Food

Alle lieben Pommes! – Grillen mit Milram.

Ich befinde mich seit einigen Stunden auf dem deutschen Boden, habe Jetlag bis zum Hals, und kann mich vor Müdigkeit kaum auf den Beinen halten – deshalb gibt es ausnahmsweise statt dem Rückblick heute einen Post, der ich bereits vorbereitet habe.

Die Grillsaison ist längst im vollen Gange, und so gibt es heute von mir Ideen „satt“:
3 Grillgerichte – mit 3 Beilagen – und 3 passenden Dipps.
Manchmal ist nämlich die einfache Wurst ein wenig langweilig, und man freut sich über etwas Abwechslung.
Deshalb verrate ich euch, wie ihr die perfekten Gemüsepommes zaubert – samt meinen Tricks und Ratschlägen, damit diese nicht zu weich oder faserig werden.
Denn mal ehrlich: jeder liebt Pommes – heiß, knusprig, und unbedingt mit den Fingern gegessen.
Wenn sie dann noch mit den passenden Quarkdips daherkommen, dann habt ihr die ideale Begleitung für eure liebsten Grillgerichte.
Die Dips sind ausnahmsweise nicht selbstkreiiert, sondern kommen von Milram – dort gibt es nämlich ganze 12(!) Sorten wirklich großartig schmeckender Gewürzquarks, die so gut zum Grillen passen, dass man sie fast schon als „must have“ bezeichnen könnte.
1. Zum klassischen selbstgemachten Burger gibt es Süßkartoffelpommes.
Und als Dip den Bärlauchquark von Milram.
Mein Tipp:
Süßkartoffeln werden als Pommes im Backofen nicht wirklich knusprig – wer das gerne garantieren möchte, sollte lieber eine Fritteuse einsetzen, oder wie ich einen großen Topf mit Fett füllen, und diese dort portionsweise ausbacken.

2. Zu Schweinemedaillion-Spießen habe ich Pastinaken als Pommes zubereitet – und dazu den klassischen Frühlingsquark von Milram.
Immer noch einer meiner liebsten Sorten ;).

Mein Tipp:
Pastinaken sehen etwas unscheinbar und langweilig aus – dabei ist ihr süßlicher Geschmack wirklich hervorragend, und schmeckt auch Kindern sehr gut!
(Notfalls kann man sie ihnen als Kartoffeln verkaufen ;)).
Wichtig:
am besten kleine, dünne Pastinaken vom Markt kaufen – die großen sind oft faserig und schmecken nicht so zart.

3. Vitelotte-Pommes mit Grillgemüsequark von Milram zu Chickenwings.
Unter dem geheimnisvoll altdeutsch klingenden Namen verbirgt sich nicht etwa eine Romanheldin, sondern einfach eine Kartoffelsorte: 
die blaue französische Trüffelkartoffel.
Diese ist festkochend, etwas weniger süß als die üblichen Kartoffelsorten, und besitzt eine unschlagbar schöne violette bis schwarze Farbe.
Und wer will nicht in eine knusprig-lilane Pommes reinbeißen?
Mein Tipp:
die fertig geschnittenen Vitelotte-Stücke in 1-2 EL Speisestärke wälzen (nicht zu dick!), damit sie beim Ausbacken noch knuspriger werden.

1. Süßkartoffelpommes.

Süßkartoffeln
1-2 EL Speisestärke
Frittierfett
Meersalz
Pommesgewürz (selbstgemacht, das Rezept findet ihr HIER)

Süßkartoffeln schälen, in dünne Stifte schneiden.
Mit etwas Speisestärke bestreuen.

Das Fett in der Fritteuse oder in einem großen Topf erhitzen, die Süßkartoffeln portionsweise für ca. 2-3 Minuten frittieren, wieder herausnehmen, und auf dem Küchenpapier auskühlen lassen (wichtig, damit sie später perfekt knusprig werden).
Die ausgekühlten Süßkartoffeln erneut im heißen Fett ca. 3-4 Minuten frittieren, herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Pommesgewürz bestreut servieren.

