Beauty

Winter-Beauty: Was die Haut jetzt braucht.

*In Zusammenarbeit mit Mixa/Werbung

 

„In 10 Jahren wärst du dankbar, wenn du die Haut von heute hättest.“

Dieser Satz hilft bei mir schlagartig gegen jede Nachlässigkeit in Sachen Hautpflege, und lässt mich dankbar und liebevoll mit meinem Körper umgehen.

Für die Zeit an der Ostsee ist mein Beautycase jedes mal prall gefüllt – ausgedehnte Homespa-Rituale gehören für mich zu einer Auszeit wie selbstverständlich dazu, und ich freue mich bereits beim Packen darauf.
Im Winter ist das Ganze noch großzügiger, denn die Haut braucht etwas mehr Liebe und Zuwendung.
Warum das so ist und was man konkret tun kann, damit sie schön und gesund bleibt, und welche kleinen, aber wirksamen Tipps wirklich helfen, habe ich für euch aufgeschrieben.

 




 

 

1. Warum Winterhaut mehr Liebe braucht.
Ab acht Grad Außentemperatur senken die Talgdrüsen ihre Produktion, und die Haut gibt weniger Feuchtigkeit ab.
Generell gilt: je kälter es ist, umso weniger Talg wird produziert – aber genau dieser (genauer: der Hydrolipidfilm) schützt die Haut vor dem Austrocknen.
Kommt man ins Warme, steigt die Verdunstung und die Haut wird trocken – dasselbe gilt bei Wind.
Kalte Luft enthält generell weniger Feuchtigkeit als die Sommerluft – selbst, wenn man am Meer spazieren geht.

Genau aus diesem Grund wird die Haut im Winter schneller rissig, trocken und rau – und die wirksamste Waffe dagegen heißt:
cremen.
Das schützt die Haut vor erneutem Austrocknen, und repariert gleichzeitig alle kleinen Risse und raue Stellen.
Ganz wichtig ist eine Creme mit hohen Fettgehalt.

 

 



 

 

2. Eine für Alles: die beste Winter-Creme für Hände&Co.

Ihr kennt das bestimmt: zuerst werden die Fingerspitzen eisig.
Bei Kälte entzieht der Stoffwechsel als erstes den Händen die Wärme, die Durchblutung wird schlechter  – das liegt daran, dass die Haut an den Händen kaum Talgdrüsen besitzt undganz besonders viel Unterstützung braucht.

Die Cica-Creme von Mixa war bereits das ganze Jahr über unter meinen Favoriten, was Beauty-Produkte angeht, weil sie ein genialer Allrounder ist:
eine Art Repair-Cremes/Basissalbe für’s Gesicht, Körper und Hände mit viel Fettanteil – und genau dieser ist wichtig im Winter.

Ich nutze sie statt der Handcreme, weil sie reichhaltig ist, sehr effektiv gegen das Spannungsgefühl an den Händen hilft, gleichzeitig gegen die kalte Luft schützt, und ideal für alle Stellen, die schnell austrocknen (Fersen, Ellenbogen, Knie, etc.) ist.
Eine Tube befindet sich in meiner Handtasche, eine auf meinem Schreibtisch, eine im Auto, und eine auf dem Nachttisch.
Habt ihr schon mal ausprobiert, die Cica-Creme als eine Art Handmaske abends besonders dick aufzutragen, und 10 Minuten  lang einwirken zu lassen?
Danach mit einem weichen Küchentuch abstreifen, die Reste verreiben, und mit babyweichen Händen einschlafen.

Und noch ein Tipp:
wenn die Nase läuft, leidet die Haut drumherum durch das Wischen ganz besonders – ganz egal, wie sanft man vorgeht.
Ein kleiner Tupfer der Cica-Creme auf die betroffenen Stellen, sanft verreiben: und innerhalb kürzester Zeit ist die Rötung und die Reizung weg.

Die Cica-Creme von Mixa* findet ihr in führenden Drogerien (dm, Rossmann, Budni und Müller) im medizinischen Regal und online.

 

 

 

 

3. Andere „schöne Winterhaut“-Helfer.

–  Flüssigkeit.
Im Sommer hat man oft ein natürliches Durstempfinden – aber im Winter viel zu trinken ist ebenso wichtig, weil der Körper ständig Feuchtigkeit verliert.
Falls ihr nicht so gerne Wasser mögt:
Selbstgemachter Ingwertee, warmes Wasser mit Zitrone und einen Schuss Holunderblütensirup oder grüner Tee mit getrockneten Rosenblüten: alles wärmt von innen und hilft der Haut, nicht auszutrocknen.

 
– Frische Luft.
Während im Sommer die Haut wie sonnengeküsst strahlt, ist der Teint im Winter oft fahl, und man sieht automatisch älter aus (und ganz ohne Make-Up auch ein bisschen kränklich, wenn man Ü40 ist ;)).
Dem kann man mit kurzen Spaziergängen an der frischen Luft wunderbar entgegenwirken: rosige Wangen und Immunsystem-Boost garantiert!
Ich würde mich nie dazu aufraffen, aber wer einmal erlebt hat, wie glücklich mein Dobermann-Welpe draußen ist, der freut sich automatisch auf jeden Spaziergang.
Außerdem ist Spazierengehen mit Hund nicht so öde.

 

– Ernährung.
Für strahlend-schönes Schneewittchen-Aussehen gibt es viel Vitamin C, weil das für die Hauterneuerung gut ist.
Radieschen, Rettich und Kohlgemüse haben entgiftende Eigenschaften und außerdem viel Zink (wichtig für die Bildung von Kollagen) und B-Vitamine.
Jungspinat, Nüsse, hochwertige Speiseöle, Kurkuma, Karotten sind nur einige der Lebensmittel, die nicht nur dem Körper gut tun, sondern auch die Haut schön machen.

Ich mag Rohkost im Winter nicht so gerne – alles Gedünstete oder in einer Kokosmilch-Soße mit indischen Gewürzen Gegarte schmeckt mir dagegen hervorragend.

 

 

Falls ihr einen besonderen Winter-Pflege-Tipp habt (selbstgerührtes Peeling, ein Lebensmittel, Wunderserum oder Körperöl?): ich freue mich, wenn ihr ihn mir in den Kommentaren verratet!
Liebesgrüße
Joanna

 

 

 

You Might Also Like

vor
zurück

20 Comment

  1. Reply
    Heide
    2. Januar 2018 at 18:28

    bei mir läuft das immer so ab: ich scrolle durch facebook, ich sehe Joanna, ich juchze, ich klicke auf „LOVE“, ich lese worum es geht. 😉
    Winterhaut kenne ich, bei mir sind es vor allem die Hände/Finger und die Lippen (as usual) die durchdrehen. Hände vor allem, da ich keine Handschuhe mag – ich neige zu schwitzigen Handflächen und sobald ich auch nur 3sek in einem warmen Raum mit Handschuhen an den Händen bin werden meine Hände unangenehm heiß. Meine Haut ist dennoch schlecht, besonders schlimm war es als ich durch meinen Kellner-Job noch sehr viel spülen musste.
    Was mir wirklich geholfen hat waren die Seifen von L:A Bruket (habt ihr ja auch). Gerade wenn meine Finger dolle rissig und wund waren hat diese Seife es – im Gegensatz zu allen anderen – nicht nur nicht schlimmer gemacht, sondern sogar besser. Diesen Winter komme ich super zurecht, muss nur selten cremen und hab keine Risse – ich bin sicher, weil ich nur noch diese Handseife nutze. Herkömmliche Seifen und andere Reinigungsmittel und sogar manche Cremes die Parfum u.ä. enthalten sind einfach Gift für meine empfindliche Haut an den Händen.
    Sonst glaube ich, dass Vitamine wirklich helfen – wie du auch sagst!

    Schöner Beitrag, Joanna! Ich hoffe ihr seid wunderbar in 2018 gestartet <3

    1. Reply
      Pfeifer Anja
      4. Januar 2018 at 23:51

      Liebe Joanna,
      Ein super Tipp mit der Creme. Ich werde sie morgen gleich 2x besorgen.
      Meine Tochter hat extrem trockene Hände und natürlich 1x für mich
      Ich freue mich auf’s testen
      Und mit dem Pflegen hast Du so recht… Gute Pflege schon in jungen Jahren zahlt sich
      auf jeden Fall aus .
      Liebe Grüße Anja

  2. Reply
    Katharina
    2. Januar 2018 at 18:46

    Hildegard Braukmann Vitamin-Körperöl finde ich super! Der orangige Duft macht auch gleich noch gute Laune.

