Family, Food

Aquarium zum Aufessen ;-)

Tadaaaa :-)!
Ich habe dieses sommerliche Nachtisch Rezept rausgekramt und ausprobiert…

Ein azurblaues Aquarium zum Aufessen – das Wasser besteht aus Zitronen-Götterspeise, und die Fische, Schildkröten, Orkas und Muscheln sind Weingummis… legger ;-)!

Bevor ich aufschreibe, wie es geht: es war zwar einfach zu machen, hat aber eeeewig gebraucht. Also nicht wie sonst alle meine Rezepte ;-).
Außerdem stimmten die Mengenverhältnisse nicht wirklich (probieren die das vorher nicht aus?*grrr*).
Also mega Aufwand – aber lustig!

Das Rezept:

20 Blatt weiße Gelatine (ich brauchte 30!)
2l Zitronenlimonade
blaue Lebensmittelfarbe
Weingummis

Gelatine im kalten Wasser einweichen. Limo unter Rühren erhitzen und vom Herd ziehen.
mit ein paar Tropfen blauer Farbe färben. Gelatine ausdrücken und in der heißen Limo auflösen. Lauwarm abkühlen lassen.

Limonade ca. 2cm hoch in ein Glasgefäß gießen. Im Kühlschrank ca. 45 min. erstarren lassen (bei mir die ganze Nacht!).
Ein paar Fische auflegen und eine weitere Schicht Limo vorsichtig eingießen. Wieder erstarren lassen (jetzt ging es mit den 45 min.!).
Immer wieder Schichten eingießen und erstarren lassen, bis alle Flüssigkeit aufgebraucht ist.
Dabei immer wieder Fische auflegen oder vorsichtig eindrücken – et voila!

Also Kinder sind begeistert – aber der Aufwand lohnt eher für ein Kindergeburtstag, etc…

You Might Also Like

vor
zurück

5 Comment

  1. Reply
    Maria
    2. Juni 2009 at 20:37

    Super Idee!
    Ich möchte solch ein Aquarium gerne einmal „nachmachen“. Nur, wo bekomme ich solche Fische her?
    Gibt´s die noch? Wenn ja, in welchem Laden?
    Danke für den Tipp! 😉
    Liebesgrüße,
    Maria

  2. Reply
    Unknown
    8. August 2016 at 15:49

    Beim Müller! 🙂

  3. Reply
    Alina Wippich
    29. September 2016 at 7:15

    Wie ist das mit der GelatineFlüssigkeit? Stellt man erstmal nur so wenig her wie für die erste Schicht benötigt wird?sonst wird der Rest im Topf über Nacht doch auch hart oder?

  4. Reply
    Emil Nolde
    3. März 2018 at 2:24

    Ich hätte die gleiche Frage wie Alina.
    Wollte Morgen gerne das Rezept ausprobieren.
    Danke für eine Antwort.

    1. Reply
      Joanna
      3. März 2018 at 11:49

      Da das Rezept bereits 10 Jahre alt ist, weiß ich es leider nicht mehr.
      Das musst du also selbst ausprobieren ;).

Schreibe einen Kommentar