Food

Suppe für immer + Kaiserschmarrn

Heute zeige ich Euch zwei Rezepte, die es bei uns seit Jahren ganz oft gibt: Suppe und hinterher Kaserschmarrn.

Welche Art von Suppe es gibt, wird spontan nach dem Inhalt des Gemüsefachs entschieden.
Gestern also: Blumenkohlsuppe.
(Für Ben nur mit Würgen runter zu bekommen. Nach jedem Löffel ein Schluck Wasser. Er hat 3 geschafft, yeah.)

Damit Ihr Euch aber nicht jedes mal ein neues Rezept merken müsst, verrate ich Euch heute mein…

Mit dem Grundrezept kann man quasi im Handumdrehen aus jeder erdenklichen Zutat eine für die meisten Familienmitglieder leckere Suppe kochen.

1. Zwiebeln kleinhacken und in wenig Fett anschwitzen, dann Knoblauch dazugeben (kurz, da er schnell verbrennt)
2. Gemüse: Brokkoli/Blumenkohl/Kartoffeln/Karotten/Kürbis/Pilze/ Tomaten (gehäutet), etc.
Als Faustregel eine große handvoll/Person.
Alles schälen und in kleine Portionen schneiden.
Kurz zu der Zwiebelmischung und anbraten. Salzen und pfeffern.
3. Gemüsefond: ich nehme immer den aus dem Glas, und zwar so viel, dass das Gemüse gut bedeckt ist.
4. Jetzt langsam köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
5. Pürieren und ev. nachwürzen.

Variationen: 


1. Gegen Ende der Garzeit einen Schuss Weißwein oder Sahne (Kokosmilch bei Kürbis) in die Brühe.

2. Nachwürzen z.B. mit:
– Curry oder Ingwer bei Kürbissuppe
– Oregano und Basilikum bei Tomatensuppe
– Chili oder etwas Zucker bei Karottensuppe

3. Toppings:
– Speckstreifen in einer Pfanne ohne Fett anrösten, und über die Suppe zerbröseln (siehe Foto)
– altes Weißbrot in Würfel schneiden, in der Pfanne mit Olivenöl anrösten, als Croutons dazureichen
– Etwas Kürbiskernöl und geröstete Kürbiskerne über die Kürbissuppe streuen
– Crème fraîche oder Schmand und kleingeschnittene frische Kräuter über jede Suppe

4. Einlagen:
– gegarte Krabben
– Streifen von gebratenem Hähnchenfilet
– da hört’s schon auf bei uns, was anderes essen meine Kinder nicht :-(.
– Klößchen oder Suppennudeln eignen sich besser für klare Suppen.

Da bei uns keiner von Suppen satt wird (WIE DENN AUCH NACH 3 LÖFFELN?), gibt es immer etwas hinterher, und dieses Rezept ist der Dauerrenner.
Ihr schiebt den Auflauf in den Ofen, und könnt solange die Küche aufräumen und noch eine kurze Geschichte vorlesen :-).

Kaiserschmarrn aus dem Ofen:
(Rezept für 2 Personen, ich nehme immer die 3fache Menge für uns)

2 Eier
1/8 l Milch
80g Mehl
40g Rosinen
Puderzucker
Butter zum Ausfetten
Apfelmus

Eier trennen.
Die Eiweiße in einer Schüssel sehr steif schlagen.
In der anderen Schüssel die Eigelbe löffelweise mit dem Mehl und der Milch mit dem Handrührgerät vermischen.
Nun die beiden vorsichtig unterheben, und Rosinen dazwischen streuen.
Alles in eine mit Butter gefettete Auflaufform füllen und ca. 20-35 Min. bei 180° backen (je nach Auflaufform und Backofen).
Ihr müsst mit einem Holzstäbchen nachprüfen, ob der Teig innen „trocken“ ist, es darf nichts daran kleben bleiben.
Herausnehmen, und mit Puderzucker bestreuen.
Mit Apfelmus essen.

Ich wiege die Zutaten übrigens vorher nie ab, sondern mische das Eigelb + Milch + Mehl so, dass es die Konsistenz von dickflüssiger Sahne hat, und die Menge der Menge des steifgeschlagenen Eiweiße ungefähr gleicht (äääh.. capisce?).
Dann muss man sich nicht die genauen Angaben merken, und es klappt immer :-).

