Inspiration, Travel

Good bye, Deutschland!

Read this post in english HERE!

Im Spätsommer letzten Jahres stellte sich meine Tochter eines Nachmittags schwer seufzend vor mich.

Ich saß auf dem Sofa und arbeitete, schaute auf, und fragte sie, was los sei.
Noelle sah ihren Körper an, hob die Arme in die Luft und rief theatralisch aus:
„Oh Mama! Ich will meine Bräune nicht verlieren! Ich habe so hart daran gearbeitet!“

Ich musste sehr lachen, und erwiderte, dass sie zu diesem Zweck an einem Ort leben müsste, an dem es ganzjährig warm und sonnig sei.
Noelle: „Und wo?“
Ich: „Na, zum Beispiel in Kalifornien.“
Noelle: „Aha. Und können wir dort hinziehen?“
Ich: „Ja.“

Und so unterbrach ich meine Arbeit und suchte gemeinsam mit Noelle nach einem geeigneten Surfspot an der Westküste der USA, fand ein schönes Haus in Strandnähe, schrieb den Besitzer an, einigte mich mit ihm über den Preis, beantragte Visa, buchte die Flüge, und beschloss, mit den Kindern eine Zeitlang nach Kalifornien zu ziehen.

(was sich in einem Atemzug liest, beanspruchte wochenlang einen Großteil meiner Zeit, denn merke: will man für eine längere Zeit in den USA leben, könnte man genauso gut eine Reise zum Mond planen. Der Aufwand bleibt in etwa gleich.)

 

Kurze Rückschau:
zu diesem Zeitpunkt befanden wir uns auf Haussuche – mit einem festen Kündigungstermin unseres alten Wohnsitzes.
Ein geeignetes Objekt war nicht in Sicht, und ich dachte kurzentschlossen:
warum nicht?
Warum soll ich in irgendein Haus zwischenziehen – wenn ich diese Zeitspanne genauso gut an einem schönen Ort verbringen kann?
Warum sollen meine Kinder mühsam und lustlos englische Vokabeln auswendig pauken – wenn sie die Sprache genauso gut mit dem Surfbrett unter dem Arm ohne viel Anstrengung lernen können?
Warum muss ich alles so machen, wie es am vernünftigsten wäre – und nicht stattdessen meine Komfortzone verlassen, etwas Neues wagen, und meine Lebenszeit statt in einer Art „Warteschleife-bis-wir-unser-Haus-finden“ lieber in ein Abenteuer investieren?
Warum soll ich in einem Kompromiss-Objekt wohnen, wenn ich stattdessen mit den Kindern wochenlange Roadtrips entlang der Westküste Kaliforniens machen kann, ihre Haut braun von der Sonne (alles, was Noelle jemals wollte, wir erinnern uns), ihre Haare gebleicht vom Salzwasser, ihre Augen strahlend?
Warum soll ich nicht etwas tun, dass spannend, neu und ganz bestimmt für mich persönlich ein bisschen herausfordernd ist?
Wer darf das eigentlich bestimmen?
Und bei wem könnte ich mich hinterher beschweren, wenn ich mein Leben nur innerhalb der gewohnten Komfortzone gelebt habe, und es demzufolge nur bedingt aufregend war?
Und um ganz ehrlich zu sein:
ich habe mir die Gegenargumente gar nicht erst überlegt – ja, noch nicht einmal Für und Wieder abgewogen.
„Können wir nach Kalifornien ziehen?“
„Ja.“
Die Einfachheit dieser Frage verblüffte mich – und so habe ich es einfach entschieden, an diesem Nachmittag auf dem Sofa.
Ganz schnell, bevor irgendwelche Zweifel, „vernünftige Gründe“ oder Bequemlichkeit es sich in meinem Kopf gemütlich machen konnten.
Ihr wisst schon, Dinge wie:
„Bla, bla… man braucht doch jeden Cent für den Umbau…“
„Bla, bla… das ist doch alles total stressig, ausziehen, auswandern, umbauen, alles gleichzeitig…“
„Bla, bla… was ist mit den Schulen der Kinder, mit dem Blog, mit der Baustelle, und wenn etwas schief geht… „
In der Zwischenzeit fanden wir nämlich ein Haus in Deutschland, in welchem wir zukünftig wohnen werden – allerdings muss es kernsaniert werden, und es wird viele Monate dauern, bis es bewohnbar ist.
Vor Ort wohnen bleiben dürfen wir allerdings auch nicht länger.
Also werde ich während dieser Zeit mit den Kindern in Kalifornien leben, und komme erst wieder, wenn alles fertig ist: mein Mann betreut den Umbau mit einem großartigen Team, und ich bin sicher, dass sie das ganz wunderbar auch ohne mich hinbekommen.
Vor allem, wo ich sowieso dauernd eine Wand verschiebe, und alle damit an den Rand bringe.
Im Zuge der Vorbereitungen schrieb ich einige Mails mit Eva, die Liebesbotschaft und einige andere Blogs übersetzt, und selbst in Kalifornien lebt – sie bot spontan an, meine Kinder eine zeitlang in ihre Familie aufzunehmen, damit sie die Sprache noch schneller lernen.
(Außerdem hat sie vier eigene Kids und ein Übersetzungsbüro – da ist natürlich nichts los bei ihr, sie langweilt sich den ganzen Tag lang, das könnt ihr euch vorstellen…)
Die Kinder waren auf der Stelle hellauf begeistert – und so setzte ich sie gestern in den Flieger nach San Francisco, und während ich diesen Text schreibe, befinden Ben und Noelle sich bereits in Kalifornien.
Noelle winkte mir zum Abschied mit den Worten:
„Mama, das wird die geilste Zeit überhaupt.“
Und wenn Noelle das sagt, dann ist es auch so.
Ich dagegen bin noch hier, packe alles zusammen – veranstalte zum Schluss noch einen Hausflohmarkt, zu welchem ich euch vielleicht alle einladen werde? – stelle anschließend unsere restlichen Sachen im Keller unseres neuen Hauses unter, und folge den Kindern in einigen Wochen nach Kalifornien.
Dort hole ich sie bei Eva ab, kaufe ein Auto, und fahre mit ihnen in unser Haus an der Küste.
Oh, ich freue mich so darauf!
Die berechtigte Frage, die sich an dieser Stelle jedem Leser folgerichtig stellt, kann nur lauten:
WAS MACHT SIE DENN IN DER ZEIT OHNE KINDER?!!
Ich habe keine Ahnung!
Noch nie war ich so lange kinderlos.
Nägel lackieren?
Wellness?
Auf dem Tisch tanzen?
Zwischen 4 und 5 Uhr morgens, wenn ich nicht gerade am Umziehen, Arbeiten, oder auf der Baustelle bin – da habe ich nämlich ganz viel Zeit!
Und sollte mir alles zu unerwarteterweise doch zu stressig werden, sage ich es mit den Worten von Noelle, die vor Kurzem ein aufwendiges Objekt aus Pappmaché für den Kunstunterricht daheim fertigstellen musste – es wollte und wollte nicht so recht klappen, es wurde fast Mitternacht, und als es beinahe beendet war, warf sie es quer über Tisch, und rief laut aus:
„Fuck this shit, I’m going to California!“
🙂
Oder ich singe den Refrain dieses Liedes!
Und tanze dazu auf dem Tisch.
I just wanna live 
Don’t really care about the things that they say 
Don’t really care about what happens to me 
I just wanna live 
 
