Family, Hund

Dobermann-Welpen-Update: Neo mit 5 Monaten.

 

*enthält Werbung für Purina PRO PLAN

 

Neo, unser Dobermann-Welpe ist inzwischen ziemlich genau 5 Monate alt, wächst schneller als man „Appenzeller Sennenhund“ buchstabieren kann, und liebt andere Hunde, das Meer und Essen über alles:
alles mal der Reihe nach.

 

 

 

1. Stubenreinheit.

Welpen, die innerhalb von wenigen Tagen stubenrein sind, gibt es mit Sicherheit – unser Hund gehörte nicht dazu.
Wie schön, dass das Loft so groß ist, denn auf diese Weise hatte Neo sehr viele Möglichkeiten, kleine Pfützen zu hinterlassen, und uns anschließend sehr interessiert dabei zuzuschauen, wie wir diese beseitigten.
Tolle Sache, das!

Wir kommentierten die Malheurs nicht weiter, und machten keine große Sache daraus – eine stoische Ruhe ist wirklich von Nöten, damit man nicht frustriert ist: wir verbrauchten einen gefühlten Jahresvorrat an Küchentüchern, literweise Glasspray und Apfelessig (das Letzte zum restlosen Beseitigen vom Geruch).
Ansonsten half nur ein ständiges an die frische Luft-Gehen:
nach jedem Schlafen, nach jedem Essen, bei jedem langanhaltenden Schnüffeln auf dem Boden (= ein zuverlässiges Zeichen), und dann noch 1653 Mal zwischendurch.
Nichtsdestotrotz gab es weiterhin Pfützen all day long.

Klappte es draußen, gab es ein Lob – und dann noch einen heimlichen Dank gen Himmel, der uns mitten in der Stadt einen Hof schenkte, damit nicht die gesamte Nachbarschaft von meinem nächtlichen „Jogginghose-Fellmantel- zentimeterdicke Brille-wirres Haar“-Look Alpträume bekam („Gerda, bei uns spukt es. Doch, doch, Gerda, ich schwöre, neulich nachts, da schaute ich aus dem Fenster, und dort stand so eine Irre…“, usw.).

Gerda von Gegenüber konnte also beruhigt schlafen, und wir auch ziemlich bald, denn von Nacht zu Nacht machte unser Welpe Fortschritte und schlief länger.

Tagsüber klappte es von ganz alleine schrittweise besser:
jetzt meldet Neo sich von alleine, indem sie vor die Türe läuft, und kurz winselt. Ich bin deswegen so stolz, wie wenn ich etwas dafür könnte.

 

 

 

 

 

2. Spielpartner.

Es gibt absolut nichts, was unser Dobermann-Welpe mehr liebt, als andere Hunde.

Mittlerweile hat Neo sogar eine waschechte Hundefreundin:
ein griechisches Rescue-Straßenhund-Mädchen, welches in etwa dasselbe Alter und dieselbe Größe hat, ist Neos große Liebe, die auf absoluter Gegenseitigkeit beruht.
Jede einzelne Minute, in der die beiden gemeinsam unterwegs sind, machen sie alles in schönster Harmonie:
raufen, sich im Dreck wälzen, Zweige anknabbern, wieder raufen, gemeinsam um den Baum herum sprinten, wieder raufen. Im Grunde raufen die beiden die ganze Zeit, und sind teilweise so wild dabei, dass ich kaum hinschauen kann.
Neo im Glück.

Ganz besonders schön ist es, dass der Rescue-Hund einem sympathischen Geschäftsmann gehört, dessen Büro sich in der Nähe vom Loft befindet.
Wir unterhalten uns, die Hunde raufen – so sind die Mittags-Spaziergänge für alle Beteiligten ein echter Hochgenuss.

 

 

 

 

 

3. Dog-persons.

Mir ist absolut bewusst, wie nervig Hundebesitzer sein können:
sie posten immerfort Fotos von ihren Schützlingen, sind entzückt über die gewöhnlichsten Tätigkeiten, und finden, dass ihr Hund der Schönste, Schlauste und Süßeste überhaupt sei.
Und dass er außerdem gut duftet, während alle Außenstehenden den typischen Hundegeruch deutlich wahrnehmen.

