Startseite

Interior, Werbung

Hygge auf den bequemsten Stühlen der Welt: Das Dinner im Hamburger Loft.

 

Als ich mich vor einigen Wochen auf dem Weg nach Hamburg befinde, fragen mich meine Kinder nach dem Grund meiner Reise.
Ich versuche, ihnen etwas von Genuss, Gemütlichkeit, Geborgenheit und skandinavischen Hygge-Lebensgefühl zu erzählen, von dem gerade gefühlt die halbe Welt nur so schwärmt und welches die Bestsellerlisten der britischen Times erobert, und beende meine Ausführungen mit:
Slow cooking und Duftkerzen anzünden und Kekse backen und gemeinsam mit Freunden essen und kuschelige Kissen und Decken auf den Sofas. Ach, das, was wir im Loft sowieso immer leben.



Was wir im Loft sowieso immer leben, bekommt ihr nicht so hautnah mit, und deshalb freue ich mich sehr, als ich zum Hygge-Event von Stressless mit mit einigen anderen Lesern und Bloggern in ein Hamburger Traumloft eingeladen werde:
Dort können wir Hygge nämlich gemeinsam feiern.

Am Abend ist die lange Tafel bereits gedeckt, die Kerzen brennen, kuschelige Kissen und Decken befinden sich auf den Sofas, und gekocht wurde auch schon:
In wunderschöner Atmosphäre geniessen wir nicht nur norwegisches Essen (mit Smörrebröd als Vorspeise und Zimtschnecken als Dessert), sondern bekommen echte Einblicke in die Lebenseinstellung der Norweger und das Hygge-Lebensgefühl von Berit Steffenssen, die seit vielen Jahren als Interior Decorator bei Ekornes arbeitet.

Berit erzählt, dass man im hohen Norden Freude und Arbeitskollegen mit Vorliebe zu sich nach Hause einlädt („Zugegebenen: auch, weil Essen zu gehen einfach so teuer ist.„), und es sich dabei so gemütlich, einladend und heimelig wie möglich macht („Ich zünde eine große Kerze vor dem Hauseingang an, die Gäste schon an der Haustüre willkommen heißt.„).
Das machen wir Deutschen zwar auch gerne, aber in den skandinavischen Ländern ist es noch viel ausgeprägter und regelmäßiger.
Berit empfindet es übrigens nicht als stressig „weil sowieso mein Mann kocht.
Glückwunsch an Berit.

„Nach einem Arbeitstag geht ihr mit euren Geschäftspartnern essen. Ich würde sie zu mir nach Hause einladen und für sie kochen.“
Berit Steffenssen

Die Redaktionsleiterin des Hygge-Magazins Merle Wuttke erklärt uns ausführlicher das Prinzip von Hygge.
Die Skandinavier toppen die deutsche „Gemütlichkeit“ (bei der man unbewusst an Schrankwand Eiche rustikal, Kaffee und Kuchen, und Gartenzwerge denkt) mit einem viel weiterem Verständnis:
Das gute Leben gemeinsam feiern – den Moment genießen – sich Zeit für sich und einander nehmen.
Ob man dabei mit Familie und Freunden in der Küche steht, Gemüse schneidet und am Rotwein dippt, gemeinsam Brettspiele spielt oder sich alleine mit einem heißen Kakao in eine kuschelige Ecke mit einem Buch zurückzieht, spielt keine Rolle.
Es geht um den Genuss im Augenblick, bewusstes Runterkommen, und dabei Gemeinschaft pflegen.

Ob gemeinsames Netflixschauen auch zählt, habe ich vergessen zu fragen.
Wenn man dabei eine große Kanne grünen Tee trinkt, Kerzen anzündet und an selbstgebackenen Keksen knabbert, müsste es so halb durchgehen, schätze ich?
(Als Entschuldigung muss reichen, dass die einzigen Brettspiele, die wir besitzen, für das Alter zwischen 7-12 geeignet sind, und wir noch nicht alle Folgen von Queen Eye durch haben.)

In Hamburg lerne ich neue Frauen kennen und habe den größten Spaß, wir essen und reden und lachen, und verstehen uns auf Anhieb.
Die Zeit vergeht dabei wie im Fluge, und wir könnten noch stundenlang so weitermachen – vor allem, weil wir dabei auf den bequemsten Esstischstühlen der Welt sitzen.

Das mit der Bequemlichkeit der Stühle ist übrigens kein platter Werbespruch, sondern tatsächlich wahr:
Kennt ihr diesen Moment, wenn man so lange mit Freunden am Tisch sitzt, sich mitten in einer angeregten Unterhaltung befindet, und dann alle fragt, ob „Wir uns nicht auf’s Sofa setzen wollen, weil es bequemer ist?“, und den Flow unterbrechen muss?

Genau deshalb wurde die neue Stressless Dining Kollektion entworfen:
Sie ist nicht nur wirklich schön, sondern so designt, dass die Stühle ganz automatisch den Bewegungen des Körpers folgen.
Das heißt, dass die Rückenlehne und die Sitzfläche sich fließend der jeweiligen Sitzhaltung ihres Besitzers anpassen – wir schwingen alle begeistert, und genießen das großartige, dynamische Sitzgefühl, das dank einem von Ekrones entwickeltem System für die perfekte Balance in allen Sitzpositionen sorgt.

Und weil skandinavisches Lebensgefühl sich auch im modernen Wohndesign widerspiegelt, können die Rückenlehnen, Fußausführungen und Polsterbezüge können auf vielfältige Weise individualisiert werden.
Drei unterschiedliche Polsterdesigns, hohe oder niedrige Rückenlehne, drei verschiedene Holztöne, verschiedene Stuhlbeinarten, Grüner Samt, grauer Wollstoff, Lederbezug im warmen Cognacfarbton: die Auswahl ist riesig, der Look modern, das Sitzgefühl himmlisch.
Auf alle Fälle keine Oma-Sessel, sondern geradliniges, klares Design – ich mag die Stühle im Mix am liebsten.

„Wenn Sie sich zum Essen nach vorne lehnen, passt sich der Sitzwinkel ganz automatisch der Bewegung an, indem die Sitzfläche leicht nach vorne kippt, dadurch der Druck unter den Oberschenkeln abnimmt und der Rücken gleichzeitig unterstützt wird. Wenn Sie sich vollkommen entspannen möchten, können Sie sich einfach zurücklehnen. Die Sitzfläche schiebt sich dann leicht nach vorne und die Rückenlehne passt sich auch dieser Bewegung an, so dass Sie immer eine offene und bequeme Sitzposition haben.“
Arve Ekornes

 

 

Hygge ist also ab sofort nicht nur mit Duftkerzen, gutem Essen und guten Gesprächen möglich – ihr könnt alles so entspannt und so lange wie ihr möchtet auf den bequemsten Stühlen überhaupt genießen.
Zimtschnecken sind optional ;).

 

Liebesgrüße
Joanna

 

Lifestyle

Bye Bye October – Hello November!

  Im Oktober hatte ich mehr zu tun denn je, denn Neo war läufig, meine Kinder zum Dogwalken alle nicht verfügbar, also beinhaltete mein Tagesprogramm tägliche Wald- und Wiesenläufe von 2-3 Stunden. Im Stechschritt. In Sachen Auslastung ist der…