Lifestyle

Von echten Liebesbriefen und echtem Flohmarkt-Glück…

Als ich von der Redaktion von „Liebes Land“ den Auftrag bekam, ca. 200 Jahre alte Liebesbriefe zu fotografieren, die sich ein Ehepaar während seiner Ehe jahrelang schrieb, war ich begeistert!
Was für ein romantisches Motiv!
Und die Geschichte dazu… hach… 
Meine Begeisterung wurde allerdings schnell gedämpft, während ich nach passenden Accessoires für das Styling Ausschau hielt: jetzt finde mal eben 200 Jahre alte Schreib-Utensilien auf den Flohmärkten!
Gibt es an jeder Ecke, ist klar – vor allem, wenn man einem baldigen Abgabe-Termin entgegensieht.
Ich kann das schlecht mit neuen Edding-Stiften fotografieren, stimmt’s?
Schließlich wurde ich an einem wunderschönem Stand einer Antiquitäten-Händlerin fündig.
In ihrer Vitrine befand sich ein antiker Brieföffner, eine Lesebrille, ein Siegel, und ein Kristall-Tintenfass.
Der Preis für diese Kostbarkeiten war zwar angemessen, hat aber mit weit über 300,-€ mein Budget bei weitem gesprengt.
(Budget… ha, ha… ich habe noch nicht mal eins!)
Und jetzt?
Ob ihr es glaubt oder nicht:
ich erzählte kurzerhand der Händlerin vom meinem Projekt, und daraufhin bot sie mir an, mir sämtliche Kostbarkeiten gegen einen Pfand für eine Woche auszuleihen: umsonst!
Au mann… ich steh auf solche Stories, ich sag‘ s euch…
Und so konnte ich die Briefe möglichst authentisch in Szene setzen – und die Leser in eine Zeit entführen, in der man statt sms einen seitenlangen handgeschriebenen Brief bei einer Tasse Tee aufmachte, der mit den Worten „mein geliebtes Herz…“ anfing.

If you don’t ask ,
the answer is always no
If you don’t go after what you want,
you’ll never have it
If you don’t step forward
you are always in the same spot !





Zu finden sind diese und andere Kostbarkeiten übrigens samstags auf dem Karlsplatz in Stuttgart: es ist der Stand an der Ecke direkt vor dem Grand Café Planie.

Liebesgrüße von einem Flohmarkt-Trüffelschwein 
Joanna

p.s.
Den süßen Puppenwagen, den Ihr auf der Titelseite der aktuellen Ausgabe sehen könnt, habe ich selbst gebaut – und mit einer noch süßeren Puppenmama fotografiert ;-)…

You Might Also Like

vor
zurück

46 Comment

  1. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 13:36

    Liebste Joanna!
    Das ist ja wieder allerliebst! Du bist ein Engel, dir geben die Menschen gern!

    Allerliebste Grüße!
    Josephine 25

  2. Reply
    Sabine Heldt
    29. November 2012 at 13:39

    If you don't ask ,
    the answer is always No
    If you don't go after what you want,
    you'll never have it
    If you don't step forward
    you are Always in the same spot !

    … hab ich gestern irgendwo gelesen und mir kopiert!! Passt doch gut zu deiner Geschichte! danke schön !

  3. Reply
    Juliane
    29. November 2012 at 13:41

    Wow- tolle story und tolle Bilder! Samstag bin ich auch am Flohmarkt unterwegs. Ich bin gespannt, was ich alles finde 😉
    Herzlichst Juliane

  4. Reply
    ~Nicole~
    29. November 2012 at 13:43

    Was für wunderbare Fotos. Was für ein schönes Projekt.

    LG
    Nicole

  5. Reply
    TheFashionvictim67
    29. November 2012 at 13:47

    Hallo Joanna!
    Das sind ja herrliche Bilder, und was für eine nette geste, das die Utensilien zur verfügung gestellt wurden!
    Irgenwie werde ich auch wehmütig, im Zeitalter der E-Mail, und SMS.
    Eigentlich ist Papier doch viel stilvoller und schöner.

