Family, Werbung

Was mich an Neo glücklich macht.

Es ist bereits einige Zeit seit dem letzten offiziellem Neo-Post vergangen, und als PURINA nach einem „Wie macht dich dein Hund glücklich?“ – Update fragte, habe ich gerne zugesagt.

Alles, was ihr in den folgenden Zeilen lesen werdet, ist die gesamte Bandbreite an Dogperson-Klischees, die Zusammenfassung der teils nicht nachvollziehbaren, emotionsgeladenen Liebesbezeugungen und genau das, wovon die Nicht-Hundebesitzer die Augen verdrehen.
 I can’t help.

Wie macht mich also mein Hund glücklich?

 



1. Neo liebt Nähe und schenkt bedingungslose Zuneigung.

Es gibt Hunde, die am liebsten auf ihrem Platz liegen.
Neo liegt ebenso am liebsten auf ihrem Platz – und sie findet, ihr Platz ist immer da, wo ich mich gerade befinde.
Und zwar EXAKT dort: am liebsten liegt sie nämlich AUF mir, so, dass ich mich unmöglich vom Fleck bewegen kann, weil der Hund gerade so niedlich auf meinem Knie eingeschlafen ist. Ein Dobermann ist ein wirklich großes Tier, und manchmal schläft mein Bein ein, aber um nichts auf der Welt könnte ich mich wegbewegen – man will den Hund schließlich nicht wecken!

Der Moment, wenn sie ihr Köpfchen in meine Halsbeuge legt: unbezahlbar schön.

Stichwort Schlafen übrigens:
Wenn der Mann schnarcht: „Oh, hör auf, das nervt so!“
Wenn der Hund schnarcht: „Hör‘ mal, wie süß der Hund schnarcht!“
Geräusch: genau dasselbe.

Es mag nach einem altbekannten Klischee tönen, aber es stimmt: Hunde lieben bedingungslos und beständig.
Und wer will nicht geliebt werden?

Neo hat es übrigens in meinem Freundeskreis schon einige Male geschafft, die Herzen überzeugter „Ich mag eigentlich keine Hunde“- Menschen im Sturm zu erobern.
Meins gehört ihr natürlich längst ;).

 

 

2. Neo liebt Aktivität und frische Luft.
Neo braucht als Dobermann so richtig viel Auslastung: wenn andere Hundebesitzer beim gemeinsamen Spielen nach 10 Minuten „Na, da wird meiner aber gut schlafen heute Nacht.“ sagen, ist mein Hund noch nicht mal warm gelaufen.
Sie liebt ebenso Geschwindigkeit und für mich gibt es kaum etwas Schöneres, als ihr zuzuschauen, wie sie mit wehenden Ohren glücklich rast oder mit anderen Hunden tobt.

Ich bin bekanntermaßen kein echter Outdoor-Freak, aber Neo macht mich zu einem, und das macht mich wiederum fit:
Einmal um den Block reicht nicht, wir sind Team „tägliche 3 stündige Frischluftdosis und Powerwalk“.
Es macht mich glücklich, wenn mein Hund glücklich ist: Happy Dog, Happy Dog Mum.

 

 

 

3. Neo ist immer im Hier und Jetzt.

Neo hat nie einen schlechten Tag:
Selbst, wenn es ein Missverständnis oder ein unschönes Erlebnis auf der Hundewiese gab, ist sie wenige Minuten später gut drauf.
Keine Vergangenheit, keine Sorgen um die Zukunft, kein nachtragendes Beleidigtsein (auch wenn ich das scherzhaft manchmal auf Instagram erwähne), kein Enttäuscht- oder Verletztsein.
Meinem Hund ist es egal, ob er sich danebenbenimmt, was der Nachbar von ihm denkt, oder wie die Ohren sitzen:
Er ist einfach glücklich, mit sich selbst im Reinen, unabhängig von den Meinungen anderer.

Was für ein wunderbarer Reminder!

 

4. Neo duftet nach Neo.
Was ich früher als Nicht-Hundebesitzer am Schlimmsten an Hunden fand: ihren Duft.
Was ich jetzt als Hundebesitzer am Schönsten an meinem Hund finde: seinen Duft.

Selbstverständlich riecht mein Hund nach einem Tier.
Nüchtern betrachtet finde ich den Geruch eines Hundes weiterhin eher nicht angenehm – und kann meine Freunde so gut verstehen, wenn sie die Nase rümpfen – aber ich bin blind (oder eher: geruchsblind) vor Liebe, stecke mein Näschen am liebsten an ihren Oberkopf und atme mehrmals täglich tief ein.
Das duftet nämlich nach meiner Neo (eine Mischung aus Häschen und Erde, und dann noch etwas Undefinierbares), und an dieser Stelle hört alles Rationale einfach auf.

 

Haustiere bereichern das Leben und machen einfach glücklich:
Dieser Überzeugung ist auch PURINA.

