Food, Interior

Januar-Weekend: 3 Tipps für Januardeko, Daunenjacke in Gold + Freunde im Loft.

Das Wochenende lässt sich mit folgenden Begriffen am besten beschreiben:
jede Menge Freunde, die aus verschiedenen Teilen Deutschlands im Loft zusammenkommen.
Und jede Menge Essen.

Das Loft ist glücklicherweise groß genug, so, dass auch viele Menschen gleichzeitig sich darin aufhalten und übernachten können, ohne störend zu sein.
Meist entstehen im Laufe des Wochenendes von ganz alleine Teams, die alle in schönster Harmonie und Effektivität gemeinsam werkeln:
die einen lernen oder arbeiten, die anderen kaufen ein, die anderen wiederum kochen – am Abend sind alle wieder am Tisch zu einem großen Dinner zusammen.

 

Antonia und Noelle begegneten sich zum ersten Mal im zarten Alter von 3 Jahren im Kindergarten, und die beiden Mädchen waren seit diesem Tag unzertrennlich.
Im Teenageralter zog Toni um, und der Kontakt brach für Jahre komplett ab – ab dem Augenblick, an dem sie das Loft betrat, war es, wie wenn sie niemals von uns getrennt gewesen wäre.
Große Begeisterung überall, wenn sie uns regelmäßig besucht – genau wie während dieser Woche.

Auf meinen Einwand hin, dass Noelle täglich erst am späten Nachmittag von der Schule kommt, und auch ansonsten viel für’s Abitur lernen muss, erklärte Toni, dass „Ich dann doch einfach bei dir sein kann, Joanna.“ – und weicht seit Tagen nicht von meiner Seite.
Nun ist vieles an Blogarbeit nicht das Spektakulärste (auch wenn ihr euch das ganz anders vorstellt, ich weiß!), aber das macht Toni absolut nichts aus:
sie sitzt stundenlang so eng angekuschelt neben mir, dass ich teilweise nur mit Mühe die Buchstaben tippen kann.
Und auch, wenn das auf den ersten Blick ein bisschen was von einer 1,5Jährigen hat, die ihrer Mama ständig auf der Pelle hockt (und die Mütter wissen gerade GANZ GENAU, was ich damit meine!) – Tonis Gegenwart ist dabei aber kein bisschen störend oder nervig, sondern absolut angenehm.
Noelle und Antonia sind als Team unschlagbar – genau genommen unschlagbar darin, andere auf den Arm zu nehmen, und ständig den größten Quatsch zu machen.
Echte Lausbuben in weiblicher Gestalt!
Die Abende verbringen sie gemeinsam hochkonzentriert und fleißig in meinem Büro, während Noelle für ihr Abitur und Antonia für ihre Ausbildung lernt.

Antonias Wesen ist eine solche atemberaubende Mischung aus Strahlkraft, Unbekümmertheit, Lebensfreude und festem Zupacken und Klarheit gleichzeitig, dass es eine Freude ist, mit ihr Zeit zu verbringen – wobei ich fest davon überzeugt bin, dass ihr Potenzial den Meisten noch gar nicht bewusst ist, inklusive ihr selbst ;).

Toni hat diese sensationell leckeren, fluffigen Kokos-Marmor-Muffins gebacken, die auf der Stelle aufgegessen wurden – das Rezept findet ihr ganz unten.

Nach der Opulenz der Weihnachtsdeko ist der Januar die beste Zeit, um Klarheit in den Räumen zu schaffen.
(Und vielleicht auch im Kopf, dazu kommen wir aber ein anderes mal.)

Jedenfalls kann ich unmöglich Tulpen und Blumenzwiebeln platzieren, wenn draußen eine zentimeterdicke Schneedecke liegt – aber ganz ohne Dekoration ist es wiederum ein bisschen trist.

Falls es euch genauso geht, dann habe ich heute 3 Tipps für schlichte, klare, und sehr wirkungsvolle Januar-Dekoration!

