Inspiration

Wie es mir gerade geht. Und wie es WIRKLICH hinter den Kulissen aussieht.

Der Ruf nach Authentizität im Social Media ist groß.
Authentische Gedanken, authentische Gefühle: als authentisch gilt jemand, der ganz ehrlich sagt, wie es ihm geht und wie er empfindet.
Dass das nicht immer stattfindet, liegt daran, dass man sich mit so einer Offenheit gleichzeitig verletzbar macht – eine coole Fassade und angemessene Distanz schützen vor übergriffigen und bösartigen Kommentaren anderer, wobei die Hemmschwelle für die letzteren durch die Anonymität des Internets sehr gering ist.
Wer will sich schon von Fremden beurteilen oder gar beschimpfen lassen?
Oder mit ihnen diskutieren, wo man die Zeit doch auch mit Eis Essen verbringen könnte?
Eben.

Auf der anderen Seite ist dieselbe coole, aalglatte Fassade austauschbar und fruchtbar langweilig – ich kann den Wunsch nach mehr echter Persönlichkeit und ungefilterten Gefühlen absolut nachvollziehen.
Man wird auch im wahren Leben niemals eine tiefe Beziehung zu jemandem entwickeln, der immer auf Abstand geht.
Und ein bisschen gilt das auch online.

Da heute mein 45. Geburtstag ist, habe ich spontan beschlossen, dass ich euch ganz ehrlich sagen möchte, wie es mir geht.
Ich meine: WIRKLICH geht.
Abseits von schönen Fotos, tollen Texten, super Rezepten, dem ganzen Lifestyle eben – ungefiltert, ohne Rücksicht darauf, was ihr dann danach denken/urteilen/missdeuten/mitfühlen/Augen verdrehen werdet.

Wer mich bisher kritisch beobachtet hat, wird hinterher noch mehr Stoff für Kritik haben (aber wer will schon ein Leben mit NOCH mehr Kritik?)
Wer Authentizität will, you’re welcome.
Kann dann zwar trotzdem für Unverständnis sorgen, aber immerhin war ich ehrlich.

 


Die Wahrheit lautet:
Ich bin so so soooo unbeschreiblich, unfassbar, grenzenlos glücklich über die Tatsache, dass ich Joanna bin.
Das erfüllt mich mit einer solchen tiefen Dankbarkeit, Demut und über alles-Beschenktsein-Bewusstsein, dass ich gleichzeitig vor Begeisterung schreien und vor Glück weinen könnte.
Und das ist noch untertrieben.

Wir sind uns doch einig, dass es kaum etwas Schöneres gibt, als Zeit mir wirklich tollen Persönlichkeiten zu verbringen, richtig?
Guess what:
Ich gehe jeden Abend mit mir ins Bett, und wache jeden Morgen auf und Zack: da bin ich!
Und ganz egal, was an jedem Tag passiert: ich bin immer da.
Was für ein Geschenk. Kann sich keiner ausdenken, dass ausgerechnet ich Joanna sein darf.

Der Punkt ist:
Joanna zu sein, ist das Schönste, was ich mir vorstellen kann.

Das liegt zum größten Teil an meiner unendlichen Liebesfähigkeit: Ich kann Menschen lieben, dass alles zu spät ist.
Ich liebe so sehr, dass es mich manchmal selbst erstaunt (und nach mehr als 10 Jahren Liebe sollte ich mich so langsam daran gewöhnt haben? Aber nein, es überrascht mich immer wieder selbst).
Ich liebe die Menschen ohne Unterschiede zu machen (und doch jeden individuell – da ist nichts pauschal), ohne Sympathievoraussetzung, ohne erkennbare Gegenreaktion, ohne irgendeinen bestimmten Grund, ohne Erwartung auf Erwiderung.
Ich liebe sie, weil ich nicht anders kann.
Na gut, und weil ich nicht anders will – aber so richtig dafür entscheiden muss ich mich nicht. Das passiert einfach, boom.
Oft genug noch bevor ich überhaupt einen anderen Gedanken fassen kann.

Klingt vielleicht bisschen wie ein Freak-Verhalten, aber wir sind heute bei ganz ehrlich – und wenn ich ganz ehrlich bin, dann ist das so.
Manche lieben Food, manche lieben Mallorca, ich liebe Menschen.
Ich verkörpere nun mal diese Liebe, und das ist mein Element, mein Alltag, mein Fisch im Wasser, mehr noch: Das ist mein Leben.
Und die Tatsache, DASS ich es verkörpere, liebe ich am allermeisten – waaaaaah!
Es hätte alles mögliche sein können, aber nein: ausgerechnet die Liebe.
L I E B E.

Erst letzte Woche dachte ich bei einer anstrengenden Situation: „Meine Güte, ich kann mich nicht mal mehr aufregen.“
Es ist, wie wenn die Liebe so stark wäre, dass sie alles andere covert – ich bekomme das zwar schon noch irgendwie mit, aber nur am Rande, und es spielt keine Rolle für mich.
Das Anstrengende mit Potenzial zum Aufregen ist so lahm, so schwach, und langweilt mich so sehr.
Liebe dagegen begeistert mich völlig, erfüllt mich bis zu den Zehenspitzen, und ist immer und ständig frisch und neu.

