Inspiration, Liebesbotschaft 2.0, Lifestyle

Fluch oder Segen? Wie dein Leben durch deinen Social Media – Konsum beeinflusst wird. Und wie du damit umgehst.

Neujahr 2018 verbrachte ich mit 40 Grad Fieber auf meiner Couch.
Nichts ging mehr – außer Ted Talks schauen und auf Besserung warten.

Wie durch Zufall entdeckte ich ein YouTube Video, in dem ein Professor von den Auswirkungen von Social Media sprach. Interessiert fing ich an weiter zu recherchieren, auf Videos folgten Artikel, auf Artikel medizinische Texte und wissenschaftliche Studien.

Nach drei Tagen war ich nicht nur vom Fieber geheilt, sondern auch von meiner bis dato von mir nicht erkannten Social Media Sucht.

 

Daraufhin folgte eine Phase, in der ich meinen Instagram Account nicht mal mehr öffnen konnte.
Die Erkenntnisse und Daten, die ich sah, waren als tiefe Offenbarungen eingebrannt und ließen mich nicht mehr los.

Ich brauchte Abstand, und so ließ ich einen Monat alles ruhen. Ohne weiteren Kommentar, ohne Erklärung.
Nach vier Wochen wurde mir klar: ich darf mich nicht einschüchtern lassen.
Mir den Mund verbieten lassen.
Einfach aus der Affäre ziehen und die Bühne verlassen.
Im Gegenteil, ich habe eine Plattform, auf der sich diese Informationen verbreiten lassen!

So schrieb ich schon im Januar „Instagram-Video“ als Notiz zu meinen Video Ideen auf.

 

Nun verhält es sich grundsätzlich mit allem, was auf Liebesbotschaft veröffentlich wird, folgendermaßen:
Wir leben das, von dem wir erzählen.
Jeder Artikel zeichnet sich durch Authentizität aus.

Bevor ich also dieses Video drehen konnte, musste ich Folgendes herausfinden:

1. Was ist die Lösung?
Von einem Problem zu berichten, und dann alle im Dunkel tappen zu lassen, bringt überhaupt niemanden etwas.

2. Wie lebt man diesen Lösungsansatz?
Von etwas zu erzählen, das man selbst nicht umsetzt, ist unehrlich und stellt den gesamten Ansatz in Frage.

 

Genauso wie ich ein Produkt teste, bevor ich meine Meinung darüber formulieren kann, musste ich also auch diese Art der Social Media Nutzung testen.

Und so entstand, ein halbes Jahr später, dieses Video.

 


Quellenangaben:

Ein Video, in dem jeder Prozess detailliert beschrieben ist, würde ca. 2 Stunden Zeit in Anspruch nehmen.

Stattdessen lasse ich die Profis zu Wort kommen:
Wie schon erwähnt, sind für mich diese Beiträge fundamental, um das Thema noch besser verstehen zu können.
Leider gibt es immer noch viel zu wenig Berichterstattung auf Deutsch, fast alle Quellen sind daher auf Englisch.

 

1.Ein Video, dass ich wirklich JEDEM ans Herz lege:

– Simon Sinek und die Millenial-Frage: HIER

 

2.Ein Muss für Eltern:

– Das Interview mit Prof. Manfred Spitzer zum Thema Social Media und Kinder/Teenager: HIER
– Kurzer Artikel zur zunehmenden Kurzsichtigkeit bei Kindern und Teenagern:HIER

 

3. Alle News- und Magazin Artikel auf einen Blick:

– Was Social Media Meinungsmache mit einem Magier zutun hat (besonders interessant Punkt 2): HIER
Ein weiterer Ansatz zum gesunden Gebrauch von Social Media:HIER
– Stop Googling, Let’s Talk! Die NY Times zeigt Verhaltensauffälligkeiten in unserem Miteinander auf: HIER
– Ein ehemaliger Facebook Geschäftsführer spricht über die Gefahren Facebooks:HIER
– Ein sehr langer Artikel, für alle die sich richtig vertiefen wollen: HIER

 

4. Mehr Information zu Dopamin:

HIER
– und HIER

Ich freue mich auf eure Kommentare, lasst mir gerne auch noch konkrete Fragen für das zweite Video da!

Liebesgrüße,
Jil

You Might Also Like

vor
zurück

12 Comment

  1. Reply
    Michaela
    31. August 2018 at 6:02

    Liebe Jil,
    Danke fürs Kopfwaschen.

    1. Reply
      Jil
      31. August 2018 at 12:07

      Nichts lieber :))!

  2. Reply
    Sabine Syring
    31. August 2018 at 10:26

    Ich finde es sehr gut, dass du dieses Video gemacht hast. Es ist ein Thema, dass auf alle Fälle mehr thematisiert werden muss, insbesondere auch die Suchtthematik hierbei!!!