Das letzte Rezept stammt übrigens von einem absolut unstylishen Grundkochbuch von Aldi, das ich vor 17 Jahren gekauft habe.
Jede Seite ist mittlereweile einzeln und voller Flecken, die Fotos sehen altbacken aus, aber daraus habe ich kochen gelernt ;-).
Ich lieb das hässliche Kochbuch so!

Ich konnte nämlich gerade mal Rührei, als ich von daheim auszog.
Und Wasser kochen.
Das konnte ich auch noch.

Liebesgrüße
Joanna

p.s. Eure Suppen-Variationen-Tipps sind in den Kommentaren willkommen :-)!
Wegen gestern… oh, Ihr Mamis, ich lieb Euch so, ich könnt platzen…
Ich weiß nicht, bei wie vielen Kommentaren ich Tränen in den Augen hatte. Schnief!

You Might Also Like

vor
zurück

59 Comment

  1. Reply
    amtolula
    7. Oktober 2011 at 6:59

    Ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Kaiserschmarrn. Allerdings ohne Rosinen, die krieg ich nicht runter. Da geht´s mir wie Deinem Ben bei Blumenkohlsuppe.
    Dicken Knuddler nach BaWü,
    Tanja

  2. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 7:01

    Ich geh schnell mal an die Truhe und hol den Blumenkohl aus dem Garten raus. Yammie!!!

    Manuela

  3. Reply
    juniwelt
    7. Oktober 2011 at 7:05

    Passt perfekt zum herbstlichen Wetter, da gibts doch ambulant morgen ein Süppchen 🙂
    Schönes Wochenende & liebe Grüße
    Juniwelt

  4. Reply
    DerAugenblick
    7. Oktober 2011 at 7:08

    Kochen hab ich echt null drauf;-) LEIDER! ABER die Rezepte hab ich mir fix ausgedruckt und ich denke…ich werd es mal versuchen;-)

    Danke dir für die leckeren Rezepte, sieht immer alles sooo lecker aus;-)!

    HerZlichsT
    Svenja

  5. Reply
    Teagarden
    7. Oktober 2011 at 7:10

    Danke für die Tips!

    In meine Kürbissuppe kommt reichlich Ingwer und obendrauf geröstete Kürbiskerne und ein paar gerupfte Korianderblätter.
    Den Kaiserschmarrn werde ich auf alle Fälle versuchen, mhhh….

    Liebe Grüße,
    Markus

  6. Reply
    www.imbackwahn.wordpress.de
    7. Oktober 2011 at 7:17

    Ich mache manchmal noch Chili-Creme-Fraiche und Orangensaft an bzw. in die Suppe 🙂

    Ich liebe deinen Blog und vor allem auch deine Rezepte, denn du kochst und backst so wie ich: mit wenig Aufwand die größtmögliche Leckerheit/Leckerness (gibt es das Wort?) erzielen 🙂

    Alles Liebe und guten Rutsch in den Herbst! Deine Anna

  7. Reply
    www.imbackwahn.wordpress.de
    7. Oktober 2011 at 7:17

    Ich meinte natürlich die Kürbissuppe 🙂

  8. Reply
    Joanna
    7. Oktober 2011 at 7:23

    @Markus
    KORIANDER *andieStirnklatsch*!
    Oh, so guuuuut!

    @Anna
    ja, hab ich gleich gedacht, dass Kürbissuppe gemeint war ;-).
    Gibt es das chili-creme-fraiche fertig zu kaufen?

    Auf die Leckerness, Prost!