Das macht mich zur glücklichsten Person aller Zeiten.

Außerdem begeistert mich das grenzenlose Vertrauen, dass ein Teil von mir ist: Ich glaube einfach lauter großartige Dinge.
Ich glaube an die absolute Überlegenheit der Liebe, ich glaube an das, was ich nicht sehe (sonst hieße es nicht „glauben“, sondern „sehen“ und „erleben“), und dann glaube ich, dass für mich alles ganz einfach ist und immer sein wird.
Glauben ist für mich eine bombenfeste Überzeugung, ein unerschütterliches Feststehen – und gleichzeitig die simpelste Sache der Welt, so selbstverständlich wie das Atmen, macht mir riesigen Spaß, und ist wiederum: mein Element.

Zu Glauben ist für mich keine Notlösung a la „Ok, jetzt hilft auch nichts mehr – jetzt können wir nur noch Gott vertrauen.“ – ich glaube I M M E R und gehe selbstverständlich davon aus, dass alles für mich klappt und sich perfekt zusammenfügt.
Ich glaube sogar, dass je schlimmer und aussichtsloser etwas aussieht, umso schöner und perfekter und einfacher es in Wirklichkeit für mich wird (Glauben für Fortgeschrittene).
Ich glaube das TATSÄCHLICH – ich muss mir das weder etwas einreden, noch irgendwie einüben oder mich gar krampfhaft dazu zwingen: ganz im Gegenteil genieße ich das so richtig.
Ach, ich glaube so schöne Sachen!

Es ist mir dabei egal, ob ich es momentan fühle (manchmal fühle ich es Null), es ist mir egal, was andere denken, glauben und erleben, es ist mir egal, was früher war – ich glaube, Ende.
Dürfte ich nicht glauben, dann müsste ich aufhören, Joanna zu sein.

Dieser Glaube befähigt mich dazu, geradezu schwindelerregend verrückte Entscheidungen zu treffen und waghalsige Schritte zu gehen (die sich hinterher immer als das 100% Richtige herausstellen. Aber das wundert mich dann nicht, weil: ich hab’s eh geglaubt. Wundern tut es nur die anderen).

Die Tatsache, dass es bei mir so ist – und zwar dass es bei mir herausragend stark so ist. Das hat nichts mit dem üblichen Vertrauen zu tun, und reicht weit darüber hinaus –  begeistert mich extrem.

Eine weitere unfassbar schöne Eigenschaft ist meine Kompromisslosigkeit gegenüber schlechten Vibes:
Ich kann es nicht ausstehen, wenn Dinge unterschwellig unklar, komisch, schräg oder eklig sind.
Ich l i e b e klare Verhältnisse, und schaffe diese mit Vorliebe – das ist eine manchmal ungeliebte Aufgabe, aber das ist mir egal.
Ich scheue mich kein bisschen davor.
Ich habe keine Angst vor Konfrontation.
Lieber einmal aufgeräumt, als ewig im Nebel zu leben.

 

Ich liebe ebenso all die anderen Dinge, die meine Person ausmachen (die manche als unwichtig abstempeln würden. Aber bei mir ist nichts davon unwichtig.):
ich liebe meinen Ausdruck, ich mag es, wie ich mich anziehe, laufe, lache, spreche, und wie ich liebe – ich finde das alles ganz perfekt.
Ich mag es, wie ich aussehe: das passt einfach hervorragend!

Ich liebe es, dass sich von ganz alleine lauter großartige, starke Persönlichkeiten um mich sammeln. Einige von ihnen werden erst zu solchen, wenn sie in meiner Nähe sind. Ich liebe diese Anziehungskraft.

Ich mag es, dass ich jede Herausforderung stets in Relation zu mir selbst setze und sie dann ganz realistisch als „gar kein Problem.“ einstufe (selbst wenn andere schlaflose Nächte dabei hätten).

Ich mag meine leichte, beschwingte, sorglose Art – das ist nämlich der wahre Grund, warum ich so gut auf High Heels laufen kann.
In echt schwebe ich nämlich ein kleines Stück über dem Boden.

Selbstverständlich gibt es noch einiges, was ich gut KANN – aber mich begeistert vor allem das, was ich BIN.

Jetzt stellt euch vor:
So ist es, Joanna zu sein.
Das ist, womit ich jeden Tag zu tun habe, jeden Morgen und jeden Abend, und dann noch in jeder Minute dazwischen.
Und das macht mich glücklicher als alles, was ihr euch vorstellen könnt.

