Fashion

What my readers think I’m doing all day long: DAYDREAMDIVA.

Wie euch allen mit Sicherheit klar ist, mache ich tagtäglich nur schönes Zeug, und alles, was ich tue, ist wunderschön, formvollendet und absolut fotogen.
Also lauter Picknics im Park, Candlelight-Dinner mit Freunden und Pfingstrosen auf dem Schreibtisch hier.
Glamour all day long.

Um eins klar zu stellen:
Anstrengende, unangenehme oder nervige Tätigkeiten dagegen tue ich NIEMALS.
Zu diesen Tätigkeiten gehören:

– Früh morgens aufstehen, im Wachkoma-artigen Zustand meine Kinder wecken, ihr Frühstück zubereiten, sie nochmals wecken, weil sie wieder eingeschlafen sind, ihr Schulfrühstück zubereiten, sie zur Eile antreiben, ihnen Orangensaft pressen, sie wieder zur Eile antreiben, ihr Matheheft suchen, ihre Schuhe suchen, ihre Brille suchen, sie zur Eile antreiben, ihnen erklären, dass Kopfweh/Müdigkeit/keine Lust/Ausschlafen wollen keine ausreichenden Gründe darstellen, um die Schule zu schwänzen, sie im Schlafanzug zur Schule fahren (also ich trage den Schlafanzug. Nicht die Kinder.), weil sie zu spät dran sind, wieder daheim ankommen und feststellen, dass sie das Schulfrühstück nicht eingepackt haben und selber den Orangensaft trinken, den sie stehen gelassen haben.

– Innerhalb von 7 Minuten meinen gesamten Kleiderschrank verwüsten, weil – egal, was ich trage – es sieht alles scheiße aus, und überhaupt habe ich GAR NICHTS anzuziehen, und diese Farbe macht mich blass, und wieso sitzt die Hose nicht richtig?, die Jacke passt zu keinem Oberteil, was habe ich mir eigentlich dabei gedacht, als ich sie kaufte, und wo ist mein schwarzes Kleid, bestimmt in einem der Kleiderschränke meiner Töchter, und warum muss immer die weiße Bluse in der Wäsche sein, sie ist das EINZIGE, was ich heute tragen könnte?!

– die nassen Handtücher, Socken und Unterwäsche, Schul- und Handtaschen, Schuhe und Jacken, die den Weg meiner Familie säumen, aufheben, sie daran erinnern, dass „es das letzte Mal ist, ich trage euch doch euer Zeug nicht hinterher, ihr befindet euch in keinem Hotel, ich bin nicht euer Diener, wie oft hab‘ ich euch gesagt, dass ihr eure Sachen selbst aufräumen sollt. „, 5 Minuten später alles wieder aufheben, und an seinen Platz räumen.
(Spurensicherung hätte bei uns ein leichtes Spiel: sämtliche Tätigkeiten der Familie Liebesbotschaft lassen sich anhand der liegengelassenen Gegenstände, die ihren Alltag begleiten, auf’s Einfachste nachvollziehen.)

– Stundenlang einkaufen, und daheim angekommen feststellen, dass ich die wichtigsten Dinge, welche seit Tagen fehlen, wieder mal vergessen habe.
(Und dabei den vorwurfsvollen Gesichtsausdruck meiner Tochter ertragen ignorieren, der ich erklären muss, dass kein Rohkakao im Haus ist. Und keine Biomandeln. OBWOHL SIE ES MIR DOCH SCHON LETZTES MAL GESAGT HAT.)

– Panikartig „Die eine wichtige Rechnung für’s Finanzamt“ / „Den einen Zettel, den wir heute unterschrieben in der Schule abgeben müssen“ / „die Unterlagen für den Steuerberater“ / „Den einen Kassenzettel für den teuren Blazer“ / den Ausweis / Reisepass / Lichtbilder im ganzen (ich betone: im gesamten!) Haus suchen, denn WIR HABEN DAS ALLES GANZ ORDENTLICH SORTIERT UND ES IST NUR EIN HANDGRIFF UND JEDER LEGT DAS ALLES IMMER AN SEINEN PLATZ ZURÜCK IST DOCH KLAR.