  9. Reply
    Lucky Fiber
    7. Oktober 2011 at 7:26

    Hallo Joanna, habe letztens ein tolle Kürbissuppen-Verfeinerung ausprobiert, die ich echt lecker finde.
    Also: Kürbissuppenzutaten wie üblich (Hokaido, Kartoffel,Möhren nach Geschmack und Menge),dann zuerst mal Knoblauch und Zwiebelwürfelchen andünsten, restl. Gemüse in Würfeln ein paar Minuten mitbraten und nun kommt´s: mit einem kräftigen Schuß Rotwein ablöschen!! Gemüsebrühe dazu, ca. 20 Min. köcheln lassen, mit Sahne, Muskat, Salz,Pfeffer abschmecken: lecker! Durch den Rotwein ist die Suppe zwar nicht mehr ganz so toll knallig orange, hat aber ein wirklich interessantes Aroma bekommen!
    LG Heike

  10. Reply
    colours-and-friends
    7. Oktober 2011 at 7:26

    Hallo Joanna,

    bei uns gibt es ein ähnliches Grundsuppenrezept. Wir essen auch gerne Erbsensuppe. Dafür habe ich immer eine Tüte Tiefkühlerbsen im Eisfach. Dafür eine Zwiebel anschwitzen, die gefrorenen Erbsen hinzugehen mit Gemüsebrühe auffüllen und kochen bis sie gar sind. Dann pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als Topping gibt es dazu etwas Minze und einen Klacks Joghurt oder saure Sahne. Ich kann auch noch das Buch Suppenglück empfehlen: http://www.susaonline.de/Suppenglueck.html
    Ein wirklich tolles Buch.

    Viele liebe Grüße
    Ilka

  11. Reply
    OrientOxident
    7. Oktober 2011 at 7:31

    hallo joanna

    suppe geht auch ohne fond…
    zwiebel andünsten, querbeet gemüse dazu + 1-2 kartoffeln (gewürfelt) + jeweils 2 el petersilie, basilikum + rosmarin, salz + pfeffer, mit wasser aufgiessen, 1/2 std. köcheln lassen, danach 1 tasse reis + 3-4 el geriebenen käse dazu, nochmals köcheln lassen, bis der reis gar ist – bon appetit! schmeckt irre lecker und mit klein geschnittenen würstchen auch für die kinder extrem lecker und sättigend…

    liebe grüsse silke

  12. Reply
    Jessica
    7. Oktober 2011 at 7:40

    Danke für die Suppen-Inspiration. Blumenkohlsuppe wäre mal eine tolle Alternative – mein Sohn liebt zum Glück Blumenkohl 😉 (dafür rümpft er bei diversen anderen Gemüsesorten die Nase und verweigert die Nahrungsaufnahme).

    Gestern gab es hier Kartoffelsuppe und Kürbiscremesuppe ist auch schon fest eingeplant (gekocht mit zusammen mit Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, etwas Zucker und als Topping auf jeden Fall Kürbiskernöl).

    Kaiserschmarrn mag ich auch gerne, am liebsten den von meiner österreichischen Schwiegermutter :). Aber ohne Rosinen muss er sein, die mag ich nicht so gerne.

    LG Jessica

  13. Reply
    Kiwi
    7. Oktober 2011 at 7:59

    Oh man ich liebe deine Rezepte:) Zum einen weil sie von dir sind und zweitens weil sie so schnell gehen und ich HASSE es 🙂 mittags lange in der Küche zu stehen. Abends ist das okay, aber mittags muss es einfach schnell gehen:)
    Und Klein-Kiwi isst noch alles die Zeit muss ich ausnutzen.
    Und das Kaiserschmarrn Rezept… Mhmmm….
    Ich liebe dich sooooooooooooooooo sehr *knutschundküss*
    Kiwi

  14. Reply
    californiarausch
    7. Oktober 2011 at 8:14

    Hallo Joanna,

    Cremesuppen koche ich nach dem ähnlichen Prinzip. Ich würde bei der Kürbissuppe noch als eine Zutat den Ingwer vorschlagen, gerade in kalten Zeiten tut er gut.
    Ich esse noch gerne die Steckrüben-Möhren-Suppe.

    LG Californiarausch

  15. Reply
    Rebecca
    7. Oktober 2011 at 8:19

    Hier ist die Suppenkasparin…

    ich koche meine Suppen genauso 🙂 in die Blumenkohlsuppe kommt noch Schmelzkäse und ein Hauch Curry.

    In die Tomatensuppe noch ein Hauch Sherry.

    Parmesanhippen schmecken auch fast zu jeder Suppe toll… die mache ich die Tage mal aufm Blog vor.

