Food, Interior

Some decoration + heavenly strawberry tartlets

Die Osterdekoration ist erst heute weggeräumt worden (wobei das Wort „weggeräumt“ sehr großzügig ausgelegt werden muss: im Moment stehen alle Eier auf dem Fußboden, und ich warte, bis sie sich mittels reiner Gedankenkraft in den Keller bewegen. Mal schauen, ob’s was wird. ) – stattdessen sind schlichte und edle Glasvitrinen eingezogen.
Wer noch kleine Kinder hat, und trotzdem Wert auf schönes Wohnen legt, wird diese Klassiker lieben:
darin lassen sich sämtliche Fundstücke wie Stöckchen, Steine und andere Schätze perfekt ausstellen!
Im Sommer findet dort Strandgut seinen Platz, im Herbst Kastanien&Co.
Irgendwie sieht darin alles gleich hochwertig aus!

Natürlich eignen sich die Kästen hervorragend, um die Lieblings-Schmuckstücke darin aufzubewahren.

Heute haben wir das erste mal im diesen Jahr mit Erdbeeren gebacken – die kleinen Tartellets brauchen zwar etwas Zeit in der Zubereitung, schmecken aber so verdammt lecker, dass man das Gefühl hat, in den Himmel hinein zu beissen.
Unten hauchdünner Mürbteigboden, darauf saftige Erdbeeren, oben eine zarte Baiserhaube.
Oh. my. God. so. gut.

Ich habe ein paar weißblühende Zweige von draußen reingeholt und in einzelne Vasen verteilt – alles wirkt luftig und frisch!


Himmlische Erdbeer-Tartletts
Boden:
180g Mehl
2 EL Puderzucker
Prise Salz
100 g kalte Butter
1 Eigelb
1 EL kaltes Wasser
Füllung:
300 g Erdbeeren
3 EL Speisestärke
5 EL Erdbeermarmelade
Baiser:
3 Eiweiß
150 g Zucker
2 EL Speisestärke
Außerdem: getrocknete Bohnen, Linsen, Reis o.ä. zum Blindbacken
1. Entweder 1 Tortenform (Durchmesser 24cm) oder 6 kleine gut einfetten und leicht mit Mehl bestäuben.
Das Mehl mit dem Zucker und dem Salz vermischen, in Stücke geschnittene Butter dazugeben und rasch verkneten, bis alles krümelig ist.
Anschließend das Eigelb und das Wasser dazugeben und alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Std. in den Kühlschrank legen.
2. Den Teig zwischen 2 Lagen Folie ausrollen und die Formen damit auslegen.
Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Boden stechen, den Teig mit Alufolie abdecken und darauf Bohnen oder Reis verteilen (es gehen auch frische Apfelstücke – etwas, um den Boden zu beschweren).
Ca. 15 Min. lang im vorgeheizten Backofen bei 180° (Ober- und Unterhitze, kein Umluft) backen, anschließend die Folie und die Bohnen herunternehmen und nochmals ca. 13 Min. backen, bis der Teig goldgelb ist.
Herausnehmen, den Ofen au
3. Die Erdbeeren waschen, trocknen, und in Spalten schneiden.
Mit der Speisestärke vermischen.
4. Das Eiweiß steifschlagen, und den Zucker löffelweise dazurieseln lassen (die Zuckermenge nicht reduzieren, sonst gelingen die Baiser nicht) und weiterschlagen.
Nachdem der Zucker vollständig drin ist, weitere 2-3 Minuten weiterschlagen, zum Schluß die Speisestärke dazugeben.
5. Die Teigböden dünn mit der Marmelade bestreichen, darauf die Erdbeeren anrichten, und zum Schluss die Eiweißmasse draufgeben.
Bei 180° weitere 20 Minuten backen, bis die Baisermasse zart braun wird.
Herausnehmen, abkühlen lassen.
Lauwarm gegessen ist die Erdbeerfülung noch flüssig, sie wird etwas fester, wenn die Tartletts vollständig abgekühlt sind.
Aber zeig‘ mir einen, der es schafft, bis dahin zu warten!

Schaukästen: LaMaison


Liebesgrüße
Joanna

p.s. Hat nicht funktioniert, das mit dem Teleportieren.
Ich bleibe aber dran, versprochen.
Kommt letztendlich uns ALLEN zu Gute, denn merke:
ein Blogautor ist nicht nur für sich so zum Spaß faul – er ist für alle Leser faul!
Dient somit auch dem Weltfrieden und so weiter. 