 
 
Liebesgrüße
Joanna
p.s. Ist Noelle nicht einfach der Hammer?
„Aha. Und können wir dort hinziehen?“
Ich liebe ihre Art zu denken!

You Might Also Like

vor
zurück

227 Comment

  1. Reply
    titatoni DIY
    17. Februar 2015 at 8:31

    Geil. So soll´s laufen!

    Liebste Grüße,
    Renaade

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:17

      😉

  2. Reply
    Claudia Neutzer
    17. Februar 2015 at 8:33

    Hey joanna! Sitze gerade im ICE nach Frankfurt und sehe gerade ziemlich blöd aus, da ich meinen Mund nicht mehr schließen kann und schnappatmung habe…. du bist ja verrückt. … da fliegt sie nach California. Habe erst mal Datum gecheckt. .. NEIN, es ist nicht der erste April. Aber wenn es eine gewuppt kriegt, dann du. Da sehe ich wieder… du bist in keine Schablone zu pressen. Bleib bloß so wie du bist. … und gebe das bloggen nie auf…. in liebe Claudia

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:18

      Ha, ha, ich kann's mir bildlich vorstellen… zu lustig ;)!

      Ich habe natürlich vor, von da weiter zu bloggen <3!

  3. Reply
    Petronella
    17. Februar 2015 at 8:35

    Würdest du mich bitte adoptieren?
    😀

    Mir fällt dazu nur eines ein: SUPER!
    Diese Erinnerung nimmt deinen Kindern niemand mehr weg. Ich hoffe viel aus Kalifornien zu lesen.

    Ganz liebe Grüße
    Kirsten
    von Petronellas Have

  4. Reply
    engel + banditen
    17. Februar 2015 at 8:40

    DU bist der Hammer, Joanna! (Noelle natürlich sowieso.) Wie geil ist das denn?

    LIVE YOUR DREAM! YOU DO IT!

