Inspiration

Ask me anything.

Ich würde euch so gerne etwas Ermutigendes und Motivierendes schreiben – und sobald ich anfange, fallen mir Tausend Sachen ein!
So kommen wir heute nicht weiter.

Deshalb heute mal ein außergewöhnliches Angebot:
habt ihr eine bestimmte Frage?
Oder eine Not, in der ich euch weiterhelfen kann?
Oder eine Situation, die euch Kopfzerbrechen bereitet, und aus der ihr einfach nicht herauskommt?
(Oder die Situation der Nachbarin der Tante 3. Grades… ähm… also nicht eure eigene, versteht sich! Nur für den FALL, dass die Nachbarin eine Frage hätte…)

Wolltet ihr schon immer wissen:
„was würdest du an meiner Stelle… in diesem Fall tun? Wie verhält sich eine Liebesbotschafterin?“

Ich suche dann die Frage aus, bei der ich inspiriert bin, und beantworte sie auf dem Blog!
Als einmalige Sache – ich bin kein online-Beratungsdienst, nur damit wir uns verstehen ;).

Wichtig:
maximal 5 Sätze, nicht mehr!
Einen Roman lese ich gar nicht erst ;)!
Und bitte nicht per Mail.

So gespannt bin!

Liebesgrüße
Joanna

p.s. danke für eure Fragen – ich habe die Kommentarfunktion jetzt ausgemacht, sonst wird es zuviel ;-)!
Eine Frage davon werde ich mir aussuchen, und sie ausführlicher in einem Post beantworten :).

You Might Also Like

vor
zurück

100 Comment

  1. Reply
    SeelenSachen ♥
    12. Dezember 2013 at 9:45

    JA !!!
    wie kann man (also nicht ich, sondern die nachbarin, der cousine meines cousins 2. grades…) GUT damit umgehen (lernen), nicht alles so persönlich zu nehmen, an sich rankommen zu lassen? es geht in dem speziellen fall (der nachbarin, der cousine… du weißt schon) darum zu lernen, zu sich zu stehen und auch dazu, dass seine arbeit auch einen wert hat. raus aus der nächstenliebe-schiene und dem "ich schenk euch alles für ein lächeln" oder "mach`s ganz umsonst" – geben und nehmen und leben und leben LASSEN …. die nachbarin… wurmt`s zur Zeit ein bissl. Sie verliert die Freud. Und grad klick ich dich an und les das. Also musste ich FÜR SIE FRAGEN 😉

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 9:47

      Richte deiner Nachbarin aus:
      ich LIEBE LIEBE LIEBEEEEEE diese Frage!!!!!

    2. Reply
      Kathy
      12. Dezember 2013 at 9:57

      oh ja, ich liebe diese Frage aus und bin gespannt, was unsere Liebesbotschaftschefin dazu sagt. ^^

    3. Reply
      Kathy
      12. Dezember 2013 at 9:57

      Oh ja, ich liebe diese Frage auch! Und bin schon ganz gespannt, was die Liebesbotschaftschefin dazu sagt. 🙂

    4. Reply
      SeelenSachen ♥
      12. Dezember 2013 at 10:01

      …. richt ich IHR aus 😉 … hihi…

      achja und es hieße natürlich: IHRE ARBEIT wert hat….

    5. Reply
      Ein Schweizer Garten
      12. Dezember 2013 at 18:34

      @ Nora…
      5 Sätze….nur 5!!!
      Nicht persönlich nehmen (wie die Nachbarin der Cousine der blabla….)
      ja herrgott, ist das denn zuviel verlangt, sich auf 5 ! Sätze zu beschränken?
      ODER KANNST DU NICHT LESEN?
      NORA? NORA!

      @Liebesbotschaft : Ich hätte da auch eine Frage : *zwinker* Wie kann ich meine aufbrausende Art kontrollieren?
      *grins*

      Find ich toll, was du machst! (und bitte hilf um himmelsgottswillen der armen Nora!)
      Liebe Grüsse
      Carmen

    6. Reply
      Ein Schweizer Garten
      12. Dezember 2013 at 18:37

      Ach noch was – mit demselben Problem hatte ich lange Zeit auch zu kämpfen.
      Es ist wie ein Mantra: ich mache gute Arbeit, die es wert ist gut entlöhnt zu werden.
      (Jedesmal wenn ich die Kundenrechnungen schreibe, muss ich es mir wieder von neuem sagen – aber es geht immer besser)
      LG Carmen

    7. Reply
      Regenbogenwolke
      13. Dezember 2013 at 0:25

      Nora, mach´s wie die Pinguine aus Madagasca "stur lächeln und winken"! 🙂 Dein Bild ist so schön und wer´s nicht kaufen will oder nicht kann soll halt einfach die Kl…äh den Mund halten! 🙂

      Liebe Grüße,

      Tanja

    8. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:24

      Carmen, ich bin fast umgekippt vor Lachen… die arme Nachbarin der Nora muss es ausbaden!

  2. Reply
    BuchFühlung
    12. Dezember 2013 at 9:47

    Liebe Joanna,
    ich bin alleinerziehende Mutter von drei Jungen (10 – 12 Jahre alt). Im Moment bin ich krankgeschrieben und habe festgestellt, dass ich nicht in meinen Beruf zurückmöchte. Meinen Job mochte ich nie, aber ich weiß nicht, ob ich das Risiko auf mich nehmen kann zu kündigen, zumal ich im Beamtenverhältnis bin. Also stehe ich vor der Frage: Mache ich den verhassten Job weiter, um mich und meine Kinder abgesichert zu sehen oder wage ich den Schritt zu etwas Neuem? Ich bin Ende 40; bin ich da nicht zu alt für einen Neuanfang? Es wäre so toll, einen Rat von Dir zu bekommen.
    Liebste Grüße
    Susa

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 9:51

      Sehr gute Frage <3!