Klingt alles nach übersteigerter Selbstbeweihräucherung, nach maßloser Überschätzung oder „Ich bin die Tollste“- Selbstlob?
Nein.
Das ist nur das, was sich WIRKLICH hinter den Kulissen abspielt.
Und wie ich WIRKLICH empfinde.
Das ist das Authentischste, was ich schreiben könnte – ungeschönte, nicht ständig tiefgestapelte, nicht „hoffentlich findet mich keiner selbstverliebt“ – gefilterte Wahrheit.
Ich stehe einfach nur zu mir.




Wenn ich mich selbst nicht wie verrückt liebe – was soll dann der ganze Selflove-Quatsch?
Seit wann ist Selbstkritik salonfähig, und ehrliche Selbstliebe anmaßend?
Seit wann ist es okay, sich „schon irgendwie meistens ganz gut“ zu finden, aber auf der Stelle im Nachtrag zu beteuern, dass man auch viele andere Tage hat, an denen man sich scheiße findet  (ich z.B. habe sie nicht.)?
Warum darf man sich gut finden (okay, meinetwegen!), muss aber sofort relativieren, dass „wir alle toll sind“, und die besonderen Eigenschaften, die wirklich herausragen und einen als Person ausmachen, gleich runterspielen?
Nur, damit sich kein anderer minderwertig fühlt?
Lieber eine Soße aus lauter „wir sind ja alle…“ – Mittelmaß, als einzigartige, großartige, unverwechselbare Persönlichkeiten?

Denn:
Wenn EINER nicht Besonders sein darf, dann darf KEINER Besonders sein.

Wir sind überhaupt nicht alle gleich.
Und wir sind überhaupt nicht alle gleich schön, gleich begabt, gleich befähigt, gleich beschenkt (rate mal warum? Weil wir nicht alle dieselbe Aufgabe im Leben haben.)
Das zu behaupten, ist einfach Blödsinn.

Jede Relativierung, jedes „Na ja, aber soooo besonders bin ich auch wieder nicht…“, jedes „Aber es gibt andere, die das noch viel besser…“ , „wir sind alle tolle Mütter/Lehrer/Blogger/wasauchimmer“ leugnet deine Einzigartigkeit, und schwächt am Ende deine Persönlichkeit.

Jede Mutter macht es mehr oder weniger gut, aber dann gibt es Frauen, die es BESONDERS großartig machen (und ja, ich traue mich, das zu schreiben.)
Es gibt Frauen, die solche großartigen Mütter sind, dass – WÜRDEN SIE MAL EIN MAL DAZU STEHEN, DASS SIE AUSSERGEWÖHNLICH GROSSARTIG SIND UND ES IHNEN LEICHT FÄLLT  (anstatt es immer und immer wieder runter zu spielen und es ständig zu relativieren, damit sich ja keine andere Mutter schlecht fühlt!)- auf der Stelle unendlich vielen anderen Müttern helfen könnten.
Alle könnten sich an ihnen orientieren, WEIL SIE DAZU DA SIND.

Jeder Lehrer bemüht sich, aber es gibt solche großartigen Lehrer, dass – WÜRDEN SIE MAL EIN MAL DAZU STEHEN, DASS SIE AUSSERGEWÖHNLICH GROSSARTIG SIND  (anstatt nach jedem Lob zu beteuern, dass es ja wirklich nichts Besonderes war, oder gleich das Thema zu wechseln, damit sie nicht arrogant erscheinen) – andere das auch wahrnehmen würden, und sofort einen ganz anderen Prozess in Gang setzen würden. Einen, der alle inspiriert, freisetzt und am Ende dem gesamten Bildungssystem nützt.

You got the point?

Ich sage nicht, dass du überall und ständig herausposaunen sollst, wie toll du bist (wobei: einigen würde es eine Weile lang echt gut tun.) – ich sage nur, dass du dazu STEHEN sollst.
Zu DIR stehen sollst.
Und weil die Meisten von euch überhaupt nicht wissen, wie das geht, habe ich aufgeschrieben, wie das bei mir Behind the Scenes aussieht.

Ganz authentisch und ohne „Aber wir sind ja alle toll…“ – Relativierungen.
Ich bin gar nicht alle.
Ich bin Joanna.
Und das macht mich unfassbar glücklich, jeden Tag auf’s Neue.

 

Happy Birthday to me!



Joanna

 

 

You Might Also Like

vor
zurück

57 Comment

  1. Reply
    Katharina Klager
    3. Juni 2019 at 9:12

    So in Love with you ♥️♥️♥️
    Lass es krachen heute und jeden Tag

  2. Reply
    Diana
    3. Juni 2019 at 9:23

    Toller Text!!!! Alles alles Liebe und Gute wünsche ich dir und vor allem LIEBE LIEBE LIEBE ❤❤❤Ich wurde gestern 45……geniesse den Tag heute (machst du ja eh)!!!