    XXX, Yvette

  5. Reply
    Zauberhaft Wohnen
    17. Februar 2015 at 8:42

    Wie was wooo!? Und das haust du uns so einfach um die Ohren. Was für eine coole Sache. Ok, ich gebe zu, mir wäre unter Garantie erstmal sämtlich Gegenargumente eingefallen. Und wie ich mich kenne, hätten die mich abgehalten. Von tatsächlichen logistischen Problemen abgesehen. Aber bitte, WIE COOL IST DAS DENN?! Da freue ich mich jetzt aber auf jede Menge input aus dem sonnigen Kalifornien.
    Lg Haydee

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:19

      Und das haust du uns so einfach um die Ohren." – gar nicht wahr, ich hab's eben sehr ausführlich erklärt ;))))))!

  6. Reply
    Beauty-Redakteurin
    17. Februar 2015 at 8:44

    Joanna, ist das geil! Ich liebe deine Spontanität und unverkopftheit! Das.wird.so.toll!!!! Berichte uns ganz viel, denn ich fliege im Sommer für ein paar Wochen nach Kalifornien in ein Haus am Strand in den Honeymoon und bin immer dankbar für Tipps. Ahhhh! Can't wait! 🙂

  7. Reply
    donnalottchen
    17. Februar 2015 at 8:45

    JOHAAANNNAAAAAA!!! ICH HEULE beim Lesen. DU BIST echt der HAMMER!!! OHGOOTTTT würd ich mir grad wünschen deine beste Freundin zu sein und zu sagen…"Fuck this shit..ich komm mit" Du bist der HAMMEEERRR!!!!!! Sagte ich das schon..Ich bekomm mich grad nicht ein vor Begeisterung!!! GENAU SOOOOO will ichs auch machen..raus aus der Komfortzone..kannst Du mich bitte adoptieren…"Fuck this shit…ich bin auch erst 39. LOVE YOU….

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:20

      Oh wie schön!
      Genauso soll es sein – ich freue mich riesig, wenn ich andere noch dadurch inspirieren kann <3!

  8. Reply
    donnalottchen
    17. Februar 2015 at 8:46

    Kann ich bitte in deinen Koffer..ich hab Angst englisch zu sprechen…das wär MEINE Englishlesson..ich hab auch nur noch zwei kleine Kids…aber die sind sooo süss…LOL. Johanna…ich kanns nicht fassen..der Plan ist Wahnsinn…HAMMER…ich will auch.

  9. Reply
    Seifenblasen Optimist
    17. Februar 2015 at 8:48

    Wow ich bin immer wieder beeindruckt über deine Posts und das du es auch ohne wenn und aber durchziehst. Kannst du mir bitte etwas von deiner Einstellung abgeben, denn ich bin leider der Typ der immer erstmal alles überlegt und gerade wegen der Finanzen oft dinge zurückstellt.

    Im ernst ich finde es wirklich richtig klasse das du es machst und es ist für jeden besonders die Kids eine Bereicherung ihres Lebens, das ist sicher 🙂

    Lg Nicole

  10. Reply
    Mara
    17. Februar 2015 at 8:48

    Wow. WOW. Ich will auch! 😀
    Einfach mal so für einige Zeit nach Kalifornien ziehen – bin so was von dabei!

  11. Reply
    thatsme
    17. Februar 2015 at 8:48

    Wow, das ist großartig! Eine Frage: Wie überzeugt man die Schulbehörden von sowas?! Ich könnte dienstlich bestimmt mal ein halbes Jahr oder so weggehen, aber ich dachte, ich bekomme die Kinder nie "frei" 🙂

    Liebe Grüße
    Birgit

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:21

      In Amerika gibt es auch Schulen!
      Ist jetzt ganz neu!

      *g*

    2. Reply
      Malcesine
      17. Februar 2015 at 12:49

      Birgit, ganz einfach: Kind in Dtl. abmelden, dies der Schule mitteilen, fertig. Bei Rückkehr, Wiederanmeldung in Dtl., es besteht für das Kind wieder die Schulpflicht und es bekommt einen Schulplatz zugewiesen.
      Wenn du beruflich ins Ausland versendet wirst und als Expat eingestuft bist, kümmert sich i.d.R. die Firma um alles. Wenn du es auf eigene Faust machen möchtest, geht das aber auch. Machen zig Tausend andere Deutsche auch … Sonst könnte ja kein Mensch mit Kindern auswandern …

    3. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:59

      Ganz genau!
      Danke für die ausführliche Erklärung :)))!

  12. Reply
    Karin
    17. Februar 2015 at 8:48

    Hallo Joanna,
    Ihr seid immer für eine Überraschung gut!!
    Wow, einfach der Hammer!
    Sehr inspirierend – frag nicht, was gerade in meinem Kopf abgeht…
    Ich freu mich schon auf Deinen Blog aus dem sonnigen Kalifornien.
    Liebe Grüße

  13. Reply
    Renata Teixeira
    17. Februar 2015 at 8:52

    einfach nur Genial… !!!