    2. Reply
      Mikkeline
      12. Dezember 2013 at 12:07

      Die Antwort interessiert mich auch,sehr ich fast in der exakt gleichen Situation. Meine Kinder sind zwar schon erwachsen. Aber bei uns steht gleichzeitig noch ein Umzug von NRW nach Baden-Württemberg im Raum.
      Liebe Grüße,
      Michaela

    3. Reply
      Mikkeline
      12. Dezember 2013 at 12:12

      Die Antwort interessiert mich auch sehr, ich wollte gerade fast die gleiche Frage stellen. Meine Kinder sind zwar schon erwachsen und ich lebe mit meinem Freund zusammen aber ansonsten bin ich in der fast gleichen Situation. Bei uns steht nur noch im Raum, dass wir in NRW leben und entweder demnächst nach Baden-Württemberg umziehen oder eine Fernbeziehung führen weil mein Freund demnächst dort arbeitet.
      Liebe Grüße,
      Michaela

  3. Reply
    Larissa
    12. Dezember 2013 at 9:51

    Liebe Joanna,
    liebes Liebesbotschafterin,

    ich hätte gar keine Frage in Bezug auf mich, sondern auf dich.
    Wie schaffst du es nur, immer so gute Laune zu versprühen?
    Ich bemühe mich, aber es gibt doch immer wieder Sachen wo ich ausrasten könnte.
    Woher nimmst du deine Ideen? Und wieso sieht das bei dir einfach immer alles so toll aus, wenn du deine Ideen verwirklichst?
    So wenn ich jetzt noch mehr schreibe, liest du dir das gar vielleicht gar nicht durch. Also STOP!!!

    Freue mich auf deine Antwort.

    Liebe weihnachtliche Grüße
    Larissa

    glonobelaqua.blogspot.com

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 9:55

      :-))))))

  4. Reply
    enchanted things
    12. Dezember 2013 at 9:55

    Liebe Joanna,
    ich trau mich mal 😉 Was tut man wenn man mit einem Menschen zusammen ist, der nicht weiss ob das das richtige für ihn. Würdest du bleiben und ihm einfach das Gefühl geben das er geliebt wird oder würdest gehen?Ich weiss- einfach ist die Frage nicht 😉
    Liebe Grüße
    Sabrina

  5. Reply
    Joanna
    12. Dezember 2013 at 9:57

    "der nicht weiss ob das das richtige für ihn." – wie meint du das?
    Diese Person weiß nicht, ob diese Partnerschaft das richtige für ihn ist?
    Habe ich das richtig verstanden?

    Für mich ist keine Frage zu schwer ;-)!

    1. Reply
      enchanted things
      12. Dezember 2013 at 10:02

      Das hast du genau richtig verstanden 🙂

  6. Reply
    Joanna
    12. Dezember 2013 at 10:07

    Ich muss so lachen… die vom Fach haben meistens die wenigste Ahnung :-)))!

  7. Reply
    Malcesine
    12. Dezember 2013 at 10:15

    Ich möchte nicht mehr auf andere neidisch sein. Wie bekomme ich das hin?!

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 10:54

      KREISCH!!!
      Ich könnt dich fressen…

  8. Reply
    fraukoriander
    12. Dezember 2013 at 10:16

    Ich hätte gerne einen oder mehr Selbstmotivationstips von der Fachfrau:
    Ich bin nämlich Weltmeisterin im kreativen Ideenhaben,aber das Umsetzen und Dranbleiben finde ich so öööööde.

    Lieber Gruß

    Kassandra

    1. Reply
      Anke Eppers
      12. Dezember 2013 at 10:41

      … da hänge ich mich mit an. Vielleicht 'gewinnt' ja die Frage mit den meisten Anhängern. 😉

      Aber bitte nicht zu lang antworten. Wegen dem Dranbleiben und so… 😉

      LG,
      Anke

    2. Reply
      Anke Eppers
      12. Dezember 2013 at 10:43

      … da hänge ich mich mal dran. Vielleicht 'gewinnt' ja die Frage mit den meisten Anhängern.

      LG,
      Anke

    3. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:37

      Kassandra + Anke:

      die Antwort:
      http://www.liebes-botschaft.com/2012/05/go-for-it.html

      Und: mit mir verbinden: ich hab das drauf ;)!

    4. Reply
      Anke Eppers
      13. Dezember 2013 at 6:20

      Danke!

      Auch wenn's lang war, hab ich's diszipliniert und locker zu ende gelesen. 😉

      LG,
      Anke,

  9. Reply
    TraumTänzer
    12. Dezember 2013 at 10:16

    Hi, ich lese schon sehr lange deinen Blog, die pure Inspiration für mich. Und viele andere auch sauge ich deine lieben Worte auf, sie tun der Seele gut, sie tun mir einfach gut.
    Und vielleicht sitzen viele zu Hause, lesen deine Worte und denken, ja ist ja alles schön mit der Motivation und mit der Liebe, aber woher weiß ich denn was mich glücklich macht. Woher weiß ich welchen Weg ich gehen soll, beruflich, privat..? Ist der Job genau das was mich glücklich macht, oder ein anderer,aber welcher?…
    Was würdest du tun, wenn du auf der Stelle stehst und nicht weißt in welche Richtung du gehen musst???
    Ganz liebe Grüße Nadin aus W.

