Lifestyle, Werbung

3 Tipps für Ordnung + der beste (und leichteste!) Staubsauger für Häuser mit Treppen.

Wenn man wie ich helle und weiße Farbtöne im Interior-Bereich liebt, ist ein großer Hund mit dunklen Haaren keine gute Kombi.

Neo verliert Haare, während ich ihre samtweichen Öhrchen kraule.
Und sie verliert Haare, wenn sie Seite an Seite neben mit auf dem Teppich liegt, während ich am Laptop arbeite (Anm. d. Red.: Weil der Hund nicht auf’s Sofa darf, muss ich im Schneidersitz auf den Teppich, damit se Queen genügend Nähe bekommt).
Neo verliert Haare, wenn sie grazil auf dem Rooftop-Terrasse Outdoor Sofa liegt (Neo kann nur grazil liegen).
Außerdem hinterlässt mein Dobermann ihre dunklen kurzen Haare auf jeder Treppenstufe, die sie betritt.
Treppenstufen gibt es im Apartment viele.
Ich wohne quasi in einem Treppenhaus.
In einem sehr hübschen, zugegeben.

Mein Apartment befindet sich in dem schönsten historischen Gebäude der ganzen Stadt, ist deshalb einzigartig ausgefallen und sehr, sehr verwinkelt.
In jedem Raum gibt es unzählige Vorsprünge, verkleidete Balken und kleine Ecken, die das bevorzugte Zuhause vieler Staubflusen sind.
So sehr ich den Charme des Gebäudes liebe: Das alles sauber zu halten ist nicht ganz so easy wie bei den weitläufigen, geraden Flächen des Lofts.

Umso mehr freue ich mich über die Zusammenarbeit mit Hoover und die Möglichkeit, den kabellosen H-FREE 500 Staubsauger ausgiebig in jeder Ecke und jeder Treppenstufe zu nutzen.
Der kabellose Sauger ist DAS ideale Tool zum Säubern von Treppen in Häusern und mehretagigen Wohnungen wie der meinen – so leicht, dass man ihm seine hervorragend starke Saugleistung kaum glaubt.
Einen Staubsauger viele Stufen hoch und runter zu tragen, kann nämlich bei jedem zusätzlichen Gramm an Gewicht richtig anstrengend werden: dieser hier ist das genaue Gegenteil – handlich, wenig und mit 1,5kg ein echtes Leichtgewicht.

 

Wieso ich den H-FREE 500 von Hoover außerdem einzigartig genial finde?

– Er ist so wendig, dass jede kleine, verwinkelte Ecke, Pfosten, Balken, whatever überhaupt kein Problem ist.
Kein Manöver ist zu kompliziert, und das erhöht den Spaßfaktor enorm!

– Der Akkupack ist herausnehmbar.
Bedeutet: Ich muss den Staubsauger nicht in der Nähe der Steckdose aufbewahren – das sieht ohnehin nie dekorativ aus.
Nur der handliche Akku wird geladen und anschließend in den Sauger eingesetzt. Großartig.

– Die Saugleistung ist sensationell gut dank der Kombination aus leistungsstarkem Motor, Luftstrom und Düse.
Außerdem kommt der Sauger mit allerlei praktischem Zubehör wie zum Beispiel Mini-Turbo-Tierhaardüse (für Neos Stoppeln), 2 in 1 Staubbürste und Möbelpinsel, um hohe Räume und komplizierte Ecken zu erreichen (wie die oberen Schränke und Regale im Arbeitszimmer oder die kleinen Stellen um die verkleideten Balken herum), oder den Deep Care-Roller für die Reinigung von Hartböden und empfindlichen Flächen (bei mir das Parkett, das Zebrafell und der weiche Teppich).

– Der H-FREE 500 lässt sich auf nur 69cm zusammenstecken und passt somit in halbhohe Küchen-, Haushalts- oder Badezimmerschränke.
Ein GENIALES Feature, wenn man wenig Platz und Stauraum zur Verfügung hat.
Zum Staubsaugen lässt er sich natürlich ausziehen.

– Der Staubsauger kommt mit einer praktischen App, die Reinigungstipps enthält und z.B. den aktuellen Akkustand anzeigt.

