Beauty, Lifestyle, Werbung

Rundbürsten, Sonnenschutz für’s Gesicht & Co.: Was ich privat immer wieder nachkaufe.

Da ich immer wieder auf den Social Media-Kanälen meine Everyday-Einkäufe zeige und in den darauf folgenden Tagen mehrmals gefragt werde, „Wo es die Teile von gestern gab, ich hatte es mir nicht gemerkt?“, liste ich heute alle meine Must Haves, die ich persönlich regelmäßig nachkaufe oder kürzlich entdeckt habe, für euch auf.
Das eine oder andere findet ihr sicher auch in einem anderen Shop, ich bestelle es regelmäßig bei Amazon, weil es unkompliziert ist.
(Alle Produkte, die ich hier vorstelle, habe ich selbst bezahlt und es besteht keine Zusammenarbeit mit Amazon. Die Links sind Affiliate-Links).

 

1. Haarbürsten.
Von Natur aus liegen meine Haare platt wie eine Flunder am Kopf – für Volumen muss ich sie über eine Rundbürste föhnen.
Die Vorgänger dieser Bürsten nutzte ich seit Jahren und kam mit ihnen sehr gut zurecht, weil viele Friseure diese nutzen und sie leicht sind (Äh… die Bürsten. Nicht die Friseure.)

Bei den Nachfolgern sollen aufgrund der Keramikfassung und der verwendeten Technologie die Haare noch schneller trocknen – so wirklich kann ich das nicht beurteilen, finde aber eine deutliche Steigerung im Schwung der Haare und tatsächlich einen schöneren Glanz.
Mit diesen Bürsten bekomme ich den Look sogar an Tagen ohne Haarwäsche hin, das klappte zuvor nie.

Für mich funktionieren sie hervorragend, halten jahrelang (zumindest die Vorgänger) und sind sowohl einzeln als auch im Set erhältlich.
Ich kaufe sie im Set, weil ich für natürlich fallende Haare unterschiedliche Größen toll finde – auch meinen Pony föhne ich mit der Rundbürste.

Rundbürsten: HIER


2. Kopfmassage-Bürste.

Diese Massage-Bürste hat Jil aus Berlin mitgebracht, ich habe sie sofort für mich nachbestellt.
Falls ihr es liebt, wenn jemand euren Kopf massiert, dann ist diese Kopfmassage-Bürste ein Traumteil (und viel besser als diese Metallspinne).
Zunächst könnt ihr damit das Shampoo sehr gut verteilen und gerade bei dickem, lockigen Haar, das leicht verwirrt, ein echter Game-Changer.

Die Bürste ist aber nicht auf’s Haarewaschen begrenzt:
Die Kopfmassage in trockenem Haar ist ein wunderbares Entspannungsritual, die Kopfhaut wird besser durchblutet (es hilft sogar gegen leichtes Spannungskopfweh).
Laut Beschreibung soll die Bürste das Wachstum der Haar stimulieren (kann ich nicht beurteilen, da ich sie erst vor Kurzem gekauft habe) und die Schuppen reduzieren (kann ich ebenso wenig sagen, weil ich keine habe).

Jedenfalls ist das Massagegefühl dank den Silikonnoppen sensationell entspannend und angenehm – und ein Teil meiner und Jil Night Routine.

Kopfmassage-Bürste: HIER

 

3. Sonnenschutz für’s Gesicht.
Für mich die einzige Sonnencreme, die wirklich perfekt einzieht und trotz ausreichender Menge anschließend Make-Up&Co. problemlos verträgt.
Alle anderen haben entweder geklebt, hinterließen einen weißen Film oder schützten nicht ausreichend.
Auch diese ist eine Empfehlung von Jil, die zig Sonnencremes getestet hat – ich habe es blind nachgekauft und bin sehr zufrieden.

Sonnenschutz für’s Gesicht: HIER

5. Wäschekorb.
Am letzten Wochenende habe ich nicht nur ganz alleine meine Waschmaschine repariert (= das Flusenseib entdeckt und gereinigt), sondern beschlossen, meinen kleinen Waschraum gründlich auf Vordermann zu bringen.
Dort stapelten sich Waschkörbe und Behälter aller Art, außerdem befanden sich stets 3 bis 5 Kleidungsstücke, von denen keiner so richtig wusste, was damit geschehen soll.
Ich habe alles gründlich aussortiert, die unterschiedlichen Körbe entsorgt, alles blitzeblank geputzt und zum Abschluss eine schmale, elegante Wäschebox bestellt.
Fühle mich jetzt wie eine richtige Erwachsene.

Die Wäschebox gibt es in 3 unterschiedlichen Größen und zwei Farben.

Wäschekorb: HIER

6. Selbstbräuner.

Vor allem im Frühling trage ich wöchentlich einen Selbstbräuner auf, weil ich gerne Weiß trage und noch keine zarte Sonnenbräune vorweisen kann.

Für uns ist es bisher das einzige Produkt, der keinen unangenehmen Duft hat und bei dem das Ergebnis gleichmäßig wird.
Ihr braucht zum Auftragen unbedingt einen speziellen Handschuh und müsst den Schaum nach und nach kreisend einarbeiten – der Körper wird sofort braun so, dass man den Farbauftrag sieht.
Ein Körperpeeling nicht vergessen, danach den Selbstbräunter mit dem Handschuh auftragen, etwas trocken lassen, ab ins Bett, am nächsten Morgen duschen (nicht erschrecken, vor dem Duschen ist es sehr dunkel), das Bett abziehen und sich über schöne Urlaubsbräune freuen.

Den Selbstbräuner gibt es in 2 Farbabstufungen, wenn man bereits einen dunklen Teint hat oder leicht gebräunt ist, dann auf jeden Fall dark benutzen.

Selbstbräuner hell: HIER
Selbstbräunter Dunkel: HIER
Handschuh zum Auftragen: HIER

 

Happy Eincremen, Aufräumen und Haare schön Haben!

Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor

1 Comment

  1. Reply
    Nicole
    30. April 2021 at 9:51

    Liebe Joanna,

    ich fühle mich wie eine Erwachsene- herrlich. Das Flusensieb ist eine (nervige) Offenbarung. Die Rundbürsten finde ich interessant, ebenso wie die Sonnencreme fürs Gesicht. Bisher habe ich immer eine Tagescreme mit LSF verwendet, aber meine hat ihre Formel ungut verändert und es ist nicht so einfach, Ersatz zu finden.
    Danke für deine Tipps und ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar