Interior

Classic Chic am Januar-Wochenende: Winter-Schlafzimmer, White Chocolate-Cheesecake und Blazer.

 

 

Dieser Weekend-Post steht ganz im Zeichen des klassischen Chics, denn klassisch ist immer chic und gleichzeitig zeitlos: an diesen Interior- und Fashion-Schätzen wird man noch sehr lange Freude haben.
Damit es nicht langweilig wird, mixt man das Ganze mit einer Prise modernen Design – schon kommt ein frischer und lebendiger Mix heraus.

 

 

 

1. Winter-Look für das Loft-Schlafzimmer.

Ich bin begeistert davon, wie mühelos die Liebesbotschaft-Poster sich in jedes Ambiente einfügen.
Falls ihr eine Wand habt, die mit großen Bildern oder Fotos zu überladen oder drückend wirken würden, sind sie die ideale Dekoration: die Wand ist nicht länger kahl, aber auch nicht randvoll, selbst, wenn alle 4 Poster hängen.
Zusätzlich funktionieren sie perfekt als Hintergrund für die Arrangements auf jeder Kommode, Anrichte oder Regal – die einzelnen Gegenstände bekommen einen hübschen Rahmen, werden jedoch optisch nicht erschlagen (glaubt mir, ich habe es ausprobiert: die Deko auf dem langen Regal funktionierte mit keinem anderen Bild oder Foto.)
Die Poster und Posterkarten sind übrigens ab sofort wieder HIER in einer limitierten Auflage erhältlich!

Zu den Neuzugängen in meinem Schlafzimmer zählen die großen Bambus-Windlichter: trotz ihrer Größe unterstreichen sie den Eindruck von Leichtigkeit, den ich in meinen Räumen so liebe.
Ganz ungewohnt: Green Gate war schon lange nicht mehr auf dem Blog zu sehen, weil die Muster für mich persönlich oft zu verspielt waren – in diesem Jahr allerdings gibt es auch einige klare Designs, wie das vom schwarzen Strickkissen mit Querstreifen und goldenem, gestickten Logo.
Purer Hamptons-Chic, der so schön zum Kennedys-Poster passt (welches ich beim Keller-Ausmisten gefunden und neu rahmen habe lassen/aufräumen lohnt sich.)

Auch das große Glas-Windlicht von House Doctor ist ganz neu: das kommt mit einer (fast unsichtbaren) Platte, die eingesetzt wird, falls man eine Kerze aufstellen mag – ansonsten ist der Behälter eine Vase im skandinavischen Stil.
Ich freue mich schon darauf, blühende Zweige reinzustellen!

Bambus-Windlichter: HIER
Greengate-Kissen: HIER
Glasbehälter von House Doctor: HIER

Alles in Zusammenarbeit mit Geliebtes Zuhause/Werbung

Regal: Ikea
Goldene Hasen-Leuchter: H&M Home (obwohl ich sie erst vor Kurzem bestellt habe, kann ich sie leider nicht auf der Homepage entdecken)
Samthocker: Westwing
Butterfly-Chair: HIER (gibt es in 3 farblichen Ausführungen, meiner ist der ganz weiße).

Liebesbotschaft-Poster: HIER







 

2. White Chocolate – Cheesecake.
Mein Weekend-Post wäre bereits viel früher fertig gewesen, wenn sich das Loft gestern nicht mit spontanen Gästen gefüllt hätte – ein Glück hatten wir die kleinen Cheesecakes aus weißer Schokolade da.
Nachdem sie von allen übereinstimmend als „Next-Level-Cheesecake“ tituliert wurden, muss ich das Rezept unbedingt mit euch teilen.
Sie sind wirklich so, soooo gut!

Ihr könnt die Masse für einen Cheesecake verwenden, oder alles in kleine Förmchen füllen – dann werden es 8 kleine Cheesecakes.
White Chocolate – Cheesecake mit Blaubeeren.

(Für eine Springform 24 Durchmesser oder 8 kleine Förmchen)
200g Oreo_kekse
100 g zerlassene Butter
400g weiße Schokolade
250 g Mascarpone
200g saure Sahne
200g Frischkäse
250g Blaubeeren (50g davon für die Deko)

Die Oreo-Kekse in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zerkleinern.
Die Keksstücke mit der zerlassenen Butter anschließend in einer Schüssel vermengen, in einer mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen und gut andrücken.
Damit der Boden fest wird, muss die Form für 1/2 Stunde in den Kühlschrank.

Schokolade über einen heißen Wasserbad schmelzen und abkühlen lassen.
Mascarpone, saure Sahne und Frischkäse cremig rühren.
Die Schokolade gut unterrühren und zum Schluß die Blaubeeren unterheben.

Die Cheesecake-Creme auf dem Keksboden verteilen und für 3 Stunden kühl stellen.
Mit den restlichen Blaubeeren dekorieren (ich habe sie vorher kurz angefroren).




 

 

 

3. Never out of Style: klassischer Blazer.

Mein Blazer ist tatsächlich beinahe 9 Jahren alt (soweit ich mich erinnern kann) – spätestens dank Balmain erleben Blazer ein riesiges Comeback.
Ich mag Blazer sehr, denn sie sie verleihen dem absolut einfachsten Outfit – schwarze Skinny-Hose und weißes Shirt, z.B. – einen eleganten und erwachsenen Look.

 


Ich habe die schönsten aktuellen Blazer-Modelle für euch ausgesucht – einige gibt es sogar im Sale.
Meine Schleife ist leider nicht mehr erhältlich, aber mit etwas handwerklichen Geschick kann man aus jedem Webband selbst eine basteln. Oder ihr pinnt eine der vielen anderen, wunderschönen Broschen als Highlight dran.

 

 

 
Ich wünsche euch den schönsten Sonntag!
Unser klingt in etwa SO ;).

 

 

Liebesgrüße
Joanna

 

 

You Might Also Like

vor
zurück

2 Comment

  1. Reply
    Marion (Unterfreundenblog)
    28. Januar 2018 at 17:13

    Wunderschön! Ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich zuerst umdekorieren oder den Käsekuchen backen möchte. Solche Schleifen aus Ripsband habe ich übrigens gestern bei Hallhuber entdeckt, es gibt sie auch online https://www.hallhuber.com/de/kollektion/accessoires/schmuck/gestreifte-schleifenbrosche-mit-schmuckstein-blau.html

    Herzliche Grüße und den schönsten Sonntagabend!
    Marion

  2. Reply
    Angelika
    28. Januar 2018 at 17:50

    Hallo liebe Joanna,
    die Kombi Blazer und Brosche hat mich bei Instagram schon so beeindruckt.
    Hab überall nach der Brosche gesucht, Blazer hab ich und bin bei „Rich and Royal fündig geworden.
    Vielen Dank für die Inspiration, den Cheesecake werd ich bestimmt auch probieren.

    ‚Liebe Grüsse

    Angelika

Schreibe einen Kommentar