  10. Reply
    Joanna
    12. Dezember 2013 at 10:18

    Ich finde ALLE Fragen soooo gut…
    Na toll…

  11. Reply
    TraumTänzer
    12. Dezember 2013 at 10:25

    Ich lese deinen Blog schon sehr lange, und deine Worte sind für mich die Inspiration überhaupt. Ich glaube das es vielen so geht, sie lesen deine Worten, saugen sie auf und fühlen sich glücklich. Und dann gibt es bestimmt viele , die zu Hause sitzen, deine Worte lesen und denken: "Ist ja alles schön mit der Motivation und der Liebe, aber woher weiß ich was mich glücklich macht? Wie finde ich den Richtigen Weg,privat oder beruflich?"
    Meine Frage daher an dich: Was machst du, wenn du auf der Stelle stehst und nicht weißt, welche Richtung die Richtige ist? Wie findest du den Weg?
    Ganz liebe Grüße Nadin

  12. Reply
    judith
    12. Dezember 2013 at 10:26

    wie schaffen wir (meine geschwister und ich) es, zu weihnachten nicht in tränen auszubrechen? es ist mit grösster wahrscheinlich das letzte weihnachtsfest meines papas und er soll ja nicht das gefühl haben, dass wir jetzt schon seinen tod betrauern.

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 10:50

      Sehr gute Frage – die ich nicht in einem Post beantworten werde, deshalb:

      LIEBE LIEBE LIEBE.
      Jede Sekunde ist es wert, dass sie so stark, so frisch, so freudig und so voll mit Leben und Energie ist!
      Du bist traurig, weil du weißt, dass der Papa bald in den Himmel geht (wo alles für ihn großartig sein wird, viel viel besser als hier! Ziel erreicht! Er kennt die Liebe, oder?).

      Aber morgen kann es für jeden von uns vorbei sein ;).
      Deshalb:
      entscheidet euch BEWUSST gegen diese Traurigkeitsenergie (bei der allen Beteiligten schlecht gehen wird – nachher bekommt dein Dad noch Schuldgefühle ;)!)

      Jetzt, heute, und an Weihnachten.
      Das bringt KEINEM was, also gib euch nicht diese melancholisch-seelische Keule, sondern bleibt einfach in der Liebe.
      Sobald du merkst, das Traurigkeit aufkommt, dann sagst du entschieden: NEIN.
      (ich würde das auch so mit meinen Geschwistern besprechen.)
      Muss dann doch einer heulen, ist es nicht schlimm, aber macht jetzt nicht alle mit.

      Ihr genießt JEDE Sekunde.
      JEDE.
      Ihr seid dankbar für das JETZT, und lebt nicht in 2 Monaten oder sonst wo.

      Vielleicht bleibt dein Dad noch viel länger auf der Erde ;)?
      Wunder gibt es immer wieder ;)…

    2. Reply
      judith
      12. Dezember 2013 at 11:06

      ok danke, tu ich. jede sekunde geniessen und so. ich bemüh mich echt. aber jetzt als schwangere brech ich auch in tränen aus, wenn ich das gulasch-rezept nicht finde, also…
      es wird schwer, aber schön wird es auch. alles zusammen, ein ganz emotionales weihnachten. [viel lieber hätt ich das unbeschwerte weihnachten zurück, das ich hatte, als ich ein kind war. als oma und opa noch dabei waren und falsch gesungen haben, mein onkel immer zu spät kam und mama mit leichtigkeit die besten menüs kochte.]

  13. Reply
    Nestliebe
    12. Dezember 2013 at 10:43

    Liebe Joanna,
    ich muß lernen mehr "Nein" zu sagen – und wenn ich es sage habe ich oft ein schlechtes Gewissen – das ist dann auch blöde…
    Wie kann ich mehr meine Wünsche zum Ausdruck bringen – denn ständig gucke ich, dass ich anderen Ihre Wünsche erfülle, und ich merke dabei – dass ich hinten runter falle…
    Dachte nie, dass es so schwer ist es einfach mal zu sagen – aber ich denke, das wird der 1. Schritt sein 🙂

    Ich arbeite daran, aber ein Post darüber – fände ich auch toll!!!

    lg Karin

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 10:43

      Like!

  14. Reply
    Jule
    12. Dezember 2013 at 10:46

    Du schreibst in deinem Blog über Energien.
    Menschen die einem durch negative Energien zusetzen – durch was auch immer – zu meiden, vor der Tür zu lassen.
    Nun lebe ich auf einem Dorf, wo man diese Personen an jeder Ecke und in vielen Situationen immer wieder trifft, durch andere verbandelt etc. Wegziehen ist keine Option. Wie bringe ich meine Energien dazu, mich nicht immer so zu ärgern?Liebe Grüße Jule aus Hameln

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:41

      Das ist einfach:
      je voller du selbst bist, umso weniger treffen dich die negativen Dinge von außen.
      Also schau, dass du immer schön randvoll mit Liebe und Freude bist!

      Liest sich so simple, aber das ist mein ganzes Geheimnis ;).

  15. Reply
    Nicole Andersen
    12. Dezember 2013 at 11:17

    Was für eine toller Vorschlag! Ich denke jeden Tag, ist das der Job, den ich die nächsten 30 Jahre machen möchte. Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe eine 4 jährige Tochter. Ich überlege schon lange in eine ganz andere Richtung zu gehen, habe mich aber noch nie so richtig getraut, weil ich ein "Schisser" bin!