Als eines der führenden Tiernahrungsunternehmen geht es deshalb beispielhaft neue Wege, und setzt sich explizit für Nachhaltigkeit, Forschung, Tierschutz und gesellschaftliche Belange sowie für die Gesundheit der Haustiere ein.
Zu diesem Zweck hat sich PURINA 10 Selbstverpflichtungen auferlegt, die dazu dienen sollen, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Haustiere, und der Menschen, die sie lieben, zu verbessern.

Diese Ziele nennen sich zusammengefasst „PURINA® in Society“ und beinhalten Dinge wie Transparenz über Produkte und Inhaltsstoffe, Förderung von Tiervermittlungen und Tieren am Arbeitsplatz oder Nachhaltigkeit bei den Rohstoffen.

Mehr über das Engagement von PURINA findet ihr bei HIER .

Für Hunde wie Neo ist das Futter von PURINA daher ideal, weil es hochwertige Inhaltsstoffe enthält, die für eine ausgewogene Ernährung wichtig sind und zu ihrer Gesundheit beitragen.

So wurde z.B. gemeinsam mit Medizinern und Wissenschaftlern der Zahnpflegestick Dentalife entwickelt, der Probleme der Mundgesundheit bekämpft – diese betreffen 4 von 5 Hunden.

 

Ich finde es großartig, dass PURINA weit über die Kernkompetenz „Tiernahrung“ hinaus auch Aspekte wie das Verhalten sowie die emotionale, physische und mentale Gesundheit der Tiere miteinbezieht.

 

 

 

Und nun würde mich interessieren:
Was macht euch an eurem Hund ganz besonders glücklich?

Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

20 Comment

  1. Reply
    Mawa
    26. März 2019 at 17:02

    Liebe Joanna, du hast es perfekt beschrieben:) Die Liebe eines Hundes ist wirklich bedingungslos – und unsere Liebe zu ihm auch. Und ja, wir sollten uns immer wieder vor Augen halten, wie unser Hund lebt (nicht nachtragend, nicht wertend), wie du so schön schreibst: er ist im hier und jetzt – und das sollten wir auch sein. Außerdem ist er ein „Seelentröster“ – die Sensibilität finde ich immer wieder erstaunlich.

  2. Reply
    andrea
    26. März 2019 at 17:31

    Liebe Joanna,

    ich hab feuchte Augen bekommen beim Lesen…..Du hast es punktgenau getroffen, so fühle ich das auch, wenn ich meinen Coco anschaue.

    Liebe Grüße
    Andrea

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:14

  3. Reply
    Silke aus Flensburg
    26. März 2019 at 17:41

    Liebe Joanna,

    wir haben einen Irischen Terrier – und riech mal an seinen Pfoten, die riechen so wunderbar nach Gras und Wald und Wiese – herrlich!!!

    Alles Liebe,
    Silke ♥

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:14

      🙂 ♥

  4. Reply
    Sabine
    27. März 2019 at 9:12

    Uns macht glücklich, dass Benji ist wie er ist. Wie er mit Einschränkungen gesundheitlicher Natur (massives Loch in der Herzrückwand, Aortenstenose, Glaukom inkl. Entfernung eines Auges, Kreuzbandrisse an beiden Hinterläufen) umgeht und sich dennoch seines Lebens freut.

    Wie er sich jeden Tag aufs Neue freut, wenn wir nur aufstehen – er sich in der Nacht öfters zu den Kindern ins Bett schummelt und diese eindeutig besser schlafen, als wenn wir Eltern uns dazu legen.

    So wie ich meine Kinder bedingungslos liebe – so bedingungslos liebe ich meinen „Erstgeborenen“, denn das ist Benji – mein Erstgeborener, der mir gezeigt hat, was echte, wahre Liebe ist

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:15

      Wie schön ♥!

  5. Reply
    Silke
    27. März 2019 at 9:36

    Liebe Joanna,
    schön, dass du uns wieder einmal Bilder von deiner Neo gezeigt hast. Für mich sind Tiere die wunderbarten Lebensbegleiter, sie geben einem so vieles zurück – bedingungslos.

    Auf deinem vielen Bildern, die du uns immer wieder schenkst, sind so viele Sitzgelegenheiten zu sehen. Deine neuen Stühle, die Récamieren, dein Sofa. Welche benutzt du denn für deine gemütlichen „Fernsehabende“?. Ich bin schon so lange auf der Suche nach einer schönen Lösung, leider steht mein Sofa (dass eigentlich schon lange nicht mehr so meins ist) immer noch hier. Es wäre schön, wenn du mir deine Inspirationen ins Schwabenland schicken könntest und mir evtl. noch mitteilst, wo ich diese beziehen kann. Die Récamieren sind glaube ich von Ikea – zumindest evt. :-).

    Ganz lieben Dank und dir und Neo einen wunderschönen sonnigen Tag.

    Liebe Grüße, Silke

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:16

      Wir lieben die Récamieren zum Entspannen und Kuscheln :).
      Sie sind von Ikea, genau :).