    Und auf meine Zucchinisuppe streue ich geröstete kleine Kartoffelwürfel und Sonnenblumenkerne…

    Mein absolutes allerlieblings-Suppenrezept fürn Herbst ist Maronenschaumsuppe 🙂

    Love u
    deine Suppenkasparin 🙂

  16. Reply
    Meriland´s Cottage
    7. Oktober 2011 at 8:32

    Hallöchen Joanna,
    bei uns gibt´s zur Kürbissuppe Kräuterbutternockerl – schmeckt total lecker dazu. Einfach 50g Butter,1Ei,1Eßl.Milch,Salz,75g Mehl u.frische od TK Kräuter verrühren(Ei trennen u.Schnee unterheben)u.in Salzwasser od.Brühe kochen.Tipp von mir:noch einen Eßl.Kräuterfrischkäse zum Teig geben – fertig 🙂
    Wenn du´s ausprobierst,würd ich gerne wissen,wie´s bei deiner Family ankommt!
    Liebste Grüße aus Österreich
    Meri

  17. Reply
    Anne
    7. Oktober 2011 at 8:37

    Mhhhh ich liebe Kaiserschmarrn. Schmeckt immer nach Kindheit, Ski fahren und Österreich 🙂 . Ich mag klassische Kartoffelsupper total gerne mit Rauchlachs oder Kürbissuppe mit Orange. Zucchini-Erbsen-Suppe mit Garnelen mag ich auch sehr gerne. Das Rezept hatte ich letztens gepostet (http://gutentag.info/blog/?p=4929). Und gestern stand einen Bananen-Chili-Supper auf dem Tisch. Die Kombination von Süße und Schärfe fand ich ziemlich gut. Werd das Rezept auch noch posten 🙂

    Liebe Grüße

  18. Reply
    krümelchen-34
    7. Oktober 2011 at 8:38

    Suppe ist ja eigentlich auch nicht mein Favorit.
    Aber dein Kaiserschmarrn – Rezept bügelt das wieder glatt. Sehnsucht nach dieser Köstlichkeit macht sich gerade breit.

    Wir hatten gestern abend allerdings auch Kürbissuppe (finde ich persönlich noch am leckersten), auch mit gerösteten Kürbiskernen und mit selbstgemachtem Pizzabrot. Das ist ein gaaaaaaaanz dünn ausgerollter Pizzahefeteig, z. T. mit grobem Salz beworfen, t.T. mit eingearbeitetem Rosamarin oder mit Kümmel. Danach noch ein bisschen Öl daraufkleckern und rein in den Ofen – so heiss wie möglich und nach 5-6 Min. ist es fertig. Hält sich auch ein paar Tage – ist bei uns allerdings noch nie, nie , nie vorgekommen, weil wir es immer auffuttern und wenn noch ein letztes Stückchen übrig ist, dann wird das halt zum Vino geknabbert. LÄCKER ! ! !

  19. Reply
    Eisblume
    7. Oktober 2011 at 9:11

    Danke für dieses mega einfache Suppenrezept, werde das gleich mal am Wochenende ausprobieren!
    Liebe Grüße

  20. Reply
    Sofies Haus
    7. Oktober 2011 at 9:19

    Liebes:-), ich komm grad vom Sport und du setzt mir diese Köstlichkeit vor … wie gemein! Ich sterbe vor Hunger!

    …und die aquafarbene Schüssel ist auch seeeeeehr *lekker* anzusehen!!!
    GGLG Anja

  21. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 9:58

    Hallo Joanna,

    Vielen lieben Dank für das Kaiserschmarr'n Rezept. Das wird in den nächsten Tagen mal ausprobiert! Und jetzt zu den Suppen. Hier hab ich ein himmliches Rezept für dich, UNBEDINGT ausprobieren: "Kalte Rote Beete Suppe". Einfach gekochte Rote Beete mit Naturjoghurt, Himbeeressig, Zwiebeln und VIEL KNOBLAUCH mixen, nach belieben würzen, ab in die Suppenschüssel, einen Eiswürfel hinzu und GENIESSEN!! mmmmhh 🙂 Guten Appetit! Liebe Grüsse, Carmen

  22. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 10:13

    Legga!!!

    In Die Kürbissuppe und in alle Suppen in denen Karotten sind, ersetze ich die Hälfte der Brühe mit Karottensaft.

