Beauty

Meine Beauty-Lieblinge im Januar: zart+golden.

Es war ein Montag morgen, wie er im Buche steht:
Nachdem ich zunächst a) meinen Flug verpasste und anschließend b)mein Parkticket verlor (und wir wissen alle, dass der Frankfurter Flughafen SO GROß nicht ist, richtig? Irgendwo muss das Teil auffindbar sein, richtig?) und obendrauf c)von furchtbaren Kopfschmerzen geplagt wurde, beschloss ich in der Minute, in der sich das Gate direkt vor meinen Augen schloss und im Gegenzug Hektik anbot, einfach die allerschönste Zeit zu haben.
Und dann entschied ich noch, dass eine Liebesbotschafterin niemals etwas verpassen kann.

Ich ging also ausgiebig frühstücken, stöberte in den gut sortierten Zeitschriftenabteilungen des Flughafens, und spazierte 2 Stunden später wieder zum Parkhaus, wo mein Parkzettel mitten auf der nassen Fahrbahn lag.
Verrückt, aber wahr.
Dass ich bei meinem Termin in Lyon nur den langweiligen Teil verpasste, und im Grunde genau perfekt on time anreiste, wunderte mich anschließend kein bisschen.
Ich durfte das weltschönste Hotel mit einem menschenleeren Spa genießen, durch verregnete Gassen der Altstadt schlendern, und die 2 Tage Auszeit fühlten sich wie eine ganze Woche Urlaub an.

Diesen Post bekommt ihr also druckfrisch aus dem französischen Lyon geliefert, während ich samt einer großen Box mit 10 kleinen, köstlichen Tartes und jeder Menge Maccarons auf meinen Flieger warte.
Ganz zum Ende des wunderschönen und eiskalten Januars zeige ich euch meine liebsten Neuzugänge in Sachen Beauty.

 

1. Bkr in sanften Pastellfarben.

Die bkr-Trinkflaschen kennt ihr bereits – inzwischen haben sie sich bei uns zu einem solchen notwendigen Essential entwickelt, dass keins der Mädchen ohne ihre bkr das Haus verlässt.
Außerdem sind die Bottles das beste Geschenk für Frauen jeden Alters: sie liegen nicht nur gut in der Hand, und sind hochwertig verarbeitet, sondern sorgen auf die schönste Art und Weise für eine ständige Flüssigkeitszufuhr.
Und das bedeutet automatisch: weniger Fältchen, weniger Müdigkeit, weniger Kopfweh, strahlendere Haut und mehr Energie und Konzentrationsfähigkeit.
Jil liebt die große 500ml-Flasche ganz besonders.

Große bkr-Trinkflasche (500ml): HIER
Kleine bkr-Trinkflasche: HIER

 

2. Schminkpinsel von ILIA.

Ich war schon lange auf der Suche nach neuen Pinseln – die von ILIA begeisterten mich zunächst durch die wunderschöne, edle Optik in mattem Goldton.
Ich nutze meine Pinsel immer jahrelang, und lege deshalb großen Wert auf Qualität.
Die Produkte von ILIA mag ich schon lange (der Lipbalm ist bis heute mein liebstes Lippenprodukt), und so sind die Pinsel eine großartige Ergänzung.
Der kurze, dicke Buff Brush ist ideal, um cremige Blushs oder Highlighter aufzutragen – der Look wird ebenmäßig und wirkt ganz natürlich.

ILIA Pinsel:
Powder Brush: HIER
Foundation Brush: HIER
Buff Brush: HIER

 


3. Bronzer + Concealer von Organic Glam.
Seit Kalifornien bin ich ein großer Fan von Schmink-Paletten: diese hier besteht aus 4 Concealer-Farbtönen, die perfekt ineinander verlaufen.
Dieser Concealer kann aber noch mehr: weil er mit Teebaumöl, Lavendel, Antioxidantien und den Vitaminen A, C & E angereichert wurde, gleicht er nicht nur Unregelmäßigkeiten aus, und deckt Augenringe und Rötungen ab, sondern wirkt gleichzeitig entzündungshemmend, antiseptisch, und heilend.
Wenn die Haut um die Nase erkältungsbedingt gereizt und gerötet ist, ist das hier das absolute Allround-Talent!

Dasselbe gilt für den Bronzer – ihr tragt nicht nur etwas Sonnenglow auf, sondern schützt, repariert und pflegt die Haut in Form von Zink und Vitaminen A, C und E im selben Zug.

Organic Glam Concealer-Palette: HIER
Organic Glam Bronzer: HIER

 

 

4. Charwhite Zahnaufheller.
So skeptisch ich zunächst dem schwarzen Pulver gegenüber war, so begeistert bin ich bereits nach wenigen Anwendungen:
Aktivkohle absorbiert auf die natürlichste und sanfte Art und Weise Ablagerungen, Verfärbungen und Gifte aus den Poren der Zähne.
Zusätzlich befinden sich Bentonit Ton (stärkt den Zahnschmelz) und Süßorangenschale (hellt zusätzlich auf) in dem schwarzen Döschen.
Ich liebe meinen Schwarztee sehr, und möchte dennoch nicht auf weiße Zähne verzichten (die einen glatt 10 Jahre jünger machen) – die üblichen Aufhell-Methoden fand ich bisher allerdings alle zu aggressiv.