    Liebe Grüße
    Nicole

  16. Reply
    Hans Müller
    12. Dezember 2013 at 11:22

    Liebe Joanna,

    vielen Dank für das Angebot, ich nehm all meinen Mut zusammen und schreibe das erste Mal einen Kommentar.

    Es geht um unsere Tochter, bald 9 Jahre, und sogenanntes Sandwichkind. Sie reißt sich schon seit Jahren die Fingernägel ab bis sie bluten, reißt sich Haare aus,… Wir sind ratlos, haben schon verschiedenes ausprobiert, aus lauter Verzweiflung sogar eine Therapie, alles ohne Erfolg.

    Wir fühlen uns hilflos und schwanken zwischen Resignation und Hoffnung – vielleicht fällt dir dazu ja was Passendes ein :o).

    Viele Grüße, Martina

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:27

      Uiiiiii…
      da ihr das bereits mit Therapie, etc. versucht habt, hätte ich einen einzigen Rat für dich:
      schau, dass es DIR gut geht.
      Ist mein Ernst.
      Entspann dich, genieße dein Leben, setz dich nicht unter Druck, werde wieder leicht, schmeiß die Schuldgefühle weg, und lass dich lieben (z.B. von mir ;-)).
      Dann verändert sich automatisch die Atmosphäre daheim, wirst schon sehen :).

      Was anderes weiß ich nicht – aber ich glaube, dass es genau das Richtige für euch und eure Tochter wäre!

  17. Reply
    Viktoria Peters
    12. Dezember 2013 at 11:26

    hallo Joanna,

    mich würde interessieren wie dich deine Freunde sehen?

    gruß
    viktoria

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 11:31

      ???
      Die lieben mich natürlich unendlich, was denn sonst?

    2. Reply
      Thore
      12. Dezember 2013 at 12:03

      Ich seh sie recht gut, brauch zum Glück noch keine Brille 😉

    3. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:20

      Thore:
      BRÜLLER!!!

  18. Reply
    hellonicki
    12. Dezember 2013 at 12:09

    Hallo Joanna,

    kurze Fragen….ganz schön schwer aber ich versuche es.
    1. Ich als baldige Neumutter( nur noch 3 Wochen 😉 ) wie gehe ich mit den Ratschlägen und vergleichen anderer um?
    2. Wie finde ich mich nach 12 Jahren im Job zu Hause zu recht?
    3. Wie kann ich den Neid auf andere Beziehungen/ Figur etc…endgültig ablegen-Versuche mache ich jeden Tag aufs Neue
    4. Wie kann ich schlechte Stimmung im Freundeskreis, kleine Lästereien und Seitenhiebe vermeiden oder mich raushalten oder dem entgegenwirken?
    5. Was kann ich gegen das bald ist endlich Wochenende/Urlaub und Feierabend "Gejammers" meines direkten Umfeldes tun? Soll ich sie motivieren, das ignorieren???

    Ich bin mir sicher, es werden von deinen Lesern sooo viele Fragen kommen, dass du vll. doch einen OnlineBeratungsDienst einrichten musst. 🙂

    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:21

      Ne, dafür bin ich nicht da ;))).
      Nicole, ich kann auf alle Fragen nur sagen: lies meinen Blog ;)!
      Ich habe darüber schon ganz oft geschrieben!
      Wirklich!

  19. Reply
    Nana's Heim
    12. Dezember 2013 at 12:13

    Hallo,

    Alles in fünf Sätzen. Wirklich!?
    Versuch mein bestes.
    Wir sind vor zwei Jahren aufs Land gezogen(kleines Dorf).
    Wir kommen hier einfach nicht rein, alle sind miteinander befreundet oder verwandt, tja nur wir gehören nicht dazu. Zudem werden wir wie Aussätzige behandelt. Könnte vielleicht auch Neid sein, ich weiß nicht warum sie uns immer Steine in den weg legen.
    Sie reden schlecht, lehnen selbst meine Kinder ab und wenn irgendetwas schief läuft sind es natürlich wir. Ich bin es nicht gewohnt so behandelt zu werden, hatten in Dortmund nie Probleme gehabt. Ich habe immer das Bedürfnis von allen gemocht zu werden und nun….
    LG Nana

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:33

      Und nun…

      ist es deine BESTE Chance, von diesem Bedürfnis frei zu werden :))))!

      Egal, Nana – du wirst die Menschen dort nicht verändern können!
      Also bleib voller Freude, und LASS SIE REDEN, IST DOCH SCHEIßEGAL!

      Die richtigen Menschen WERDEN zu dir finden, garantiert!
      Glaub mir: du wirst um keinen Preis in diese Dorfgemeischaft rein (wenn sie so ist, wie du schreibst) – das ist ja ekelhaft.
      Bleib du selbst – der Wunsch nach Anerkennung ist zwar verständlich, aber trotzdem nur Mangel.
      Und was hat eine Liebesbotschafterin mit Mangel am Hut ;-)?

      Nix!

    2. Reply
      Nana's Heim
      12. Dezember 2013 at 12:44

      Danke!!!
      Einen dicken Knutscher an dich.
      Fühl dich gedrückt!
      LG Nana

  20. Reply
    Nimaub
    12. Dezember 2013 at 12:13

    Liebe Joanna,
    vielen Dank für dieses Angebot.
    Es liegt mir schon lange am Herzen,zu hören wie du mit einsilbigen männlichen Teenagern ( 13 + 17) umgehen würdest, die ihre Eltern , tja weiss ich auch nicht, peinlich ist nicht das richtige Wort, irgendwie komisch finden. "How to spread love about a teenager" habe ich gelesen, gefruchtet hat es nicht wirklich, meine Jungs sind, anders als wir, eher mundfaul oder introvertiert.
    Tja, was soll ich sagen…. schön wär es von dir zu hören.
    Liebe Grüße
    Ute

    1. Reply
      Joanna
      12. Dezember 2013 at 12:30

      Ute :-)))))!
      Ich stell mir gerade so mundfaule Jungs vor… so lustig :-))).