  14. Reply
    Susa
    17. Februar 2015 at 8:52

    Liebste Joanna,

    als ich Deinen Post sah, musste ich direkt weinen; ich weiß gar nicht warum. Vielleicht, weil Du das wunderbarste Wesen bist, das ich kenne; weil Du so mutig und unerschrocken bist und weil Du das Leben so liebst. Weil Du Noelle einfach mit "Ja" geantwortet hast; ungeachtet aller "Wenn und Abers". Ich wünschte, ich könnte mir eine Scheibe von Dir abschneiden. Ich wünsche Deinen Kindern und Dir eine ganz tolle Zeit in Kalifornien und hoffe sehr, dass Du trotzdem weiter Dein Blog schreibst.
    Dein ganz großer Fan
    Susa

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:21

      Ooooooh, was für ein megaschöner Kommentar!
      Heul auch gleich…

  15. Reply
    Miss JennyPenny
    17. Februar 2015 at 8:52

    Das ist die beste Nachricht des Tages! Wie geil ist das denn bitte? Ahhh… ich freu mich so für euch! Und ich wünsche euch die geilste Zeit ever!

    IN LOVE
    Jenny

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:21

      Jenny <3

  16. Reply
    Planet Hibbel
    17. Februar 2015 at 8:55

    Hammer, Joanna!!!! ♥

  17. Reply
    Iris Lillewind
    17. Februar 2015 at 8:56

    Uuuuupppsss….Joanna! Das ist ja der Hammer!
    Ich wünsche Dir eine superschöne Zeit!
    Und was ist mit dem Blog?????
    Du siehst…als Deine Leserin muss ich Prioritäten setzen!
    LG
    Iris

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:22

      Ha ha, liebe Iris, den Blog nehme ich einfach mit!
      Da müssen jetzt alle durch ;).

    2. Reply
      Iris Lillewind
      17. Februar 2015 at 13:31

      Ach, ja….! Zum Glück sollen die Amerikaner ja inzwischen auch Internet haben!
      Freu mich schon auf den amerikanischen Teil Deines Blogs!! 🙂
      Wann geht es denn los?
      Alles Liebe

  18. Reply
    madame landliebe
    17. Februar 2015 at 9:02

    Unglaublich!!! Adventure time! Ich komme gerade erst aus dem Ausland, war ein halbes Jahr in Schottland…is jetzt nicht Kalifornien und ja mit der Sonne habend die Schotten auch nicht so aber es war toll!
    Freu mich sehr für euch…und für mich….wenn ich nur an die tollen Fotos denken, mit denen du uns bestimmt versorgen wirst.
    "Können wir nach Kalifornien ziehen?" – "Ja!" … Euch traue ich echt alles zu! 🙂

  19. Reply
    blondefreckle
    17. Februar 2015 at 9:04

    wow thats exciting news! tolle entscheidung und vor allem einfach mal super mutig!!! ich finde es toll wenn leute outside the box denken und wie du sagtest auch mal etwas außerhalb der comfort zone entscheiden zu tun – toll! -Ich liebe Cali so sehr!! Berichte ganz viel wenn du dort bist, interessiert mich sehr!!
    xx

    http://www.blondefreckle.blogspot.de

  20. Reply
    Christine Schwebs
    17. Februar 2015 at 9:04

    Liebe Joanna!
    Ganz ehrlich, das Erste, was ich dachte, als ich deinen Blogpost las, war "Die ist total VERRÜCKT!" Ich war und bin noch immer völlig geplättet, wie locker und einfach Du solche Entscheidungen angehst. Wahnsinn, echt! Ich wünschte, ich hätte nur ein Fünftel von Deiner Unbekümmertheit, ich glaub, das würde mir schon reichen. Ich gehöre eher zu der Fraktion, die die Vor- und Nachteile mindestens 300 Mal abwägt und sich dann eher gegen als für etwas entscheidet, aus Angst, falsch zu liegen.
    Hut ab! Ich kann garnicht in Worte pressen, was ich empfinde. BOOOAAAAH, Du bist der absolute Wahnsinn! Ich wünsche Euch eine so schöne Zeit wie nur möglich in Kalifornien. Deine Kinder und Du, Ihr rockt das, da bin ich mir absolut sicher!!!

    Ich drück´ Dich, Du Wahnsinnsfrau!
    Christine

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:23

      Danke <3 :))))!

      (oder vielleicht sind alle anderen verrückt, weil sie nur innerhalb des Gewohnten leben, wa ;)…?)