2. Pastinakenpommes.
Pastinaken
ca. 2 EL Mehl
Frittierfett
Salz
Pastinaken schälen und in schmale Stifte schneiden.
Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, die Pastinaken darin ca. 3-4 Minuten kochen lassen (sie sollten auf jeden Fall noch bissfest sein!), abgießen und abkühlen lassen.
In etwas Mehl wenden.
Nun ähnlich wie die Süßkartoffeln:
Das Fett in der Fritteuse oder in einem großen Topf erhitzen, die Pastinaken portionsweise für ca. 2-3 Minuten frittieren, wieder herausnehmen, und auf dem Küchenpapier auskühlen lassen (wichtig, damit sie später perfekt knusprig werden).
Die ausgekühlten Pastinaken erneut im heißen Fett ca. 3-4 Minuten frittieren, herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz bestreut servieren.
3. Lila Pommes 
Vitelotte-Kartoffeln
ca. 2 EL Speisestärke
Frittierfett
Salz

Kartoffeln schälen, in dünne Stifte schneiden.
Mit etwas Speisestärke bestreuen.

Nun wie die anderen Gemüsepommes:

Das Fett in der Fritteuse oder in einem großen Topf erhitzen, die Pommes portionsweise für ca. 2-3 Minuten frittieren, wieder herausnehmen, und auf dem Küchenpapier auskühlen lassen (wichtig, damit sie später perfekt knusprig werden).
Die ausgekühlten lila Pommes erneut im heißen Fett ca. 3-4 Minuten frittieren, herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Salz bestreut servieren.

Diese drei Sorten Milram Quark habe ich zu den Pommes und den Grillgerichten serviert – außerdem habe ich den Drei-Zwiebel-Quark und Sour Cream ausprobiert, beide Sorten schmecken wirklich sensationell gut.
Vor allem die Sour Cream bekommt man so selbstgemacht nie hin!
Übrigens:
bei Milram findet ihr weitere Rezepte und Ideen zum Grillen!
Was sind eure „must haves“ beim Grillen?
Ich freue mich über eure Anregungen in den Kommentaren!
*Kooperation mit Milram
Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

28 Comment

  1. Reply
    Unknown
    1. Juli 2015 at 9:20

    Welcome home! Ich wünsche dir, dass der Kulturschock nach deiner Rückkehr nicht zu lange anhält und nicht zu gross ist. Been there, done that. 😉 Wir feiern am Samstag ganz amerikanisch den 4. Juli mit BBQ und Band im Garten – too bad you can't just pop in. Da wir als Germericans mit vielen deutschen Freunden feiern, gibt es traditionel amerikanische Hamburger, Hot Dogs und Chicken Wings mit vielen multinationalen Beilagen und dem obligatorischen Flaggenkuchen.

    1. Reply
      Joanna
      1. Juli 2015 at 14:18

      Ha ha, Kulturschock vom Feinsten!
      Hätte ich nie im Leben für möglich gehalten!!!

  2. Reply
    Birgit aus Anholt
    1. Juli 2015 at 9:43

    Willkommen zu Hause, liebe Joanna!
    Aber wo um alles in der Welt wohnt ihr jetzt? Das Loft ist doch noch nicht bezugsfertig. Oder gibt es dort ein fertiges Eckchen für euch, von wo aus du den Rest regeln kannst? Vielleicht habt ihr auch einfach draußen einen Wohnwagen aufgestellt. Ich wette, auch dort wäre mit euch in kürzester Zeit dein unverwechselbarer Stil eingezogen.
    Ganz liebe Grüße von der Bäckerstochter

  3. Reply
    karini70
    1. Juli 2015 at 10:07

    Wenn man schon die Zeit und Mühe auf sich nimmt und Gemüsepommes selbst macht, dann schafft man es auch noch, Quark und frische Kräuter selbst zu verrühren. Da braucht es kein Fertigprodukt. Und stellt sich echt jemand an einem Grillabend in die Küche und frittiert Pommes??? Da gibt es doch Gemüse oder Kartoffelspalten direkt vom Grill, deswegen grillt man schließlich.

    Musst du als Blogger so einen gesponserten Beitrag nicht deutlich als Werbung kennzeichnen? Fände ich nur fair und transparent.