You Might Also Like

vor
zurück

33 Comment

  1. Reply
    Tonkabohne Sabine
    29. April 2014 at 18:34

    Liebe Joanna,
    Schön wärs mit dem Teleportieren….
    Ich habe meine Osterdeko am Sonntag mal so in den Keller getragen, da steht sie nun und wartet, grins.
    Deine Erdbeer Tartelettes sehen sehr lecker aus, hmmmm.
    Sehr edel die neue Deko von Dir, gefällt mir ausgesprochen gut.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:01

      Das mit "mal so in den Keller tragen" und dann stehen lassen mache ich leider viel zu oft.
      Jetzt wird mir einiges klar…

  2. Reply
    Kate MUC
    29. April 2014 at 18:46

    Hihi, wie war das nochmal mit den Ausreden, junge Frau??? *duck und wech*

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:00

      Na hörma, DIE gilt ja wohl?!

  3. Reply
    lovelife
    29. April 2014 at 19:42

    "Ich bin für Deko, leckere Kuchen,….. Und…. Weltfrieden! "

    Und jetzt jongliere ich mit 3Wabenbällen und 5 Pom Poms gleichzeitig!

    *hihi*

    Alberne Grüße
    Und natürlich Weltfrieden
    Catrin

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:01

      Siehste, was wir alles können, wa!

  4. Reply
    Sonja Zimmer
    29. April 2014 at 19:59

    hallo joanna,
    wer kleine kinder hat, wird diese glasvitrinen sicherlich n i c h t aufstellen – aber hübsch sind sie allemal.
    lg sonja

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:03

      Mist, jetzt habe ich mich die ganzen 19 Jahre mit den Kindern mit Glasvasen, Glaswindlichtern, Trinkgläsern und sogar einem Glastisch eingerichtet – und das erfahre ich JETZT ERST?!

    2. Reply
      Papagena
      30. April 2014 at 19:13

      Ha, wegen dieser Schlagfertigkeit liebe ich Dich!

      Papagena

  5. Reply
    fitandsparklinglife
    29. April 2014 at 20:28

    Das klingt suuuuuper lecker. Ich werde allerdings den Baiser Teil weglassen, denn warum auch immer, mag ich es gar nicht 🙁

  6. Reply
    merlanne
    29. April 2014 at 21:32

    Wie immer ein wunderschöner Post. Ich war gestern in Paris und Deine Tartelettes könnten mit den wundervollen Kreationen der Pariser Patissiers ohne Mühe konkurieren.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:03

      Na, darauf einen Orden!
      Schmilz!!!

  7. Reply
    Michaela
    29. April 2014 at 22:35

    Man sollte nachts wirklich nicht auf deinem Blog stöbern.. (ich glaube, dasselbe hast du mal über Foodblogs geschrieben??) Jetzt habe ich ein riesiges Loch im Bauch und ärgere mich, dass ich heute doch keine Erdbeeren gekauft habe 🙁 Ja, stell dir vor, ich habe tatsächlich dran gedacht, die Törtchen nach zu backen — nachts, um halb eins *gg*

    LG, Michaela

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:04

      Und dann biste um 3 Uhr nachts auch schon fertig!
      Kannst direkt um halb vier essen!

    2. Reply
      Michaela
      2. Mai 2014 at 12:09

      ..also genau rechtzeitig zum Frühstück.. 😉

  8. Reply
    Yushka Brand
    30. April 2014 at 4:17

    Sauguat! Will reinbeissen und würde nicht aufs Kühlen warten. Warum zum Larry sind wir keine Nachbarn!

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:00

      DU SAGST ES!!!!
      Warum nicht?!!!!

  9. Reply
    raspberrysue
    30. April 2014 at 4:31

    Oh mein Gott, die sehen wirklich herrlich aus! <3 Und so schön sommerliche Bilder, ich bin ganz verliebt und will auf keinen Fall etwas anderes essen, als diese Tarteletts. Wo kriege ich die jetzt her? *SchnellindieKüche* Lg Carina

  10. Reply
    Smilla G.
    30. April 2014 at 4:52

    Hallo,
    die Kästen sehen wirklich edel aus, gerade so miteinander kombiniert.
    Und Danke für das schöne Rezept….Erdbeeren…einfach lecker.
    lg
    Smilla

  11. Reply
    Sandra
    30. April 2014 at 5:12

    Möge die Kraft mit dir sein. Nicht geduldig genug du bist!
    Gut gebacken du hast!
    😉
    Bisou
    Sandra

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:03

      Gut kommentiert du hast.