    2. Reply
      Christine Schwebs
      17. Februar 2015 at 13:12

      … Vielleicht hast Du da gar nicht so unrecht! 🙂

      Das muss ein Gefühl wie kurz vor einem Bungee-Jumping-Sprung sein, wenn man kurz vor so einem Umbruch steht. Arme ausbreiten und sich einfach fallen lassen, so stelle ich mir das zumindest vor, ich habe das mit dem Bungee-Jumping noch nicht ausprobiert. Ein Riesenkribbeln im Bauch und eine freudige Aufregung und ein Gespannt-sein, was da alles kommt. Ach, ich freu´ mich so für Euch. Ich würde so gerne auch was Verrücktes tun, aber ich weiß noch nicht was. Irgendwann weiß ich´s und dann breite ich meine Arme aus und los geht´s. Danke für Deine Inspiration und ich freue mich auch schon auf Deine Posts aus Kalifornien.

      Liebe Grüße
      Christine

    3. Reply
      s.liebt
      19. Februar 2015 at 10:27

      Das ist ja großartig beschrieben, liebe Christine! Jetzt hab ich fast schon Lust auf einen Bungee-Jump… 🙂

  21. Reply
    Claudia Neutzer
    17. Februar 2015 at 9:06

    Hallo joanna, sitze gerade im Zug nach Frankfurt und sehe gerade ziemlich blöd aus. Mit offenem Mund und schnappatmung. Da fliegt sie einfach mal nach California. Habe erst mal Datum gecheckt, nein es ist nicht der 1. April. Aber wenn ich es jemandem zutraue, dann ja wohl dir. Du bist eben in keine Schablone zu pressen. Höre bloß nie auch zu bloggen. Un liebe Claudia

  22. Reply
    Beyhan
    17. Februar 2015 at 9:08

    Joanna, dass ist so so sooo genial!

    Und ob du es glaubst oder nicht, genau das habe ich gebraucht um für mich selbst eine Entscheidung zu treffen…bei mir wird es zwar nicht Kalifornien (warum eigentlich nicht? ;-)) aber ich werde London doch länger mit meiner Anwesenheit erfreuen. Wollte heute eigentlich die Zeit nutzen und mal alles vernünftig durchdenken, aber "Fuck this shit" 😀

    Ich freue mich sehr für euch und wünsche euch jetzt schon eine geniale Zeit! Die werdet ihr sicherlich haben und wir auch – weil schliesslich werden wir hier sicherlich vieles über den Blog mitbekommen und wenn möglich auch gerne ein großes Stück von der Sonne :-))

    xo

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:27

      London und du, das ist wie… Butter und Toast, wie Hänsel und Gretel, wie Faust auf's Auge, Beyhan!
      Passt echt perfekt <3!!!!

  23. Reply
    Anabelle Fritz
    17. Februar 2015 at 9:09

    Nee, oder??? WAAAAAH, wie geil ist das denn!?! You'll have the time of yout life! 😀 Ich freu mich so und wünsch euch sooo viel Spaß!

    Und du bist ja in der überaus glücklichen Situation, auch von dort aus deiner Arbeit nachgehen zu können. Ich freu mich irre auf viele California-Blogeinträge!!!

    Wieder mal ein Paradebeispiel, dass mit der Liebe und Vertrauen ALLES möglich ist.

    Hab ich schon gesagt, dass ich mich für euch freue??? 😀

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:27

      "dass mit der Liebe und Vertrauen ALLES möglich ist" – jahaaaaa!

      Danke, liebe Anbelle <3!

  24. Reply
    Kerstin
    17. Februar 2015 at 9:12

    Das ist das beste, inspirierendste und bewundernswerteste was ich seit langen gelesen habe.
    Ich hoffe wir alle können uns ein Teil davon abschneiden und diese Leichtigkeit auf unser Leben projizieren. Deine Kinder haben schon einen großen Glücksgriff mit dir gemacht <3 Dann rockt mal Kalifornien und wehe euer Teint ist nicht wie gewünscht =)

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:28

      Ja, dann wende ich mich an die Behörden vor Ort oder so… geht gar nicht…

  25. Reply
    silke schmidt
    17. Februar 2015 at 9:16

    Großartiges Kino bei Euch!!!
    Ich freu mich mit Euch und ganz besonders über deine wunderbare Noelle,was für eine großartige Art zu denken und zu Tun:)
    Fuck this shit…ich lach mich kaputt.Ich wünsche euch die beste Zeit ever in Kalifornien und kommt ja zurück!!!!

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:28

      Machen wir :)!

  26. Reply
    Lucy
    17. Februar 2015 at 9:20

    Nimm mich miiiit 😀

  27. Reply
    Unknown
    17. Februar 2015 at 9:26

    Also. Wahnsinn.

    (Was soll man dazu auch sonst sagen?! Außer: HAVE FUN! ;-))))

    Liebe Grüße,

    Susi
    Texterella. For women. Not girls.

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:29

      LACH!!!