  4. Reply
    Mary
    1. Juli 2015 at 10:28

    Liebe Joanna, erstmal Welcome back in Germany!!! 🙂 deine Tipps hören sich mal wieder super lecker an und werden am Wochende ausprobiert…ich brauche zum grillen immer knuspriges Brot mit (selbstgemachter) Aioli oder kleine, gegrillte Schafskäsewürfel. Ein Traum ! 😉

  5. liebe Joanna, willkommen in good old Germany!!
    also eines muss man dir lassen, den Sommer und die Sonne hast du ganz großartig im Handgepäck mitgeschmuggelt!!!!
    und bei deinen leckeren Pommes läuft mir gerade das Wasser im Mund zusammen – es gab hier nur Knäckebrot mit Frischkäse und Camenbert ……… seufz
    liebe GRüße
    Manu

  6. Reply
    Annett W.
    1. Juli 2015 at 11:30

    Liebste Joanna,
    willkommen zurück! Ich hoffe Dein Jetlag ist bald vorüber – ich weiß es kann schlimm sein! Um so mehr freut es mich, dass Du direkt wieder so einen tollen Post hinknallst. Mein lieber Scholli – die Bilder sind super und ich geh gleich Schweinefilet kaufen und ich entscheide mich heute für Süßkartoffeln!!! Mal sehen was es von Milram so gibt!!! Dazu mach ich noch Grillgemüse – das darf bei mir niemals nie fehlen!!! Alles was der Kühlschrank hergibt in Olivenöl mit Meersalz mal mit mal ohne Knobi und manchmal mit Schafskäse !!! Mmmmhhhh! Ich hoffe Du verkraftest es, wenn Du nicht mehr das große weite Meer und den Strand vor der Haustür hast!!! Ich freu mich auf alles, was von Dir kommt und bin schon auf die Neuigkeiten gespannt! Ganz liebe Grüße und einen dicken Kuss von Annett

  7. Reply
    sigridhu
    1. Juli 2015 at 12:20

    Willkommen zurück, liebe Joanna! Ich freue mich! 🙂

  8. Reply
    homecakelove
    1. Juli 2015 at 13:16

    Hallo joanna
    Wünsche euch eine schnelles und problemloses Wiedereinleben in good old Germany.
    Die Pommes sind der Kracher. ..werde ich ausprobieren.
    Liebste grüße janine

  9. Reply
    ursula
    1. Juli 2015 at 14:53

    willkommen zurück! 🙂
    und rasche jetlag-bewältigung – aber das schaffst du, du bist doch joanna!!! wenn DU jetlag und kulturschock nicht allerraschest hinter dir lässt, dann gerät ja mein ganzes weltbild ins wanken und das kannst du doch wohl wirklich nicht verantworten!
    uff, muss lästig sein, wenn alle welt so hohe erwartungen an einen hat…:-)
    im ernst: gutes wieder zurückfinden für dich und deine lieben! wenigstens ist es heiß und ihr könnt eure bräune zeigen und ferien sind bei euch nun wohl auch! und da kann nicht einmal jemand quengelig nachfragen, ob denn deine kinder nicht…eh schon wissen! 🙂

    ursula

  10. Reply
    mareen | chocolate and clouds
    1. Juli 2015 at 16:25

    Willkommen zurück… ich weiß nur zu gut, wie es ist nach einer genialen Zeit in den USA wieder zurück zu kommen.

    Deine verschiedenen Pommes-Rezepte sind toll, die muss ich unbedingt bald mal nachmachen. Wobei mit dem Frittieren warte ich glaub auf einen kühleren Tag.
    xo.mareen

  11. Reply
    maja hagedorn
    1. Juli 2015 at 17:02

    Hallo Joanna, die Fotos sind sehr schön, du hast alles wirklich nett in Szene gesetzt.
    Ich stehe selber nicht auf "Fertigprodukte". Werde also nicht in den Laden stürzen, um mir alle Sorten von Milram anzugucken. Oft hören sich die Dips nur gut an, schmecken dann aber doch sehr enttäuschend. Ich mag lieber die kreative Küche. Süßkartoffelpommes sind natürlich ein MUSS. Gestern gab es bei uns frische Bratwurst auf dem Grill, in Cidre und Zwiebeln geschmort, danach dann karamelisiert. Das war schon der Hammer!
    Herzliche Grüße Maja

    1. Reply
      Joanna
      1. Juli 2015 at 21:38

      Das mit der Wurst liest sich meeeegaaaa!