    Als Topping mag ich außerdem sehr gerne Cashewkerne und Frühlingszwiebelröllchen.

    Kaiserschmarrn LIEBT hier JEDER :o))) Nach etlichem Rumprobieren hab ich nun das perfekte Rezept gefunden…muss mal schauen, ob es deinem ähnelt :o))

    Fetten Knutscher
    Isa

  23. Reply
    mamaundmotte
    7. Oktober 2011 at 10:33

    *würg*
    ROSINEN!
    😉
    der rest ist auch mein dauerbrenner… gern auch mit kohlrabi. wirklich yummie!
    lg steffi

  24. Reply
    augenweiden
    7. Oktober 2011 at 10:50

    Hallo,

    also Suppe kann ich, aber das andere Rezept musste ich mir direkt speichern.

    Wie wäre es denn mit einem Post mit Bildern zum geliebten Kochbuch?

    Heute gibts hier gleich schnöde Bratkartoffeln 😉

    LG Aka

  25. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 11:12

    Yummie!!!!!!!!!! Bei der Vorstellung wie Ben die Suppe runterspült, musste ich grinsen!!

    Könnte mein Jo sein! Wobei, der würde sie nicht mal anrühren! hihi
    Das Kaiserschmarrn Rezept werd ich testen. Hört sich lecker an. Und Kürbissuppe steh für next week auf dem Speiseplan!

    Laf juh!
    Kiss!

    DIE Gabi ;-))

  26. Reply
    Petra
    7. Oktober 2011 at 11:18

    Hihi, tolle Sache. Bei dem kalten Wetter (wohin sind seit gestern bitte 10 Grad verschwunden?!) tut Suppe einfach gut. Ich habe auch grade Kartoffelsuppe gemacht.

    Als Einlage kann ich bei Kürbissuppe (bei Kartoffelsuppe auch) Kürbiskerne empfehlen. Ich weiß, das haben schon so einige gesagt, aber probiert mal, die Kerne nicht "nur" zu rösten, sondern noch ein bisschen (oder ein bisschen mehr… 😉 ) Zucker darüberzustreuen, also zu karamellisieren. DAS ist toll! 🙂

    Liebe Grüße, die sonst stille Mitleserin Petra

  27. Reply
    judith
    7. Oktober 2011 at 11:35

    recht viel hab ich nicht zuzufügen.
    mir ist es noch recht wichtig, dass die gemüsesuppe ohne geschmacksverstärker ist!

  28. Reply
    hipinberlin
    7. Oktober 2011 at 11:50

    Kaiserschmarrn…wie lecker. Wie oft hab ich den im Restaurant schon bestellt und mich selber noch nicht ran getraut. Jetzt aber…dank Dir, liebe Joanna.:)
    Wish you a nice weekend!
    LG Nicole

  29. Reply
    Tanja
    7. Oktober 2011 at 12:06

    Isch werd mal ausprobieren liebe Joanna…..tadaaaaaaaaaa deinen Kaiserschmarn…weil Blumenkohlsuppe bekomme weder ich noch meine Kleine runter *würg * LACH 😉

    Und dein Post gestern hat mich mal wieder fazieniert 😉 wie kommst du bloß immer auf sowas 🙂 Wenn ich anfange zu schreiben kommt nur kauderwelsch raus 😀

    dir ein wundervolles verregnetes aber trotzdem gemütliches Wochenende mit deinen Lieben 🙂

    gglg Tanja ♥

  30. Reply
    Yvonne - Frl.Klein
    7. Oktober 2011 at 12:30

    Und ich ♥ Dich! Und Deine Kochkünste!
    Ein schönes WE,
    viele liebe Grüße,
    Yvonne

  31. Reply
    White Dream
    7. Oktober 2011 at 12:40

    Ein Süppchen gab es bei uns schon lange nicht mehr, eben weil mein Liebster nicht satt wird… ich sag dann immer: "Nimm halt noch ´nen Nachschlag!" aber das ersetzt halt kein leckeres Steak 😉
    – Also wird es mal Deine Kombi geben.