      Egal, Ute!
      Scheiß drauf!
      Die werden sich noch verändern – und selbst wenn nicht: schau, dass DU gut drauf bist, egal, wie sie drauf sind.
      Bleib locker, entspannt, freu dich, genieße dich selbst und deine Jungs 😉 – so ist es halt im Moment ;).
      Deine Fröhlichkeit und Lebensfreude WIRD Früchte tragen, wirst sehen!!!
      Mach dir keinen Kopf ;)!

  21. Reply
    Tanni
    12. Dezember 2013 at 12:15

    Liebe Joana,

    die Punkte die Seelensachen und Nestliebe angesprochen haben sind fast dieselben Themen. Das würde mich auch brennend interessieren was du uns dazu rätst! :-)))

  22. Reply
    Mella Eckl
    12. Dezember 2013 at 12:24

    Liebe Joanna,
    ich hätte da mal eine "Lebensfrage". Wenn man nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Mutter mit "Hausmanagement" endlich einen Job gefunden hat und diesen nun auch schon ein halbe Jahr ausübt ( bzw. "aushält"). Wenn dieser Job körperlich so anstrengend ist, dass man schon gesundheitliche Probleme (und dadurch auch psychisch nicht optimal dasteht) entwickelt, das Gehalt aber dringend zu den Alimenten benötigt wird. Meine Frage: sollte man weiterhin durchhalten und warten, bis sich etwas anderes auftut oder kündigen, da die Gesundheit vorgeht? Lieben Gruß,
    Manuela

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:25

      Ich würde weitersuchen, und erst kündigen, wenn du etwas hast ;).
      Erscheint mir logisch ;).

  23. Reply
    Tine
    12. Dezember 2013 at 12:36

    Liebe Joanna,
    wie kann ich es endlich schaffen, die wirklich wichtigen Dinge im Leben anzupacken und bis zum Ende durchzuhalten? Für meine Familie und mich würde das Leben 100mal einfacher sein, wenn ich endlich meine Verbeamtung hätte, daran hindern mich noch ca 15kg Körpergewicht. (muss den passenden BMI erreichen) Also mir geht es nicht so sehr um theoretische Diättheorien, sondern eher um den Motivationsfaktor (als wenn 900€ netto pro Monat mehr nicht Motivation genug wären)… Ich bin gespannt, ob dir noch was einfällt, was ich noch nicht ausprobiert habe.
    Liebste Grüße
    Tine

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:27

      "Ich bin gespannt, ob dir noch was einfällt, was ich noch nicht ausprobiert habe." – MIT SICHERHEIT schreibe ich nichts dazu – denn du würdest es genauso behandeln, wie deine anderen Ausprobierversuche ;)!

  24. Reply
    7TagedieWoche
    12. Dezember 2013 at 12:38

    Sehr spannend! 😉 Mit manchen Fragen kann ich mich auch identifizieren, doch die ganze Zeit habe ich nur eine Frage, die mich wirklich SEHR interessiert:

    Wie hältst du deine Ehe frisch?! Auch in nicht so guten Phasen – kleine Kinder, negative Gefühle, "Probleme", … Was ist deine Beziehungs-Liebesbotschaft? 😉
    Du wirkst sehr glücklich verheiratet und mich würde dein Geheimnis interessieren ;-))

    Liebe Grüße,
    Miriam

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:28

      Miriam, ich musste tatsächlich kurz überlegen, was du meinst ;)…
      und mir wurde klar:
      das, wovon du sprichst, das kenne ich gar nicht!
      Ich bin die Liebe – das ist eine andere Dimension ;))))!

  25. Reply
    mamafraumensch
    12. Dezember 2013 at 12:43

    Liebe Joanna (Zweideutigkeit beabsichtigt)!

    Was sagst eine Liebesbotschafterin zum Thema (Un-)Zufriedenheit? Wenn man eigentlich alles hat (einen liebenden Ehemann, eine wunderbare kleine Tochter, eine schöne Wohnung, tolle Familien…) und doch chronisch unzufrieden scheint, immer ein "ja, aber…" auf den Lippen hat und nichts einfach nur genießen kann…

    Das würde mich interessieren.

    Ganz lieben Gruß,
    Anja

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:29

      Schmeiß die Unzufriedenheit aus deinem Leben, ist doch nur ne schwache Energie.

  26. Reply
    Wolke Sieben
    12. Dezember 2013 at 12:51

    Hey! Du solltest Dir das mit der Beratung noch mal überlegen ;)!! Ich hätte da auch gerne mal ein Problem: würde eine Liebesbotschafterin einem Schwiegervater verzeihen, der einen Streit zwischen Seiner Ex-Frau und seinem Sohn (also dem Mann der Liebesbotschafterin) auf die ein 8 Wochen altes Baby stillende Schwiegertochter projeziert und sie per Mail wüst beschimpft und beleidigt? Und jetzt sagt "Ich weiß gar nicht mehr genau was war, aber ich entschuldige mich meinetwegen". Verzeihst Du alles, oder gibt es Menschen, die Du meidest, weil sie Dir (und Deiner Familie) nicht gut tun?? Das wüsste ich gerne. Liebste Grüße, Rieke

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:30

      Hääää….?
      Ich mag in das Beziehungsgeflecht gar nicht erst einsteigen 😉 – it's all about energy :-).
      Den Rest weißt du selbst ganz genau!