  28. Reply
    Maike
    17. Februar 2015 at 9:26

    Der helle Wahnsinn! Eine großartige Entscheidung, die ihr sicher nicht bereuen werdet. Ich wünsche euch eine phänomenale Zeit unter Palmen (äh, die gibt's da doch?), auf Surfbrettern und Wellen und in der wunderbaren Sonne. Lasst es krachen!
    (Liebste Grüße von Maike von the-culinary-trial.de, die hier schon ne Weile mitliest und sich jetzt einfach mal äußern musste. Ich meine, bei der Ansage! ; ) )

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:30

      Also, ich glaube, an dem Ort, an dem wir wohnen, gibt es keine Palmen.
      Mist, Mist, das hatte ich vorher gar nicht bedacht!
      Was jetzt….

    2. Reply
      Rebekka@Waldstrasse5
      19. Februar 2015 at 10:35

      Wo genau werdet ihr denn sein? In der Nähe von SFO gibt es sehr wohl Palmen, ich hab Beweisfotos. Und letzten Samstag hab ich noch den Surfern im ar+++kalten Pazifik zusgehen. Komme grade von einem Business Trip in den Silicon Valley zurück. Schön warm ist es dort. Da kann es einem gar nicht anders als gut gehen.

  29. Reply
    Ingrid
    17. Februar 2015 at 9:27

    dazu fällt mir nur ein Wort ein: wow! ♥

  30. Reply
    Heike F
    17. Februar 2015 at 9:27

    *kreisch* wie genial ist das denn?
    LG, Heike

  31. Reply
    Mariola Boensch
    17. Februar 2015 at 9:29

    Ooooh, Joanna! Ich finde das richtig toll! So RICHTIG toll!
    Kannst Du mir vielleicht eine Frage beantworten … nur eine …
    weil ich es auch will … unbedingt … nur nicht Kalifornien …
    sondern wo anders … Wie macht Ihr das mit der Schule?
    Pausieren die Kids oder gehen sie dann vor Ort zur Schule?
    Wie lange bleibt ihr weg?
    Ich finde diese Entscheidung so großartig! Ich wünsche Euch
    richtig viel Spaß dabei!
    Ganz liebe Grüße
    Mariola

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:30

      Die Kinder gehen auch zur Schule, aber nicht die ganze Zeit ;).

  32. Reply
    Belinda
    17. Februar 2015 at 9:30

    Wie cool ist das denn? Ich bewundere deinen Mut.
    Gibt es dann Blogposts über Kalifornien?
    Liebe Grüße
    Belinda

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:31

      Ja, genau ;).
      Wohl oder übel ;).

  33. Reply
    fantas-tisch
    17. Februar 2015 at 9:42

    Ich werd` o h n m ä c h t i g !
    Das ist so toll, Joanna…

    The world is a book
    and those who do not travel
    read only a page *

    Anke

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:31

      Ich freu mich auch voll :)))!

  34. Reply
    Ose Martinsen
    17. Februar 2015 at 9:44

    Hui hört sich Klasse an. War selber gerade da, westküste ist im januar / Februar (beruflich)eine tolle Zeit, auch vom Klima her. Viel Spass auch beim shoppen in den Mals:-)
    Wie habt ihr die Kinder so einfach beurlauben können, ist evtl. von Bundesland zu Bundesland verschieden, denn ich durfte meine schulpflichtige Tochter nicht für 1 Monat mitnehmen, sie geht zwar erst in die 2 Klasse, aber wär schon cool gewesen, da mein Mann in der Zeit auf sie dort aufgepasst hätte.Bin auch deine Berichte dann gespannt.

  35. Reply
    Manu strickt und baut ein Haus :)
    17. Februar 2015 at 9:45

    aha, so einfach ist das?
    ganz ehrlich, ich wäre super gern so spontan.
    leider halten mich irgendwelche blöde gesellschaftliche, finanzielle und familiäre Zwänge davon ab – seufz …
    ich wünsche euch einfach eine geile Zeit!!!!!!
    liebe Grüße
    Manu

  36. Reply
    Jessica
    17. Februar 2015 at 9:47

    Liebe Joanna,
    macht ihr das wirklich? Habt ihr das wirklich gemacht, vorübergehend nach Kalifornien zu ziehen? Ich lese bei dir ja schon ewig, aber dieser Schritt lässt mich gerade mit offenem Mund da stehen. Ich finde das total verrückt. Positiv verrückt. Der Hammer. Wie geht das so einfach? Du siehst, ich stammel total vor mich hin, weil ich keine passenden Worte finde. Jedenfalls finde ich es cool. Einfach nur cool.
    Liebe Grüße
    Jessica

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:33

      Na, so, wie ich das geschrieben habe: Haus finden, Visa beantragen, usw… :))) – ist auf jeden Fall sehr aufwendig, aber nicht Unmöglich ;).