  3. Reply
    Steffi
    2. Januar 2018 at 19:09

    Super cooler Post! Kann dir nur zustimmen! Ich setze seit der Schwangerschaft auf Bi-Oil. Während ich damals nur den Bauch damit eingerieben hab, gönn ich mir im Winter das Öl auch für trockene Füße/ Beine oder Po 😉

  4. Reply
    Hanne
    2. Januar 2018 at 19:46

    Hallo Joana,
    mein Lieblingsrezept für selbstgemachte Bodybutter:
    25 g Sheabutter
    20 g Kakaobutter
    8 g Kokosöl
    im Wasserbad schmelzen

    12 g Mandelöl
    12 g Jojobaöl
    5 g Arganöl vermischen und die geschmolzene Flüssigkeit dazugeben.

    5 Tropfen Lavendelöl verrühren.

    45 Min. in das Tiefkühlfach , danach fluffig aufschlagen!

    Hält sich drei Monate!

    Ein Tipp unter Hundebesitzern: ist bei viel Salz auch nett zur Pfotenpflege

    LG Hanne

    1. Reply
      K
      8. Januar 2018 at 20:33

      Klingt super, Hanne. Danke für‘s Rezept!

  5. Reply
    Sandra
    2. Januar 2018 at 20:32

    Schöner Post – Winterhaut braucht wirklich mehr Pflege ! Gegen rauhe Lippen habe ich im Winter immer ein Lippenpeeling dabei – ganz einfach hergestellt aus je einem TL Kokosöl, Honig und Zucker – in einem Döschen in der Handtasche ist es immer dabei und macht rauhe Winterlippen im Nu weich und glatt ! LG Sandra

  6. Reply
    Isabell
    2. Januar 2018 at 22:50

    Liebe Joanna,
    ich schwöre auf das Mandelöl von Weleda. Jeden Abend, bevor ich schlafen gehe. Und es hält eine gefühlte Ewigkeit. Man braucht nicht viel davon.
    Ansonsten ausgiebige Spaziergänge an der frischen Luft, wie du schon sagst ;-). Ohne Hund zwar, dafür mit meinem kleinen Mädchen, das auch für ausgiebige Unterhaltung sorgt.
    Gerne ziehe ich sie auf ihren Inlinern hinter mir her oder balanciere auf Steinen über den Bach, damit meine Stiefel nicht nass werden. Dann habe ich auch grundsätzlich noch meine Dosis Sport :-).
    Sowas hält jung. Auch die Haut …. hoffe ich doch.
    Liebste Grüße
    Isabell

  7. Reply
    Tina
    2. Januar 2018 at 23:35

    Was für eine schöne Winterjacke ist das? Welcher Hersteller? LG

  8. Reply
    Steffi
    3. Januar 2018 at 11:12

    Liebe Joanna,
    danke für die „Erinnerung“ an die Creme. Die wollte ich sowieso mal ausprobieren. Ich nehme derzeit die rosa Bodylotion von Mixa ohne Parfum und finde die sehr gut.
    Viele Grüße und Dir ein erfülltes Jahr 2018!
    Steffi

  9. Reply
    Vanessa
    3. Januar 2018 at 12:11

    Peelen mit Kaffeesatz oder frischem Kaffee. Mein Liebling. Immer da, feines Peeling, die Haut trocknet nicht und es riecht gut.

    1. Reply
      Joanna
      3. Januar 2018 at 22:34

      Toller Tipp, danke!

  10. Reply
    Barbara
    3. Januar 2018 at 16:26

    Hallo Joanna,
    achja… Mixa hatte ich schon mal als Probe, der Duft war toll! Dein Post hat mich wieder daran erinnert und ich werde jetzt mal die Cica Handcreme testen. Als Handmaske bestimmt super, allerdings würde ich die überschüssige Creme nicht abwischen sondern auf Armen und Beinen verteilen ;).
    Liebe Grüße
    Barbara

  11. Reply
    Natalie Sandkühler
    3. Januar 2018 at 18:09

    Liebe Joanna,

    darf ich dich nach der Quelle für die getrockneten Rosenblüten fragen für den Tee? Kauft man die im Reformhaus? Oder online?

