Food

history of fashion + best choc cookies in the world!

Vor unserem Museumsbesuch am Sonntag haben wir spannende Bücher gewälzt, und uns die wichtigsten Details herausgeschrieben.

Diese tollen Bildbände habe ich im Sommer für Noelle auf dem Flohmarkt gefunden – ein Traum – wirklich empfehlenswert!
Als kleines Mädchen hatte ich mir immer so etwas gewünscht ;-).
Wir haben uns entschieden, uns diesmal nur auf die Mode zur Zeit des Absolutismus zu konzentrieren, da es die Epoche ist, die bei ihr z.Z. im Geschichts-Unterricht behandelt wird.
Noelle machte sich ein paar Notizen über die wichtigsten Punkte und ich bastelte noch ein wenig an der Verpflegung ;-)… aber dazu später mehr.

 

 

Der Satz „ich bin schön gekleidet“ hängt direkt am Eingang des Museums neben einem riesigen Spiegel.
Es war leider nicht erlaubt, noch mehr Bilder von der Ausstellung zu machen.

Dafür zeige ich Euch unser Lunch-Paket.

Ganz lange habe ich nach einem Schokoladen-Cookies-Rezept gesucht, welches die Kekse innen nicht knusprig macht, sondern… wir stellen uns vor, liebe Leser:
Außen eine hauchzarte Hülle, ganz leicht knackig.
Beim Hineinbeißen trifft man auf dunkle, gummiartige Masse, die sich schön ziehen lässt, und ganz weich ist.
Na?
Naaaaaa?
Schon mal am Schränke durchwühlen auf der Suche nach Mehl?
Warten’se, brauchen’se nich.
Kommt keins rein.
Rezept babyleicht und schmeckt genauso GENAUSO wie ich es mir vorgestellt hatte.

 

 

 

 

 

Das Rezept habe ich HIER entdeckt.
(Ich kann es gerne übersetzen und hier einstellen, wer das möchte).

Weltbeste weiche Schokoladen-Cookies

(als Tasse habe ich etwa 140 g genommen, es geht mehr um die Verhältnisse als um tatsächliches Gewicht)

3 Tassen Puderzucker
2/3 Tasse ungezuckerten Kakao-Pulver
1/4 TL Salz
2-4 Eiweiß (Zimmertemperatur)
1 1/2 Becher zartbitter Schokolade (in Stücke gehackt oder als Schoko-Drops)
(das Vanille-Aroma habe ich weggelassen, das schmeckt zu amerikanisch für mich ;-))

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen.
Den Puderzucker mit dem Kakao und dem Salz in einer großen Schüssel vermischen, die Eiweiße nach und nach reinschlagen und untermischen.
Die Konsistenz muss dickflüssig und zäh sein(ich habe 3 Eiweiße gebraucht.)
Jetzt die Schokostückchen vorsichtig unterrühren.

Mit Hilfe von 2 Löffeln kleine Häufchen auf das Backpapier setzen ,es sollen ca. 12 Cookies pro Backblech werden.
Ca. 14 Min. backen, bis die Oberfläche leicht brüchig und glänzend aussieht.
WICHTIG: lasst die Cookies ganz auskühlen, bis Ihr sie vorsichtig vom Backblech herunter nehmt, sie brechen sonst ganz leicht.

Noch ein kurzer Nachtrag zu Punkt 8 HIER :-):
ich hatte geschrieben, dass ich nie mit meinen Kids Schularbeiten mache.
Das heißt aber nicht, dass mir Bildung nicht wichtig sei – genau das Gegenteil ist der Fall!
Ich bin nicht so der Typ für’s stupide Auswendig-Lernen, aber kreatives, Erlebnis-bezogenes Lernen ist ganz meins ;-).

Ich finde es wunderbar, wenn die Kinder mit allen Sinnen in ein Thema eintauchen können.
Es gibt heutzutage so gute Bücher, CD’s, Lernmaterialien, Museen, sogar Filme zu den verschiedensten Themen – und all das ist sogar für einen Erwachsenen spannend und lehrreich.
Mir ist es wichtig, dass die Kinder ein selbstsicheres Auftreten haben, dass sie in Bereichen Kunst/Kultur/Geschichte/Erdkunde/Politik ein gesundes Maß an Basiswissen besitzen.
Ich werde nie vergessen, wie mich meine 14-Jährige Schulkameradin auf meine Ankündigung, dass ich im Sommer nach Polen ans Meer fahre erstaunt fragte:
„Ach was… Polen hat ein Meer?“
Auf dem Gymnasium (!)