  37. Reply
    Jenikra
    17. Februar 2015 at 9:49

    Cool! Ich wünsch dir ganz viel Spaß!! und wünschte mir manchmal auch ein wenig mehr Spontanität 😀

  38. Reply
    Susa
    17. Februar 2015 at 9:52

    Joanna, nachdem ich Deinen Post gelesen habe, komme ich nicht zur Ruhe. Du weckst meine Lebensgeister; ich bewundere Dich unglaublich für Deinen Mut und Deine Energie!
    Ich möchte auch so mutig sein. Leider ist so ein Leben für mich finanziell einfach nicht drin.
    Ich werde bald 50; bin allein mit drei Kindern und obendrein war ich gerade sehr krank. An meinem 50. Geburtstag möchte ich so gern etwas Besonderes machen, aber ich habe keine Idee, was man mit wenig Geld machen kann. Feiern im klassischen Sinne möchte ich nicht; am liebsten würde ich mit meinen Kindern an einen besonders schönen Ort fahren. Aber wie und wo und wovon???

    Ich fühle mich im Moment so gefangen im meinem Leben und möchte so gerne anfangen, es umzukrempeln. Und zwar komplett. Aber mir fehlt die Energie und leider auch das Geld.

    Nimm mich an die Hand, Joanna. Bitte!

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:35

      Ach, mach dir nicht so viele Gedanken, liebe Susa!
      Schön ist überall da, wo DU bist – egal, wie der Ort heißt!

      Kommt Zeit, kommt Geld, es gibt für alles einen Zeitpunkt, wirst sehen… lass dich nicht stressen <3.

      (und ob du am 50 was Besonderes machst, oder am 53 – ist doch TOTAL WURSCHT! Echt jetzt!)

    2. Reply
      Susa
      17. Februar 2015 at 12:56

      Danke! Danke! Danke! Genau diesen Denkanstoß brauchte ich gerade. Ist wirklich total WURSCHT und ich hör sofort auf, mich stressen zu lassen bzw. selbst zu stressen ;-).
      Ich glaube, wenn ich Dich als Coach hätte, würde es mir ganz bald sehr viel besser gehen. Du bist fantastisch!

    3. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 13:01

      Hast mich doch: kannst um jede Tages- und Nachtzeit lesen 😉 <3!

    4. Reply
      Susa
      17. Februar 2015 at 14:32

      Tu ich doch! Wenn Du wüsstest. Muss schon zur Physiotherapie, weil ich ständig am PC hocke ;-).
      Ich bin süchtig nach Deinem Blog ;-)!

  39. Reply
    Alexandra Müller
    17. Februar 2015 at 9:54

    .. alles Recht und gut, wär ich auch sofort dabei, aber ich hab doch 2 Schulpflichtige Kinder!?!!? Geht das so einfach sie rauszunehmen?? Wenn ja, dann lets do it !!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Grüße
    Alexandra

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:35

      Es gibt in Amerika auch Schulen.
      Ist jetzt ganz neu ;).

  40. Reply
    Das mach ich nachts
    17. Februar 2015 at 9:56

    Liebe Joanna,

    Das ist absolut unglaublich!! Gerade merke ich wie viel ich noch von Dir für mein Leben lernen kann. Ich glaube, mir ist noch nie ein Mensch begegnet der so frei im Denken ist. Dafür bewundere ich Dich am meisten ( und das bei diesen Augen! Das muss man sich mal vorstellen, dass das noch zu toppen ist!!!) alles Liebe Barbara

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:36

      Danke für den wunderschönen Kommentar!
      Schmilz <3…

  41. Reply
    Signora Pinella
    17. Februar 2015 at 10:00

    Liebe Joanna,
    oh das freut mich, dass Du auch nach San Francisco gehst. Ich fliege in zwei Wochen zu meinem Mann nach NY, der ja bereits seit sechs Wochen dort wohnt. Dann geht es am 16.März weiter nach San Fransisco. Bist Du dann auch schon dort? Lohnt es sich, dass ich nach dir Ausschau halte? Und tröste Dich, wir fliegen am 28.März heim und zwei Tage später nehmen wir die Schlüssel für unsere neue Wohnung in Zürich in Empfang… Zügeln mit Jetlag. Jupiiii oder auch nicht;)
    Herzlichst, Signora Pinella

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:37

      Nein, da verpassen wir uns ganz knapp ;).

      Yeah, viel Erfolg beim Umzug, ich freue mich für euch!!!

  42. Reply
    J.B.
    17. Februar 2015 at 10:00

    Zuerst mal: Danke für den tollen Blog. Ich lese schon eine Weile und sehr begeistert. Bisher noch keinen Muks von mir gegeben. Aber dieses Mal geht's nicht anders 😉

    Wow! Arg viel mehr fällt mir nicht ein. Einfach nur wow. Nicht nur die Tochter finde ich extrem cool – sondern auch die Mama. Meine hätte mir den Vogel gezeigt 😀

    Hammer! Und ich stelle mich schon an und überlege monatelang ob ich mich nun beruflich neu orientiere oder nicht… Ich werde mir ein Beispiel nehmen. Wieso zögere ich so lange?!