 

 

1. Pinienzapfen.
Die Zapfen haben teils eine leicht weiße Patina, was ein bisschen aussieht, wie wenn sie jemand mit fein pludrigen Schnee bestreut hätte.
Sie gehen nach und nach in warmen Räumen auf, und verströmen einen unwiderstehlich schönen, würzigen Duft – Deko und Duftkerze in einem quasi ;).
Ihr könnt sie in einem hohen Glasgefäss stapeln, in einer großen Schale auf grünem Moos (gibt es in Blumenläden und Gartencentern) anrichten, oder einfach lose auf die Kommode legen.
Meine Pinienzapfen haben ihren Platz in einem antiken Champagner-Kühler gefunden, den ich auf einem Flohmarkt entdeckt habe.

2. Zweige.
In den Blumenläden und Wochenmärkten gibt es zur Zeit eine große Auswahl an schönen, filigranen Zweigen zu kaufen: diese Art von Dekoration spiegelt auf’s schönste das Januar-Wetter.
Und weil im Loft die Dimensionen etwas größer sind, habe ich einen 1,5m hohen und ausladenden Magnolienzweig besorgt.

3. Kerzen.
Dicke, weiße Stumpenkerzen in hohen Glasgefäßen in großer Stückzahl wirken gleichzeitig gemütlich und edel.
Es sieht übrigens besonders hübsch aus, wenn ihr unterschiedliche Glasgefäße mischt – hohe, niedrige, breite, schmale – so lange sie durchsichtig sind, sieht alles wunderschön passend aus.
In diesem Januar habe ich sogar eine Lichterkette am Kamin hängen lassen, weil sie eine so gemütliche Atmosphäre verströmt – und die kleinen weißen und grauen Kähler-Bäumchen sind der perfekte Januar-Winterwald, stimmt’s?
So kann man die Winterstimmung perfekt daheim wiedergeben – selbst, wenn es in eurem Teil des Landes nicht schneien sollte ;).

Eine Daunenjacke, die superwarm ist, nicht aufträgt, eine goldene Farbe hat – und im Sale ist – besser geht’s kaum!
Preislich auf jeden Fall trotz all der Vorteile ein Investment, allerdings eins, welches sich über die Jahre garantiert auszahlt.

Mein Tipp No. 1:
Falls ihr lange, opulente Schals auch so liebt wie ich (die machen aus jeder Jacke auf Anhieb einen WOW!-Look), und nirgendwo einen passenden findet, dann macht es wie ich:
ich kaufe im Sale zwei genau gleiche Modelle (ich trage diese hier), und lasse sie entweder vom Schneider zusammennähen (der macht das ganz unsichtbar), oder trage sie gleichzeitig übereinander.
Und schon hat man den XXL-Schal-Effekt und ist gleichzeitig warm eingekuschelt!

Mein Tipp No. 2:
Kauft jetzt Kaschmirpullover im Sale, und am besten gleich 1 oder 2 Größen größer als eure eigentliche.
Der lässige Oversize-Look kostet genau gleich viel, wirkt aber viel lässiger und entspannter – uuuuuuund sieht so Zucker aus mit dem Lingerie-Top kombiniert!

 

 

Kokos-Marmor-Muffins

4 Eier
1 Prise Salz
200 g Zucker
200 ml Öl
200 g Mehl
1 Töpfchen Creme fraiche
100 g weiße Schokolade
100 g Kokosraspeln
1 EL Mehl
½ Packung Backpulver
100 ml Kokosmilch
100 g gemahlene Haselnüsse
100 g Nutella
25 g Kakaopulver
½ Packung Backpulver
100 ml Milch
Schokolade zum Überziehen
Nach Belieben Kokosstücke oder Kokoschips
Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Backform (26-28 cm) oder die Backförmchen einfetten. Kalt stellen.
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und nach und nach die Kokosmilch (100 ml) einrühren. Beiseitestellen.
Für den Grundteig die Eier mit einer Prise Salz aufschlagen, den Zucker nach und nach einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist (bei mir war es recht flüssig, macht aber nichts). Das Öl nach und nach eintröpfeln lassen. Dann Mehl und Creme fraiche einrühren und den Teig halbieren.
Unter die eine Hälfte kommt nun die Weiße-Schokolade-Mischung, Kokosflöckchen, 1EL Mehl und eine halbe Packung Backpulver. Unter die andere Hälfte Haselnuss, Nutella, Kakao, die zweite halbe Packung Backpulver und 100 ml Milch. Den hellen und den dunklen Teig schön fein verrühren.
Nun abwechselnd hellen und dunklen Teig in die Form geben.  Anschließend den Kuchen eine Stunde backen. Die Muffinförmchen habe ich 30 Minuten gebacken.
Wenn der Kuchen gestürzt wurde und erkaltet ist, kann er mit Schokolade überzogen werden und mit Kokosstückchen verziert werden.