  12. Reply
    Antje M.
    1. Juli 2015 at 18:20

    Herzlich willkommen zurück! Was sind das wieder für tolle Fotos!!!
    Danke für die Tipps, Süßkartoffelpommes lieben wir auch und der Milram-Quark ist spitze.
    LG Antje

  13. Reply
    Tulpen Tag
    1. Juli 2015 at 19:18

    Ui, die sehen aber lecker aus!! 🙂 Süßkartoffelpommes und Pastinakenpommess hab ich auch schon gemacht. Sooo lecker. Die Spieße im Hintergrund sehen aber auch verdammt gut aus.
    Mir gefällt dein Blog sehr. Werd mich jetzt noch ein wenig umschauen 😉
    Welcome back und viele Grüße,
    Jenny

  14. Reply
    Nallie
    1. Juli 2015 at 19:44

    Hallo Joanna,
    herzlich Willkommen zurück in Deutschland! Ich liebe deinen Blog! Er inspiriert mich einfach immer wieder!!! Würde mich auch sehr freuen, dich mal wieder auf einem Event vom Lieblingsladen und der Villa Smilla zu erleben.
    VG von Nallie

  15. Reply
    Stil Spur
    1. Juli 2015 at 20:32

    Liebe Joanna,
    welcome back! Naja, mit Hitze können wir hier nun auch aufwarten – nur mit dem Surfwind tun wir uns ein wenig schwer 😉 Sehr lecker sehen Deine Pommes aus, ich wette, da werden sogar meine Kids nach Gemüse schreien!
    Herzliche Grüße,
    Mella

    1. Reply
      Joanna
      1. Juli 2015 at 21:38

      Den Surfwind vermissen wir am meisten ;).

  16. Reply
    anneharenberg.com
    2. Juli 2015 at 4:51

    Auf die deutsche Grillsaison freue ich mich auch schon sehr…endlich Schweinefleisch satt!! Gibts hier in Dubai zwar auch, aber nicht in der Auswahl und vor allem so lecker mariniert wie in Deutschland….das erste Grillen ist immer ein Highlight im Sommerurlaub…befürchte nur, dass ich meinen Kinder mit egal welchen Pommer nicht kommen brauche…die wollen Rippchen….;-)

  17. Reply
    Schön und Gut
    2. Juli 2015 at 7:49

    Liebe Joanna,

    ach, wieder im Lande? Hab ich wohl einige Einträge geschwänzt 🙂
    Ich sitze selbst gerade am Flughafen – für mich geht wes nach Berlin. Zwar nur für eine Nacht, aber besser als gar kein Frei.

    Ich wünsche dir einen erholsamen Schlaf und wenn ich wieder zurück bin, werd eich wohl mal wieder die Süßkartoffel stifteln. Zu lange nicht gegessen.

    Liebste Grüße,
    Stefanie

  18. Reply
    Maribel
    2. Juli 2015 at 11:32

    Ich bin der größte Süßkartoffel-Pommes Fan auf der lieben weiten Welt. Nein, ehrlich!

    1. Reply
      Joanna
      2. Juli 2015 at 20:45

      Nein, ehrlich, dann sind wir schon zwei größte Süßkartoffel-Pommes der Welt!
      Ich auch, ich auch!

  19. Reply
    Julia von Tiergezwitscher
    2. Juli 2015 at 12:38

    Gestern kurz hier gelesen und schwupp hatte ich heute die Milram Sour Cream im Einkaufswagen. Dabei kaufe ich sonst NIE Fertigprodukte. Hoffentlich dehnt sich der Liebesbotschaft-Einfluss nicht auch noch auf Ankle Boots & Co aus…..
    Trotzdem: Willkommen zurück!

  20. Reply
    Kiss & Make-up
    2. Juli 2015 at 13:19

    Oh wow, I had no idea there were so many way so make french fry alternatives! Nice! Everything looks delicious.

  21. Reply
    Uta von tiergezwitscher
    2. Juli 2015 at 13:45

    Hallo Joanna,

    eigentlich ist dein Jetlag doch bei diesem Wetter ganz praktisch. Die Hitze des Tages einfach verschlafen und dann voll ausgeruht in die laue Sommernacht starten! Das wär es doch!

    Viel Spaß zu Hause
    Uta

    1. Reply
      Joanna
      2. Juli 2015 at 20:44

      Ja, das WÄRE es, wenn meine Kinder nicht zur Schule müssten ;).

  22. Reply
    Tonkabohne Sabine
    2. Juli 2015 at 18:45

    Liebe Joanna,
    Welcome in good old Germany *ggg*
    Leckere Sachen zeigst Du da 🙂
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  23. Reply
    tomatenstulle
    6. Juli 2015 at 10:05

    Joanna, ich habe letzte Woche mal die älteren Grillposts durchgesehen und muss dir sagen:

    Du wirst immer schöner!!!! Awesome!!! 😉

    Ein fröhliches Hallo und ein herzliches Willkommen sendet Euch, Sandra