– Mich abends auf’s Bett fallen lassen, und vor Schmerz aufstöhnen, weil ich auf einem Mix aus Legoteilen und LTB’s gelandet bin.
(LTB’s sind mitnichten ausgefallene erotische Spielzeuge, sondern Lustige Taschenbücher-Comics meines Sohnes, die im gesamten Haus gleichmäßig verteilt sind.)

Also diese Dinge tue ich NIEMALS.
Ihr habt es schon geahnt.

Was ich stattdessen tue?
Nur und ausschließlich ohne viel Mühe gut aussehen, lächeln, zur Businessmeetings sprinten, während ich zuvor lauter köstliche Kuchen gebacken habe, mit denen ich meine Lieben an der Haustüre bereits begrüße.
SO LÄUT’S!
NUR SO!

Und weil es so ist, nahm ich mit dem größten Vergnügen an der DAYDREAMDIVA – Kampagne von Ana Alcazar teil und hatte beim Shooting den größtmöglichen Spaß.

Ganz so, wie ich in meinem Alltag den größtmöglichen Spaß habe – egal, was ich dabei tue.

Denn das höchste Privileg für mich persönlich besteht aus der Tatsache, dass ich die Möglichkeit UND die Fähigkeit besitze, mich jeden Augenblick dafür zu entscheiden, glücklich und erfüllt zu sein.

Und von dieser Möglichkeit mache ich Gebrauch, so oft ich kann und will – und ich will das nun mal jeden Moment, der da heißt: 
JETZT.

Mein Kleid: Ana Alcazar

Liebesgrüße
Joanna

P.s. Welche anstrengenden und nervigen Tätigkeiten führt ihr NIEMALS aus ;)?

You Might Also Like

vor
zurück

52 Comment

  1. Reply
    malachit schatulle
    30. September 2015 at 9:52

    Also, ich diskutiere nicht mit meinen Kindern! Nicht über das Aufstehen, Insbettgehen, Zähneputzen, Klavierüben, Hausaufgabenmachen, Sachenwegräumen usw. Und das tu ich nicht nur mit 5 Kindern. Das sechste ist noch nicht diskussionsfähig.
    Habe ich schon gesagt, dass ich das NICHT tue? Ok. Nur zur Sicherheit.
    P. S. Deine Nichttuerei sieht großartig aus!
    LG Tania

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 10:06

      Muahahaaaa!!!
      Ich auch nicht! NIEMALS über die obengennanten Themen!
      (Hab aber nur 3 Stück)

  2. Reply
    Fit and sparkling Life
    30. September 2015 at 9:54

    Joanna wie kann man nur so unverschämt gut aussehen? Unfassbar!
    Ich bin nie genervt von den schmutzigen Pfoten meines Hundes, der gefühlt den kompletten Acker nach seinem Spaziergang durch meine Wohnung trägt.
    Oder Wäscheberge nach dem Urlaub, lass ich einfach liegen!
    Ich werde auch nie hektisch, weil der Tag nur 24 Stunden hat, von denen ich ca. 7 unnütz verschlafe…never!
    Liebe Grüße
    Jenny

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 10:05

      Oder Wäscheberge nach dem Urlaub, lass ich einfach liegen! – OH JA! Same here!

    2. Reply
      bscot
      30. September 2015 at 16:07

      Was sind Wäscheberge, ah da liegt was im Bad – was issn das ????
      Bella

  3. Reply
    Nestliebe
    30. September 2015 at 10:02

    liebe Joanna:
    mein Motto: fahre niemals den Kindern ihre vergessene Sporttasche zur Schule (bei Pausenbrote müssen sie halt durchhalten ) weil sie meinen, dann doch um unliebsame Sportübungen herumzukommen. Desweiteren rufe ich nur 1 x zum Frühstück – ganz sicher!!! Ich hasse es morgens rufen zu müssen…..(auch wenn es die Stimme schön frei macht :). Und ich erinnere sie nur 1x an ihre Unterlagen – die sie selbstverständlich ganz selbständig bereits abends schon zurecht gelegt haben – ganz sicher – nur 1x!!!