Bezugsquellen:

Kleine Bäumchen-Kerzenständer: Kähler via geliebtes Zuhause
Couchtisch: Bloomingville
Plaid grau: Tine K. home

Mein Outfit:
Jacke (Sale): DUVETICA
Kaschmirpullover (Sale): Darling Harbour
Schal mit Kaschmiranteil (Sale): Darling Harbour
(Kunst)Lederhose (Sale): About You (und hier)
Overknees: Zara
Sonnenbrille (Sale): Gucci

Ich wünsche euch das schönste Januar-Wochenende – ich werde jetzt die 27 Lammkoteletts zubereiten, die es heute Abend zum Dinner gibt.
Ich sagte doch: jede Menge Essen.

Liebesgrüße
Joanna

P.s. Ihr müsst noch ein bisschen Geduld haben: mit dem neuen Launch der Liebesbotschaft-Seite dauert es noch ein paar Tage!

You Might Also Like

vor
zurück

13 Comment

  1. Reply
    sanne4elten
    14. Januar 2017 at 14:52

    Hach -seufz- Joanna, am liebsten würde ich mich in mein Auto setzten und bei euch vorbeischauen! Es hört sich so wunderbar an, wie du es hier beschreibst!!!!
    Wir haben auch immer viel Besuch von den Freunden unserer Kinder und ich LIEBEEEEE es wenn sie sich nicht nur oben bei den Mädels aufhalten sondern mit uns in der Stube am Tisch sitzen und wir über alles mögliche quatschen!
    Das mit den Kerzen werde ich gleich "nachmache ", sehr schöne Idee! Aber deine Ideen sind ja immer super schön und bei vielen habe ich mir das ein und andere was passte rausgepickt und hier umgesetzt.
    Ich freu mich auf ein weiteres tolles Jahr mit dir und hey vielleicht komme ich ja wirklich mal vorbei………..sind ja nur 400km -reusper-

    Liebste Liebesgrüße Sanne

    1. Reply
      Joanna
      15. Januar 2017 at 13:15

      Jaaa, und in echt ist es noch viel lustiger und schöner, als ich es beschreiben kann, wegen Kitsch-Faktor und so ;)…
      Ja, ich warte dann mal ;)!

  2. Reply
    Maditas Haus
    14. Januar 2017 at 17:57

    Wow, wieder so schöne Bilder. Ich überlege gerade, wo ich noch Kerzen und Windlichter habe….-) Danke für die Dosis Wohninspiration. Lg Anne

    1. Reply
      Joanna
      15. Januar 2017 at 13:16

      liebend gern!

  3. Reply
    EQ
    14. Januar 2017 at 23:57

    Jedes Mal ein Traum, Deine Fotos… Jedes Einzelne könnte ich so nehmen, einrahmen und aufhängen. (Die in dem vorherigen Beitrag auch)

    Und ein Hoch auf Toni!
    (und auf Noelle&Dich sowieso) ;-*

    1. Reply
      Joanna
      15. Januar 2017 at 13:18

      Oooooh, und ich freu' mich mich wirklich JEDES MAL über so ein liebes Kompliment!!!