Das finde ich ehrlich gesagt- viel viel schlimmer, als wenn man mal eine Formel vergisst ;-).

Noelle hat letztes WE ganz alleine eine Übernachtungsparty für ca. 50 Schüler in ihrer Schule auf die Beine gestellt: die Initiative ergriffen, Räume klargemacht, ein Team zusammengestellt, Helfer organisiert, sich um Musik und Essen gekümmert.

Was da zum Einsatz kommt, sind 1A Projekt-Management-Qualitäten.
So etwas wird in der Schule leider nicht bewertet… bringt einen im Leben aber entschieden weiter als so manche Physik-Formel.
Die Fähigkeit, Menschen zu begeistern und zu führen ist großartig!
Und das will ich bei meinen Kindern fördern, unterstützen, und sie in dieser Richtung inspirieren – ohne den Notendruck im Nacken, und schlechte Stimmung daheim deswegen.

Noelle möchte jetzt ihre gesamte Schulklasse ins Mode – Museum einladen, und selbst eine Führung halten :-).
Ich habe vorgeschlagen, ein paar Kekse dafür zu backen (NATÜRLICH in Form von winzig kleinen Kleidern des entsprechenden Jahrhunderts, ist doch klar. Ich könnte das sogar mit so Glitzerperlen… und dann so Schleifchen… in kleinen Tüten… Ihr wisst schon).
Leider verdreht das Kind nur die Augen… „Mamaaaa! Oh ne, lass mal!“

NIE darf man machen, was einem Spaß macht.
NIE!

Liebesgrüße
Joanna

p.s. Happy Birthday, liebe Annette ♥!

You Might Also Like

vor
zurück

50 Comment

  1. Reply
    bikun24
    17. Januar 2012 at 16:54

    Duuuu hast soooo recht, genauso müssen wir unsere Kinder heute fördern und fordern und nicht mit schlechter Stimmung und Druck, ich arbeite daran und an mir selbst in dieser Beziehung! Geniales Rezept, muss unbedingt nachgemacht werden. Apropos die Zeitschrift "Brigitte" hat einen Food-Blog-Award vergeben und die Gewinnerin ist New Kitch on the blog, einfach mal vorbeischauen, die hat geniale Rezepte. Liebe Grüße Birgit

  2. Reply
    Judith
    17. Januar 2012 at 16:55

    Hallo,
    ich meld mich mal fürs Rezept an 🙂

    liebe Grüße aus Wien,
    Judith

  3. Reply
    Anonym
    17. Januar 2012 at 16:56

    Dann back doch die Kekse trotzdem und mache davon… schön in Tütchen … mit Glitzerdingens und Bändchen … tadaaa ….einen Januar-nach-Advenstkalender.

    GLG. Doris.

  4. Reply
    Sonja
    17. Januar 2012 at 16:57

    Hach! Immer wieder möchte ich dein Kind sein!!!

    Bussal!
    Sonja

  5. Reply
    Lara
    17. Januar 2012 at 17:03

    Bohaa! Diese Cookies! 🙂 Ein Traum.
    Die werden sofort am Samstag für einen Geburtstag nachgebacken.
    Es wäre aber trotzdem richtig lieb, wenn du sie vielleicht noch übersetzten könntest.