    Und nochmal: Wow!

    Alles Liebe!

    P.S.: Hausflohmarkt? Wann und wo? 😉

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:38

      Genau so!
      Einfach machen!

      p.s. gebe ich dann rechtzeitig bekannt ;).

  43. Reply
    Eva Möller
    17. Februar 2015 at 10:01

    Joanna,
    wie geil ist das denn! Wow, ich komme mit! Das ist der absolute Traum den du mal eben so in die Realität umsetzt! Wahnsinn! Ich wünsche euch unheimlich viel Spaß, dort ist es sooo schön! Wir hatten mal ein Haus direkt am Meer gemietet für 3 Wochen, das war so der Hammer. War in Santa Cruz. Genießt eure Zeit und genießt die Freundlichkeit der Amerikaner. Ich liebe es. Genieße das Einkaufen und die Tüten gepackt zu bekommen, genießt die Sonne, genießt die Freiheit, genießt alles so viel ihr nur könnt. Wow, ich bin sowas von begeistert. Freue mich jetzt schon auf deine Berichte, auf die Fotos, wie geil! Yeah!

    Freudige Grüße
    Eva

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:38

      Und jetzt rate mal, wohin wir ziehen ;)….

  44. Reply
    sabine
    17. Februar 2015 at 10:06

    OMG Joanna, du musst ja den obertolerantesten Traummann schlechthin haben..und Geld muss er auch noch haben…viel Spaß in SUNNY CALIFORNIA!!

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:40

      Ha ha, ich bin vielleicht eine Traumfrau, die IHN seine Träume in Berlin verwirklichen lässt, und den Laden hier am Laufen hält, wa ;)?

      Geld?
      Du musst es so sehen: wir sind in ein paar Wochen obdachlos.
      Miete zahlen und Essen muss ich hier auch – da kommen noch die Flüge obendrauf, das war es schon im Großen und Ganzen…

  45. Reply
    Irina
    17. Februar 2015 at 10:07

    HAMMER! WAHNSINN! TOLL! IHR SEID TOLL!

  46. Reply
    Carla Confetti
    17. Februar 2015 at 10:08

    Wow! Ich lese schon ein paar Jahre mit, aber das ist der beeindruckendste Post den ich je gelesen habe. So oft hört und liest man großesm theroretisches Carpe-Diem-Geschwafel (oder sieht es – OH NEIN! – als Wandtattoo) – dagegen ist das hier ein sehr fröhlicher, erfrischender Tritt in den Hintern 🙂
    Ein kleiner Funke Neid in mir wollte kurz aufkommen, wurde aber von tiefer Bewunderung überstimmt. Ich freue mich auf die Geschichten aus Californien!

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:42

      So sooooo sooooo gut, was du schreibst!
      Das mit dem theoretischen Geschwafel habe ich mir schon so oft gedacht – kein Mensch setzt es um.
      Oder eben die Wenigsten.

      Dann mach ich's halt auch… einer muss ja, ne ;)?

  47. Reply
    ••●✿ мσηι*✿●••
    17. Februar 2015 at 10:11

    Du bist wirklich der absolute Oberhammer! Jede und jeder wünscht sich sicher so eine Mutter wie du bist 🙂 Fraglich ist nur wie ihr das finanziell anstellt 😀 Kostengünstig war das sicher nicht 😀 Und wie lange wohnt ihr nun da? und deinen Mann vermisst du gar nicht?

    1. Reply
      Joanna
      17. Februar 2015 at 12:42

      Du musst es so sehen: wir sind in ein paar Wochen obdachlos.
      Miete zahlen und Essen muss ich hier auch – da kommen noch die Flüge obendrauf, das war es schon im Großen und Ganzen…

      Mein Mann besucht uns natürlich ;).

  48. Reply
    Lisa Bartmeier
    17. Februar 2015 at 10:12

    Wie toll ist das denn??? Ich bin gerade ganz sprachlos vor Begeisterung und freue mich soo sehr mit euch:)) Das wird ganz bestimmt "die geilste Zeit überhaupt" !!! :))

  49. Reply
    Nadine
    17. Februar 2015 at 10:15

    Das klingt ganz wunderbar! Ich liebe Kalifornien und bereise es wenn möglich jedes Jahr! Ich wünsche Dir und den Kindern eine wunderbare Zeit! LG Nadine

  50. Reply
    Ronja S.
    17. Februar 2015 at 10:19

    Ahhh wie cool!! Ich find das so mega klasse von dir! Und Hut ab, dass du die Für- und Wiederdiskussion einfach zur Seite geschoben hast.
    Ganz liebe Grüße,
    Ronja
    http://www.sothisiswhat.com