Falls ihr also im Reihenhaus, einer Maisonettewohnung oder einem ausgefallenen Apartment mit Stockwerken wohnt, ist der H-FREE 500 von Hoover das beste Tool, um euch den Spaß am Saubermachen zu erhöhen.

 

Weitere Details und alle Features findet ihr HIER

Was euch den Spaß am Saubermachen außerdem erhöhen könnte, sind meine 3 simplen, aber wirkungsvollen Ordungstipps:

1. Staubsaugen als Teil der Morning-Routine.
Jammern, wie viele Haare der Hund (okay, der Hund und ich.) verlieren, hilft auch keinem weiter.
Seit dem Lock Down habe ich das tägliche Saugen in meine Morgen Routine integriert und siehe da:
Erstaunlich, wie viel man in 10 Minuten schafft.

Hat man sich einmal an das tägliche Staubsaugen um etwas dieselbe Uhrzeit gewöhnt, macht man das mühelos, automatisiert und ohne groß zu überlegen, ob man sich gerade danach fühlt.
Ganz im Gegenteil, das Wissen, dass man den Tag mit einem sauberen Fußboden starten kann, ist unbezahlbar schön.
Ist der Boden einmal sauber, kann man noch schnell Kissen aufschütteln, Gläser vom Vorabend aufsammeln und Oberflächen der Küchenarbeitsplatte säubern – man ist sowieso gerade dabei.

Ich kann jedem, der sich mit Saubermachen schwer tut, absolut empfehlen:
Tägliche 10 Minuten in einer festen Zeitspanne sind ein echter Game Changer.

Man gewöhnt sich so schnell an den cleanen Start des Tages, das man diese Routine sehr wertschätzt.

2. Aussortieren, nicht nur aufräumen.

Das Problem der vielen Unordnung ist meist zu wenig Platz und Stauraum.
Nach 500qm Loftleben kann ich ein lautes Lied darüber singen – ein großes Büro, ein extra Haushaltsraum, und riesiger Stauraum in der Küche: Alles fand dort mühelos seinen Platz.

Im Apartment ist das nicht mehr der Fall.
Damit der vorhandene Stauraum nicht zum Schreckraum wird, ist regelmäßiges Ausmisten ein Muss.
Vollgestopfte Schubladen und Schränke sind nicht nur unschön, sondern machen Ordnung halten quasi unmöglich.
Ich bin sicher weit entfernt davon, Marie Kondo-like zu falten, aber dennoch:
Aussortieren, Wegwerfen/Verschenken/Verkaufern ist eine enorm seelisch beglückende Tätigkeit.
Das werden viele von euch garantiert bereits erlebt haben.

An vorletzten Wochenende habe ich neue Unterwäsche eingekauft und bevor sie in die hübschen Fächer eingeräumt wurde, kräftig die bereits vorhandene aussortiert.
Nun liegt alles ordentlich und übersichtlich da, und alleine das ist ein gutes Gefühl.

 

3. I love Glasspray.
Ich weiß, dass es für jede Oberfläche das passende Reinigungsmittel gibt.
Einige Haushaltsreiniger kann man auch selbst herstellen: Alles, was man dafür braucht ist lediglich Essig, Zitronensäure, Wasserstoffperoxid, Trinitrotoluol, Nitroglycerin, Sägespäne und was man sonst noch üblicherweise unter der Spüle aufbewahrt, nicht wahr?

Mein Allrounder ist das Glasspray: Es steht im Badezimmer, in der Küche und in jedem Stockwerk.
Ich reinige damit quasi alles, es ist unkompliziert und schnell sauber – wie so ein Grieche aus My Big Fat Greek Wedding.
Never change a running system.

Ich freue mich über eure persönlichen Aufräum- und Ordnungstipps in den Kommentaren!

Liebesgrüße
Joanna

 

You Might Also Like

vor
zurück

26 Comment

  1. Reply
    Marion (Unterfreundenblog)
    10. Juni 2020 at 16:13

    Windex!! Ich hatte sofort die Lieblingsszene aus My Big Fat Greek Wedding vor Augen. Herrlich!
    Jetzt überlege ich gerade, wie ich den Kauf dieses coolen Staubsaugers rechtfertigen kann, ohne eine einzige Treppe in der Wohnung zu haben ;-))

    1. Reply
      Joanna
      10. Juni 2020 at 16:17

      Muahahaaaaa….