  3. Reply
    Joan
    3. Juni 2019 at 9:26

    Und genau deswegen liebe ich dich!
    Du Licht der Welt!
    Happy Birthday

  4. Reply
    Joanna
    3. Juni 2019 at 9:27

    Du hast Recht! Joanna zu sein ist das Beste und ich bin sehr glücklich ich zu sein.
    Alles Gute zum Geburtstag! 45 meravigliosi anni! Sto lat (i wiecej)!!
    Joanna

  5. Reply
    Deborah
    3. Juni 2019 at 9:28

    Ach Joanna, ich liebe dich!!! Deine Wahrheiten tun so gut, wahrscheinlich, weil sie einfach wahr sind. Danke für deinen Blog, danke Gott, dass er sich ein Meisterwerk wie dich ausgedacht hat. Happy Birthday!!!!

  6. Reply
    Dianax
    3. Juni 2019 at 9:31

    Soooooo schön geschrieben liebe Joanna ❤️❤️❤️und so wahr…..Man verfällt schnell wieder in solche negativen Flow… Dabei geht es den meisten mehr als gut, man muss es nur zu schätzen wissen. Du bist eine Motivation schlechthin. fühl dich gedrückt. Happy Birthday ❤️❤️❤️

  7. Reply
    caro
    3. Juni 2019 at 9:34

    Happy Birthday und danke (mal wieder 😉 ) für einen supertollen Text!!! ♥

  8. Reply
    Simone
    3. Juni 2019 at 9:36

    Happy birthday to you!

  9. Reply
    Katja
    3. Juni 2019 at 9:45

    Herzlichen Glückwunsch,
    auch für so viel Klarheit, Sicherheit und Schönheit. Innen und außen.
    Und Danke für das Teilen dieser Energie.

  10. Reply
    Sara
    3. Juni 2019 at 9:50

    Liebe Joanna,
    ganz einfach und ein ganz ehrlich:
    Schön, dass es dich gibt und noch schöner, dass du so bist wie du es bist.
    Happy B-Day to you.
    Deine Sara

  11. Reply
    Christin
    3. Juni 2019 at 9:51

    Liebe Joanna, alles Liebe zu deinem Geburtstag. So lange lese ich schon deine Zeilen und sie zaubern mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Und ja, ich konnte auch schon einiges für mich „mitnehmen“. Tatsächlich liebte ich mich nicht immer. Ich war, vielleicht auch bin, mein größter Kritiker. Aber ich arbeite an mir und ja die Liebe macht so vieles möglich. Und nun stehe ich vor einer neuen Herausforderung. Meine Mama ist seit Anfang des Jahres (sehr überraschend) schwer herzkrank und wir hätten sie fast verloren. Alles hat sich dadurch geändert. Meinen Großeltern fehlt mittlerweile die Lebenskraft. Dass wir nicht ewig Leben, zusammen sein können macht mich gerade fertig und so traurig. Ich habe plötzlich Ängste und bin ständig unglücklich. Ich weiß natürlich dass es auch eine extrem Situation war und ich mir Zeit geben muss. Wie gehst du mit diesen Themen um? Ich versuche wieder glücklich zu sein, aber der Fakt, dass Verlust zum Leben dazu gehört, (ich hoffe es klingt nicht zu banal) macht mich gerade fertig. Ich hatte das Gefühl, dir meine Worte und Gedanken schreiben zu müssen. Ich finde dich bewundernswert und kein bißchen überheblich. Einfach nur echt. Die Liebe ist wahrscheinlich auch die Lösung für meine Situation.. Ganz liebe Grüße und Danke für deine schönen Worte.