  27. Reply
    Papagena
    12. Dezember 2013 at 13:02

    Joanna,

    obwohl ich mit Deinen "Ich bin so wunderbar und einzigartig-Mantras" schon mein ganzes Zimmer tapeziert habe, ertappe ich mich dennoch ständig dabei, mich klein zu machen und "unter Wert" zu verkaufen. Dazu gehört auch, dass ich mich ständig vorab für alles entschuldige… ich denke, dass ich wohl schlicht und einfach GANZ UNBEDINGT gemocht werden möchte.

    Ich höre Dich schon antworten: "Fang erst mal an, Dich selbst klasse zu finden, dann merken es früher oder später auch die anderen" . Hm. Jetzt habe ich mir eigentlich schon selbst die Antwort gegeben. Menno.

    Papagena

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:30

      Papagena :))))).

  28. Reply
    Anna
    12. Dezember 2013 at 13:23

    Liebe Joanna,
    das ist ja mal ein Service!

    ich bin voll süß. Und ich wünsche mir eine liebe Freundin! Wo find ich sie???
    <3

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:30

      WHAT?

  29. Reply
    Natascha Jeromin
    12. Dezember 2013 at 13:25

    Liebe Joanna, das ist wirklich ein tolles Angebot von Dir. Und …. so sehr ich auch überlege … ich habe keine Frage an Dich!
    Alle Antworten die ich brauchte oder suchte fand ich in Deinem Blog, ich hab ihn von vorne bis hinten durchgelesen (ok, noch nicht ganz, bin jetzt bei Januar 2012 / beim Adventskalender 2011 hätte ich wirklich sehr gern mitgemacht – gibt's da eine Wiederholung irgendwann mal in den nächsten 30 Jahren oder so?).
    Ich kann einfach nicht genug von Dir kriegen, danke dass es Dich gibt.
    Herzallerliebste Grüsse aus dem irgendwie immer noch benebeltem Züri

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:31

      Aaaaaaaaah!
      So geil!

  30. Reply
    Annett K.
    12. Dezember 2013 at 13:52

    Wie schafft man es als erwachsenes Einzelkind, sich damit abzufinden, dass die Eltern alt und irgendwann nicht mehr sein werden? Wie hält man den Gedanken aus, in vielleicht absehbarer Zeit ohne "Wurzeln" dazustehen? Wie hält man es aus, die Eltern immer schwächer und unselbstständiger zu erleben? Grad meine größte Baustelle, und etwas, das immer wieder massiv Angst in mir auslöst (obwohl ich ein eigenverantwortliches Leben führe und meine Eltern im Alltag nicht "brauche").
    LG

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:32

      Solange du deine Identität mit ihnen verbindest, wird sich das nicht ändern ;).

  31. Reply
    Karin
    12. Dezember 2013 at 13:52

    Liebe Joanna,
    was tun gegen "unechte" Freunde, die einen nur benutzen um besser dazustehen, um Hilfe zu haben etc. aber selber keine Gefühle oder anderes zu investieren?
    Die aber leider es auch nicht akzeptieren, wenn man sich von ihnen distanziert?

    Lese gerade Deinen Blog von anfang an – einfach Hammer!!
    Mir geht es schon viel besser – dank Dir!!

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:32

      Lies weiter – und du wirst es ganz genau wissen ;)!

  32. Reply
    Elisa
    12. Dezember 2013 at 14:07

    Liebe Joanna,

    vor zwei Woche haben ich und meine Familie erfahren, dass mein Paps Krebs hat und ich schlucke meine eigene Angst und meine Problem(chen) weg und versuche meine Eltern davon zu überzeugen, dass alles gut werden wird. Eben weil wir es sind. (nicht wahr!?) Sie wollen mir aber nicht richtig zuhören und scheinen es gerade besser zu wissen. Hast du einen Tipp, wie ich sie fröhlich machen und und mit Liebe voll pumpen kann?

    Danke und viele liebe Grüße, sowie eine wunderschöne Adventszeit.

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:33

      Bleib in der Liebe – für alles andere bist du nicht verantwortlich.

  33. Reply
    Nadja
    12. Dezember 2013 at 14:20

    Ich würde so gerne mal was zum Thema Selbstbewusstsein von dir hören. Eigentlich habe ich kein Problem mit Menschen an sich und fühle mich auch nicht unbedingt weniger wert, aber trotzdem bin ich nicht so selbstbewusst, wie ich es gerne wäre.. Ich weiß noch nicht mal, woran es genau liegt.. Ich glaub, ich brauch einfach mal einen Schubs von dir in die richtige Richtung.
    Und noch was würde mich brennend interessieren: wie komme ich selbst an die Energie, wie mache ich die? Wie bist du zu dem Punkt gekommen, an dem du jetzt bist? Hoffe du weißt, was ich meine! ❤️

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:34

      "Ich würde so gerne mal was zum Thema Selbstbewusstsein von dir hören" – BIST DU HEUTE DAS ERSTE MAL AUF MEINEM BLOG???

      Die Energie kommt direkt aus Gott <3 :-)!

  34. Reply
    Tanja M.
    12. Dezember 2013 at 14:26

    Joanaaaaaa, Du bist die Beste !!!

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:34

      Jahaaaaaaa!!!

