Family, Travel

Slowing down and Surfing in France: das Ferienhaus mit schönem Interior + eigenen Hühnern.

Wie machen das eigentlich Singles, wenn sie einen Urlaub buchen?
Denken die so: „Wie wär’s dieses Jahr mit Bali?“, und haben innerhalb wenigen Minuten alles beisammen:
Zack! Location via Instagram entdeckt und reserviert,
Zack!, Flug gebucht und die Playlist dafür erstellt,
Zack! Eine „What to pack for 3 Weeks Asia“-Liste auf Pinterest erstellt und los geht’s?!
Ist das so?

Bei mir ist das im Grunde genauso unkompliziert.
Außer, dass ich sicherstellen muss, dass wir a) am Meer sind, und b) am Meer sind, an dem die Surfbedingungen ideal sind wegen den Kindern, c) wir mit dem Auto hinfahren können und nicht fliegen müssen wegen dem Hund, d) das Haus einen Garten hat wegen dem Hund und e) das Interior hübsch ist. Wegen mir. Wer will schon im Urlaub hässlich wohnen, wenn er es daheim schön hat?
Aber sonst: genauso unkompliziert.

Punkt e) war bei Weitem (BEI WEITEM!) am schwersten zu erreichen – umso glücklicher bin ich mit der Wahl unserer Location.





Das Haus von Karine in der Nähe von Bordeaux war eins der schönsten, die wir fanden:
es ist hell und entspannt eingerichtet, verfügt über genügend Schlafräume für jeden, und hat einen riesigen Garten für Neo obendrauf.
In den Regalen stapeln sich hübsche Bildbände und Kochbücher, auf dem Bett weiche Leinenbettwäsche.
Ich mache Workout auf der großen, schattigen Holzterrasse, frühstücke frisch gesammelte Eier von den hauseigenen Hühnern (die wir täglich versorgen: Landleben at it’s best!), und fahre ansonsten die Kinder zum Surfen hin und wieder zurück.
Die Strände sind traumhaft schön und noch relativ voll, die Surfbedingungen ideal.
Zwischendurch kaufen wir auf den Wochenmärkten Baguette, Fisch, Meeresfrüchte, Ziegenkäse, Feigen und Melonen ein, shoppen sündhaft teure Wäsche und bummeln durch die Vintage Shops in Bordeaux.

 



 

 

Das Kochen macht uns hier ganz besonders viel Spaß, denn in keiner Saison sind die Tomaten aromatischer, die Feigen und Aprikosen süßer, und die Äpfel saftiger als jetzt – die französischen Wochenmärkte sind ein echtes Paradies für uns.
Pasta mit Scampis und mit der aus den frischen Tomaten gekochter Soße, knuspriges Baguette mit Ziegenfrischkäse und Feigen, Lachs aus dem Ofen mit Marktgemüse: diese Gerichte sind schnell zubereitet und so gut, dass wir nicht genug davon bekommen können.
Nicht zu vergessen die kleinen Tartes au Chocolat und Tartes au Citron mit Baiserhaube, die es bei jedem Bäcker gibt!
Und habt ihr gewusst, dass es hier die Mars-Eiscreme mit gesalzenem Karamell gibt?
Jil hat eine große Portion Müsli gebacken, weil jeden Morgen Croissants auf die Dauer nicht das Wahre ist. Und Pflaumenmus gekocht. Und Limettensirup, den wir mit grünem Tee und Eiswürfeln auffüllen, und den Tag über trinken.

Ich habe ein paar Tage mehr gebucht, so, dass Jil und ich noch etwas arbeiten können – das funktioniert hier im Haus hervorragend.

 




Einziger Wermutstropfen, und nicht unwichtig, falls ihr das Haus mit kleinen Kindern o.ä. buchen möchtet:
bis zu nächsten Surfschule/Meer sind es je nach Verkehrslage 30-40 Minuten Autofahrt.
Auch im Ort selbst gibt es wenig, was man ohne das Auto erreichen kann.

Mehr Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für die Umgebung habe ich bisher leider nicht parat:
wir genießen es, alles im eigenem, langsamen Tempo zu machen, und besichtigen nichts im klassischen Sinne – das tägliche Surfen bestimmt den größten Teil des Tages.

Karine ist die Autorin von BodieandFou.com, und das Haus ist über Airbnb buchbar.

Liebesgrüße
Joanna

 

You Might Also Like

vor
zurück

8 Comment

  1. Reply
    Andrea
    27. August 2018 at 14:51

    Superschön sieht es aus ! Slow living im
    wahrsten Sinne … sowas liebe ich !
    Für nur zwei Personen wird es aber ein bischen zu groß sein oder? Hat Karine vielleicht noch ein kleineres Appartment? LG Andrea

    1. Reply
      Joanna
      29. August 2018 at 17:03

      Ja, das Haus hat 4 Schlafzimmer.
      Aber für 2 Personen findet ihr ganz sicher etwas Wunderschönes!

  2. Reply
    Mumbai
    27. August 2018 at 16:24

    ich nehme an du urlaubst am Cap Ferret? e) ist fast unmoeglich, habe dsbzgl. leider
    keine gute Erfahrung gemacht, denn auf den Fotos sah alles viel toller aus und war
    dann nur enttaeuschend. Aber mit 3 Kindern und Hund lebt es sich in einem Haus
    am besten. Leider ist Bordeaux zu weit weg und in den Orten am Cap Ferret ist nicht
    allzu viel los….muss ja auch nicht sein, wenn man den Tag mit allerlei Sport fuellt doch
    den Wunsch, mal abends chic in eines der vielen schoenen Restaurants in Bordeaux auszugehen, kann man vergessen. Habt alle 5 eine schoene Zeit.

    1. Reply
      Joanna
      29. August 2018 at 17:05

      Ja, das ist ganz oft so, dass auf den Fotos alles viel schöner aussieht…
      Diesbezüglich haben wir übrigens auf dem Hinweg eine gegenteilige Erfahrung gemacht, darüber berichte ich bald :)!

  3. Reply
    christiane pritz
    27. August 2018 at 22:22

    …“wegen des Hundes“ etc. 😉
    Wenn du den Genitiv verwendest, werden Deine Posts noch perfekter!
    Liebe Grüße von Christiane aus Hamburg

    1. Reply
      Joanna
      29. August 2018 at 17:04

      Korrigiere ich gleich, danke!

  4. Reply
    Susanne
    29. August 2018 at 7:08

    Guten Morgen, liebe Joanna! Was für ein hinreißend schönes Haus! Und welch ein Sommer-Leben! Einfach nur schön, schön, schön!!!!! Eine Frage habe ich noch: Wo gibt es diese Schönste aller Korbtaschen? Mit genau diesem Lederhenkel? Ich muss einfach fragen, auch wenn ich weiß, das es bestimmt sinnlos ist, aber ich bin in einem Maße schockverliebt, wie ich es nur selten erlebe. Dir noch einen wunderschönen Tag!

    1. Reply
      Joanna
      29. August 2018 at 17:05

      Ha ha, es ist gar nicht sinnlos:
      die Tasche ist von Tine K. Home und bestimmt noch erhältlich!

Schreibe einen Kommentar zu christiane pritz Antworten abbrechen