    LG Birgit

  6. Reply
    Jutta
    29. November 2012 at 13:48

    Wunder-, wunder-, wunderschön, wie Du das mal wieder in Szene gesetzt hast, Joanna! Chapeau!!!

    Ich finde es immer wieder schön, wie Du uns alle hier inspirierst und auf´s Neue verzauberst!

    Ein dickes Dankeschön, von mir zu Dir!

    Fühl Dich ganz doll gedrückt! ♥

  7. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 13:49

    Joanna,

    ich werde verrückt. Sind meine Augen getrübt, oder habe ich richtig gelesen? Auf dem einen Foto ist der Ortsname oben rechts auf dem Brief zu lesen. Steht da wirklich Zerbst??? Ich stamme aus Zerbst. Mich würde ja brennend interessieren, wer der Absender bzw. Adressat des Briefes war. Woher stammen die Briefe?

    Liebe Grüße

    Binele

    1. Reply
      Anke Vohrmann
      14. Juni 2017 at 6:10

      Hallo Binele,
      Es ist 5 Jahre her, ich hoffe Du bist noch erreichbar.
      Die Briefe stammen aus meinem Besitz. Die Zeitschrift Liebes Land hat mich damals angeschrieben, weil ich in einem Internet Forum von meinem EBay Schnapper eines großen Stapels alter Briefe erzählt hatte.
      Die Briefe sind von 1887 von Prof. Wilhelm Sickel aus Zerbst (hat dort am Gymnasium gelehrt, ist in Herbst wohl kein Unbekannter?) an seine Verlobte Elisabeth Kalkhoff aus Zschopau.
      Wenn du mich kontaktieren möchtest:
      Anke.vohrmann /at/gmail.com
      Diesen Blog hab ich ganz zufällig entdeckt und hab sofort die Briefe von Wilhelm erkannt! Einige der Fotos befinden sich ja auch im Heft.
      LG
      Anke

  8. Reply
    fenta
    29. November 2012 at 13:52

    Liebe Joanna,
    wieder einmal bezauberst du mich mit deinem schön geschriebenen Text und den zauberhaften Bildern!
    i´m loved! <3

    Liebe Grüße aus Berlin
    fenta

  9. Reply
    AllesSoKunterbunt
    29. November 2012 at 13:56

    Was für tolle Bilder. Ich bin ganz hin und weg 🙂

  10. Reply
    Dominique
    29. November 2012 at 13:58

    ohh, das ist aber eine tolle Geschichte und wie man sieht, hat sich sehr gelohnt! Tolle Fotos sind da entstanden und diese alten Briefe… *schmacht*

    GLG

  11. Reply
    Hus Finch
    29. November 2012 at 14:00

    Hallo Joanna,
    bei deinem Charme kann wahrscheinlich auch kaum jemand widerstehen ;o) und ich finde es toll, dass es Menschen wie diese Flohmarktverkäuferin gibt.

    Die Bilder sind wirklich wunderschön und glaubwürdig geworden – klasse! Die Sache mit dem Wagen brachte mich zum Schmunzeln, weil ich mir einen Wagen vorstellte, der 'komische Geräusche' von sich gibt… und alles nur wegen einem fehlenden 'P'. Bitte verzeih mir, aber ich musste da eben lachen. Aber lieber so, als im Keller zu verschwinden und heimlich zu lachen ;o)

    Ganz liebe Grüße, Lill

  12. Reply
    Yushka Brand
    29. November 2012 at 14:07

    SCHREI, KREISCH und FLIPP AUS! Wie toll ist das denn wieder?!!! Die Geschichte ist ja wohl wieder mal voll typisch und einfach nur gut! Du kannst Berge versetzen, das steht fest! SUUUUUper schöne Foddos und HACH!
    Knuddels an Dich und Deinen bebrillten Nachsitzer… !

  13. Reply
    Joanna
    29. November 2012 at 14:15

    Sabine Heldt:
    danke für den tollen Satz!
    Ich trage ihn unter dem Post nach!