Das Pulver ist dagegen ganz sanft, und hilft bei mir tatsächlich: dafür tauche ich die befeuchtete Zahnbürste nur minimal tief in das Pulver ein und putze die Zähne zusätzlich zur normalen Pflege 1/täglich 2 Minuten lang.
Kleiner Tipp: nutzt für Charwhite eine andere Zahnbürste.

Charwhite: HIER

 

 

Alle Produkte von Green Glam.

 

Kostenloser Service von Liebesbotschaft:
Ihr dürft bis zu 1Kg Tartes mit ins Handgepäck nehmen.
Für euch getestet.

Liebesgrüße
Joanna

 

You Might Also Like

vor
zurück

23 Comment

  1. Reply
    Tina
    31. Januar 2017 at 19:05

    Schön ist es hier geworden!
    Tipp für die Flasche: noch eine Ulla dran und ihr habt eine Smart-Bottle 😉
    http://gadgetina.de/2017/01/16/ulla-ein-erfahrungsbericht/

    LG, Tina

  2. Reply
    Sabine
    31. Januar 2017 at 19:16

    Schöööön! Ich will das alles auch

  3. Reply
    Julia
    31. Januar 2017 at 19:57

    Wie schön! Den Zahnaufheller werde ich mir auf jeden Fall bestellen, die ganzen Drogerie-Produkte finde ich auch sehr aggressiv und nicht unbedingt wirksam. Und die Pinsel – oooh wie hübsch! Ich schleiche ja schon lange um die rosé-goldenen von Zoeva 🙂

    Übrigens sehr schön das neue Blog-Design, seit gestern kann ich es auch endlich sehen

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:28

      Oh ha, erst seit gestern?
      Ich muss noch mal mit dem Programmierer sprechen ;).

  4. Reply
    Sille
    31. Januar 2017 at 20:13

    Ups… liebe Joanna… da hat sich vielleicht ein nicht unbedeutender Fehler eingeschlichen… bei der Beschreibung der Flaschen steht „sie liegen NICHT gut in der Hand“. Ganz liebe Grüße schickt Sille

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:27

      Der, und noch zig andere kleine Flüchtigkeitsfehler, die ich nicht mehr korrigieren konnte, weil ich zum Gate musste – nun erledigt ;)!
      Danke!

  5. Reply
    Jennifer Rohn
    31. Januar 2017 at 20:19

    Sooo tolle Produkte!! Seit deiner letzten Verlosung bin ich verliebt in die bkr-Flaschen und gerade heute habe ich sie mir eeendlich bestellt – ich freue mich riesig darauf und so habe ich dann irgendwie immer ein kleines bisschen „Liebesbotschaft“ mit dabei.

  6. Reply
    Steph
    31. Januar 2017 at 20:23

    Genial, ich war vorletzte Woche zwei Tage in Paris und sollte anschließend nach Lyon mit dem TGV. Am Morgen meiner Abreise habe ich eine ganz fiese Migräne bekommen und konnte das Hotel nicht verlassen, sondern musste erst mal Medikamente nehmen und mich hinlegen. Ich dachte, ich gehe in diesem Hotelzimmer so ganz alleine für mich ein. Habe mich dann aufgerafft und ein lieber Taxifahrer ist mit mir quer durch die Stadt zum Bahnhof gefegt, um noch den Zug nach Lyon zu erwischen. Kaum zu glauben, bin um 9:57 am Bahnsteig angekommen (Beweis iphone Uhrzeit sowie Bahnhofanzeigetafel), fährt mir der Zug vor der Nase weg, sehe ihn noch den Bahnstein verlassen – das ist mir auf all meinen Reisen noch NIE passiert. Der offizielle Typ zuckte nur mit den Schultern (seit wann fahren die Züge in Frankreich vor der Zeit ab?). Musste mit meinem dicken Kopf mein Ticket ändern und habe dann auch noch einen meiner Handschuhe fallen lassen, was ich aber recht schnell gemerkt habe, weil es stinkekalt war und konnte ihn wieder finden.

    Ich dachte, ich breche auf dem Bahnhof in Tränen aus, schmeiße mich auf den Boden und zeige den Franzosen mal, wie ein richtig deutscher Wutausbruch aussieht. Habe ich dann natürlich nicht gemacht, sondern habe an dich gedacht und was du nun machen würdest. Also habe ich mir einen Cappuccino und ein Croissant besorgt, mich in den warmen Warteraum gesetzt und habe mich erst mal beruhigt, dann die Kollegen in Lyon von meiner Verspätung informiert und schwupp war die Wartezeit rum und ich konnte in den Zug und gemütlich die zwei Stunden im Sauseschritt nach Lyon fahren. Dort wurde ich von einem total netten, gutaussehenden jungen flirtenden Uberfahrer mit schickem Mercedes erwartet und statt erst an einer (wahrscheinlich langweiligen) Begrüßungszeremonie teilzunehmen, durfte ich direkt zum leckeren Lunch in einem kleinen Bistro. Und die Sonne schien in Lyon! Eine tolle Stadt! Trotz Arbeitspensum habe ich eine Stadtführung gemacht, war zum Tee trinken im Museum und bei Bocuse „Le Sud“ essen und natürlich noch ein bisschen shoppen. Zu schade, dass du erst jetzt in Lyon warst, das wäre das absolute Highlight gewesen, dir dort in einer der engen Gässchen in der Altstadt über die Füße zu laufen. Bisons, Steph

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:26

      Steph, diese Geschichte ist zuuuu krass, vor allem, weil sie vor meiner geschah ;).
      Love love love it!!!