  4. Reply
    ursula
    15. Januar 2017 at 10:16

    ich persönlich bin jetzt da gar nicht so böse – ich mag das design wie es ist sehr und sehe es gerne noch ein paar tage!

    schöner, inspirierender post – es ist ja nicht so, dass ideen dann immer 1:1 umzusetzen sind ( loft – wo bleibst du? nein. ich liebe eh meine wohnung wie sie ist. wollte immer eine große altbauwohnung, habe eine große altbauwohnung, also alles bestens!), aber der spirit kommt ungefiltert herüber und verstärkt und multipliziert das eigene wohlbefinden und wohngefühl nochmals! das genieße ich so sehr.
    ich folge fast nur noch deinem blog – manches andere, das ich mir immer wieder angeschaut habe, interessiert mich einfach nicht mehr so sehr, bei anderen wiederum herrscht gelegentlich so bedrückte stimmung, viel gejammere, viel zwist auch mit menschen, die posten. da solche stimmung zumindest zum teil dann auch rüberkommt, habe ich all das radikal gestrichen und hole mir lieber hier meine extraportion frohsinn, glück und liebe.
    schönen sonntag, gute besserung vor allem!
    ursula

    1. Reply
      Joanna
      15. Januar 2017 at 13:13

      Was für ein wunderwunderschönes Kompliment!!!
      Das bedeutet mir sehr viel, dankeeeee <3!!!!

  5. Reply
    Chiara Elisa
    15. Januar 2017 at 12:44

    Liebe Joanna

    Cooles Outfit und ein bestimmt leckeres Rezept!
    Das werde ich demnächst sicher nachbacken.

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    von Chiara vom Blog http://www.elilu-meinewelt.blogspot.com

  6. Reply
    Holly
    15. Januar 2017 at 18:19

    Liebe Joanna,
    wie immer ist es ssssooo inspirierend deine Zeilen zu lesen. Jeden Tag mache ich einen Hüpfer vor Glück, wenn ich sehe, dass du wieder etwas Neues geschrieben hast. Egal um welches Thema es sich handelt, es ist immer sehr wertvoll. Meiner Freundin habe ich deinen Blogg vor kurzem von ganzem Herzen aus verschiedenen Gründen empfohlen. Weißt du was sie sagte? Liebesbotschaft – was für ein schöner und wohltuender Name. Ja, genau so empfinde ich es auch Tag für Tag.
    Nicht nur die Worte auch deine Bilder nehmen mir oft den Stress aus dem Alltag und das, obwohl wir uns gar nicht kennen (also – nicht wirklich persönlich).
    Auch ich bin nur noch bei dir – alle anderen Blogs sind irgendwie so nach und nach verschwunden :-).
    Zum Schluss habe ich heute eine Frage an dich. Ich weiß, dass du schon einmal einen Link gegeben hast, aber trotz unermüdlicher Suche finde ich ihn nicht mehr. Wo gibt es denn diese schönen schlichen Glasgefäße, in denen du deine weißen Kerzen hast?
    Ich drück dich ganz fest, bleibe so wie du bist und ich freu mich auf jeden Tag mit dir. Liebe Grüße

  7. […] euch 3 Tipps für Januar-Dekoration + 3 Tipps gegen Erkältungen […]

  8. Reply
    Carmen W.
    19. Februar 2017 at 15:55

    Liebe Joanna,

    ich bin dabei umzuziehen und sammle gerade Ideen auf deinem Blog – wo denn auch sonst 😉
    Die Glasvasen in unterschiedlichen Grössen stechen mir besonders ins Auge, da man sie sowohl mit Kerzen als auch mit saisonalen Pflanzen wunderbar kombinieren kann – ein Eyecatcher in jeder Hinsicht. Darf ich fragen wo du die her hast?

    Geniesse den gemütlichen Sonntag mit deinen Lieben 🙂
    Liebe Grüsse und viel Lieeeeeeebeeee aus den Schweizer Bergen,

    Carmen

    1. Reply
      Joanna
      20. Februar 2017 at 7:32

      Liebe Carmen, ich habe die Vasen über die Jahre gesammelt, und kann teils gar nicht genau sagen, woher sie sind ;).

      Ich kann gerne mal stöbern/suchen und sie nachträglich verlinken, wenn du magst!

Schreibe einen Kommentar