    Juliane:
    und dann ZEIGEN :-)!

    Binele:
    ja, du hast richtig gelesen, du Superauge!
    Für weitere Details müsste ich erst die Zeitschrift wieder rauskramen… ich trage es dann nach, ja?

    Lill:
    ups, ich hab's schnell verbessert *g*.
    Hö, hö..

    @alle:
    ha, wusste ich es doch, dass ihr hoffnungslose Romantiker seid!

  14. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 14:16

    "Mein geliebtes Herz…".
    Wie wunderbar, anrührend… hach! Allein in diesen drei Worten steckt so viel Liebe und Respekt voreinander… da könnte sich so mancher eine dicke Scheibe abschneiden.

    Herz-liche Grüße,
    Jasmin

  15. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 14:16

    Wundervolle Fotos zu einer wunderschönen Geschichte *schwärm*
    Mal ehrlich Mädels, wann habt ihr das letzte Mal einen handgeschriebenen Brief bekommen? Bekommen weiß ich nicht mehr, aber geschrieben habe ich erst letztes Jahr eins *lächel*…sogar mit Füller und Parfumduft!
    Ach ja…Briefe sind schon was Schönes!
    Lieben Dankf für diese schöne Foto-Story liebe Joanna 🙂
    Liebe Grüße
    Sanne K.♥

  16. Reply
    Irrsternchen
    29. November 2012 at 14:22

    Es es geht doch nichts über Papier, das mehr als 100 Jahre alt ist *-* die Archivarin in mir jauchzt..
    Gerade wenn dann noch ein so schöner Inhalt vorhanden ist..
    Die Liebesmails von heute werden in 200 Jahren längst nicht mehr zugänglich sein..

  17. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 14:40

    Liebe Joanna,

    die Dame hat ein großes Herz! Wie großartig von ihr, dir die Sachen für eine Woche zur Verfügung zu stellen. Zeigst du ihr die Bilder mal? Sie ist bestimmt auch schwer angetan. Ganz tolle Fotos, super arrangiert. Da hast du echt ein Händchen dafür!

    Ich wünsche dir schon mal einen schönen 1. Advent!

    LG Sabine aus Frankfurt

  18. Reply
    Coni T.
    29. November 2012 at 14:54

    Toll, toll, toll….

  19. Reply
    silvermoon
    29. November 2012 at 14:59

    oh, wie schöööööön!!!!
    LG
    Claudine

  20. Reply
    Rosenperle
    29. November 2012 at 15:15

    Ach, schmacht!
    Das ist ja wirklich eine wunderschöne Geschichte, die mein Hrz erreicht.

    Ich habe mir gerade ganz böse in den Finger geschnitten und mir ist richtig schlecht geworden .. (mit einem modernen Keramikmesser übrigens, hätte ich doch lieber das alte Messer meiner Oma benutzt…) und da kommt deine Story. Und – "tut schon gar nicht mehr weh "…!)

    Danke und einen lieben Gruß
    Gabriele

    P.S. Die Zeitschrift wird natürlich sofort gekauft. Hast du eigentlich auch das Titelfoto der letzten Ausgabe gefertigt? Das mit dem Kuchen? Fand nirgendwo einen Hinweis.

  21. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 15:38

    Liebe Joanna,
    deine Bilder fand ich so toll das ich gerade zwei Abos von Liebes Land als Weihnachtsgeschenk bestellt habe. Vielen Dank für Deine tollen Anregungen.