    lg Karin

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 10:07

      Na klar! Würde ich auch NIEMALS machen, irgendwas nachfahren…

    2. Reply
      bscot
      30. September 2015 at 16:06

      Nöö, würdets Du nieeeeeee machen!
      Bella

  4. Reply
    Annett W.
    30. September 2015 at 10:09

    …. die Knolle endlich bezahlen, die hier schon seit Wochen irgendwo rumliegen muss – aber nicht zu finden ist…. Aber Gott sei Dank erinnern die Behörden mich ja bald wieder dran – schriftlich!!! hihi Ansonsten träume ich davon, so zu backen!!!! Für meine Kollegen kleine Cupcakes mitzubringen und zum Meeting zu rennen… Du weckst da Träume in mir…. lach!!! Die Bilder sehen einfach so Knaller aus – ich verstehe so langsam das alles mit dem LOFT!!! Freu mich schon auf das knallrote Kleid an Weihnachten bei der Weihnachtsbäckerei von Dir <3 <3 <3 Vielen Dank für diese Augenfreude und ganz liebe Grüße

  5. Reply
    Beyhan
    30. September 2015 at 10:10

    Haha muss so lachen…und bin ehrlich gesagt erleichtert! Dachte schon, du würdest tatsächlich im Schlafanzug unterwegs sein, aber die Bilder zeigen ganz klar etwas anderes. Übrigens: wieder einmal superschöne Aufnahmen!

    Was ich niemals mache? Am Wochenende arbeiten. Wobei, überhaupt arbeiten. Es fallen nämlich schon öfters mal Kommentare wie "dich sieht man immer nur essen oder durch die Weltgeschichte tingeln…" tja, was bin ich froh, dass ich niemals arbeite und das was ich doch mache, zum Glück voll mag :-))

  6. Reply
    Heike von WIESOeigentlichnicht
    30. September 2015 at 10:33

    Liebe Joanna,
    hab ich es mir doch gedacht, dass sooo dein Alltag aussieht.
    Wunderschön geschrieben, sehr amüsant, als wenn alles überhaupt kein Problem ist.
    Gut zu Wissen wie mein Alltag mal als Mama aussieht:
    • schick anziehen
    • lächeln
    • und sich freuen wenn wieder alle Heim kommen
    Zum Glück bin ich gerade der größte Chaos-Chaot bei uns daheim.
    Mein Mann hält die Ordnung und scheucht mich abends durch die Wohnung damit ich mein Zeug aufräume. Wo ist der Affe "Emotion" der sich die Augen zu hält, wenn man ihn brauch. ;D
    Nur so nebenbei, aber das Kleid sieht KLASSE an dir aus!!! 🙂

    Einen schönen, lässigen und entspannten Mittwoch.
    Lieben Gruß
    Heike

  7. Reply
    Rouge Repertoire
    30. September 2015 at 10:44

    Oh ja. Ich trete auch nie auf Legosteine, wundere mich nie über die Wäsche die sich stapelt und vergesse nie was beim Einkaufen. Das Kleid ist ein Traum! So unfassbar schön.

  8. Reply
    Wer-ist-eigentlich-dran-mit-Katzenklo?
    30. September 2015 at 11:03

    Dass es so sexy aussehen kann, neben einer Schüssel zu sitzen, bringt ganz neue Dimensionen in meinen Glamour-Alltag. Der wurde tatsächlich leichter seit die Kinder der Katzenklo-Familie eine Schlaf-App nutzen. So kann ich schon im Morgengrauen völlig gechillt neben der Schüssel sitzen. Herzlichst, Uta

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 21:01

      Was ist eine Schlaf-App :)))))?!!

  9. Reply
    Femi
    30. September 2015 at 11:28

    Meine liebe- diese Schuhe!!! Erst einmal Hochachtung für die Fähigkeit unfallfrei damit laufen zu können 🙂 ich würde NIEMALS vor mich hin meckernd jedenTag die gleichen Dinge wegräumen die meine Familie in einer Schneise aus Chaos und Zerstörung einfach so hat fallen lassen.. NIEMALS

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 21:05

      "eine Schneise aus Chaos und Zerstörung" – MUAHAHAAAA!
      So sieht's aus!

  10. Reply
    Ma G
    30. September 2015 at 11:30

    Thaha! DANKE für diese amüsante Zusammenfassung ! Und ich dachte schon es geht nur mir so!

    Wunderschönes Kleid!