    1. Reply
      Ich eben ;-)
      5. Juni 2019 at 6:53

      Liebe Christin, ich muss dir einfach mal antworten, dein Text hat mich sehr berührt. Ich habe vor ein paar Monaten absolut unerwartet meine Schwiegermutter (die für mich wie eine Mutter war und mir viel näher stand als meine eigene Mutter) verloren, und kurz darauf meinen Vater. Es hat sich angefühlt, als hätte man mir komplett den Boden unter den Füßen weggezogen oder als hätte man mich auf einem fremden Planeten ausgesetzt, auf dem alles neu war und auf dem ich überhaupt nicht mehr zurechtkam. Dazu die ganz realen und schwer auszuhaltenden Trauergefühle, die sehr stark und immer präsent waren – egal, wie sehr ich mich bemühte, ich hatte das Gefühl, das würde nie mehr aufhören. Ich habe aber immer daran geglaubt, dass ich durch diese Phase durchgehen kann und dass es dann wieder besser wird – dass ich meine Stärke, mein Vertrauen, meine unendliche Freude am Leben und all dem Tollen, was es in diesem Leben gibt, wiederbekommen werde. Wenn die Zeit dafür da ist. Ich konnte das nicht aus eigenem Willen heraus beschleunigen, aber ich konnte darauf vertrauen, dass dies nicht für immer so sein würde und dass ich irgendwann wieder „ich“ sein würde – und ich glaube an das, was Joanna für sich glaubt und schreibt. Es war am Anfang frustrierend zu spüren, dass diese Kraft und Stärke und der Glaube an das Gute und an das Leben überhaupt und auch an mich nicht mehr da waren und ich es verloren hatte – aber ich habe immer darauf vertraut, dass ich durch diese Phase durchgehen würde und dann wäre ich wieder „ich“. Es hat lange gedauert, es war schwierig und nicht schön, aber das Vertrauen hat sich gelohnt – ich bin wieder stark, ich habe wieder Kraft, ich habe wieder Vertrauen in das Leben und in mich, ich freue mich wieder über all das Gute und Schöne, das es gibt. Ich fühle mich wieder als „ich“. Meine Gefühle (die Verwirrtheit und die Traurigkeit) konnte ich nicht wirklich beeinflussen, aber ich konnte entscheiden, dass ich die sein will, die ich bin – und deshalb wusste ich und glaubte ich daran, dass es nur eine Phase war, durch die ich durchgehen musste, dass ich im Kern aber noch dieselbe bin wie vorher – alles nur verschüttet und momentan durcheinandergerüttelt, aber unsichtbar da und deshalb nicht verloren, nur verschüttet. Dass der Verlust zum Leben dazugehört – das war sehr, sehr schwer zu akzeptieren und es hat Monate gebraucht, bis ich damit für mich klargekommen bin. Auch heute noch habe ich – mehr als vorher – Angst davor, noch mehr Menschen zu verlieren, die ich liebe. Aber stärker als die Angst ist (inzwischen) wieder der Glaube an das Gute, die Freude an all dem Schönen, dass es gibt – die Freude am Leben in all seinen Facetten. Vor zwei Monaten hätte ich mir noch nicht vorstellen können, dass ich tatsächlich wieder einmal so empfinde – aber ich habe den Glauben daran, dass es so sein wird, nie aufgegeben. Es war die Zeit der kleinen und zögerlichen Schritte, und das das war OK so. Jetzt mache ich wieder große, starke Schritte :-). Hab Vertrauen in deine Stärke, in deine Kraft, in deinen Mut, in deine Fähigkeit, dich selbst und das Leben zu lieben! Wenn jetzt die Zeit der kleinen Schritte ist – dann wird auch wieder die Zeit der großen, starken Schritte kommen. Alles, was du tun musst, ist daran zu glauben. Setz dich nicht unter Druck – versuche nicht zu rennen, wenn die Zeit dafür noch nicht da ist. Aber glaube daran, dass die Zeit der großen Schritte wieder kommen wird. Du hast viel zu viel Kraft, Mut, Stärke, Vertrauen und Liebe in dir, als dass das nicht so sein würde! Ich drücke dich mal ganz fest, unbekannterweise 🙂

  12. Reply
    helga
    3. Juni 2019 at 9:56

    ich wünsche dir alles Liebe zum Geburtstag. du Wundervolle

  13. Reply
    Eva
    3. Juni 2019 at 10:20

    45 Beauty, du siehst aus wie 25! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Lass es krachen

  14. Reply
    Nina
    3. Juni 2019 at 10:23

    Ja! Genau so. Ich bin 42 und übe seit Jahren, auf ein Kompliment zu antworten, „ja, das kann ich gut, danke.“ Und das dann stehen zu lassen. Noch bin ich nicht immer glücklich, mit mir 24/7 zusammen zu sein, gleichzeitig sehe ich, dass ich immer entspannter und gechillter werde. Älter werden ist super! Happy Birthday and many returns! Nina

  15. Reply
    Genia
    3. Juni 2019 at 10:25

    0 Comments? – Du hast es geschafft. Alle sind so geflasht, dass niemandem mehr was dazu einfällt, was und wie du schreibst.
    ICH LIEBE ES UND KANN ES SEHR GUT NACHVOLLZIEHEN.
    Die finde dich toll und bewundere dich!
    ALLES LIEBE ZUM GEBURTSTAG!

  16. Reply
    Mumbai
    3. Juni 2019 at 10:27

    45 Jahre review und nochmals so viele erlebnisvolle und gesunde Jahre.Happy birthday!

  17. Reply
    Jennie
    3. Juni 2019 at 10:34

    OMG….ich kanns verstehen, so gehts mir auch 😀 Ich frage u.a. meine Klienten manchmal, „von 0-100%, wie sehr finden sie sich selbst toll?“, das führt dann oft zu interessanten Auseinandersetzungen, da ich bei 95% mittlerweile angekommen bin. Die restlichen 5% sind kleine Unsicherheiten und Ängste, mit denen ich mich auseinandersetze, um dann bei 100% anzukommen…Selbstliebe ist der Schlüssel zu Glück und Frieden <3

  18. Reply
    Heide
    3. Juni 2019 at 10:36

    Happy birthday to you, Joanna!