  35. Reply
    ursula
    12. Dezember 2013 at 16:09

    Bevor ich meine 5-Satz- Geschichte hier eingeben wollte, habe ich die anderen Fragen und Antworten gelesen und nun eigentlich schon die Antwort gefunden. Es leuchtet mir absolut ein, ganz und gar und zutiefst, dass das einzige Rezept ist, selbst dafür zu sorgen, dass man ganz voll ist mit Liebe und Freude und Zufriedenheit und dass dann Ungutes von außen einfach abprallen muss. Wenn ich heute abend in die Situation kommen werde, um die es in meiner Frage gegangen wäre, werde ich versuchen, vorher gut für mich zu sorgen in dieser Hinsicht und es dann auch nicht zu vergessen…
    Ursula

  36. Reply
    ursula
    12. Dezember 2013 at 16:09

    Bevor ich meine 5-Satz- Geschichte hier eingeben wollte, habe ich die anderen Fragen und Antworten gelesen und nun eigentlich schon die Antwort gefunden. Es leuchtet mir absolut ein, ganz und gar und zutiefst, dass das einzige Rezept ist, selbst dafür zu sorgen, dass man ganz voll ist mit Liebe und Freude und Zufriedenheit und dass dann Ungutes von außen einfach abprallen muss. Wenn ich heute abend in die Situation kommen werde, um die es in meiner Frage gegangen wäre, werde ich versuchen, vorher gut für mich zu sorgen in dieser Hinsicht und es dann auch nicht zu vergessen…
    Ursula

  37. Reply
    Ramona
    12. Dezember 2013 at 16:25

    Liebe Joanna,
    was würdest du ein Frau Mitte dreißig raten, die seit mehr als einem Jahrzehnt an Depressionen leidet, nicht vor noch zurück kommt, weil ihr von Behörde, Krankenkasse ect. STEINE in den Weg gelegt werden. Sie aber gerne wieder normal am Leben teilhaben möchte.
    Vielen Dank für deine Antwort
    Herzlichen Gruß Ramona

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:35

      Krieg den Arsch hoch – und schieb nicht die Schuld auf andere!
      Genau das würde ich ihr raten!

  38. Reply
    Martina Bergmann
    12. Dezember 2013 at 16:38

    Hallo Joanna!
    Meine brennendste Frage überhaupt: warum werden meine Kommentare nicht sichtbar??? Ich hab doch ein Google-Account…
    Bitte Hilfe!
    Danke
    Martina

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:35

      Also ich kann sie alle sehen ;))).

  39. Reply
    Homely Tw
    12. Dezember 2013 at 16:42

    Liebe Joanna,
    ich bin ein sehr positiv denkener Mensch und komme mit allen Menschen um mich herum sehr gut klar.
    Einziges Problem ist meine Mutter, oder eher ich bin ihr Problem. Sie kann mich einfach nicht aktzeptieren wie ich bin und hat immer etwas rumzukritisieren.
    Wir wohnen weit voneinander entfernt und konnten oft nur telefonieren. Inzwischen haben wir den Kontakt sogar abgebrochen.
    Ich habe ihr auch oft erklärt, dass ich einfach nur Frieden möchte, harmonisches Zusammensein, glückliche und lustige Stunden, einfach Dinge die Spaß machen mit der ganzen Familie. (Du kennst das ja am besten)
    Zu Anfang klappte das auch meist ganz gut und dann mit einenmal findet sie wieder einen Fehler an mir
    (z,B. Erziehungstechnisch) und fängt dann ganz heftig an, negative Energie abzulassen.
    In den Momenten gehe ich meist weg, weil Gespräche nicht mehrweiterhelfen.
    Ich hasse diese negativen Energien.
    Auch mein Schwester ist davon sehr stark betroffen und leidet darunter.
    Was soll ich tun ohne viel zu diskutieren? Ist es richtig wenn ich ihr aus dem Weg gehe?

    Liebe Grüße,
    Tania

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:36

      Ja, na klar.
      Bringt ja alles sonst nix ;).

  40. Reply
    Anne Wolkenfees Küchenwerkstatt
    12. Dezember 2013 at 16:45

    Hach was für ein Liebes-Angebot 🙂 da frag ich doch glatt auch mal: Wie verdammt kriege ich das Gedankenkarussell nachts aus dem Kopf. Das Wachwerden udn nicht mehr Einschlafen können und Rumkrübeln. Und ich sag ommmmm, alles wird gut, abschalten, entspannen und trotzdem nutzt es nix. Bin morgens müde und gerädert und hab einen Karussellkopf

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:37

      ANNEEEEEEEE!
      Das ist doch keine Technik!
      Es geht um die Energie – du brauchst eine stärkere Dosis an Liebesebrgie, dann hört das auf.
      Und rate mal, wo es die gibt?

  41. Reply
    Katharina
    12. Dezember 2013 at 18:11

    Das nenne ich mal Leserservice. Danke mir gehts gut. Irgendwas mit Weltfrieden vielleicht!?

    Guten Abend.
    Katharina

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:37

      SELBSTVERSTÄNDLICH!!!!

  42. Reply
    Marli
    12. Dezember 2013 at 20:17

    Liebe Joanna,
    ich glaube du kannst uns nichts Neues mehr erzählen, denn für alle Fragen, Probleme, Notsituationen, Selbstzerfleischungen und alles andere hast du längst eine Antwort auf deinem Blog gegeben.
    Eine Frage hab ich trotzdem (ask me anything!)
    WANN KOMMT ENDLICH DER LIEBESBOTSCHAFT-RATGEBER?????
    Also alle deine Liebesbotschaften kompakt in einem kleinen Büchlein??(könnte auch ein dickes Buch werden…)
    Ich habs ja schon lang alles ausgedruckt, aber in einem Buch wärs so viel schöner. Meine Mama hat sich durch 30 Seiten Papier gelesen, aber dann konnte sie nicht mehr 🙂

    Entweder meldest du dich beim Verlag oder ich tu es!!!!
    Denn mal ehrlich, es gibt Liebesbotschaft-Schals und Pullis, aber wo bleibt das Buch mit all den Liebesbotschaften???

