Beauty, Lifestyle

Liebesbotschaft Daily: 3 Glücklichmacher für Jetzt und Danach.

 

Heute holte ich eine Sendung von der Paketstelle und wurde dabei von der Besitzerin sorgenvoll gefragt, wie es mir denn gerade gehe.
Ich entgegnete, dass ich vor Tatendrang nur so sprühe, und setzte spontan zu einem kurzen Ted Talk an:
„Wir sind alle viel, viel belastbarer, als wir glauben. Bei den Meisten von uns schlummerte das Potenzial an Kreativität, Ideenreichtum und Fähigkeiten jahrelang bequem auf dem Sofa der Bequemlichkeitszone. Das ist jetzt vorbei. Jetzt ist die Zeit für Spitzenleute und Spitzenleistungen: Jeder von uns kann als Krisenmanager glänzen. Und wir können das. Wir können das ganz großartig.“
Sämtliche Mitarbeiter des Ladens schauten zu mir, und riefen „Ja!“, „Sie haben recht.“, und „Das stimmt.“, ich ging und hinterließ eine Portion Lebensfreude und einen Geldschein als Kaffeegeld für alle da.

Ihr könnt vermutlich nicht alle eine Motivational Speech bei der Post halten, aber vielleicht eine dieser glücklichmachenden Ideen umsetzen?

 

1. Food- und Beautypäckchen für deine Liebsten.

JEDER freut sich über ein Päckchen, aber wenn die Aussicht auf ein Wiedersehen ungewiss ist, sind Pakete, deren Inhalt mit Liebe und Sorgfalt ausgesucht wurde, echte Glücksbooster.
Ich verspreche euch: sie zu verschenken macht einen selbst NOCH glücklicher, als welche zu bekommen (Big Secret!).

 

Für Noelles München-Paket habe ich große Medjool Datteln, Trüffelchips, Schokoladentrüffel, und eine Tüte Pottkorn in einem Päckchen verschickt.
Außerdem besorgte ich Leinwände in Weiß und Naturfarben – ihre Freude war enorm („Mum, das ist wie Weihnachten und Geburtstag zusammen.“)

 

Charlotte, meine (nicht leibliche) dritte Tochter und Medizinstudentin, bekam vor ein paar Tagen den alles entscheidenden Anruf.
Nächste Woche geht es für sie an die Front, die Medizinstudenten werden in die Kliniken einberufen.

Für sie stellte ich alles für einen entspannenden, luxuriösen Abend nach einem herausfordernden Tag zusammen:
Eine Duftkerze von Neom mit frischen Basilikum- und Zitronenduft, eine Handmaske, die ihre strapazierten Hände nach dem häufigen Desinfizieren pflegt, eine gute Augenpflege, falls die Nacht beim Dienst kurz war, und ein duftendes Gesichtsöl für ihren Schönheitsschlaf.
Und das Wichtigste: Bio-Schokolade für den Glücksfaktor!

Im Päckchen von Viktoria, meiner berufstätigen Freundin, die alleinerziehende Mutter von 3 Kindern ist, befindet sich neben der Superhero-Duftkerze (because: she is!) ein Set für Handpflege (macht zur Zeit so richtig Sinn):
Seife und Handcreme von tangent gc (Traumverpackung!) und ein knallroter Nagellack.
Damit die Kinder beim Auspacken auch Freude haben, legte ich noch die niedliche Bio-Seife von Yope hinein, zusammen mit einem riesigen Osterei voll von Bio-Schoki.
Für Mama ist natürlich ebenso Schokolade drin.

Die Beauty-Boxen wurden wunderschön von Green Glam verpackt – in zartem Rose und Grau.

Green Glam ist ein kleiner, lokaler Online Shop aus Augsburg, mit dem ich seit Jahren zusammen arbeite.
Diese Werbung ist weder beauftragt noch bezahlt.
Falls ihr als Liebsbotschaferinnen euren Lieben oder euch selbst eine Freude machen wollen, bekommt ihr mit dem Code LOVECREW 10% auf eure Bestellung bis Ostern.


