Startseite

Fashion

Fashion Friday: Warum dieser Sommer nicht ohne einen Jumpsuit auskommt.

 

Ihr sucht ein Outfit, das perfekt für das ganze Wochenende ist?

Eins, welches man genauso gut zum Wochenmarkt, zum Brunch in der Stadt, zum Freundinnentreffen, auf dem Spielplatz, und abends im Biergarten tragen kann?

Eins, das kein bisschen langweilig ist, sich aber auch nicht unangenehm in den Vordergrund spielt?
Eins, welches weder altbacken, noch zu gewollt jugendlich aussieht (ein Punkt, den man nicht ganz übersehen darf, wenn man meine Töchter fragt ;))?

Hier kommt der ideale Partner für alles das:
kein Sommer ohne den Jumpsuit!

 

 

Ich habe den Eindruck, dass es eine solche große, überwältigend schöne Auswahl noch nie zuvor gab:
Mit weitem Bein, mit lässigen Schnitten, mit kurzer Shorts, schulterfrei – Noelle trägt diesen Sommer sogar einen Jumpsuit im Smoking-Look.
Ich habe bereits 2 in lang, 1 in kurz (alle dunkelblau, wirklich wahr!), und finde den neuen mit dem 3/4 Bein extrem gemütlich und lässig – man will ihn überhaupt nicht mehr ausziehen ;).

Für diesen Post habe ich nur schwarze und dunkelblaue Einteiler herausgesucht, und das hat 2 Gründe:

1. Ein Print ist viel auffälliger, und man ist stilmäßig gleich festgelegt – wer noch kaum Jumpsuits besitzt, der wird mit genau diesen Farben maximal glücklich sein:
ihr könnt sie mit schwarzen Higheels oder mit silbernen Riemchen-Sandalen und Perlen-Ohrringen tragen.
Gelbe Statement-Pumps oder weiße Sneaker dazu anziehen.
Abends eine goldene Clutch mit goldenen Creolen, tagsüber einen knallroten Shopper oder eine große Basttasche – und schon habt ihr zig absolut unterschiedliche Looks, die alle umwerfend aussehen!
Das schafft kein Kleid, und keine Jeans.

2. Dunkelblau und Schwarz sind nicht nur im Sommer schön – ich habe meinen Jumpsuit vom letzten Jahr zu einigen festlichen Events im Winter getragen.
Ihr habt also Allrounder, die auch noch einige Jahre lang tragbar sind, weil diese Farben niemals Out of Style kommen.

 

 

 

Ich verspreche es:
es gibt für jede Figur den passenden Schnitt und Silhouette.
Falls ihr in einem bestimmter Körperregion keine Standardmaße habt (z.B. üppige Oberweite, aber schmale Taille, o.ä.), kauft einfach den Jumpsuit 1-2 Größen zu groß, und lasst ihn beim Schneider an den anderen Stellen wie Ärmel, usw. enger näher oder kürzen, das kostet nicht die Welt.
Ich habe den Tipp bereits oft aufgeschrieben, und mache es bei mir selbst genau so – dadurch sitzt alles immer wie angegossen.

Und jetzt viel Freude beim Aussuchen, Bestellen, Ausprobieren, Kombinieren und den Sommer feiern!
(Ihr braucht nur auf das Bild in den Collagen klicken, dann sieht ihr den Preis und alles weitere.

 

 

Liebesgrüße
Joanna
 

Lifestyle

Snack-Ideen für Gäste: Cheeseboard mit Mandeln.

  Dass Mandeln die gesündesten Nüsse sind, habe ich bereits öfter geschrieben: schon eine kleine Menge wie eine Handvoll am Tag versorgt den Körper mit 15 essentiellen Nährstoffen, Proteinen und Magnesium. Weil sie zudem sehr lecker schmecken und sättigen,…