    Liebesgrüße,
    Lara

  6. Reply
    Lavendelweiss
    17. Januar 2012 at 17:07

    Jetzt stellt die Frau so unglaublich leckere Kekse ein und ich hab doch Hunger ;o))
    Übersetzen wär toll ;o)))

    LG Anja

  7. Reply
    Anonym
    17. Januar 2012 at 17:11

    Hallo Joanna,

    das Cookies-Rezept hört sich echt lecker an, würde ich gerne ausprobieren. Kannst Du mir sagen, wie Du Cup (britisch oder amerikanisch?) in Gramm umgerechnet hast, finde nämlich nirgends eine gescheite Angabe. Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    Herzliche Grüße,
    Edna

  8. Reply
    Anne
    17. Januar 2012 at 17:36

    ♥♥♥ yeah, was wäre ich froh gewesen so eine Mama zu haben. Im Leben zählt nur Menschenliebe, Energie, Spirit, das Mitreißenkönnen und Organisationstalent. Na gut, ordentlich deutsch Schreiben, bisschen Rechnen und sich Artikulieren sollte man schon können, ggg. Aber mit Phantasie und Vertrauen in sich selbst und in das Leben kommt man immer ans Ziel. I LOVE YOU!!!

    GGLG Anne

  9. Reply
    Nadine
    17. Januar 2012 at 17:41

    oooh jaaaa, bitte eine Übrsetzung des Rezepts 🙂 ..beim "englischen" Nachbacken bin ich immer so unsicher… das sieht soooo lecker aus..
    LG Nadine

  10. Reply
    Lisa
    17. Januar 2012 at 18:09

    Liebe Joana,
    ich finde es einfach großartig, wie Du zur Bildung Deiner Kinder beiträgst!
    Ich hoffe, dass meine Große sich nicht mehr lange selbst so unter Druck setzt… irgendwie ist der Übertritt ans Gymnasium und die gleichzeitig einsetzende Pupertät (so früh?!?) ganz schön anstrengend für sie. Ich sollte vielleicht mal ein paar Deiner Texte für sie kopieren 😉
    Liebe Grüße,
    Lisa

  11. Reply
    Tanja
    17. Januar 2012 at 18:16

    Ahhhhh, ich MUSSS es Dir gestehen….jeder Post bringt mich zum Schmuzeln….Polen, ans Meer!?!? lach* und dass du keine Klitzerkekse für die Klassenkameraden deiner Tochter Backen darfst, unverschämt und gnadenlos frech…. So ein Angebot und so lecker Kekse! Oder haben sie gar furchtbar geschmeckt und deine Tochter rief deshalb….neeee Mamaaaa lass mal:)Toller Blog. Man mUss wiederkehren und auf neue Posts zum Grinsen hoffen!!! LG an dich Tanja, Schwarzweiß steht dir Super!!!!!!

  12. Reply
    kunstecht
    17. Januar 2012 at 18:23

    Von meinem Gatterich bekommst du jetzt schon 100 Punkte. Choclat-chip-cookies sind sein Favorit. Besonders abends ab 23 Uhr. Da wandert einer zum Kühlschrank holt sich ein großes Glas Milch und dann… tunken, tunken, tunken. Und danke für den Tip mit dem Museum, ich wollte nämlich schon letztes Jahr im urlaub in MeckPom in ein Modemuseum und habe es nicht geschafft. Gruß von kunstecht

  13. Reply
    *Das Schneckenhäuschen*
    17. Januar 2012 at 18:30

    Liebe Joanna,
    mmmhhh sehen die lecker aus, also für mich könntest du sie ruhig so machen….mit Glitzerperlen, Schleifen und und und
    das volle Programm!!! :-))
    Ich finde es klasse was du deinen Kindern mit auf ihren Lebensweg gibst. Viele mathematischen Formeln braucht man im späteren Leben sowieso nicht…
    Liebesgrüße
    Bina

  14. Reply
    kunstecht
    17. Januar 2012 at 18:30

    ps: hatte letzte Woche übrigens auch die Gelegenheit ein Abendkleid fast aus dem letzten Jahrhundert anzuziehen (ist nämlich schon 10 Jahre alt), zählt also fast schon zu einer älteren Epoche. wir waren auf ein Gala Event eingeladen. nochmals Gruß von kunstecht

  15. Reply
    Anonym
    17. Januar 2012 at 18:42

    1.Ja
    2.ganz genau
    3. Richtig
    4. Recht hast du
    5.-263549596847. ♥…immer wieder, immer mehr, alles um mich rum und

    DICH besonders :o))

    verknallerte Grüße
    Isa

  16. Reply
    ...jules
    17. Januar 2012 at 19:51

    bei dir schaut immer alles so toll aus 🙂
    und die kekse…hrmmmm…da bekommt man lust drauf 🙂

    deine kleidchen-kekse mit glitzer und allem drum und dran sähen bestimmt richtig toll aus!!!