    mich hat das jetzt nicht so überrascht, ich wusste das ja. 😉
    Aber mich überrascht immer wieder, wenn man diesen Spirit woanders mit hin trägt, wie alle gleich zu machen. („Selbstliebe? Jaa, das IST wichtig. Aber jetzt möchte ich darüber reden was bei mir alles falsch ist, und weshalb ich mich nicht mag und alle sollen sagen: jaa, das kenne ich! Sooo nahbar!“ Und ich so: höä? Ich denke Selbstliebe! SelbstLIEBE?! Was machst du da?
    Und alle: „Öhm, wach mal auf?! Selbstliebe, Yoga und achtsamkeitsübungen sind auch toll, aber das ist nicht normal! Jetzt machen wir uns schlecht und hören mal alle zusammen laut unseren Zweifeln zu! “
    Und ich: tja, da gibt es für mich eben ein anderes normal. Joanna-normal if you will.
    Ist im Freundeskreis auch so. Wir haben so ein Mega Level von vertrauen, laut ausgesprochener Liebe, No-bullshit, krasses empowern der anderen – wenn jemand von uns andere Leute trifft oder andere Beziehungen erlebt, irgendwo neu anknüpft zum Beispiel, war es schon oft so, dass wir alle danach zueinander sagten: wow! Das ist für andere normal! So dieses hinterm Rücken reden, einander verletzen, etc. Das gibts bei mir gar nicht mehr. Einfach null.

    Und das beste ist: je mehr ich mich liebe, desto mehr werde ich auch zu mir. (Ich bin noch nicht so wie du: es gibt Tage, da unterschreib ich alles oben und es gibt Tage, da wird das überlagert. Aber das Merk ich dann und das wichtigste: das ist nicht normal. Das ist der etwas weirde nicht-normal-Zustand. Mein normal ist anders.)
    Und was gibts schöneres, als zu mir zu werden?

    Danke für das verändern meiner Sicht von ’normal‘, Joanna!

  19. Reply
    Sabibiza
    3. Juni 2019 at 10:48

    Happy Birthday ! ! !
    Ich trinke einen grossen Espresso auf ein weiteres wundervolles Lebensja(hr) mit Deinen unfassbar schönen Posts!!!
    PS: Das Kleid steht Dir fantastisch!

  20. Reply
    Sibel
    3. Juni 2019 at 11:03

    Alles Gute zu jedem Tag und heute nochmal einen drauf. Schön, daß Du geboren worden bist. Und uns an Deiner Liebe teilhaben lässt. Alles Liebe, Sibel

  21. Reply
    Melanie
    3. Juni 2019 at 11:05

    Ich kenne dich nicht aber ich liebe dich!!! Danke mal wieder für den Post. Und Happy Birthday!!!

  22. Reply
    Eva
    3. Juni 2019 at 11:24

    Alles, wie immer , liebe Joanna. Dein „wie es Dir wirklich geht“. Guter Aufmacher, gleiche Aussage, die wir ja nun wahrlich schon in- uns auswendig kennen. Was mich interessiert: wann ziehst Du wieder um?
    Herzlichen Glückwunsch. Eva

  23. Reply
    Mari
    3. Juni 2019 at 11:36

    Rock and .. well, THAT’S ROCK’N’ROLL!
    Happy to you! ❤️

  24. Reply
    Jeannette
    3. Juni 2019 at 11:47

    Kannst du mir eins versprechen? Höre NIEMALS auf solche Texte zu schreiben. Du bist Inspiration PUR. Du bist ein großes Geschenk für alle an sich zweifelnden . Du gibst Mut, Kraft und Stärke. Mein Geschenk zu deinem Geburtstag an Dich : Du hast mir (mal wieder ) sehr geholfen. Du schaffst es das ich mit einem Lächeln durchs Leben gehe – und bald schaffe ich es ganz allein. und das ist dein Verdienst das ich den Glauben an die Liebe und das Leben wiedergefunden habe und mehr noch : ich kann es auch weitergeben. DANKE!. Feier Dich – ich tue es auch

  25. Reply
    Gabriele.kleinertz
    3. Juni 2019 at 11:48

    Ooooh mein Gott ……. Happy Birthday Joanna ….. und danke für deine alles verändernde Ehrlichkeit. I love it
    Gabriele

  26. Reply
    Jeanine Schmidt
    3. Juni 2019 at 11:48

    Liebe Joanna, es tut sehr gut diese Zeilen zu lesen. Es ist einmal eine ganz andere Sicht. Es regt zum nach-/umdecken an. Ich bin sehr froh, dass ich deinen Blog gefunden habe. Ich finde auch, dass jeder Mensch individuell und besonders ist. Man sollte sich selbst viel mehr wertschätzen und nicht vergleichen.

    Vielen Dank für deine ehrlichen Worte, Gedanken und Gefühle.

    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag.