 

2. Liebesbrief an deine Eltern.

Der Auslöser war die Nachricht einer Leserin vor einigen Wochen:
Sie schrieb, dass die Geschichte, bei der mein Vater bedingungslos zu mir stand, ihr bis heute in entscheidenden Situationen sehr viel gesundes Selbstbewusstsein schenkt (könnt ihr euch noch daran erinnern, wie ich mein jahrelanges Sporttraining von heute auf morgen beendete?)
Das erzählte ich wiederum Jil, und diese entgegnete: „Mum, du bist GANZ GENAU SO. Das ist so richtig 1:1 dein Wesen.“

Das war der Augenblick, in dem mir bewusst wurde, dass ich das buchstäblich (!) von meinem Vater habe.
Und dann wurde mir bewusst, dass ich ihm das noch nie gesagt hatte, und zwar weder, wie viel Halt dieses Erbe meinen eigenen Kindern geschenkt hat, noch, dass es darüber hinaus bis heute Tausende von Menschen beeinflußt.

Ich überlegte kurz, mich bei ihm an Ostern persönlich zu bedanken – aber das sollte einige Zeit dauern (wie lange, konnte ich da noch nicht ahnen!), deshalb nahm ich einfach spontan Sprachnachrichten auf.
Und dann kam ich erst so richtig in Fahrt.

Mir fiel ein, dass ich mich noch NIE so richtig für all das Gute bei meinen Eltern bedankt habe, das sie in mich investiert haben.
Don’t get me wrong: Mit Sicherheit war während meiner Kindheit nicht alles perfekt (manches war sogar wirklich scheiße).
Aber das tut dem Guten keinen Abbruch!

– Und so bedankte ich mich dafür, dass meine Mutter mir täglich (!) auf dem Weg vom Kindergarten nach Hause ein kleines Buch kaufte und daheim vorlas.
Ab dem achten Lebensjahr fuhr mein Vater mich jeden Montag zur Stadtbibliothek und wartete geduldig, bis ich die maximale Anzahl an Büchern aussuchte und mitnahm. Es waren 10 Stück.
Beide konnten zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen, dass diese Liebe zur Sprache später die Grundlage für viele Texte auf dem Blog sein würde.
Ihr Support war also Gold wert.

– Und dann bedankte ich mich für das Vorbild meiner Mutter, sich stets elegant, feminin, und passend zur Gelegenheit zu kleiden.
So wuchs ich auf, und das beeinflußte mich enorm.

– Und dann dankte ich meinem Vater für seinen sportlichen Input – selbst, wenn ich zeitweise sportlich wie ein Toastbrot bin, so ist die Liebe zur Bewegung bis heute geblieben.
Er war Sportlehrer und Volleyballtrainer, trainierte oft mit Klein-Joanna und war unendlich stolz, wenn ich Spagat oder eine Brücke konnte.
Bin leider bis heute sehr schlecht im Volleyball. Was für eine herbe Enttäuschung.

– Und danach dankte ich meiner Mutter für das Bewusstsein, dass nur frisch- und selbstgekochtes Essen „richtiges“ Essen sei (die Tatsache, dass sie mir kein Kochen beibrachte, lies ich dezent unter den Tisch fallen).
Diese tiefe Überzeugung prägt mein Essverhalten bis heute, und frischgekochtes Essen ist ein unverzichtbarer Teil der Lebensqualität für mich.
Nie könnte ich tagelang Hebzie essen (Hebzie ist eine Wortschöpfung meiner Mutter und heißt so viel wie „keine richtige Mahlzeit“).
Ich kann mich noch gut an den tränenreichen Ausbruch von Noelle erinnern, die schluchzend in der Küche stand; am Boden zerstört, weil ich keine Zeit zum Kochen hatte. „Mum! Ich habe jetzt 3 Tage lang nur Hebzie gegessen!“
Erbe weitergereicht.

Meine Mutter und mein Vater mussten nach alledem sehr weinen.
Ich erzählte es einem Freund, der tat dasselbe für seine Eltern, sie weinten ebenso.

Und jetzt kommt ihr:
Überlegt kurz, welcher positive Input in eurem Leben von euren Eltern stammt, (blendet den negativen aus, kann man jetzt sowieso nicht mehr ändern – bzw. den ändert ihr mit meiner Hilfe), ruft sie an, schreibt ihnen, oder nehmt es als Sprachnachrichten auf und bedankt euch vom Herzen dafür.
Und wenn es nur eine einzige Sache ist, lohnt es sich enorm!

Und wenn sie tatsächlich ALLES verkehrt gemacht haben:
Immerhin haben sie entscheidend dazu beigetragen, dass du auf der Welt bist.
Und das ist zweifellos das Allerschönste, was es gibt.