    Herzliche Grüße
    White Dream

  32. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 13:17

    Bei uns wird sehr gern Suppe gegessen
    (mein Mann ist ein besonders dankbarer Abnehmer) 🙂 Ich habe trotzdem immer ein wenig schlechtes Gewissen, da ich der Schnelligkeit wegen immer gekörnte Gemüsebrühe verwende. Was benutzt ihr denn und gibt es da auch was aus dem Biobereich ohne Geschmacksverstärker.

    Hier 2 besondere Suppenlieblinge:

    Bananen-Chili-Suppe mit Kokosmilch
    und
    Kartoffelsuppe mit Steinpilzen

    Vielleicht kann mir einer in den Kommentaren einen Tipp hinterlassen was eine gute Alternative zu selbst gemachter Gemüsebrühe sein kann.

    Den Kaiserschmarn muss ich unbedigt probieren.
    Liebe Grüße
    Susan

  33. Reply
    Anne
    7. Oktober 2011 at 14:14

    Yummi, klingt das lecker.

    ich mach zur Kürbissuppe immer karamelisierte Walnüsse.
    Einfach Nüsse klein hacken – ab in die Pfanne – und mit Zucker vorsichtig karamelisieren.
    (vorsicht brennt sauschnell an :-))

    Gruß, Anne

  34. Reply
    Susanne
    7. Oktober 2011 at 14:31

    Hi,

    bei uns wird sehr viel Suppe gegessen und genau wie bei euch, reicht die meist nicht!

    Bei uns gibts meist Pichlsteiner und danach dann Apfelkuchen oder Zwetschgendatschi und das am Besten lauwarm!

    Deinen Kaiserschmarrn werd ich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße Susanne

  35. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 14:56

    Also ich finde mit einer angebratenen Zwiebel und Salz und Pfeffer (oder Euren anderen schon genannten Gewürzen und Zutaten) kann man auf die fertige Brühe (egal ob flüssig oder gekörnt) auch verzichten und die Sachen einfach mit Wasser kochen. Das hat für meinen Geschmack Geschmack genug!

  36. Reply
    Katilotta
    7. Oktober 2011 at 15:18

    Oh das sieht vielleicht alles lecker aus!!!!!!!!! Ich esse auch gerne Suppe in der kalten Jahreszeit!! Und Kaiserschmarren lieben meine Tochter und ich!!!!! Das Rezept werde ich probieren!!!!! Ich habe HUUUUUNNNNGEEERRRRR!!!!!!!

    Liebste Grüße,
    Katrin

  37. Reply
    Meerjungfrau
    7. Oktober 2011 at 16:47

    Gestern gabs Schiff-Ahoi-Suppe, (ich habe ja noch kleinere Kinder). Eigentlich ne Lauch-Kartoffelsuppe mit einem Schiff aus Würstchen und Toastbrot. Das Rezept steht in "Mama kochs nochmal!", DAS Kochbuch für Familien mit kleinen Kindern.

    LG, Maja

  38. Reply
    BunTine
    7. Oktober 2011 at 16:58

    Mmm, klingt alles sehr lecker !! Das mit dem Kaiserschmarren aus dem Backofen klingt ja superpraktisch, das werd ich bestimmt bald mal ausprobieren….danke für den genialen Tipp !!
    Bei uns gab es heute Kübiscremesuppe passend zum Schmuddel-kalt Wetter mit viel Ingwer&Chilli….
    Übrigens rate mal wo ich bald hinfahre…fängt mit L an*g*
    ♥BunTine

  39. Reply
    mak_muc
    7. Oktober 2011 at 17:09

    Hallo Joanna,

    hm, lecker Kaiserschmarrn.. muss ich auch gleich, ja nicht jetzt sofort aber ganz bald, ausprobieren.

    Lustig, das mit dem Kochbuch. Ich glaub ich hab das gleiche. Seit ewigen Jahren von Aldi und es fällt auch schon auseinander. Aber ich finde es auch echt super hilfreich. Wir lieben alle das Hühnerfrikasee. Ist leider immer sooo viel Arbeit…

    Ich liebe Deinen blog und kann schon (fast) nicht mehr ohne Deine klugen Posts leben ;-))

    Liebe Grüße aus Bayern
    Marlo

  40. Reply
    tatjana
    7. Oktober 2011 at 17:24

    Liebe Joanna,
    dein Kaiserschmarrn sieht superlecker aus, so hab ich ihn noch nie gesehen, das probiere ich definitiv und in Kürze aus, vielen herzlichen Dank fürs Rezept.
    Dir ein schönes Herbstwochenende und alles Liebe von Tatjana

