Food

Gesunde Winterküche: Zitronen – Kichererbsen Suppe.

Während ich mit der gesamten Familie seit dem letzten Donnerstag von einem sehr aggressiven Influenza-Virus geplagt werde (Noelle wurde am Sonntag mit Kreislaufversagen in der Notaufnahme eingeliefert), und wir uns alle schrittweise auf dem Weg der Besserung befinden, kommt Syls Wintersuppen-Rezept goldrichtig:
perfektes (veganes) Soulfood inklusive Kichererbsen-Warenkunde, damit ihr nie mehr vor dem Supermarkt-Regal ahnungslos stehen müsst.
Viel Freude beim Nachkochen!

Liebesgrüße
Joanna

 

 

 

Wärmende, aromatische, reichhaltige Suppen sind für uns im Winter absolutes Soul Food.
Aus den einfachsten Zutaten gemacht, mit duftenden Gewürzen “aufgepimpt“, schnell zubereitet und lecker ist unsere heutige Zitronen – Kichererbsen Suppe.
Ihr Aroma strömt durch das ganze Haus und macht jeden automatisch hungrig 🙂 – das stellte ich gestern beim Kochen fest.
Da Kichererbsen in meinen Rezepten sehr oft vorkommen (siehe HIER) habe ich noch zusätzlich eine kleine Kichererbsen-Kunde für Euch vorbereitet:
Für die passionierten “Slow Cooks” unter Euch gibt es ab hier einige Fakten zu der Hülsenfrucht selbst, und noch einige Kochtipps.
Wenn Ihr ich jedoch nur nach einem einfachem Rezept sucht, könnt ihr direkt runterscrollen :-).

 

 

Wissenswertes über die Kichererbse.
 
  1. Die Kichererbse ist eine Hülsenfrucht und stamm aus dem Orient (Kleinasien). Sie reiste lange Wege auf Handelsschiffen durch Indien und die Mittelmeerregion und ist im Mittelalter bei uns angekommen.
  2. Ihr lustiger Name hat mit Kichern an sich nichts zu tun, Erbse heißt auf Lateinisch “cicer” – davon abgeleitet heißt sie also eigentlich “Erbse Erbse”.
  3. Sie ist eine Nährstoffbombe: beinhaltet jede Menge Proteine, Mineralstoffe und Spurenelemente (u.a. Zink und Magnesium), ist reich an Vitaminen (A,B,C, E und Eisen) und Ballaststoffen.
  4. In rein pflanzlichen, modernen sowie Fitness geprägten – Küchen ist die Kichererbse durch ihre besondere Nährstoffkombination und vielseitige Einsatzmöglichkeiten sehr beliebt.
  5. Die Kichererbse ist eine sehr geschätzte Eiweißquelle. Eine Dose gekochte Kichererbsen (240g) liefert ca. 20 Gramm Protein, 100g trockene Erbsen beinhalten ebenso um 18g Eiweiß.
  6. Sie beinhaltet außerdem die essentiellen Aminosäuren Lysin und Threonin, die unser Körper zum Aufbau von Protein benötigt.
  7. Sie hat einen leicht buttrig – milden – nussigen Geschmack.
  8. Aus Kichererbsen macht man – Hummus, Falafel, Dipps, Currygerichte, man nimmt sie als Bestandteil in Salaten oder Buddha Bowls und Suppen.  Es gibt sie auch in Form von Mehl (gluten frei) , daraus mache ich z.B. leckere Nudeln, Pancakes oder Brote.
  9. Es gibt sie vorgekocht in Glas und Dose oder getrocknet. Die besten Bezugsquellen sind Asiamarkt- / Orientmarkt, dort gibt es Kichererbsen in großen Verpackungen zu gutem Preis (immer nach Bio Qualität fragen).
 

 

Eine kleine Kochkunde für trockene Kichererbsen.
 