Ein Glück sind wir davon weit entfernt.
Außer, wenn Neo ihr Köpfchen schräg hält, während ich ihr einen Befehl erteile – das ist dann allerdings das Niedlichste, was diese Welt jemals gesehen hat.
Und wenn sie mit ihren Bällen spielt (am liebsten mit 2 gleichzeitig): Cuteness overload.
Und dann noch, wenn sie schläft, läuft oder atmet: kann man sich kaum vorstellen, wie süß das aussieht.
Ich kann nicht aufhören, sie dann anzuschauen, und mich an sie zu kuscheln, und an ihrem Fellchen zu schnuppern, und jedem zu erzählen, wie unfassbar süß der Hund gerade daliegt (er liegt zwar da wie immer, aber ich könnte schwören, viel süßer als vorhin).
Neo mag zwar wie ein Hund duften, aber sie duftet wie MEIN Hund, und das ist nun mal der weltschönste Neo-Duft, das sage ich aus einer rein objektiven, nicht durch Liebe verklärten Sicht.
Und habe ich euch schon erzählt, wie goldig sie schaut, wenn man egal-was-macht, und überall dabei sein will, und fleißig bei allem hilft, was allerdings niemals eine Hilfe ist, und immer nur ein Hindernis, weil alles 3 mal so lange dauert, und ich dabei zerschmelze?
Völlig unemotional zerschmelze ich natürlich.

Neo hört mittlerweile nicht nur auf ihren eigentlichen Namen, sondern ebenso auf „SchnurpsiMausiHasi“ und weitere 154 Variationen dessen (ich variiere manchmal mit Stupsi oder so…).
Außerdem hat jedes Familienmitglied bereits seine eigene „awkward Dog-Stimme“, also eine komische höhere verniedlichte Tonlage, mit der Schnurpsi angesprochen wird.

Wir reden hier immer noch von einem stolzen Dobermann, und diese Informationen erzähle ich euch streng vertraulich. Sie darf niemals an die Außenwelt dringen.

 

Ich: „Schaut mal bitte kurz nach, ob der Hund süß schläft.“
Jil: „Ja, sie schläft süß.“
Ben: „Ich finde, der Hund schläft wie immer?“
Jil (mahnend): „Ben, der Hund schläft süß oder supersüß. Was anderes kann der nicht.“

 

Ich bin jedenfalls sehr froh, dass ich keiner von diesen Hundemenschen geworden bin!
Das sieht SchnurpsiMausiHasi übrigens ganz genau so.

 

 


 

 

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Purina PRO PLAN entstanden – speziell für Welpen gibt es das Purina® PRO PLAN® OPTISTART Welpenfutter:
es enthält alle Nährstoffe, die Welpen benötigen, ist reich an Huhn und bietet mit jeder Mahlzeit eine vollwertige Ernährung.

 

Die Welpen-Ernährung enthält OPTISTART®, eine Formel, die das dabei hilft, die natürlichen Abwehrkräfte mit einer Mischung aus essentiellen Nährstoffen zu unterstützen.
Dieses vollwertige Welpentrockenfutter wurde speziell für die Zahnpflege entwickelt und hilft außerdem die langfristige und vollständige Gesundheit zu unterstützen und ermöglicht, dass das sich entwickelnde Immunsystem des Welpen effizient reagiert.

Die Welpen Ernährung Purina® PRO PLAN® DOG Medium Puppy mit OPTISTART® enthält außerdem Kolostrum, welches auch in der Hundemuttermilch zu finden ist.
Außerdem enthält das Futter eine Omega-3-Fettsäure, die auch in der Hundemuttermilch enthalten ist und für die Entwicklung von Hirn und Sehsinn erforderlich ist.

Das Futter reguliert die Darmflora und stärkt den kleinen Hund mit Abwehrkräften.
Gerade Welpen benötigen ein gutes Futter, dass ein gesundes Heranwachsen garantiert.
Purina PRO PLAN enthält kein preiswertes Fleischmehl – der Hersteller hat sich das Verfahren, das Fleisch erst recht spät der Rezeptur beizufügen, patentieren lassen.

Purina PRO PLAN mit OPTISTART gibt es in vier Variationen:
Purina PRO PLAN OPTISTART Small & Mini Puppy für kleine und sehr kleine Hunderassen,
Purina PRO PLAN OPTISTART Large Athletic Puppy für große Rassen mit athletischem Körper,
Purina PRO PLAN OPTISTART Large Robust Puppy für Welpen großer Rassen mit einem robusten Körperbau,
sowie Purina PRO PLAN OPTISTART Medium Puppy für Welpen mittelgroßer Rassen.

Konzipiert ist das Futter für Hunde kleiner Rassen ab dem 2. Lebensmonat bis hin zum 8. oder 11. Monat, je nach Rasse, und ist auch für trächtige und säugende Hündinnen geeignet.