  2. Reply
    Marit
    10. Juni 2020 at 17:59

    Ich kann mich erinnern, dass vor Huuundert Jahren Charlotte schon mal von deiner Glasspray-Manie erzählt hat. Hat sich nix geändert, was?
    Liebe Grüße
    Marit

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 20:32

      Exzellentes Erinnerungsvermögen!!!

  3. Reply
    Susan
    10. Juni 2020 at 19:53

    Ich habe auch Glasreiniger für alles mögliche fuer mich entdeckt! Ich nitze ihn schon seit Jahren für alke Oberflaechen

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 20:32

      Team Glasreiniger!

  4. Reply
    Janine
    10. Juni 2020 at 20:54

    Liebe Joanna. Großartiges Gadget, ich bin begeistert und erwäge die Anschaffung! Auch wenn ich (leider) zur Zeit keine Hundehaare wegsaugen muss. Kommt wieder…
    Das mit dem Aufräumen und Ausmisten läuft bei mir gerade auch wie geschmiert. So befreiend, hah! Und bei Glasreiniger musste ich schmunzeln. Die perfekte Sache für fast alles inklusive dem Auto innen. Und für den Rest (Badezimmer und Küche) liebe ich einfachen Duschkabinenspray. Entkalkt auch im Spülbecken alles, was das Stuttgarter Wasser so hinterläßt.
    Bin sehr motiviert wie immer durch Deine Beiträge. Love it.
    Janine

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 20:32

      I will try Duschkabinenspray! Danke!

  5. Reply
    Nicole
    10. Juni 2020 at 22:20

    Okay, ich reinige offensichtlich griechisch und dachte bisher, ich sei exotisch und sehr allein mit meinem Glasreinigertick. Denn Glasreiniger und einen Putzstein finde ich auch fein. Und dass du mit dem neuen Sauger keine Sägespäne unter der Spüle hast, ist doch selbsterklärend. ;).
    Dieser Hund- diese Haltung. Immer wieder- hachz und juchz.
    Hab einen schönen Abend
    Nicole

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 20:34

      Jahaaaa, du bist die Einzige, die den passendsten Kommentar hinterlässt:
      WIE ELEGANT NEO DOCH DA LIEGT!

  6. Reply
    Lucy
    11. Juni 2020 at 14:14

    Ich räume jeden Abend auf. 15 Minuten. Das Gefühl ist unschlagbar, wenn man morgens eine saubere Küche und ein blitzblankes Bad betritt. Sonst hätte ich mit Vollzeitjob und Alleinerziehend auch keine Zeit

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 20:34

      Herrlich!

  7. Reply
    Sabine
    11. Juni 2020 at 21:30

    Alle zwei Wochen 3 Stunden Putzfrau. Und für dazwischen: Mein Mann. Er liebt es, Staub zu saugen (ohne Witz: Ich kann ihn nicht stoppen, großes Ehrenwort). Und ich halte ihn natürlich auch nicht auf… 😉

    1. Reply
      Joanna
      11. Juni 2020 at 21:35

      GOALS!!!

  8. Reply
    Alex
    12. Juni 2020 at 7:59

    Ich erinnere mich auch! Das geht sogar so weit, dass ich regelmäßig an Joanna denken muss, wenn ich Glasreiniger benutze….

    1. Reply
      Joanna
      13. Juni 2020 at 17:06

      Ok, jetzt sage schnell, dass du noch bei anderen Dingen an mich denkst!
      Liebe? Schönes Interieur? Anything else?