    Du siehst echt toll aus aber das brauch ich gar nicht zusagen. Ich denke, warum du so gut aussiehst und strahlst, ist, weil du dich selbst liebst und wertschätzt. Wenn man das tut, strahlt man diese Liebe und Schönheit auch aus ☺️
    Alles Gute ‍♀️ deine Jeanine

  27. Reply
    Silvia-Cassandra
    3. Juni 2019 at 11:48

    Liebe Joanna,
    Ich wünsche dir Gesundheit für dich und deine Liebsten. Denn alles andere schaffst du selbst. Du hast so Recht. Jeder ist einzigartig und das darf man auch betonen. In unserer Gesellschaft ist das leider tabu,aber in anderen Kulturen feiert man das. Ich feiere dich heute besonders an deinem Tag und auch sonst jeden Tag. Du bist einfach die Liebe.

  28. Reply
    Nadine
    3. Juni 2019 at 11:53

    You always have two choices: love or fear.
    Einer der großartigsten Texte die ich seit lagem gelesen habe, schön wenn sich jemand für die Liebe entschieden hat.
    Vielen Dank und happy birthday!

  29. Reply
    Eva Möller
    3. Juni 2019 at 12:54

    Happy Birthday to you.
    Ich freue mich riesig für Dich, dass Du so glücklich mit Dir bist und ich liebe es zu sehen, dass Du es auch nach Außen trägst. Wie gut tut es, zu sehen was möglich ist, wenn man sich selbst liebt und glücklich mit sich ist. Wundervoll wie Du Deinen Liebesbrief an Dich verfaßt hast.

    Das Leben verläuft so anders, wenn wir uns selbst lieben. Es ist unbeschreiblich und tut so gut, wenn wir uns selbst lieben können, auch in Momenten in denen die Umstände nicht optimal sind. Ich kann nur bestätigen, dass nach solchen Umständen es nur noch schöner wird.

    So geht es mir auch seit Jahren. Das heißt nicht, dass immer alles klappt und es nur Schönwetter-Tage gibt, sondern dass ich weiß wie ich mich an „Schlechtwette- Tagen“ trotzdem liebe und erfreue. Früher war das für mich nicht greifbar, aber wie Du geschrieben hast, wenn man sich selbst richtig aufrichtig liebt, kann man überhaupt nicht mehr doll verärgert sein.

    Es funktioniert tatsächlich durch aufrichtige Selbstliebe und Wertschätzung sich gegenüber. Ich bin oft herausgefordert worden, bin auch gefallen, aber ich bin NIE liegen geblieben! Je öfter ich aufgestanden bin, umso leichter wurde das Aufstehen. Jetzt bleibe ich einfach stehen. Die Liebe zu mir selbst ist so stark, dass mich nichts mehr zu Fall bringt. Und das Schöne ist, jeder kann sich selbst von ganzem Herzen lieben (lernen).

    Danke für diesen aufrichtigen Post.

    Genieße Deinen Tag und Dein weiteres Leben
    Alles Liebe Eva

  30. Reply
    Melanie
    3. Juni 2019 at 13:02

    Grossartiger Text. Nicht mehr, nicht weniger und happy birthday!!! <3

  31. Reply
    Yesim
    3. Juni 2019 at 13:46

    Du hast es wieder auf den Punkt gebracht!!! Ich fühle und finde mich gerade super gigantisch toll! Danke!!! ♥️♥️♥️

  32. Reply
    Anne
    3. Juni 2019 at 13:54

    Liebe Joanna,
    zuerst mal alles alles Gute zum Geburtstag!
    Und: Glückwunsch zu diesem wunderbaren text!!! Ich mag ihn sehr und muss auch ein bisschen weinen, weil er so inspirierend ist!
    Vielleicht sollte ich einfach mal machen, was du vorschlägst…
    Ich habe ein kleines Kind und ein Baby. Von allen Seiten fliegt immer die Formulierung zu mir „das ist nicht leicht“ – und ja, ich fühle mich manchmal gestresst und überfordert und doof, vor allem, wenn ich mit meiner Zweijährigen „streite“. Trotzdem genieße ich jede Sekunde und denke mir, was gibt es Leichteres, als die Zeit mit meinen Kindern zu verbringen? Ich liebe es einfach. In den letzten Monaten haben mir dann viele verschiedene Typen aus dem Mütter-Universum gesagt, dass sie mich bewundern und nicht wissen, wie ich „das alles hinkrieg“. Und ich hab mich nie getraut, die Wahrheit zu sagen, nämlich: Ich liebe es und ich würde um nichts in der Welt tauschen oder was anderes machen/haben/sein wollen. Weil ich echt Angst habe, wie ein überheblicher Angeber zu klingen. Also: DANKE, Joanna. Wenn jemand mich das nächste Mal anspricht, sag ich einfach danke, anstatt tief zu stapeln.
    Hab einen wunderbaren Tag. Anne

  33. Reply
    Anna
    3. Juni 2019 at 14:09

    HAPPY BIRTHDAY du wundervoller Mensch!
    Wie schön dass es dich gibt und ich davon weiß!
    <3