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:38

      ;))))

  43. Reply
    wohnsinniges aus den smilabergen
    12. Dezember 2013 at 20:19

    "Ich muss…" "Ich muss…" "Ich muss…!"
    Wie kriegt man dieses Hamsterrad für immer aus dem Kopf?

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:38

      Sehe Antwort an Anne Wolkenfee ;).

  44. Reply
    Manuela Franke
    12. Dezember 2013 at 20:51

    Hallo Joanna,

    ich habe auch eine Frage und hoffe auf eine helfende Idee von Dir:

    Ich habe eine Sohn (10), der dieses Jahr in die 5. Klasse auf´s Gymnasium gewechselt ist. Leider fällt ihm die Schule nun nicht mehr so leicht und er müsste lernen um mithalten zu können. Dazu hat er aber keine Lust und bringt dementsprechend überwiegend schlechte Noten und ziemlich ! schlechte aggressive Laune mit nach Hause. Nun meine Frage:
    Sollte ich ihn zum lernen animieren (was ich momentan tue, aber nicht viel nützt)? Wenn ja, wie denn am besten??? Oder sollte ich mich lieber zurücknehmen und ihn machen lassen, mit allen Konsequenzen? Ich bin da echt in einer Zwickmühle!

    Liebe Grüße von
    Manuela aus Potsdam

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:39

      Kann das nicht beurteilen – weil ich die Energie bei euch daheim nicht kenne.
      Das musst du selbst entscheiden – ist er faul, oder kann er es einfach nicht?
      Danach würde ich gehen…

  45. Reply
    Maraki
    12. Dezember 2013 at 21:24

    Liebe Joanna, ich lese seit 3 Jahren täglich Dein Blog. Ich hole mir bei Dir Inspiration, Motivation und spüre die Liebe, die von Dir ausgeht. Wie kann man sich so frei von allen Sorgen machen? Ich weiss, es sind die Umstände, aber was ist, wenn die Umstände einfach sehr lang dauern?.Wie kann man immer wieder den Weg zur Liebe und Glaube, dass alles wieder gut wird? Und wie kann man wieder zu sich selbst finden, wenn man Jahrelang nur für andere gesorgt hat? Wie kann man NEIN sagen und sich dabei gut fühlen? Wieso will man immer wieder alles 100% machen, wo doch 80% mindestens so gut ist und sich dabei gut fühlen? Das würde mich schon interessieren. Kannst Du vielleicht darüber auch etwas schreiben? Danke! Maria

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:40

      Auf alle Fragen bin ich in den Inspirationsposts schon ausführlich eingegangen ;).

  46. Reply
    cherie19871
    13. Dezember 2013 at 5:16

    Liebe Joanna
    Vielen für das Angebot.Ich hab zwar keine Frage, aber ich finds schön zu wissen, dass ich ähnliche Probleme habe wie andere..die Liebe zu ergreifen bzw sie zu sehen ist nicht immer einfach aber zu wissen es gibt jemand der mich liebt hilft total!Danke für deine Liebe! Anne

  47. Reply
    Bettina
    13. Dezember 2013 at 5:34

    Liebe Joanna,
    obwohl ich deinen Blog seit nun ca. 3 Jahren lese, ist es heute das erste Mal, dass du etwas von mir hörst. Es fällt mir nicht leicht, dir meine Frage zu stellen, aber es ist die Frage, die mich seit nun knapp zweieinhalb Jahren beschäftigt.
    Als ich deinen Blog gefunden habe, habe ich alles gelesen, was du schon alles geschrieben hattest. Alles das auf einen Schlag und immer und immer wieder gelesen (ich war zu dieser Zeit krankgeschrieben und hatte daher sehr viel Zeit). Das hat so viel Power und Liebe in mir freigesetzt. In der nächsten Zeit habe ich so viel Liebe weitergeben können. Ich wurde von Gott davon gefüllt und mein Leben war so einfach, ich hatte keine negativen Gedanken mehr und ich hatte daraufhin so viel Zeit über, so dass ich einfach geliebt habe. Also genauso wie du lebst. Es war so toll und einfach – und ich habe das verloren. Seit ich weiß, wie es sich so lebt, will ich wieder dahin zurück. Aber es scheint, dass mir diese Gnade nicht mehr gewährt wird. Dass ich irgendetwas falsch gemacht habe. Dass ich es nicht mehr wert bin, dieses Lebensgefühl zu besitzen. Wie bekomme ich es zurück?
    Joanna, du hast mir so unendlich viel mit deinem Blog gegeben und ich möchte dir vielmals danken dafür!

    1. Reply
      Joanna
      13. Dezember 2013 at 10:42

      Wääääh, was schreibst du denn für einen Scheiß, von wegen: du hast was falsch gemacht, etc.
      WTF?
      Seit wann geht es danach?!

      Du hast dir einfach von außen irgendwelchen Zweifel/Religionsdreck eingefangen, das ist schon alles.
      Das schmeißt mal im hohen Bogen hinaus, und verbinde dich mit mir – und dann glaube Gott in dir!
      Ist ja wohl eine Milliarde mal stärker als irgendein Mist, der dich da so plagt, echt…

      DU BIST RICHTIG UND ALLES PASST UND DU LIEBST.