  9. Reply
    Edita
    12. Juni 2020 at 13:21

    Super. Nach so einem Staubsauger habe ich gesucht.
    Und ebenso bin ich im Team Glasspray

    Von Herzen
    Edita

  10. Reply
    Joanna Pac
    17. Juni 2020 at 15:29

    Liebste Joanna,

    ich gebe zu, im ersten Augenblick habe ich die Augen verdreht…Im Ernst? Ein Post über einen Staubsauger? Und dann dachte ich:“ Na ja, eigentlich überlegst du schon seit Langem dir einen zu kaufen…Du kannst dich nur nicht entscheiden welchen…Und er ist so teuer…Aber du hast doch bald Geburtstag…Und wie geil wäre doch ein Staubsauger ‚von JOANNA‘ ? Dieser Post kann doch kein Zufall sein! “ Zack. Bestellt. Er kam gestern an, pünktlich zu meinem Geburtstag. Und ich liebe ihn Mein Jungs auch (sie denken allerdings, dass das eine Waffe ist) Gerade, beim Staubsaugen, musste ich über einen alten Beitrag von dir nachdenken…Dieser Staubsauger wird mich bestimmt noch oft an deine Liebesbotschaften erinnernLiebe Grüße.
    Joanna

    1. Reply
      Joanna
      17. Juni 2020 at 19:20

      Ha ha, oh wie schön!
      Viel Freude noch beim Saugen ;)!

  11. Reply
    Nathalie
    24. Juni 2020 at 12:32

    Danke, danke, danke!!!!
    Liebe Joana, dank dir bin ich auf diesen wunderbaren Staubsauger aufmerksam geworden, hab lange recherchiert und mir dann einfach bestellt. Heute kam er an und ich habe ihn gerade getestet. Ich bin begeistert!!!!! Der beste Staubsauger, den ich je hatte! Bisher habe ich Staubsaugen gehasst! Ganz ehrlich, ich hab lieber einen Stunde gebügelt, als 5 Minuten zu saugen…
    Und jetzt TANZE!!!! ich mit dem Sauger durchs Haus und LIEBE ihn!!! Danke dafür! ❤️

    1. Reply
      Joanna
      24. Juni 2020 at 13:07

      Oh, das freut mich so!
      Danke für deine Nachricht, liebe Nathalie!

      So weit wie du mit dem Bügeln bin ich allerdings noch nicht ;)…

  12. Reply
    Elif
    5. August 2020 at 16:43

    Als vor Kurzem mein Hund, wie soll ich sagen…, Magenbeschwerden hatte, habe ich auch zum Glasreiniger gegriffen und hatte tatsächlich den besagten Kinofilm im Ohr dabei – samt charismatischem Dialekt 🙂

    So ein tolles Haushaltsgadget geschenkt zu bekommen wäre der absolute Wahnsinn – damit macht das Staubsaugen sicher sogar Spaß im Gegensatz zu dem ollen Sauger, den ich mindestens schon zweitvererbt bekommen habe :)) (+ er riecht komisch)

    Liebesgrüße aus Heidelberg

  13. Reply
    Sonia Lemmenmeier
    10. August 2020 at 18:27

    Hallo Joanna

    Der Staubsauger interessiert mich sehr. Mit unserer Baby-Katze ist er sicher ideal. Ist er besonders laut? Wir hatten einen Dyson und er war uns viel zu laut. Kannst du mir was über die Lärmemission sagen?

    Herzlichen Dank für deine Rückmeldung.

    Viele Grüsse
    Sonia

    1. Reply
      Joanna
      11. August 2020 at 9:46

      Finde den jetzt nicht super leise, aber auch nicht laut – eher Mittelfeld ;).

  14. Reply
    Judith Huber
    19. September 2020 at 16:00

    Hallo Joanna, hab mir den Hoover im Juni zum Geburtstag (5.6. 😉 bestellt. War auch begeistert, nur ist die Batterieanzeige gleich mal kaputt gegangen, was ich nicht so schlimm fand. Jetzt funktioniert leider die kleine Bürste nicht mehr, dreht sich nicht mehr 🙁 hab den Staubsauger wirklich selten in Gebrauch

    1. Reply
      Joanna
      19. September 2020 at 20:03

      Oh, wie schade!
      Ich würde einfach beim Kundendienst fragen, das ist bestimmt ein Garantiefall.
      Meiner ist oft im Gebrauch und funktioniert einwandfrei.

Schreibe einen Kommentar zu Joanna Pac Antworten abbrechen