  6. Reply
    Sandra
    27. März 2019 at 11:14

    Ach wie herrlich ihr zwei doch zusammen passt.
    Elodie bereichert unser Leben so sehr dass es ohne sie nicht vorstellbar wäre.
    Sie immer gut drauf,der absolute Sonnenschein,liebt jeden Mensch und jedes Tier und verbreitet absolute Gute-Laune.
    Mit ihr unterwegs zu sein,und wir sind definitiv Team 3 stunden spazieren und spielen bitte,erdet mich so sehr und bringt mir grosse Gelassenheit.
    Und ihr Duft ist soooo unsagbar toll(ausser sie hat sich in was gewälzt).Ihre Schlappöhrchen so weich und ihr Fell glänzt so dolle .
    Jetzt hör ich aber auf sonst fällt mir noch so viel mehr ein:))

    Übrigens gehts es morgen das erste Mal zu Gabi,wir sind so voller Vorfreude….

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:17

      Ooooh, ein Wiedersehen ♥!
      Dann trefft ihr Neo, sie ist gerade dort, während ich in London bin.
      Fragt sich, wer den schöneren Urlaub hat ;)…

  7. Reply
    Anja
    27. März 2019 at 11:54

    Liebe Joanna,
    Es ist alles so wahr! Die liebe eines Hundes kann man nicht
    Beschreiben, man muss die einfach erleben.
    Ich darf es nun schon sein 25 Jahren erleben.
    Habe seid 8 Wochen wieder eine neue Fellnase
    Nachdem meine geliebte Maus im Oktober, mit 15
    Jahren gestorben ist!
    Sie hat so eine Lebensfreude, die einfach nur ansteckt .
    Alles liebe Anja mit Josy

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:18

      Oh, WOW!
      Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs 🙂 ♥!

  8. Reply
    Susanne
    27. März 2019 at 21:21

    Liebe Joanna, ich durfte 11 Jahre lang mein Leben mit einer Boxerhündin teilen… und ich vermisse sie seit 7 Jahren… Besonders glücklich machte mich ihr Geruch, ihre wohlig tiefen Seufzer, wenn sie sich besonders fest an mich kuschelte, ihre tiefen Hundeblicke aus braunen Augen. Oft lag ich bäuchlings auf dem Bett und las, dabei kraulte ich sie, während sie sich auf dem Boden ausgestreckt hatte. Sobald ich aufhörte mit Kraulen, schlug sie mit ihrem Schwanz auf den Boden. Wenn das nicht reichte, stand sie auf und legte ihren Kopf auf mein Buch….

    1. Reply
      Joanna
      28. März 2019 at 8:19

      Oh, da kommen mir fast die Tränen, weil ich mir das so gut vorstellen kann ♥.
      Neo seufzt auch immer so süß ;)…

      Boxer sind solche tollen Hunde!

  9. Reply
    URSINOW
    1. April 2019 at 17:16

    Liebe Joanna. Hunde sind meine allerliebsten Tiere! Leider habe ich selbst Keinen. Aber den Hund meines Freundes liebe ich so sehr…. wenn mich die Beiden jeweils bei mir im Büro abholen springt mir Lino (so heisst der Havaneser-Maltesermischling s.Instagram) entgegen und freut sich immer so süss und lautstark…. oder wenn ich mit ihm dann spreche dreht er seinen Kopf so schräg zur Seite und ich schmelze dahin oder einfach nur in seine schwarzen Knopfaugen zu schauen – macht glücklich!!!
    Obwohl: Kuscheln liegt ihm nicht – oder höchst selten und nur wenn er will – (er hat seinen eigenen Kopf!) ausserdem wenn er mal nicht mitkann ist er beleidigt und verkriecht sich muffig in seine Ecke….

    1. Reply
      Joanna
      3. April 2019 at 7:26

      Neo dreht ihren Kopf auch so zur Seite – ich weiß genau, was du mit Dahinschmelzen meinst ;))).

  10. Reply
    Ina
    8. April 2019 at 21:06

    Das schönste und wiedersprüchlichste an meiner Schmuns ist, ist dass sie tagsüber viel alleine sein mag, auf dem Bett sitzt und raus guckt (stunde lang, wie eine Mieze) während Mutti im Wohnzimmer netflixt, aber Nachts MUSS Körperkontakt da sein! Wehe ich dreh ihr den Rücken zu!
    Ihren Geruch liebe ich auch! Sie hat keine Unterwoe und nur ekn zartes Gerüchlein, aber es ist IHR Gerüchlein und ich liebe es!
    Und ihre Öhrchen – sie ist Whippet, vergisst aber regelmäßig, dass sie eigentlich Rosenohren haben sollte 😀 Stattdessen haben wir über Fledermaus-, Pommestüten-, Schlapp- und undefinierbare nach-vorne-klapp Öhrchen alles <3

  11. Reply
    Ann-Sophie
    11. April 2019 at 11:04

    So ein schön geschriebener Post! <3 Nicht Hunde-Besitzer können das nicht nachvollziehen wenn man an den Pfoten oder am Ohr riecht und den Geruch toll findet.

    Das Leben ohne den Vierbeinigen Begleiter wäre nur halb so schön.. 🙂

    1. Reply
      Joanna
      11. April 2019 at 12:22

      Das stimmt, das kann man wirklich nicht nachvollziehen ;), wenn man selbst keinen Hund hat ;).

Schreibe einen Kommentar