    Liebste Grüße
    Angelika

  22. Reply
    LieseLotteFriedrich
    29. November 2012 at 16:00

    hach..einfach hach:-))!! Liebe Grüße Tanja

  23. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 16:27

    Joanna, ich mag Deinen Blog wirklich, viele tolle Fotos und Ideen! Aber was ich mich in letzter Zeit echt frage, ist:
    Wo nimmst Du die Zeit her? Fotos/Bastelein dauern. Aber schwupps, jeden Tag ein neuer, toller Post. Assesoires für die Fotos zu finden dauert auch. Und vor allem: ständig neue Assesoires. Was machst Du mit den alten? Ihr müßt doch schon langsam anbauen, um alles zu lagern?
    Interessiert mich einfach mal.
    LG
    Susanne

  24. Reply
    Constanze das Nordlicht
    29. November 2012 at 16:36

    Du bist eine Königin!! So stilvoll, so perfekt, so stimmig. Einfach wow!!

    Liebesgrüße
    Constanze das Nordlicht

  25. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 17:35

    Oh wie toll das in Szene gesetzt ist, man fühlt sich gleich mit zurückversetzt und hat irgendwie das Gefühl das damals die Zeit noch etwas ruhiger tickte als heute.

  26. Reply
    Joanna
    29. November 2012 at 18:03

    Constanze:
    Und du bist meine Königin!!!
    Geliebte!!!

    Susanne:
    ja, echt, das frag ich mich langsam auch ;-)…ich richt's meinem Mann aus, dass wir langsam anbauen müssen!

    Rosenperle:
    Nein, das war nicht von mir ;-).
    Deinen Finger pust…

    Angelika:
    oh wie toll, ich freu mich!

    Jasmin:
    das stimmt absolut!!!

    Sabine aus Frankfurt:
    ja, ich schenke ihr die Zeitschrift :-).

    Sanne:
    immerhin habe ich einen Adventskalender mit Hand geschr… zählt auch ein bisschen, ne ;-)?

  27. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 18:20

    Wunderschön,
    besonders der Spruch am Schluss hat mich sehr berührt.
    LG, Anja aus GBW.

  28. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 18:28

    Ach, so einen Breif würde ich auch gern mal bekommen… von meinem Allerliebsten!
    Was kann Liebe schön sein, wenn man sich doch nur endlich einig wäre!

    Du machst so tolle Sachen, allein die Ideen, liebste Joanna, wo nimmst du Zeit und Kraft dafür her? Ich danke dir ganz herzlich!!!
    Beate

  29. Reply
    Maggie BK
    29. November 2012 at 18:36

    Oh wie wunderwunderschön. Ich bin ganz aus dem Häuschen. Und ich muss Dir etwas sagen, bzw. möchte ich Dir danken. Wegen Deines Dummdidumm-Posts 😉 sitze ich schon jetzt am Pad und habe Feierabend. 10 Stunden Arbeit reichen einfach, mehr ist nicht effektiv, denn locker bin ich danach lange nicht mehr. Eher komplett verspannt. So, ich habe heute nach einer verlängerten Deadline gefragt – gewährt. Dann pro Leistung um 20 Minuten mehr Zeit gebeten – bekommen; ich glaube, ohne Deinen Post hätte ich das nie getan. Nein, ich weiß es sogar. Denn als Musterarbeitnehmerin 😉 kommt man natürlich mit den Vorgaben klar – selbst wenn man die doppelte Zeit rein steckt und bis nachts schafft. Tausend dank Dir und zigtrilliarden Küsse,
    lächelnde Liebesgrüße von Maggi BK

    1. Reply
      Anonym
      29. November 2012 at 21:13

      Was für ein dummdidumm Post ist das denn? Oder steh ich gerade auf einem dicken Schlauch??
      Melanie aus K

  30. Reply
    Tulla and Catie
    29. November 2012 at 18:43

    Was für ein romantischer schöner Post! Und diese bezaubernden Utensilien sind eine traumhafte Kulisse dafür!