  1. Kichererbsen in einem Sieb unter laufendem Wasser sehr gut waschen und in eine große / hohe Schüssel bzw. Topf geben.
  2. Trockene Kichererbsen können nicht sofort gekocht werden, sie benötigen eine Einweichzeit von mindestens 12 Stunden (ich lasse sie gerne über die Nacht oder sogar länger ) stehen.
  3. In der Einweichzeit saugen sich die Erbsen mit Wasser auf,  es empfiehlt sich pro 1 Tasse trockene Erbsen mindestens 3 Tassen Wasser zu nehmen.
  4.  Die Einweichzeit verringert die Kochzeit der Erbse, sorgt aber vor allem auch dafür, dass die Menge an Raffinose (ein Ballaststoff, der bei manchen Menschen Blähungen verursacht) reduziert wird.
  5. Wechselst Du das Einweichwasser mehrmals – wird die Menge an Raffinose sogar noch weniger.
  6. Nach der Einweichzeit die Kichererbsen einfach noch mal sehr gut durchspülen, und in einem großen Topf mit frischem Wasser zugedeckt ca. 1,5 bis 2 Stunden kochen lassen.
  7. Gekochte Kichererbsen können in einem Behälter ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahrt oder portionsweise eingefroren werden.
  8. Gekochte Kichererbsen haben eine weiße Haut / Schale, die eigentlich recht hart ist, deswegen mein Tipp: Für Hummus und Dipps: gekochte Kichererbsen mit den Fingern schälen – so werden die Speisen sanfter und cremiger.
  9. Die Häutchen der Kichererbsen lassen sich sehr leicht entfernen, ich verreibe die Kichererbsen zwischen den Händen und werfe die weiße Schalen weg.

 
Zitronen – Kichererbsen Suppe
(Zutaten für 4 Portionen)
 
1 große weiße oder rote Zwiebel (beide haben eine milde Schärfe und einen leicht süßlichen Geschmack, passen somit sehr gut zu Suppen)
1 Stange Staudensellerie
2 Knoblauchzehen
2 Lorbeerblätter
1 gehäufter TL getrocknetes Oregano
1 gehäufter TL getrocknetes Rosmarin
Abrieb von 1 Bio Zitrone
Saft von 1/2 dieser Zitrone
1 EL Olivenöl
2 Dosen Kichererbsen je 400g (240g Abtropfgewicht)
4-5  Kartoffeln, schälen und in Würfel schneiden
1,2  L selbstgemachte Gemüsebrühe oder Wasser
Salz und schwarzer Pfeffer zum abschmecken
 
Zwiebel und Knoblauch schälen, Zwiebel vierteln und in Spalten schneiden, Knoblauch mit einem Messer leicht zerdrücken.
Staudensellerie waschen und ebenso in Stücke schneiden.
Bio Zitrone mit einer Gemüsebürste unter heißem Wasser waschen und die aromatische Schale auf einer Reibe abreiben. Die Zitrone anschließend  halbieren und Saft aus einer Hälfte auspressen.
1 EL Olivenöl in ein Topf geben, Zwiebel, Knoblauch, Sellerie, die Gewürze und Zitronenabrieb kurz darin andünsten – Rühren nicht vergessen damit keine Zutaten anbrennen.
Kichererbsen und Kartoffeln dazu geben, kurz mit anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zitronensaft und Salz dazugeben und solange köcheln lassen bis die Kartoffeln weich sind.
Mit ein paar Tropfen Olivenöl und Zitronensaft sowie frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer servieren.
Lasst es Euch schmecken und wenn Ihr Fragen zum Rezept habt oder Rezeptwünsche, hinterlässt uns einfach einen Kommentar.
 
Eure Syl

You Might Also Like

vor
zurück

14 Comment

  1. Reply
    Uta
    20. Februar 2018 at 11:19

    Das hört sich ja recht lecker an….
    Aber mit so einem Süppchen brauche ich meinem Mann nicht kommen.
    Hast Du auch mal was Deftiges im Angebot?
    Eine schöne große Portion herzhaftiges safiges Fleisch, das wärs.
    Kannst Du auch mal solche Rezepte veröffentlichen?
    Ich würde mich sehr freuen. Und unsere Männer bestimmt auch.

    Liebe Grüße, Uta

    1. Reply
      Joanna
      20. Februar 2018 at 20:25

      Ich glaube, da ist ein wichtiges Detail untergegangen:
      wie ich bereits im Vorstellungspost von Syl geschrieben habe, ist sie selbst Veganerin, und stellt dementsprechend nur solche (ev. auch mal vegetarische) Rezepte vor ;).