    LG und lieben Dank,
    Natalie

  12. Reply
    Marie
    3. Januar 2018 at 18:12

    Habe von meiner Freundin ein ganz tolles DIY-Body Scrub geschenkt bekommen. Zutaten ganz einfach: Himalaya-Salz, Kokosöl und etwas Rosenöl. Pflegt meiner Meinung nach besser und nachhaltiger als jedes meiner gekauften Produkte!
    Hände sind im Winter leider meine Problemzone. Deshalb werde ich nun mal die von dir vorgeschlagene Handcreme testen, bisher habe ich leider nichts gefunden, was mir richtig zusagt…

    Ganz viele liebe Grüße, Marie <3

  13. Reply
    Silke
    3. Januar 2018 at 21:37

    Ein sehr schöner Post Danke dir !
    Ich liebe die Sachen von Susanne Kaufmann für ein wunderbaren Winter Home Spa Gefühl

  14. Reply
    Miuh
    4. Januar 2018 at 13:12

    Ja… das kenne ich auch! Mit 20 hatte ich auch im Winter noch nicht so trockene Haut, wie jetzt… Für Wellness-Wochenenden oder andere Ferien (gerade in den Bergen) packe ich auch immer gerne etwas mehr ein, nämlich all die Pflegeprodukte, für die ich zu Hause zu wenig Zeit oder Geduld habe. Wunderbar! Manchmal unternehme ich zwar dann auch während dem Reisen wieder so viel, aber meist klappt es! Liebe Grüsse, Miuh

  15. Reply
    Martina Bergmann
    4. Januar 2018 at 23:20

    Liebe Joanna, genau so einen Post hab ich grad gebraucht!
    Nach den ganzen Feierlichkeiten – eh super…- mal wieder um mich kümmern! Ich nehme sehr gerne Kokosöl für diverse trockene Stellen, auch gerne warm gemacht auf Haut und Haar…
    Ganz liebe Grüße!
    Martina

  16. Reply
    Clara
    5. Januar 2018 at 4:25

    Ja, Kaffeemehl mit flüssigem Honig zur Paste gerührt, mit kreisenden Bewegungen auf die GesichtsHaut auftragen, 15 Minuten einwirken lassen und dann kühl abspülen.
    Das Gleiche kann man mit Kaffeemehl und Joghurt machen – eine halbe Tasse frisches Kaffeemehl und 125 ml Joghurt.
    Die Haut ist danach wunderbar zart, gut durchblutet und durchfeuchtet.
    Dazu enthält Kaffee viele Antioxidantien, ist ein tolles Peelingprodukt und sorgt für einen strahlenden, reinen, ebenmäßigen Teint.

    Danke für den Cica-Creme-Tipp. Ich benutze sie, seit du sie vor einiger Zeit vorgestellt hast und bin sehr zufrieden. Bei meiner empfindlichen Haut bin ich immer auf der Suche nach unparfümierten, beruhigenden Produkten weil sonst das große Jucken bei mir einsetzt.

    Liebe Grüße
    Clara

  17. Reply
    Susanne Velten
    7. Januar 2018 at 10:37

    Juhu Joanna, danke für den tollen Tipp! Habe mir die Creme gleich besorgt nachdem ich deinen Post gelesen habe und die Handcreme mit Korianderöl hab ich auch gleich mitgenommen!
    Ich liebe beide jetzt schon!
    Was ich auch gerne mache für die Beine, ich mische Kaffeesatz bzw Kaffeepulver mit Kokosöl, schmiere mir damit die Beine ein. Super als Peeling oder auch mal gerne als „Kur“ , dann lasse ich das Gemisch drauf und Wickel die Beine in Frischhaltefolie und lasse das ne halbe Stunde oder länger je nachdem wieviel Zeit ich habe einwirken! Soll ja angeblich auch gegen die gemeine Orangenhaut helfen! (nicht das eine Liebesbotschafterin welche hätte! )
    Ich wünsche dir ein fantastisches 2018, und alles liebe
    Gruß Sanne

Schreibe einen Kommentar