    Lg
    Marion

  11. Reply
    Ose Martinsen
    30. September 2015 at 11:33

    wann bekommen wir endlich eine Küchen Room Tour, Joanna?
    Sag mal hat Jil den selben bzw den gleichen Fussboden wie Ihr?
    Ich bin neugierig..ich weiss
    Du bist so lieb und süss und deine Art wie du den Blog schreibst…schmelzdahin :3

  12. Reply
    Isa Belle Wonderland
    30. September 2015 at 11:33

    Leben ist doch meist die Geschichte hinter den Fotos 🙂
    xo, Isa

  13. Reply
    silke schmidt
    30. September 2015 at 11:56

    Das letzte Foto…ich bin verliebt,so so schön:)))

  14. Reply
    Eluisa
    30. September 2015 at 12:16

    Deine Nichtstuerei steht Dir sehr gut. Mir übrigens auch! Ich bin auch Mama von drei (1,5,7).
    Bin stets gut gelaunt und ausgeschlafen, gehe den ganzen Tag nur shoppen, zum Frisör, zur Kosmetikerin, ins Nagelstudio.Lese Zeitschriften und Bücher. Treffe mich mit Freundinnen, Wunderbar!
    Ich würde mich niemals von meinen Kindern stressen lassen, Ihnen etwas nachtragen, mit Ihnen diskutieren, sie herumkutschieren, sie bedienen, für sie kochen, ihre Wäsche waschen, mit ihnen spielen, Hausaufgaben machen, mich über sie ärgern…wo kämen wir denn da hin?
    Das könnte ich mit meinem Glamouralltag einfach nicht vereinbaren :-):-):-)
    Lg

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 12:26

      Wir verstehen uns!

    2. Reply
      Julia K.
      30. September 2015 at 16:37

      Haha, meine sind 2, 6 und 8 🙂 Und es sind genau diese Beiträge, die so unglaublich gut tun, auch wenn's bei drei Jungs naturgemäß eher um fehlendes Nutella und die falsche Corn-Flakes-Sorte als um Rohkakao und Bio-Mandeln geht :-))) Danke und ganz liebe Grüße!!!

  15. Reply
    Susanne Velten
    30. September 2015 at 12:16

    Tja also eigentlich unterscheidet sich dein "so nicht" Alltag kein bisschen von meinem! Außer vielleicht dieser einen klitzekleinen Kleinigkeit, das ich kein solch wunderschönes Kleid besitze, in dem ich so atemberaubend wunderschön aussehe, wie du!!!!!!! BOMBE WOW!!!!!! Aber ansonsten hast du exakt getroffen, wie immer!!!!!!! Gerade kommt eines meiner Kinder heim, mit einem dicken Verband um den Finger…….ich fahr dann mal zum Arzt!!!! Alles liebe Sanne

  16. Reply
    familylifelove andcooking
    30. September 2015 at 12:41

    ich möchte auch mal so sexy in meiner Küche aussehen, glücklich vereint mit meiner Kitchenaidschüssel 😉

  17. Reply
    Trudi Patch
    30. September 2015 at 12:54

    Nee klar, all diese Sachen mache ich auch garantiert nie….. kommen noch der allzeit leicht schmutzige Hund (Pfoten eines Dorfhundes) und der allzeit leicht schmutzige Flur dazu, den ich natürlich auch niemals nimmer nicht putze….. habe ich schon erwähnt, das ich garantiert auch nie nicht staubsauge?
    Aber meine Familie fragt sich auch oft, was ich wohl den ganzen Tag so mache….
    Liebe Grüße
    Trudi – ich geh jetzt schnell wieder auf mein Sofa und mache mir den Lenz, soll die Familie doch sehen, wie sie weiter kommt!

