Startseite

Fashion, Lifestyle

September Set Up: Simple Herbst Capsule Wardrobe.

 

 

Am frühen Morgen des 1. Septembers fuhr ich durch einen kleinen Ort in Polen – und konnte die Erstklässler beobachten, wie sie bis zu den Ohrspitzen aufgeregt an der Hand ihrer Mutter dem ersten Schultag entgegenhüpften.
Das erkannte ich im Übrigen nicht etwa an der Schultüte (diese Tradition gibt es meines Wissens nur in den deutschsprachigen Ländern), sondern an tadellos gebügelten, strahlend weißen Hemden der Jungs und Blusen der Mädchen.

Dieses „Jetzt fängt ein neuer Abschnitt an.“ – Gefühl inspirierte mich, mit jedem Schulanfang bekam man schließlich nicht nur neue Kleidung (aus der alten war man bereits ausgewachsen), sondern obendrauf neue Stifte. Und neue Freunde, wenn man Glück hatte.
Ich behielt meine alten Freunde, kaufte keine neuen Stifte und stellte eine simple Herbst Capsule Garderobe zusammen.

Einige Basics hatte ich bereits im Schrank, aber eine Handvoll neuer Kleidungsstücke kamen für den Schulanfang Officeanfang dazu.
Ich bestellte einen weiten, sehr warmen und lässigen Pulli aus Alpaka, ein weißes Hemd aus einem festen Stoff, das exakt diesen „crisp“-Look hat, den sich alle wünschen und ein schlichtes schwarzes Top.
Dann noch zwei paar weiße Sneaker und ein paar schwarze Heels (just for fun, weil sonst ist alles nur praktisch und vernünftig wird bei mir in diesem Leben nicht mehr und deshalb versuche ich es gar nicht erst).
Und ein Workout-Set, wegen Motivation für das Workout. Das Set ist schon angekommen, auf die Motivation warte ich noch. Vermutlich Lieferschwierigkeiten, wie gerade alles an Haushaltsgütern.

Anschließend habe ich konsequent alle meine bisherigen Kleidungsstücke sortiert und einen Handvoll passender zu den neuen kombiniert.
Der Mix aus Alt und Neu bekam einen prominenten Platz auf einer Farderobenstange im Schlafzimmer und bereitet mir jeden Morgen Freude.

By the way:
Die Kleidungsstücke sind zwar über H&M bestellbar, stammen aber von Arket und haben eine Qualität, die um Welten besser ist.
Ich bin sehr happy mit meiner Wahl, das Preis-Leistungsverhältnis ist hervorragend.

 

Hier die Basics zusammengefasst:

 

 

1. Kaschmir-Rolli: HIER
2. Kaschmir Cardigan: HIER
3. Trenchcoat: HIER
4. Weißes Hemd: HIER
5. Snaeaker: HIER
6. Lederhose: HIER
7. Ring: HIER
8. Ring: HIER

1. Alpaka/Woll-Sweater: HIER
2. Leder Blazer: HIER
3. Hose mit Wollanteil: HIER
4. Pumps: HIER
5. Stiefeletten: HIER
6. Ohrringe: HIER
7. Uhr: HIER
8. Top: HIER
9. Leggings: HIER

Dass ich mit dem größten Vergnügen auf Flohmärkten und in Second Shops (vor Ort und online) stöbere, ist kein Geheimnis.
Was mir allerdings bis vor Kurzem neu war: Auch H&M hat eine Second Hand-Abteilung mit hochwertigen Brands und wirklich fairen Preisen.
Die Kleidung ist gut zu sehen und – falls sie dann doch nicht passt oder gefällt – problemlos zurück zu schicken.
Ich mag ganz besonders die Power of Preppy – Auswahl und HIER findest ihr tolle Second Hand Trenchcoats und Wintermäntel (und nein, der Tipp ist nicht sponsored, ich war selbst positiv überrascht).

Ich komme mit den Basics im Alltag großartig zurecht, alles passt zusammen, lässt sich vielfältig kombinieren, ich bin morgens ohne langes Überlegen gut angezogen. Für mich ist eine solche unkomplizierte Auswahl die beste Voraussetzung dafür, motiviert mit dem Arbeiten loszulegen.

Kurzer Profi Tipp zum Schluss:
An Tagen, an denen ihr zig Outfits hintereinander anprobiert und es mit jedem schlimmer wird („Alles sieht scheiße aus, das Hemd passt nicht zum Rock, die Hose gefällt nicht, das Oberteil ist hässlich, alles ist hässlich, ich bin hässlich.“), innehalten und das Ganze sofort stoppen.
Zu leicht verliert man sich sonst in einer Art Optimierungs- und Vergleichsgame.
Die Kleidung soll EUCH dienen, nicht ihr der Kleidung.
Ihr zieht dann einfach irgendwas an und beschließt, dass ihr darin umwerfend aussieht.

Liebesgrüße,
Joanna

Interior, Lifestyle

New Loft for Liebesbotschaft.

    Was es mal war: Ein großes Dentallabor.   Was es wird: Mein zukünftiges Zuhause.       Es wurde aber auch schon wieder bisschen langweilig mit der Altbauwohnung, gebt es zu.     Liebesgrüße Joanna  …

Kolumne, Lifestyle

Corona Diary: Von wilden Tieren und Dankbarkeit.

    Zeigte sich vor ca. 2 1/2 Jahren der zweite Strich auf dem Covid-Test, erntete man besorgte Nachrichten von Familie und Freunden, Kisten mit frischem Obst und Gemüse (und Trüffelpaste!), die direkt vor der Türe abgestellt wurden und…

Kolumne, Lifestyle

Sunday Diary: Sonntags-Boost statt Sonntags-Blues.

    So, wie einige den Sonntags-Blues erleben – also eine bestimmte Stimmungslage, die sich ausschließlich an diesem Tag meldet – habe ich an Sonntagen in schöner Regelmäßigkeit den äh… Sonntags-Boost. Das ist ein explosionsartiger Motivationsschub, der mich am…