    1. Reply
      Jil
      31. August 2018 at 12:08

      Auf jeden Fall! Ich bin mir sicher, dass wir davon in Zukunft noch mehr hören werden.

  3. Reply
    Miri
    31. August 2018 at 14:49

    Liebe Jil
    Ein riesigen Kompliment an dich!
    Du hast es geschafft, alles in einen Blogpost und in ein Video zu verpacken, was mich die letzten 8 Monaten beschäftigt hat. Ich habe mich mit den selben Themen befasst und viel darüber gelesen und mich reflektiert.
    Mein Ergebnis daraus war, dass ich im Juli einen Monat eine offline Zeit einlegte – ich habe danach einen Blogpost und ein Video darüber gemacht.
    Unglaublich wieviel Zeit und Lebensqualität man gewinnt, wenn man wieder bewusst mit Social Media umgehen kann.
    Danke viel, viel mal für deinen wertvollen Content. Ich bin überzeugt, dass du damit ganz viele Menschen erreichen wirst ❤

  4. Reply
    Petra
    1. September 2018 at 10:54

    Liebe Jil,
    vielen lieben Dank für dieses wirklich tolle, informative und vor allem wichtige Video. Du sprichst mir aus der Seele und ich finde es sehr gut, dass du dies zum Thema machst. Es gibt hoffentlich einen Anstoss, dass mehr darüber geredet wird und wir uns alle über die Auswirkungen bewusst werden ohne mit dem gehobenen Finger durch die Gegend zu laufen.

    Ich habe vor ca. 4 Monaten meinen Blog gelöscht, meinen fb-Account gekündigt und folge auf Instagram wirklich nur noch einen wenigen Accounts, die für mich einen Mehrwert haben und mir wirklich etwas bringen. Das ist ein Gefühl von absoluter Freiheit ♥ Beim Essen, Einkaufen, im Job, beim Treffen mit Freunden… bleibt das Handy weg.

    Ich freue mich schon auf deine nächsten Videos zu diesem Thema und sende dir viele lieb Grüße.

    1. Reply
      Jil
      3. September 2018 at 15:04

      Genau so setzt man ganz praktisch einen gesunden Umgang mit Social Media um, da machst du alles richtig! Danke für deine lieben Worte ❤️.

      Viele liebe Grüße,
      Jil

  5. Reply
    Margarita
    2. September 2018 at 11:31

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Es steckt so viel Wahrheit darin und du präsentierst den Inhalt sehr authentisch und verständlich. Ich habe angefangen die verlinkten Quellvideos ebenfalls anzuschauen- super interessant. Dein Beitrag hat mich bereits dazugebracht über mein Umgang mit den soz. Medien nicht nur nachzudenken, sondern ihn bewusst umzugestalten.

    Vielen Dank! Freue mich auf mehr und weiter so 😉

    1. Reply
      Jil
      3. September 2018 at 15:05

      Das freut mich so zu lesen!! ❤️

      Liebesgrüße,
      Jil

  6. Reply
    Gabriele
    2. September 2018 at 11:49

    Liebe Jil, ich finde Dein Video super interessant und wertvoll. Jedoch sehe ich das eher als Hinweis für Personen die SM privat nutzen.
    Wie gehe ich richtig mit SM um, wenn ich beruflichen Content verbreiten möchte bzw. meine Arbeit präsentieren will? Einfach mal das Handy einen Tag lang weglegen funktioniert für mich nicht, denn meist an Sonntagen habe ich entsprechend Zeit, um mal in Ruhe Content zu posten oder durch alle Kanäle zu surfen….. Somit verschwimmt Beruf und Freizeit. liebe Grüsse Gabriele

    1. Reply
      Jil
      3. September 2018 at 15:06

      Liebe Gabriele,

      Das ist ein sehr guter Einwand, darauf gehe ich gerne im nächsten Video ein.

      Liebe Grüße,
      Jil

  7. Reply
    Jasmin
    8. November 2018 at 21:19

    Liebe Jil,

    habe mir leider erst jetzt die Zeit genommen, dein Video zu sehen, obwohl es schon lange auf meiner „must see“ Liste stand.
    Grade gestern habe ich meine Instagram Liste aussortiert und aus knapp 200 Accounts, denen ich folge, 38 gemacht. Bei jedem Account mit der Frage – inspiriert er mich, bringt er mir etwas Gutes, nehme ich ihn wirklich wahr?
    Sehr erschreckend, wie man doch in dieser Schleife landet, ohne es zu merken.
    Danke für dieses Video und dass du selber Stellung beziehst. Ich finde es sehr wichtig, dass „Vorbildfunktionen“ wie du aufklären und Stellung beziehen! Hut ab und mach weiter so!
    Liebste Grüße
    Jasmin

Schreibe einen Kommentar