  18. Reply
    ursula
    30. September 2015 at 13:10

    ja genau. das alles habe ich jahrelang auch niemals getan. jetzt habe ich mich zur abwechslung darauf verlegt, niemals und unter gar keinen umständen pakete zu machen mit all den dingen, die bei mir liegenbleiben, wenn meine kinder auf besuch waren und sie ihnen nachzuschicken, ich reagiere auch niemals auf panische anrufe, diese oder jene urkunde zu suchen, die angeblich immer noch in meinem haushalt liegt anstatt in ihren haushalten, ich verschicke niemals spätnächtens, nachdem ich aus dem schlaf hochgerissen wurde, rezepte für marillenkuchen, niemals fühle ich mich zum einschreiten verpflichtet, wenn bei besuchen die lieben, guten, alten gewohnheiten wieder aufgenommen werden (die da sind: zusammengeknäuelte, nasse handtücher im bad, kleiderhäufen überall, volle kaffeetassen auf jeder ebenen fläche etc.etc.)…
    same same everywhere! 🙂

    aber in einem tollen kleid wie deinem würde sich all dieses nichtstun natürlich sehr viel stilvoller zelebrieren lassen! must think about it…

    ursula

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 21:17

      OH HA!
      Na danke, jetzt weiß ich, was mir in der Zukunft (nicht) blüht…

  19. Reply
    Bia
    30. September 2015 at 13:21

    Also wenn ich ehrlich bin klingen all die Dinge, die du nie tust, für mich schon wie Erholung und Urlaub. Irgendwas mache ich wohl falsch…

  20. Reply
    RICHTUNGSWECHSEL
    30. September 2015 at 13:33

    Liebe Joanna, diese Lockerheit besitze ich leider nicht…vielleicht lerne ich das ja noch. Das meiste von Dir ganz oben beschrieben mache ich (eigentlich alles), sonst läuft es hier nicht…

    1. Reply
      Joanna
      30. September 2015 at 21:19

      Hilfe!
      Das war doch als Scherz gemeint!
      (Und bisher hat es auch jeder so verstanden ;)))

    2. Reply
      richtungswechsel
      2. Oktober 2015 at 17:54

      Dann bin ich aber froh…

  21. Reply
    Nadja Ha
    30. September 2015 at 13:46

    Grandios!
    Aber irgendwie verleitet ja die schöne Blog-und Instagram-Welt wirklich zu dieser Annahme, dass so und nur so der Alltag eines Bloggers aussieht. Aber das ist leider nun mal so mit den lieben Vorurteilen… deshalb werde ich jetzt auch nicht lernen gehen, denn das Studium ist ja ein Klacks und die Abende und Nächte verbringe ich in Clubs und Bars statt Telefonbuchlernen zu betreiben. Und wenn mir dann doch langweilig ist, dann verprasse ich das Bafög, denn ich weiß ja gar nicht wohin mit dem ganzen Geld….aber dies ist eine andere Geschichte ^^
    In diesem Sinne, einen schönen entspannten Tag 🙂
    Nadja

  22. Reply
    Das Hasenhäuschen
    30. September 2015 at 14:04

    Mein Mann fragt mich jeden Abend: "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" – Genau.
    (Frag mal die Kinder, den Kater und die drei Meerschweinchen, das Haus…..die haben mich zuletzt mit Maske und einem guten Buch auf der Couch gesehen!)
    Lg, Diana

  23. Reply
    Lisa.liest
    30. September 2015 at 14:38

    Liebe Joanna,
    never ever würde ich einen Sohn Vokabeln abfragen und schon gar nicht vorher eine Stunde über die Sinnhaftigkeit dieses Tuns diskutieren. Erst recht würde ich keine 999 verschiedene schwarze Einzelsocken zu Paaren sortieren oder alle 50 Sprossenfenster vom Blütenstaub des Frühlings befreien (im Oktober), denn Tageslicht im Haus wird völlig überbewertet und bei Kerzenschein sieht mein Glitzerkleidchen gleich vieeeeeel edler aus.
    Liebe Grüße
    Lisa

  24. Reply
    Kathy
    30. September 2015 at 15:04

    Mensch..DU hast es aber gut! SO ein Leben hätte ich auch gerne! 😉
    Also was ich alles täglich so nicht mache:
    – zwei Mal staubsaugen, weil der Hund mal wieder den Wald ins Haus getragen hat..inkl Käfer
    – Spülmaschine ausräumen..macht die ja von selbst, also warum soll ich das machen?
    – Wäsche waschen..niemand braucht Wäsche
    – arbeiten…..!
    – joggen…eine gute Figur kriegt man schließlich im Schlaf
    Stattdessen mache ich folgendes:
    – ausschlafen!
    – Serien gucken..alle, die ich will..immer!
    – Bücher lesen! Immerhin stehen auf meiner to-read-Liste 600 Bücher..
    – im Garten in der Sonne sitzen, dabei Kaffee aus einer stylischen Tasse trinken, ein Stück selbst gebackenen völlig kalorienreichen Küchen essen ohne dabei auch nur ein Gramm zuzunehmen
    – dabei trage ich die ganze Zeit die schönsten und stylischten Klamotten.
    So ist das nämlich. ^^
    Liebste Grüße, Kathy