  12. Reply
    Stil Spur
    30. April 2014 at 6:37

    Liebe Joanna,
    da geht es mir wie Dir mit den Deko-Eiern – aber das mit dem Teleportieren funktioniert bei mir auch nicht;-) Die Tartletts sehen lecker aus! Ein schönes Arrangement mit den weißen Zweigen. Ich bin jetzt auch gleich faul und löse im Wellnesscenter meinen Gutschein für eine Massage ein…… 🙂
    Viele Grüße,
    Mella

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:05

      Das ist nicht faul!
      Das hilft der Wirtschaft!

  13. Reply
    Corinne von Coco's Cute Corner
    30. April 2014 at 6:43

    Liebe Joanna

    Ich hab auch erst am Sonntag die Osterdeko weggeräumt. Und das auch nur, weil meine Eltern zum Abendessen zu uns gekommen sind. Sonst hätte meine Mama schockiert gesagt: Kind, so hab ich dich aber nicht erzogen. Du kannst doch die Osterdeko nicht bis Weihnachten liegen lassen. 🙂

    Alles Liebe
    Corinne

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:06

      Habe tatsächlich überlegt, ob ich Besuch einladen soll, um mal wieder alles auf Vordermann… kein Witz!

  14. Reply
    les belles choses
    30. April 2014 at 7:36

    Solche Tarteletts stelle ich mir total lecker vor. Werde ich sicher probieren, sobald die heimischen Erdbeeren schön aromatisch sind.

    Die Kästen sind ein Traum und schon auf meiner Wunschliste. Mein Sohn ist ja schon ein Teenager. Denn ehrlich: Glas, Metallecken – als der Knabe noch klein war, hätte ich sowas höchstens in schwindelerregender Höhe platziert – oder lieber doch nicht, denn das Kind war ein Kletter – und Stuhlstapelkünstler, wenn er wo rankommen wollte. Hat schon auch seine Vorteile, wenn die Zwerge größer werden (äh, größer als die Mama inzwischen), gell?

    Einen schönen 1. Mai und Grüße ins Ländle

    Angelika

    1. Reply
      Joanna
      30. April 2014 at 9:07

      Sehe Antwort an Sonja Zimmer ;).

    2. Reply
      les belles choses
      30. April 2014 at 20:22

      Tja, ist halt der Spirit bei dir. Unsereins musste es mit profaner Vorsicht regeln. Hat Gott sei Dank auch geklappt 😉

      Das heißt, nicht ganz. Meine Patentochter ist als 3jährige mit einem Glas vom Stuhl gefallen und hat sich die Wange durchschnitten. Die Narbe sieht man heute noch (sie studiert inzwischen), deshalb gab's bei ins nie Gläser für Kinder.

  15. Reply
    Clara OnLine
    30. April 2014 at 10:55

    Mhh, die sehen ja köstlich aus und deine luftig leichte Deko gefällt mir super gut!
    Einige Teile meiner Osterdeko sind schon verpackt, andere stehen noch Dorn-im-Auge-mäßig herum. 😉
    Schön, dass es nicht nur mir so geht mit der Faulheit. ;D
    Ganz liebe Grüße
    Clara

  16. Reply
    Matilda Blanche
    30. April 2014 at 12:13

    Danke für das tolle Rezept, ich freu mich schon drauf, den Kuchen zu backen! Was macht denn dein Lauftraining? Gehst du immernoch jeden Morgen joggen?

  17. Reply
    Papagena
    30. April 2014 at 19:16

    Ich habe es dieses Jahr mit der Osterdekoration GAAANZ raffiniert gemacht:
    habe einfach keine Eier aufgehängt.
    Hängen keine Eier, musste keine Eier weg räumen – bin ich schlau, oder was?

    Die Wahrheit ist natürlich, dass ich keine Zeit hatte, alles hübsch österlich zu dekorieren… nächstes Jahr gelobe ich Besserung.

    Liebe Grüße,
    Papagena

  18. Reply
    sigridhu
    2. Mai 2014 at 6:38

    Liebe Joanna, Du musst gespürt haben, dass ich nach einem tollen Kuchenrezept gesucht habe… Nachdem ich meine Mutter nun schon das dritte Mal mit (zugegebenermaßen auch ziemlich leckeren) Hefezopf-Variationen beglückt habe, wollte ich zum diesjährigen Muttertag mal etwas leichteres, fruchtigeres kredenzen. Die Tartletts sind dafür perfekt! Aus Mangel an Backformen wird es wohl eine Torte werden…hab noch ein bisschen Bammel vor dem Baiser, ob mir der gelingt? Ich danke Dir jedenfalls – und freu mich auf den Mai mit Dir!

  19. Reply
    Julia J.
    3. Mai 2014 at 18:51

    … lecker ,lecker sehen diese Tartelettes aus …hmmm. Und diese Deko wieder… zauberhaft.
    Rezept ist notiert. LG von JuliaJ