  2. Reply
    Bea
    20. Februar 2018 at 16:56

    Ach, wie wunderbar, stehenden Fußes werde ich mich aufmachen, diese Suppen nachzukochen – ich liiieeeeeebe Suppen im Winter – und diese wunderbaren Fotos – ganz lieben Dank, liebe Syl
    Und Dir, arme verschnupfte Joanna und Deinen Süßen – schnelle gute Besserung

  3. Reply
    Bettina
    20. Februar 2018 at 17:51

    Wow, Syl, Deine Kochanleitungen gehören zur Premiumklasse: genaue und exakte Beschreibungen, gewürzt mit Begeisterung und Liebe zum Detail, Hintergrundwissen, das ich so noch nicht gefunden habe – und fantastische Fotos. Gibt es ein Kochbuch von Dir? In dem würde ich gerne schmökern.
    Wenn nicht: bis es soweit ist, genieße ich Deine Gastspiele auf Liebesbotschaft :))

  4. Reply
    Liane
    20. Februar 2018 at 22:03

    Hallo ihr Lieben,
    wünsche euch erstmal allen eine schnelle Genesung.
    Musste gerade schmunzeln, als ich den Post las. Mein Sohn fragte mich gestern, ob ich mich mit Kichererbsen auskenne…
    Jetzt schon Manchmal glaube ich, du kannst sogar Gedanken lesen
    Freue mich schon die Suppe zu kochen.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Reply
      Syl
      21. Februar 2018 at 16:51

      Das freut mich riesig dass es Dir so gut gefällt liebe Bettina! Ein Kochbuch ist „in Arbeit“ kommt Frühjahr 2019 :-))) ganz liebe Grüße, Syl

  5. Reply
    Caro
    22. Februar 2018 at 13:12

    Kichererbsen kochen geht bei mir oft schief, weil die lange Garzeit mir in den Weg kommt. Manchmal vergesse ich dann, dass ich was auf dem Herd habe oder das Wasser verdunstet zu schnell, herrje!

    Ich wünsche euch allen auf alle Fälle gute Besserung, das klingt nach einer heftigen Grippe 🙁

    Das Rezept werde ich bei Zeiten mal ausprobieren, dann aber wahrscheinlich mit Kichererbsen aus der Dose haha.

    Liebe Grüße,
    Caro von ouiouimarie.de

    1. Reply
      Bettina
      23. Februar 2018 at 21:43

      Yeah :)) Das ist ja cool! Freue mich schon. Gut Holz beim Herausbringen des Buches und viel Erfolg damit!!

  6. Reply
    rübe
    22. Februar 2018 at 16:33

    so ich habe die suppe ausprobiert. ich hatte zweifel, ob mir zitrone in einer suppe schmeckt, und tatsächlich: sie schmeckt, sagen wir, sehr gesund! 😉 ich habe von der suppe noch was übrig und werde sie heute abend mal pürieren und noch etwas pimpen, mal schauen, was rauskommt. aber danke für das rezept, die inspiration und die wundervollen fotos!!!

  7. Reply
    Ute
    22. Februar 2018 at 17:59

    Vielen Dank für das Rezept…..die Suppe ist so lecker,mal was anderes als normale Gemüsesuppe. Und sie schmeckte einem fleischlüsternen älterem,sehr konservativ essendem Mann!
    Den Kranken gute Besserung!

  8. Reply
    Alexandra
    23. Februar 2018 at 13:54

    Wow! Gerade Suppe gekocht und gegessen. Soo würzig und lecker. Kommt auf alle Fälle ins Repertoire. Danke.

  9. Reply
    Julia
    24. Februar 2018 at 19:38

    Steht grade auf dem Herd, allerdings haben wir noch Huhn hinzugefügt sowie eine Gremolata zum Schluss. Duftet und schmeckt sehr lecker!

  10. Reply
    Greenkerstine
    5. März 2018 at 13:00

    So, habe die Suppe jetzt endlich ausprobiert. Allerdings mit einem Stück Knollensellerie statt Staudensellerie. Und ich habe weil wir immer noch krank sind am Anfang ein paar kleine Scheibchen Ingwer und Kurkumawurzel mit hinein gegeben. Sie schmeckt fantastisch!!!

  11. Reply
    Nicole
    22. März 2018 at 12:10

    Wir kochen die Suppe heute schon zum dritten Mal!
    Das ist so ein tolles Rezept. Simpel und doch raffiniert. Sie ist schnell gekocht, gesund, schmeckt köstlich und sieht umwerfend schön aus!

    Meine dreijährige Tochter isst auch ganz begeistert mit. Sie sortiert nur die Selleriestücke aus. 🙂

    Danke für das tolle Rezept.

Schreibe einen Kommentar