Lifestyle

aus dem Leben der Superreichen

Mein Mann wollte aus nostalgischen Gründen einmal mit der Familie ins KaDeWe, er hat da schöne Erinnerungen und so.
Ich bin im Osten aufgewachsen, wir hatten ja nichts, weder Kaufhäuser, noch Erinnerungen, Ihr wisst Bescheid.

Abends ergab sich dann folgendes Gespräch zwischen Oma und Ben (Oma berichtete).

Oma: „Und Ben? Wie war es heute im Kaufhaus?“
Ben: „Ja, ganz gut. Aber das Beste war, dass Noelle das Geschenk zum Geburtstag ihrer Freundin gefunden hat. Sie ist jetzt ganz glücklich.“
Oma: „Toll! Und was ist das für ein Geschenk?“
Ben: „Eine Tasche. Von Gutschi. Oder Prada… ich weiß es nicht mehr so genau….“
Oma (lacht): „Ach, Ben, da hast du sicher was verwechselt! Bestimmt hat sie keine Gucci-Tasche mit. Bestimmt war das H&M oder so!“
Ben: „Nein, Oma, ich war selbst mit in dem Laden. Ich glaube, es war Prada.“
Oma (lacht immer noch): „Jaaaa, du meinst: vom Flohmarkt?“
Ben: „Nein, vom PRADA-Store!“
Oma (lacht nicht mehr, bekommt leicht panischen Unterton, und fängt im Geiste an, alle geplanten Führerschein-Zuschüsse für die Enkel zu streichen): „Eine Prada-Tasche zum Kindergeburtstag? Ben.. das darf doch wohl nicht wahr sein!“
Ben: „Ach Oma… warte… ich hole sie… es sind sogar ZWEI Taschen.“

Sie sehen: das Kind hat nicht gelogen.
(Auf den Bildern: Trage-Taschen, die Noelle ganz ohne Inhalt für ihre modebegeisterte Freundin in den Flagship-Stores geschenkt bekam, hö, hö.
Und meine Mama im zarten Alter von 20 :-).)

Liebesgrüße
Joanna
p.s. wem dieser Post nicht reicht: ich habe mal Nicole zum Kaffee eingeladen…

You Might Also Like

vor
zurück

12 Comment

  1. Reply
    Mit Liebe zum Detail
    1. November 2011 at 8:51

    Ja nun liebe Joanna beim lesen der ersten Zeilen dachte ich mir,spinnt die jetzt oder was soll das?
    Du hast es wieder mal geschafft mich zum lachen zu bringen,meine Güte du bist einfach super das ist Joanna!Sei lieb gegrüßt meine Liebe.Edith.

  2. Reply
    Die Schaubude
    1. November 2011 at 8:53

    Genial 😉 lgtani

  3. Reply
    Eve
    1. November 2011 at 9:21

    Oha, Deine Mam war ja ne ganz flotte. Das merkt man auch an den Scharen von feschen Matrosen, die hereilten, um sie zu umgarnen 🙂

    Jaja, wer weiss, vielleicht bist Du ja eine Matrosentochter ??? Oder aber Deine Mama wurde von einem Matrosen adoptiert und fuhr zur See, wo sie dann auf einer Karibikinsel von den Einheimischen rituale Tänze gezeigt bekam und sie kam erst dann in die Heimat zurück, bis sie gelernt hatte, ohne Sauerstoffgerät nach Perlen zu tauchen und wie man aus Kokosnüssen wundervolle Deko zaubert ?

    na dann wundert mich gar nicht mehr, woher das bei Dir und Noelle alles herkommt….

    🙂

    Einen schönen Feiertag wünscht
    Eve

  4. Reply
    Maggis Zaubernadel
    1. November 2011 at 11:10

    Er hat die Wahrheit gesagt. Ich hoffe dass die Oma am Schluss auch mit gelachn konnte.
    Liebe Grüße Maggi

  5. Reply
    Verena
    1. November 2011 at 11:45

    Ha, ha, ist das süß! Da hat die Omi nicht schlecht geschaut, was. 🙂
    Ürigens, ich weiß wie es ist…nix zu haben und so…komm auch aus dem Osten. 😉 War aber noch jung, als wir weggingen…

    Ganz liebe Grüße,
    Verena

    http://www.verenasschoenewelt.blogspot.com/

  6. Reply
    Teagarden
    1. November 2011 at 15:17

    Süße Geschichte!
    Liebe Grüße,
    Markus

  7. Reply
    Frau Bats
    1. November 2011 at 16:37

    Deine Mama ?
    Das bist doch du,oder ???

    Liebste Grüsse

    Frau Bats

  8. Reply
    Tina
    1. November 2011 at 18:12

    sehr schöne Geschichte, aber die Kerzen sind ja herzallerliebst *habenwill*

    LG Tina

  9. Reply
    imbackwahn
    1. November 2011 at 18:21

    Oh Mann, die arme Oma 🙂 Aber so kann's gehen, wenn man einfach mal nett fragt, dann gibt's auch ne Pradatasche umsonst!

    Lg, Anna

  10. Reply
    bleachedlife
    1. November 2011 at 19:11

    Ja, so ist es mit den familiären Missverständnissen! Aber lustig sind sie alle mal. So wie die "Gratis-Taschen" von Dir in Szene gesetzt wurden, wird sich das Geburtstagskind sicher riesig freuen. Liebe Grüße Manuela

  11. Reply
    Betty
    1. November 2011 at 20:48

    Zuckerstory!

    *wink*
    Betty

  12. Reply
    mole
    2. November 2011 at 6:19

    Und somit lernen wir: Nicht der Preis des Geschenkes macht den Wert aus. Sondern die Überlegungen, die sich der Schenker macht, sind das Wertvolle daran. Und die Oma hat jetzt wieder einen normalen Herzschlag, wie ich annehme… :))

    die grinsende
    mole

Schreibe einen Kommentar zu Betty Antworten abbrechen