  25. Reply
    Karin
    30. September 2015 at 15:39

    Hallo Joanna,
    ich schiebe niemals ungeliebte Tätigkeiten auf bis es gar nicht mehr geht.
    Ich koche nicht jeden Abend für uns ein leckeres Abendessen, obwohl mein Tag lang und anstrengend war.
    Ich erkläre nie meinem Mann das Rezept, wenn er mal kocht.
    Ich trage nie den Müll raus oder putze den Staubsaugerroboter.
    Ich arbeite nie im Garten, jäte Unkraut, trage schwere Tröge herum, schneide Äste ab und ernte leckere Früchte :-)))
    Ich wasche nie Wäsche und bügle sie bergeweise…
    Dann würde ich mir ja die Fingernägel zerstören und meine Frisur würde durcheinanderkommen :-)))))
    Das Kleid ist super, genau mein Ding – leider nicht in meiner Größe erhältlich…

  26. Reply
    Mumbai
    30. September 2015 at 15:48

    Stress? Niemals, denn ich schlafe so lange ich moechte, fruehstuecke ausgiebig, gehe ebenso ausgiebig shoppen, zum Friseur und abends in das beste Restaurant, …das Leben ist schoen man muss nur wissen wie es funktioniert.

  27. Reply
    Simply Neys
    30. September 2015 at 15:56

    Liebe Joanna,
    dieser Post beruhigt mich ein bisschen. Es hört sich so nach meinem Leben an.
    Liebe Grüße, Ute

  28. Reply
    bscot
    30. September 2015 at 16:02

    Köstlich – ich mach den ganzen Tag nur schönste Dinge – wie Du, der Rest geht mich nix an, wer bin ich denn ????
    Bella

  29. Reply
    bscot
    30. September 2015 at 16:05

    Übrigens sieht das alles täglich bei mir aus wie bei Dir – also nix besonderes , so sind wir halt, immer locker vom Hocker und nicht hektisch übern Ecktisch – die schönen gelassenen Prinzessinnen – muaaah!!!
    Sagst Du immer….
    Ciao Bellissima
    Bella

  30. Reply
    Annette 68
    30. September 2015 at 16:40

    Ja genau, all diese Dinge tue ich auch nicht. Niemals räume ich hinter irgend jemand her! Die Wäsche machen ja auch alle selber und der Staub verfliegt zur Zeit wenn ich Fenster und Türen öffne. Alles läuft…ich vergesse auch absolut nichts!
    Stattdessen freue ich mich extrem mit Freundin am See zu flanieren, die Sonne genießen
    und einen Kaffee zu trinken so oft nur möglich

  31. Reply
    honeybavaria
    30. September 2015 at 17:47

    Ich habe heute morgen überhaupt gar nicht im Schlafanzug, mit ungekämmten Haaren und riesiger Sonnenbrille das Kind in die Schule gefahren. Musste ich auch nicht, weil das folgsame Kind gleich nach dem ersten Aufwecken aus dem Bett gespurtet ist und sich sofort für ein Outfit entschieden hat und nicht erst noch das Lied fertigsingen/die Geschichte fertigerzählen/die Haare richtig cool machen musste. Und heute nachmittag werde ich sicherlich nicht Chauffeur spielen und das Kind zum Martial Arts, Fußball und Einkaufen fahren. Stattdessen liege ich auf meinem Daybed (in rosa mit Löwenfüßen) und lasse mir von meinen Männern Tee und Macarons reichen. hach… Dabei trage ich ein heißes Kleid und Wahnsinnsheels und betrachte mein zauberhaftes Loft… ach nee, warte DAS warst ja Du 😉