      1. Steph
        1. Februar 2017 at 13:10

        L’Armour est partout! Und das sollte Bisous heißen, wo kommen denn die Bisons her? Darn, autocorrect.

  7. Reply
    Frau_Krummbein
    31. Januar 2017 at 21:19

    „Nur“ ist auch ne Lösung Dieses Zahnpulver muss ich unbedingt probieren. Seit ich Kaffee nicht mehr so gut vertrage, und wieder viel mehr Schwarztee trinke, habe ich diesen Belag auf den unteren Schneidezähnen, an dem man die Teetrinker immer gut erkennen kann….schönen Abend wünsche ich Dir

  8. Reply
    Eva
    31. Januar 2017 at 22:17

    Liebe Joanna, wo bekommt man denn die wunderschönen goldenen Schalen? Wieder einmal ein Post für alle Sinne!

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:25

      Die sind von Westwing.now ;).
      Danke für’s liebe Kompliment!

  9. Reply
    Susi
    1. Februar 2017 at 1:01

    Lyon? Okay, das ist dann wohl das neue Paris. 🙂

    Ich hoffe, wir werden erfahren, was es dort zu besprechen gab.

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:23

      Falls es endgültig ist, auf jeden Fall ;)!

  10. Reply
    Katrin
    1. Februar 2017 at 7:30

    Lyon ….:) das klingt toll! – ob jetzt ein paar Stunden früher oder später ist ja egal:)
    Klingt letzten Endes nach sehr genussreicher Zeit!
    Schön ist euer Blog geworden Joanna und Jil!!!
    Ganz viele liebe Grüße
    Katrin

    1. Reply
      Joanna
      1. Februar 2017 at 12:22

      Danke, liebe Katrin!

  11. Reply
    Monika
    1. Februar 2017 at 16:00

    Hallo Joanna, hallo Jill,

    Superschön ist der neue Blog geworden, danke 🙂
    Nun will ich dringlich Trinkflaschen, Zahnkohlepulver, Tarte und eine kleine Katze (ok, die hast Du nicht gepostet, aber trotzdem!).
    Und Macarons. In Pistazie.
    Lyon sieht toll aus und lecker Essen ist immer gut.
    Wisst Ihr…..Ihr macht so oft meinen Tag schön, danke dafür :-)!

    Liebe Grüße,

    Moni

  12. Reply
    Emanuela
    1. Februar 2017 at 17:32

    Liebe Joanna, danke für die tollen Beauty-Tipps. Concealer werde ich mir sicher zulegen. Suche auch schon lange ein gutes Make-up (Foundation) das die selbe Deckkraft hat und vorallem lange hält wie meine Lieblingsfoundation von Estee Lauder „Double wear – Stay in place“ aber doch Naturkosmetik ist. Wichtig ist mir auch, das es die Haut noch pflegt und mit Feuchtigkeit versorgt. Hast du da einen guten Tipp? Und weißt du auch ein gutes Puder (Naturkosmetik), das die Haut ebenmäßiger macht, aber nicht so stark austrocknet sondern eher pflegend ist? Ich bin sicher du hast da schon einiges probiert 😉
    danke und LG Emanuela

  13. Reply
    beca
    1. Februar 2017 at 20:46

    Oh Lyon!
    Da hab ich letztes Jahr die schönste Zeit verbracht, im tollsten Hostel ever! Ganz liebe & spannende Leute aus aller Welt getroffen… mir die Stadt zeigen lassen… Ja, und die allerschönsten Tartelettes gegessen. Die Leute sind supernett, da lässt sich gut ein paar Tage entspannen…

    Der Link fürs Hostel: (günstig, hip, modern eingerichtet, top Infrastruktur, da ist selbst das Frühstück super!)
    http://slo-hostel.com

    Bisous

  14. […] Kulissen des Blog-Launchs verraten (die vermutlich niemals stattgefunden haben), und von meinem Ausflug nach Lyon […]

  15. Reply
    Alisia
    17. Februar 2017 at 15:28

    Hab mir das Charwhite-Pulver auch bestellt und bin begeistert! Die Frage ist nur, vor oder nach dem normalen Zähneputzen benutzen? Wie machst du das, Joanna?

    Liebe Grüße

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2017 at 17:01

      Ich mache es danach!
      (Muss aber trotzdem am Schluss noch Zahnseide nehmen ;))

Schreibe einen Kommentar zu Emanuela Antworten abbrechen