    LG,
    jules

  17. Reply
    sandra
    17. Januar 2012 at 19:55

    wie können kekse nur soooooo gut aussehen… du MUSS ich nachmachen… herrlich… ich liiiiiebe deine art sachen, kekse, menschen einfach alles in szene zu setzen <3

  18. Reply
    Anonym
    17. Januar 2012 at 20:12

    … und wieder so tolle Bücher, nach denen ich Ausschau halten werde. Danke, das nehme ich mit 🙂
    Emmi

  19. Reply
    Emely N
    17. Januar 2012 at 20:19

    …. da fällt mir eine geschichte ein: 10. klasse auf der fahrt nach traben-trabach fragt unsere einser-schülerin: wo wir jetzt hinfahren, ist das noch in deutschland? wir: äh, ja, wo denn sonst? sie: dachte wir fahren nach bayern.
    naja, heute wissen wir, was sie damals schon wußte: für uns hamburger ist alles, was südlich der elbe ist halt schon bayern 😀

  20. Reply
    Kiwi
    17. Januar 2012 at 20:40

    Ahhhhhhhhhhhh um DAS Rezept bin ich auch schon immer rumgeschlichen… Ach man ich hab im moment sowieso immer so Lust auf Cookies.. Woran das bloß liegt?? Dabei wollt ich doch endlich mal wieder in meine alten Klamotten passen ( kaum zu glauben, derjenige der so dreist war sie die letzten 9 Monate um 4 G3 Größen zu steigern hat nicht alles wieder mitgenommen…)
    Wegen dem lernen mit den Kids, ich find das so toll wie du das machst!!
    Kannst du vielleicht ein paar Tips für gute Hörbücher etc. geben? Ich weiß meine Kids sind noch etwas klein dafür:) Aber ich hör so etwas auch total gerne!

    Ich küss dich!!!!!!

    Kiwi

  21. Reply
    Die Schaubude
    17. Januar 2012 at 20:48

    Ja das ist die richtige Beschreibung für geniale Schokokekse ..müssen getestet werden ….a pros pros Bildung …wir hatten neulich eine 10 jährige zu Besuch, die nicht wusste was Radieschen sind …ist das nicht schlimm …??? lgtani

  22. Reply
    zwergwerk2000
    18. Januar 2012 at 0:59

    Ähm, die Kleider-Kekse mit Glitzer und Schleifchen würde meine 7-jährige Tochter sofort nehmen…Also nur zu, wenn du noch mehr Spaß haben willst ;O)))
    Lernen mit allen Sinnen, unser Kindergarten hat das wunderbar hinbekommen, aber kann man das auch irgendwie den Lehrern begreiflich machen, das sie selbst viel mehr Spaß haben könnten, wenn sie nicht so knochentrocken wären…und nicht immer behaupten würden, dass Kinder nichts lernen wollten sondern sich mal einlassen auf das, was Kinder in ihrer Zeit bewegt!
    Eine Kollegin im Ländle fragte mich vor Jahren ganz erstaunt: "Was, du kommst aus dem Osten (Berlin)? Aber du sprichst ja gar nicht Sächsisch"…
    Ohne Worte!
    Sehen wir es positiv, wir haben bei diesen Menschen riesige Wissenslücken geschlossen! :O)))

    GLG und dieses braune Hüftgold muss ich mit den Kids backen, ganz klar. Danke, nicht nur dafür…

    GLG
    Peggy

  23. Reply
    Saskia rund um die Uhr
    18. Januar 2012 at 6:43

    Du hast so recht. Unterdruck lernen macht es auch nicht leichter..
    Was sagen Note schon über einen Menschen aus…NICHTS!! Schade das man immer darüber bewertet wird.
    Was andere sagen ist doch vollkommen egal!
    Die Cookies sind der WAHNSINN….für das Rezept knutsch ich Dich!!!
    Saskia <3

  24. Reply
    Zucker und Honig
    18. Januar 2012 at 6:52

    hahaah ach herrlich dein Post zu lesen 😉

    Schöne Woche
    LG Nadine

  25. Reply
    Sonja
    18. Januar 2012 at 7:22

    Wow…..Mutter und Tochter…..da habt ihr sicher viele Blicke auf euch gezogen….
    Sonja

  26. Reply
    Inspirationsquelle
    18. Januar 2012 at 8:09

    Oha, jetzt weiß ich definitiv, was ich für meinen morgigen Mädelsabend backen werde!! Danke dir!