  31. Reply
    Seraphina´s Phantasie
    29. November 2012 at 18:51

    Boah, jetzt hast Du mich voll erwischt. Ich habe hier auch Feder und Tinte und liebe handgeschriebene Post. Sie ist und bleibt ein Unikat, allein durch die Handschrift des Menschen, der sie schreibt. Du hast diese alten Briefe so schön in Szene gesetzt. Phantastisch !
    Viele Grüße Synnöve

  32. Reply
    Anonym
    29. November 2012 at 18:53

    Tschoänna!❤
    Ich hab ne gute Nachricht! Du musst nicht anbauen!. Ich stell dir meinen Keller, für deine Deko, die dir zu viel wird zur Verfügung, quasi umsonst, gegen Nutzung der Dekoteile. Ist das ein Deal? Schlag ein, Baby! 😉

    Das mit den Liebesbriefen ist soooo schön. Ich hab auch welche von meinem Mann aus unserer Anfangszeit. Nen ganzen Ordner voll und ich liebe es da immer mal wieder rein zu schauen! Inzwischen sind wir fast 14 Jahre verheiratet.

    Du hast soooo schöne Bilder gemacht! Traumhaft!

    Meld dich, wegen der Deko, ja! Ich hol sie auch ab….kicher!

    ❤Gabi

  33. Reply
    Joanna
    29. November 2012 at 19:21

    Maggi:
    JA JA JA!!!!
    Ich bin unendlich stolz auf dich!!!!

    Gabi:
    Ja, mach mal :-)… ich könnte 3 Tapeziertische auf dem Flohmarkt alleine mit Deko bestücken ;-)…

  34. Reply
    zuckerbohne
    29. November 2012 at 21:32

    I Love it!!
    Karin

  35. Reply
    VirtualGirl
    30. November 2012 at 6:26

    Gänsehaut feeling….. 🙂 So tolle Bilder mit einer so tollen Story….

  36. Reply
    Joanna
    30. November 2012 at 7:11
  37. Reply
    Anthrin
    30. November 2012 at 8:01

    …Joanna, Du bist der Hammer, einfach fantastisch! I love it!
    Ich freue mich schon riesig auf Deine Adventsinsoirationen!!!

    Love
    Anja

  38. Reply
    Annett W.
    30. November 2012 at 9:48

    Liebe Joanna,
    ich wünsche mir ein Buch, in dem ich Deine ganzen Bilder immer wieder in den Händen halten kann und sie stundenlang bei Kaffee oder Tee genießen kann – wann immer ich darauf Lust habe! Die Geschichte rührt mich sehr, ich gebe zu, ich bin eine Romantikerin und würde Tränen vergießen über einen echten Liebesbrief…. ich geh mir dann mal einen passenden Mann für suchen…. Ja so ist die Realität – wer schreibt schon noch? Aber vielleicht ist Dein Post ja ein Anstoss dies endlich mal wieder zu tun! Parfümiert.. oh ja! Also diese Traumbilder werd ich mir auf jeden Fall mit der Zeitschrift kaufen!!!!! Liebste Grüße von Annett

  39. Reply
    Anonym
    30. November 2012 at 9:59

    Tolle Fotos und eine Prima Inspiration zur "dunklen" Jahreszeit mal wieder einen Brief an einen besonderen Menschen zu schreiben.
    …aus Zerbst hm quasi ume Ecke…Mensche nee

    LG Manu

  40. Reply
    Miss JennyPenny
    30. November 2012 at 11:16

    Das sind wunderschöne Aufnahmen, liebe Joanna!

    In Love
    Jenny

  41. Reply
    Beauty Butterflies
    30. November 2012 at 20:45

    Traumhaft schöne Bilder! Unglaublich woher du alle die Ideen nimmst. Bitte bitte hör nie auf dies mit uns zu teilen!

  42. Reply
    Moni.Ka
    30. November 2012 at 21:30

    Oooooooooh die kleine Noa *süß*
    habe noch mal geguckt…..hättest du es nicht erwähnt hätte ich nicht so genau geguckt, und so genau rechts unten gelesn
    Foto: Joanne Goetz…

    lg Moni

  43. Reply
    Anonym
    2. Dezember 2012 at 12:11

    Die Fotos sind wunderschön!

    Allerliebste Grüße
    Nicole

  44. Reply
    Regenbogenwolke
    9. Dezember 2012 at 22:09

    Einfach zauberhaft! 🙂

Schreibe einen Kommentar