 

 

Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

11 Comment

  1. Reply
    Ina
    15. Januar 2018 at 19:57

    Ach, ich kann diese Gefühle so verstehen. Ich war von meiner weltschönsten Cairnterrier-Hündin Jolie (nomen est omen) sooo verzückt. Leider musste ich sie am 13. September 2017 in den Hundehimmel entsenden. Was für ein Verlust – ich kann es noch immer nicht fassen. Sie wäre 3 Tage später 10 Jahre geworden. Ach, ich kann diese Gefühle so verstehen. Enjoy!

  2. Reply
    Hanne
    15. Januar 2018 at 20:48

    Liebe Joanna,
    du hast absolut Recht, nur Neo schaut, schläft und duftet so gut!
    Äh….. nein! Du solltest mal sehen wie absolut niedlich Wendy gerade jetzt neben mir auf dem Sofa schläft und wie ungemein toll sie duftet nach dem Schlaf und überhaupt…… Obwohl sie auch ein Rescue-Hund ist, die in ihrem ersten Lebensjahr nichts Schönes erlebt hat, ist sie einfach toll!!!!!
    Willkommen im Club!
    Auf viele weitere Geschichten von und mit Neo, ok von dir auch.
    GLG Hanne

  3. Reply
    Manu
    15. Januar 2018 at 21:01

    hach, das war aber wieder ein sehr schöner Post über Pupsi-Mausi oder auch Schnupsi-Hundi …….
    ich nenn meinen Hund außer bei seinem richtigen Namen „Sarotti“ meistens „Dicker“, obwohl er das gar nicht ist – aber es hat sich halt so ergeben – meistens gucken dann Hund und Mann 🙂 🙂
    und übrigens – Gerda von gegenüber sieht spätabends und mit Jogginghose und Fellmantel auch nicht besser aus 🙂
    liebe Grüße
    Manu

  4. Reply
    Ute
    16. Januar 2018 at 8:06

    Guten Morgen,also das klingt alles völlig normal!Alles! Schnurpzie…klingt auch gebräuchlich…unser cocker wird ab und an Hasenspeck genannt,ist ja wohl selbstverständlich
    Andere Hundebesitzer?Kennen Sie die Namen ?Oder sind die alle adelig? Also…Herrchen von Bello?Frauchen von Lotti?
    Weiterhin soviel Freude mit dem wunderbaren Begleiter!Grüsse aus Bonn!

  5. Reply
    Minusch
    16. Januar 2018 at 8:39

    Ich sag dazu nur eins: das letzte Kind hat Fell 😉

  6. Reply
    curly
    16. Januar 2018 at 11:04

    Wo ist das Foto von dem sympathischen Geschäftsmann ähm ich meine natürlich von dessen Rescue-Hund 😀

    1. Reply
      Goldmarie
      16. Januar 2018 at 20:59

      Minusch, besser kann man es nicht ausdrücken:) Mein 5. heißt Sampo, wahlweise Schampi, Junge oder Schatzi …

  7. Reply
    Rena
    16. Januar 2018 at 15:57

    Dog stories, noch dazu wo sie so niedlich geschrieben sind wie Neo aussieht, koennen
    mir persoenlich nie langweilig werden und erinnern mich an das Verhalten, Aussehen
    etc. unseres Hundes (der leider schon verstorben ist) als er Welpe war. Aber es ist wie
    mit Kindern. Als Baby sind sie suess, kuschelig, und was weiss noch alles , im Teenager
    alter nabeln sie sich ab und werden problematisch. So hat sich zumindest mein doggy
    entwickelt. Aber er war bis zu seinem Ende fuer mich der kluegste, schoenste , aufmerk-
    samste und liebste Hund der Welt

  8. Reply
    andrea
    17. Januar 2018 at 17:30

    genau so ist es! eine kleine ermahnung muss ich aber loswerden: das schwätzchen mit dem sympatischen geschäftsmann während des hundespaziergangs ist fatal. dem hund muss in den ersten jahren draussen die volle aufmerksamkeit gewidmet werden. er darf keinesfalls auch nur kurz sich selbst überlassen bleiben. während der spaziergänge muss es immer wieder kurze übungssequenzen geben. der hund gerät sonst aus der hand und entwickelt auch unter ablenkung nicht die erforderliche bindung an seinen menschen. macht sich bei einem 5 monate alten hund noch nicht so bemerkbar, holt einen im fall der versäumnis aber erbarmungslos ein. korrektur ist dann mühsamer…

    1. Reply
      Joanna
      17. Januar 2018 at 20:16

      Ich mache mehrere Spaziergänge, und während dem einem spielt mein Hund ausgiebig mit dem anderen Hund – auch das ist wichtig für seine Entwicklung ;).

  9. Reply
    Natalie
    13. Mai 2018 at 1:34

    Ich liebe Deine Story! Ajay ist 18 Wochen alt und genau das Selbe!:)

Schreibe einen Kommentar