  34. Reply
    Manu
    3. Juni 2019 at 15:00

    1. happy Birthday to you!
    2. auch wenn ich manchmal glaube „das kann die doch nicht ernst meinen und vorallem nicht immerzu so strahlend, selbstbewusst, unerschrocken usw. sein“ – ich komme immer mehr zu dem Schluss: du musst wirklich so sein – das kann man sich nicht ausdenken 🙂
    3. tolles Kleid!
    4. sehr passender Fotohintergrund!
    5. danke, dass es dich gibt!
    liebe Grüße
    Manu

  35. Reply
    Diana
    3. Juni 2019 at 15:04

    Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute zu deinem Geburtstag! Lass dich nicht verbiegen und bleib so wie du bist. Ich lese deine Texte immer sehr gerne und denke mir immer: „Ach, wenn ich doch nur so toll schreiben könnte!“ Vor allem deinen Bericht über schlechte vibes von Schwiegermüttern ist immer noch in meinem Kopf, wenn ich mich über meine ärgere.
    Wir stoßen heute auch auf dich mit an … denn mein Mann hat heute auch Geburtstag
    Fühl dich gedrückt mit vielen Geburtstags Knuddels ! Liebe Grüße, Diana

  36. Reply
    Liane
    3. Juni 2019 at 15:14

    Bravo das kommt dabei heraus, wenn man die Liebe so richtig spürt. Danke und ganz viel Liebe zu deinem Geburtstag ❤️ Übrigens, du siehst hinreißend aus in dem Kleid

  37. Reply
    Feitsch
    3. Juni 2019 at 16:15

    Ganz ehrlich – saugeil 😉

    Liebste Grüße,

    Alex

  38. Reply
    Julia Ellermann
    3. Juni 2019 at 16:24

    Liebe Joanna,
    herzlichen Glückwunsch zu Deiner Einstellung, Deinem Glauben, Deinen Werten, Deinem Urvertrauen … und natürlich auch zu Deinem Geburtstag!
    Bitte mach unbedingt so weiter!

    Herzliche Grüße
    Julia

  39. Reply
    Pia
    3. Juni 2019 at 16:30

    Happy Birthday to youuuuu …

  40. Reply
    Ursula
    3. Juni 2019 at 17:06

    Yes, happy birthday to you! 🙂

  41. Reply
    Yvonne
    3. Juni 2019 at 17:21

    Happy Birthday

  42. Reply
    Madame BrittaFly
    3. Juni 2019 at 18:13

    Happy Birthday to you liebe Joanna ! Ich finde Dich herrlich – Du siehst umwerfend aus in diesem Kleid – und 1000 Dank für diesen wunderbaren Beitrag – wird ab sofort umgesetzt – Liebe Grüße – Britta

  43. Reply
    Claudia aka ChiefBrodi
    3. Juni 2019 at 18:27

    Du bist so unbeschreiblich unglaublich DU! Ich liebe jedes Wirt welches Du verlierst. Egal ob es auf Insta oder hier ist, denn ich habe mich wegen Deiner Worte noch nie schlecht gefühlt oder fand es laaaangweilig, nie habe ich gedacht „oh Gott , die ist ja völlig daneben“ nie nie niemals. Im Gegenteil – du ermunterst, redest Tacheles, piekst in Wunden und regst zum ehrlichen Nachdenken und Hinterfragen an. Und ich liebe das. Und dafür liebe ich Dich. Danke Joanna, dass DU Joanna bist. Und ….. HAPPY Birthday!

  44. Reply
    Anke
    3. Juni 2019 at 19:17

    Happy Birthday liebe Joanna!Du bist großartig!Unverblümt und echt-Danke dafür.
    Ja…es wird Zeit, dass wir großartigen Persönlichkeiten das auch anerkennen-nicht nur nach außen-sondern in allererster Linie auch uns selbst gegenüber! Du gehst voran – und ebnest für viele Frauen den Weg!
    Hab ein tolles Geburtstagsfest!
    Love.
    Anke

  45. Reply
    Petra
    3. Juni 2019 at 19:41

    Happy Birthday Joanna

    ein bisschen deiner Einstellung täte uns allen gut
    Und WOW !! Du strahlst jedes deiner Worte sowas von aus

  46. Reply
    Alexandra
    3. Juni 2019 at 19:53

    The happiest birthday to you! ❤️
    Und vielen Dank für deinen Post! – wie immer…❤️

  47. Reply
    Alexandra
    3. Juni 2019 at 19:56

    The happiest birthday to you!❤️
    Und vielen Dank für deinen Post – wie immer!❤️

  48. Reply
    Elisabeth Beggel
    3. Juni 2019 at 20:42

    I C H L I E B E D I C H du Liebesbombe……. und herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag……..

  49. Reply
    Conny
    3. Juni 2019 at 22:00

    Echt starker Text, du einzigartige, liebende Joanna. Und happy Birthday. Ich feier dich

  50. Reply
    Michaela
    3. Juni 2019 at 22:06

    Für den Text bekommst du von mir STANDING OVATIONS.
    Happy Birthday, Joanna! Alles liebe von mir.
    Michaela

Schreibe einen Kommentar