 

3. Hörgenuss für dich.

Zum Schluss ein Tipp nur für euch selbst:
Endlich ein Podcast, den vergnüglich, berührend, schön UND spannend zugleich ist – das macht das Autofahren, Putzen, und Kochen gleich noch mal so beschwingt.

Die Hebammen-Geschichten der Süddeutschen Zeitung sind herzzerreißend schön, und an dieser Stelle übernehme ich die dortige Beschreibung:
Von Müttern, die unter Presswehen noch Whatsapps schreiben können und Vätern, die alles mitfilmen wollen, vom Glück eine Familie zu werden, vom elenden Schmerz unter der Geburt, von Rissen, Tränen, Lust und Liebe – und wieso bei einer Hausgeburt Malerfolie nicht wegzudenken ist.

 

Viel Freude beim Packen, Schreiben, Hören (und vielleicht in der Post Predigen)!

Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

14 Comment

  1. Reply
    Karoline
    27. März 2020 at 0:10

    Hallo Joanna,
    es fühlt sich gerade wirklich an wie Weihnachten :). Sollte man viel häufiger machen, so schätzt man sich und seine Liebsten am Schönsten. Und wer kann schon Trüffel widerstehen 🙂
    Viele liebe Grüße, Karoline 🙂

  2. Reply
    Marie
    27. März 2020 at 8:29

    Liebe Joanna,
    ich liebe diese daily-Posts von dir und freue mich jeden Tag darauf! Ich bin seit Jahren stille Leserin und möchte dir heute endlich mal danke sagen – du hast mein Leben sooo viel schöner und leichter gemacht und tust es immer noch.
    Liebe Grüße, Marie 🙂

    1. Reply
      Joanna
      27. März 2020 at 23:39

      Danke, liebe Marie ♥!

  3. Reply
    Lobluw
    27. März 2020 at 9:45

    Liebe Joanna. Dieser Post hat mich sehr berührt, denn ich habe, wenn ich an meine Eltern denke, eigentlich nur Schweres in meinem Kopf. Aber das ist ja nur die halbe Wahrheit! Und auch wenn sie mich schon aus dem Himmel begleiten, ist es nicht zu spät, ein Dankeschön zu schreiben und dieses dann an das Universum ab zugeben. Deine Worte ermutigen mich sehr dazu. Vielen Dank.

    1. Reply
      Joanna
      27. März 2020 at 23:40

      Auf jeden Fall wird man selbst sehr dankbar ♥.

  4. Reply
    Sandra
    27. März 2020 at 12:34

    Eine so zauberhafte Idee – vielen Dank für die immerwährende Inspiration Ein Päckchen mit Goodies an die gestresste Schwägerin ist unterwegs ❤️

    1. Reply
      Joanna
      27. März 2020 at 23:40

  5. Reply
    Henrike
    27. März 2020 at 15:45

    Einfach nur D A N K E ❤️ , liebe Joanna!

    1. Reply
      Joanna
      27. März 2020 at 23:40

      Sooo gerne ♥!!!

  6. Reply
    Mumbai
    27. März 2020 at 15:47

    ich sagte es ja schon zu Beginn der Krise….nichts auf spaeter verschieben, schon gar nicht nette, liebe u. trostreiche Worte, hilfreiche Haende, kleine Geschenke. Tut man es in ganz“normalen“ Zeiten dann ist es dem Schenkenden u. Beschenkten vielleicht gar nicht so viel Aufmerksamkeit wert, doch jetzt, siehe da, das Volk wacht auf dank dem Virus. ….dennoch ist es nie zu spaet auch wenn man seinen Dank an das Universum
    sendet wie Lobluw….hab ich sehr schoen und einfuehlsam gefunden.

  7. Reply
    Daniela
    27. März 2020 at 20:27

    Johanna ich liebe-liebe-liebe deine Dailys!
    Was für eine großartige Idee!

    1. Reply
      Joanna
      27. März 2020 at 23:39

      Danke, das freut mich so ♥!

  8. Reply
    Silvia Kröning
    28. März 2020 at 9:02

    Danke Liebe Joanna !

    Danke für Deine Inspiration…. Deine lieben Worte! deine Motivation ❤️

    Habe gerade Päckchen gepackt für meine Liebsten!

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2020 at 9:10

      Wie schön ♥!

Schreibe einen Kommentar