  27. Reply
    Kristin
    18. Januar 2012 at 8:24

    Das Museum und die Bücher wären auch was für mich! Hast du diese Anziehpuppenkleider da auch gekauft? Ich erinnere mich, meine Mutter hatte dieselben aus ihrer Kindheit noch und meine Schwestern & ich haben 1000 Kleider für sie gebastelt.

  28. Reply
    Joanna
    18. Januar 2012 at 8:28

    @Kristin

    Nein, die Püppchen haben ich mal in Frankreich gekauft…

  29. Reply
    dornrös*chen living now
    18. Januar 2012 at 8:30

    da bin ich nochmal…diese art von "erziehung" finde ich auch gut.in der schule mit kommen ist wichtig, schließlich kommen nun mal "nur" noten in form von zahlen aufs zeugnis…aber im wirklichen leben zählen ganz andere fähigkeiten als die wurzel aus 1234 zu ziehen…bin froh, dass sich mein fast!!18jähriges tochterkind richtig schön weiter-entwickelt hat nach der schule, sowohl im wesen als auch in den noten…die kommen mit dem richtigen "hintergrund" wirklich von allein. haben wir mamutschkas doch ganz schön viel ganz schön gut gemacht, ne? möchte denn noelle beruflich mal etwas in richtung mode machen? euer "ausflug" schaut sehr stilvoll und schick aus! und die cokkie-fotos…mmmh.machen lust auf
    schoki… mach dir einen knackigen glückvollen sonnigen tag! herzliche grüße an dich!

  30. Reply
    krümelchen-34
    18. Januar 2012 at 9:46

    Hallo liebe Joanna
    Ein wunderschöner Tipp – die beiden Bildbände der Mode. DANKE dafür.
    Und deine bezaubernden Cookie-Fotos machen echt Lust zum sofortigen, unverzüglichen Reinbeißen – wieso gibt es noch kein virtuelles web?????
    seuf.
    lG
    krümelchen-34

  31. Reply
    annie
    18. Januar 2012 at 9:49

    oh mein gott oh mein gott! diese kekse. ich werde sie heute abend backen. und dann donnerstag und freitag in der uni an freundinnen verschenken:)
    ich liebe solchen matschigen saftigen schokokekse!:)

    in das museum will ich unbedingt auch mal! ich werde in zukunft sowohl in bayern als auch bawü leben. wochenendeweise, wochenweise, semesterferienweise, pendlerweise:) wie auch immer. ludwigsburg ist gar nicht soooo weit entfernt:) juhu!

    mit 26 kann ich die kindererziehung nicht wirklich beurteilen. noch nicht!;) aber das, was du da schreibst klingt gut und würde ich ebenfalls so versuchen umzusetzen 😀 tjajaj, ich bin mal gespannt^^
    spielerisch und abwechslungsreich lernt es sich doch am besten!!:)

  32. Reply
    scrapkat
    18. Januar 2012 at 9:53

    Boah, jetzt sitz ich hier sabbernd und triefend vor dem PC….
    Aller herzlichsten Dank für dieses leckere Rezept, das kann ich grad super gut gebrauchen :D! (Wann kannman leckere rezepte schonmal nciht gebrauchen? Hihihi)