  41. Reply
    Anonym
    7. Oktober 2011 at 18:29

    Lieblingsjoanna,

    ich liebe deinen Blog, ich liebe deine Geschichten, ich liebe deine Fotos, ich liebe deine Rezepte, ich liebe dein Geschirr = verätst du mir, wo du dieses bildschöne, türkisfarbene Geschirr erstanden hast???…und ich liebe dich ;-)))

    Danke für deine immer neuen Inspirationen, danke, dass es dich gibt!!!

    Liebe Grüße
    Iris

  42. Reply
    feenzauber
    7. Oktober 2011 at 19:52

    Liebste Joanna,

    du hast mich gerettet! Für morgige Feierlichkeiten suchte ich noch eine Suppe zu meinem Menue die nicht so aufwändig ist. Werde das Grundrezept mal mit Kürbis versuchen.
    Hoffe es gelingt mir, teste eigentlich immer ganz gern vorher bevor ich Gäste habe. Aber dazu ist die Zeit jetzt zu knapp…
    DANKE!
    LG Sabine

  43. Reply
    Joanna
    8. Oktober 2011 at 6:37

    Liebste Iris,

    das Geschirr habe ich mal in Berlin in einem ramschigen Laden gekauft, guckst du hier:
    http://liebesbotschaft.blogspot.com/2010/11/wiederholungs-tater-oder-ich-einfach-un.html

    Ich glaube, beim Strauß Innovation gibt es das auch?

    Viel Glück!
    Joanna

  44. Reply
    Anonym
    8. Oktober 2011 at 15:40

    passt jetzt vielleicht nicht so gut hierher aber ich würd gern eure winterjacken und winterschuhe sehen, falls diese denn schon besirgt wurden 😉

  45. Reply
    Die Rabenfrau
    9. Oktober 2011 at 10:06

    So ähnlich koche ich meine Suppen auch immer. Gemüsefond habe ich allerdings noch nicht probiert, ich nahm immer gekörnte Brühe und Wasser. Werde ich aber jetzt mal versuchen. Ich rühre immer ordentlich Crème fraîche rein.

    Gut als Kartoffelsuppe! Die essen wir immer mit Wursträdchen als Einlage. Mal ausprobiert: Mit TK-Erbsen. Dabei nicht alle zermühlen, sondern ein paar so drin lassen. Einlage dazu: Roter Kaviar, und ein Klecks Frischkäse. Kriegt jeder auf den Teller. Ganz elegant!
    Grüßle
    Ursel

  46. Reply
    christinasbabyblog
    9. Oktober 2011 at 13:58

    Liebe Joanna,
    bei diesem herrlichen Kaiserschmarrn muss ich doch endlich auch mal kommentieren! Der war nämlich unheimlich gut! Habe ihn heute gebacken, das doppelte Rezept für uns drei Esser. Und zusammen mit selbstgemachtem Apfelmus war err uck-zuck leer! Wird ins Familienkochbuch aufgenommen!
    So lecker!!! Allerdings für uns ohne Rosinen.
    Liebe Grüße
    Christina

  47. Reply
    Katharina
    9. Oktober 2011 at 22:26

    Zeig uns das "absolut unstylische Grundkochbuch von Aldi" bitte, bitte, liebe Joanna! Es sieht sicher cool aus, so richtig kultig….!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mach doch mal ein Foto!

  48. Reply
    Swenja
    10. Oktober 2011 at 21:00

    Kohlrabisuppe führt bei uns die Hitliste der Suppen an: Frühlingszwiebeln in Öl anbraten mit Curry (ja, doch, ehrlich) bestäuben, dann Kohlrabi in großen Würfeln drauf, Brühe hinterher und pürieren wenn gar. Das ist ja praktisch nur Gemüse und daher die ideale Grundlage für kalorienreichen nachtisch 😉

  49. Reply
    Katharina
    11. Oktober 2011 at 10:06

    oh, super sieht es aus, das Kochbuch!
    Danke!!!

Schreibe einen Kommentar zu Eisblume Antworten abbrechen