  32. Reply
    Kathi
    30. September 2015 at 19:06

    Niemals nie bezahle ich meine Rechnungen erst dannm wenn schon die erste Mahnung ins Haus flattert. Ich kaufe auch niemals Schals und Schuhe, wenn ich es mir gerade leisten kann, nur weil sie SOOOOO schön sind. Ich höre niemals nicht zu, wenn meine Oma (ich hab sie ja lieb) über die Krankheiten von Hinz und Kunz und Herbert und Beate redet und ich vergesse niemals, den Müll zu trennen und die Wäsche zu waschen, BEVOR ich keine Socken mehr im Schrank habe…
    Ach Mensch, bewundernswert, was wir wunderbaren Menschen alles nicht machen 😉
    Liebe Grüße und danke, dass du mich zum Lachen gebracht hast,
    Kathi

  33. Reply
    Unknown
    1. Oktober 2015 at 11:57

    Hm. Es könnte sein, dass es sich bei deinen Dreien um die verschollenen Twins meiner Drei handelt …

    Und backe übrigens IMMER UND AUSSCHLIESSLICH in Highheels! Gibt es denn tatsächlich Frauen, die das anders halten?

    Liebe Grüße,

    Susi
    Texterella. For women. Not girls.

  34. Reply
    Ich liebe mein Zuhause
    1. Oktober 2015 at 13:02

    Liebe Joanna

    Herrlich geschrieben :-)))
    Dein Humor ist köstlich.

    Viele liebe Grüsse

    Petra von https://ichliebemeinzuhause.ch/

  35. Reply
    Ursulas Nadelstiche
    1. Oktober 2015 at 14:58

    Pffft ich trage nie nie nie den Müll raus, wenn mein Mann mal wieder auf Geschäftsreise ist, nein ich föne nicht morgens die heißgeliebte Jeans trocken damit sich das Kind in der Schule blamiert, nein ich sammle nicht abends im dunkeln so gegen 23.00 Uhr Herbstblätter, weil das Kind aus dem Bett kam und sagt sie brauche das morgen…………..
    hier könnte ich noch eine ganze Liste von Sachen einstellen die ich nie nie mache denn das macht sich ja alles von alleine….

    Denn dafür hab ich ja eh gar keine Zeit, denn Fingernägel maniküren, Fußpflegen, Friseurtermin, Shoppingnachmittag….. das käme alles zu kurz.

    LG
    Ursula

  36. Reply
    Chrissi Wisneth
    1. Oktober 2015 at 16:39

    Liebste Johanna,
    du wirst hoffentlich meine Retterin sein. Woher sind diese wundervollen High Heels? Ich habe solche Schuhe bereits oft in Katalogen gesehen, jedoch standen sie nie zum Verkauf.
    Viele Grüße aus der Oberpfalz. 🙂

    P.s.: Ich habe für meine Freunde letzte Woche den Beerenauflauf zu unserem Frühstück serviert. Ein Rezept von Dir. Ich glaube, das hast du 2013 gepostet. Der WAHNSINN! Die Auflaufform konnte gleich abgespült werden – alles wurde aufgegessen! "Daumen hoch" 🙂

  37. Reply
    Lisa Reinertz
    1. Oktober 2015 at 17:24

    Hmmm och…
    also ich führe NIEMALS die Hunde im strömenden Regen 2,5 Stunden lang durch den Wald.
    Ich trete mir auf Baustellenterminen NIE einen rostigen Nagel in den Fuß (jaja ich weiß Architekt ohne Stahlkappenschuhe…)
    Und ich fege NIE 8 Kamine aus um es am nächsten Tag gleich wieder zu tun X-)
    … und das Ruß unter meinen Fingernägeln ist Frech Manicure vice versa HAH!

    Liebste Grüße von Liz

  38. Reply
    MAIALI
    2. Oktober 2015 at 15:44

    BÜGELN!!! hab ganz schwere asthmatische und dermatologische Allergie darauf…. geht gar nicht
    ;o))))))

  39. Reply
    mundart
    3. Oktober 2015 at 7:34

    Baaaam!!!

    Du bist eine umwerfende Frau, liebe Joanna.

  40. Reply
    Sonja Klages
    7. Oktober 2015 at 7:48

    Mein perfektes Badezimmer würde eigentlich fast genau so aussehen wie deins liebe Joanna. Wichtig ist mir Tageslicht, der Rest wäre schlicht gehalten in Naturstein und dunklem Holz! 🙂