    Gruß scrapkat

  33. Reply
    Anonym
    18. Januar 2012 at 10:49

    Hi, ich bin eigentlich eine stille Leserin aber wenn so ein tolles Rezept gibt muss ich mein Kommentar abgeben :-)… Ich backe diese Kekse an Wochenende ganz sicher..
    Und über Bildung: Ich komme aus Venezuela und die Leute wenn mich sprechen hören fragen die IMMER aber IMMER ob ich aus Spanien komme.. HALLLOOO es gibt andere Länder sogar viele wo Spanisch gesprochen wird, oder die frage: Dann kannst du sehr gut Samba tanzen und Portugiesisch sprechen? Ja na Klar weil Brasil und Venezuela Nachbarländer sind bedeutet nicht das wir alles können…. Naja von das gibt viel…
    Vielen Dank fürs Rezept und für deinen tollen Blog 🙂

    LG
    Glenda

  34. Reply
    Anonym
    18. Januar 2012 at 11:00

    Ich hätt gern mal Tipps füt JUNGS im Alter von Ben, für Hörbücher, Museen usw…finde Dein Konzept super, und bin für Anregungen dankbar! Kekse klingen auch klasse und werden sich mal nachgebacken!
    LG
    Anja

  35. Reply
    Rehäuglein
    18. Januar 2012 at 11:45

    Liebe Joanna!

    Na nun haben wir den Salat- Du mußt nicht nur mich adoptieren (wegen der Kekse und so) und meine Kinder, damit ich sie nicht so stresse 🙂
    Ich finde Deine Art, die Sache anzupacken soooooooooooooooooooo klasse. Ich werde mir den Text, oder doch am Besten alle, ausdrucken und aufhängen… Ich muß einfach ruhiger werden. Mh.

    Das Rezept habe ich notiert und heute nachmittag hole ich noch Eier und Schoki und dann wird gebacken. Mal sehen, wieviel ich abbekomme 🙂

    Liebste verliebt Grüße und 875730293479075 Küsse nur für Dich- danke, daß es Dich gibt! Jana

  36. Reply
    Anonym
    18. Januar 2012 at 12:13

    …i dlaczego nie zdziwilam sie ze wiekszosc tych komentarzy dotyczy twojego przepisu? Dlatego ze- albo ogladaja TYLKO twoje zdjecia albo sie wstydza prawdy o niskim poziomie szkolnictwa niemieckiego- smutne

  37. Reply
    Dekowahnsinn
    18. Januar 2012 at 14:31

    Ich liebe dich! GENAU DAFÜR!

    Sabine

    die heute abend mal fragen will was ihr Sohn denn zur Zeit für Thema hat? Neulich war es noch die Uhr und der Kalender?!

    Tja wenn das Kind nicht erzählen will löcher ich auch nicht!

  38. Reply
    Anonym
    18. Januar 2012 at 15:01

    Rezept ist notiert :-)… die Kekse werden sicher bald nachgebacken! Am liebsten würde ich sofort loslegen, allerdings hat sich gleich Besuch angekündigt!

    Hm.. versuche die Schule auch gelassen zu nehmen/sehen… gelingt mir allerdings nicht immer und ich bin schon eine, die gerne nachfragt, ob auch alles erledigt wurde! Tja… so bin ich eben ;o)!

    LG und dicken Kuss
    Gabi

  39. Reply
    Hanna B. aus B.
    18. Januar 2012 at 16:11

    Habe gerade die Kekse gebacken, habe aber die Eiweiße (ist das der richtige Plural? 😉 vorher geschlagen, ist das etwa unnötig? Dann sind diese superleckeren Kekse ja nicht in 5 Minuten gemacht, sondern in 3, wie genial ist das denn? Übrigens gibts bei Amazon so ein geniales weißes Püppchen (wie heißen die nochmal, die man so ineinander stapeln kann?), naja jedenfalls sind alle Ober- und Unterteile des Püppchens Cup-Messbecher. Ein echt schmucker Helfer für die Küche. Liebste Joanna, danke fürs Teilen, die Kekse schmecken so himmlisch, außen wie Russisch Brot und innen wie flüssiger Schoko-Kuchen, hmm…!

  40. Reply
    Nadja
    18. Januar 2012 at 16:33

    So. Du hast es mal wieder geschafft!
    Kein Besuch, der sich ankündigt, voll viel Arbeit auf m Schreibtisch, krank fühl ich mich auch -ABER vorhin habe ich erstmal die Kekse gebacken…. UND….LEEEEEECKER!!!
    Jetzt sitze ich hier mit Tee und Keksen und meinem Sohn und freu mich des Lebens….DANKE!!
    Nadja aus KA

  41. Reply
    Fräulein Glückspilz
    19. Januar 2012 at 8:29

    Jammm Jammm wieder mal lecker Lunchpaket!

    Super!
    Mach weiter so… komme gerne vorbei!

    Gruß
    Nicole

  42. Reply
    Anonym
    19. Januar 2012 at 9:04

    Danke fürs Rezept! Ich brauch nur noch ungezuckertes Kakaopulver, dann kanns losgehen!
    Bin dann mal zum Supermarkt.

    Allerliebste Grüße
    Nicole

  43. Reply
    Emma
    19. Januar 2012 at 16:58

    Rezept gelesen, zutatn rausgesucht und lodgebacken! EWine halbe Stunde nach dem Rezeptlesen schon probieren!!! Rekord! Die Kekse sind Hammer. Allerdings auch so extrem: Extrem lecker, extrem schokoladig, extrem SÜß. Für mich zu süß. Aber trotzdem mega lecker!
    LG Emma

  44. Reply
    Anonym
    24. Januar 2012 at 19:13

    Hallo Joanna,
    bei wie viel grad und wie lange hast du die cookies denn gebacken?
    Ich will sie ja nicht verhunzen 😉
    Lg Maria

  45. Reply
    Joanna
    24. Januar 2012 at 19:15

    Maria, ich habe doch alles im Rezept aufgeschrieben.

  46. Reply
    chequers
    29. Januar 2012 at 16:25

    Ich möchte da nicht nur den neuen Medien die Schuld dafür geben, dass das Allgemeinwissen unserer Kinder immer weniger wird. Zu unserer Zeit waren Geschichte, Sozialkunde, Erdkunde, Physik/Chemie und Biologie eigenständige Fächer. Vor einiger Zeit wurden die Stunden derart zustammengestrichen nach dem Motto: Aus Drei mach Eins. Da braucht man sich doch nicht zu wundern. Natürlich kommt den Eltern da auch eine gewisse Verantwortung zu, aber was bleibt da noch an Energie, wenn man z.B. als alleinerziehende Mutter Vollzeit arbeiten muß?

    Ich liebe die amerikanische Art Zutaten mit Tassen und Löffeln abzumessen. Finde ich wesentlich unkomplizierter, als alles abwiegen zu müssen. Ich habe letztes Jahr bei TK Maxx je eine Satz Tassen und Löffel (sieht man auch bei Nigella Lawson öfter) erstanden und liebe es damit zu arbeiten.

  47. Reply
    Katharina
    15. Februar 2012 at 20:32

    Habe die Kekse gestern für mein Schatzi zum Valentinstag gemacht. Die meisten habe dann doch ich gegessen. Sooo gut und das ganze Haus roch noch Schoki.

    Einen schönen Abend.
    Katharina

  48. Reply
    miriam zaunbrecher
    10. März 2013 at 22:25

    habe vor ein paar tagen die cookies gebacken, nachdem ich per zufall auf deinen blog und das rezept gestoßen bin 🙂
    habe auch einen artikel dazu geschrieben und dich verlinkt
    (hoff das ist ok)
    http://carpe-diem-miriam.blogspot.de/2013/03/the-worlds-chewiest-chocolate-cookies.html

    liebe grüße,
    Miriam

  49. Reply
    Anna
    5. November 2013 at 20:58

    Liebe Joanna,
    Du schreibst ganz toll… frei und ungezwungen! Super. Ich habe Deinen Blog in meinen als "Blog der inspiriert" gepostet. Hoffe das ist ok für Dich!
    Liebe Grüße aus Almeria
    Anna

  50. Reply
    conniw
    15. März 2014 at 16:28

    Liebe Joanna,
    endlich habe ich geschafft. Oh Mann, die Schoko-Cookies sind wirklich die besten der Welt! Wir sitzen alle seelig lächelnd um den Kaffeetisch. Vielen Dank für Dein tolles Rezept!
    Liebe Grüße
    Conni

Schreibe einen Kommentar zu sandra Antworten abbrechen