Inspiration

The things we see now, are here today…

… and gone tommorow!“
2.Korinther 4; 17 (the message)

Vielleicht ist es bei Dir so, dass Du im Moment durch Umstände gehst, die nicht ganz so rosig sind (und das ist noch stark untertrieben).

Sei es persönlich, familiär, finanziell oder beruflich…

All das sind Herausforderungen, die einen erstmal sehr entmutigen können.

Es versucht, Dich gedanklich zu beschäftigen, zieht Dich gefühlsmäßig sehr runter, und Deine Lebensfreude ist auf ein Mindestmaß beschränkt…
Oft hast Du erstmal keine Lösung und das macht Dich noch trauriger und kraftloser.
Manchmal plustert sich das Problem dermaßen vor Dir auf, dass Du kaum noch etwas außer ihm sehen kannst (das hat es übrigens AM LIEBSTEN!)
Vielleicht raubt Dir dieser Umstand sogar den Schlaf (den Du doch dringend brauchst, weil Dich schon um 6 Uhr morgens ein 2-Jähriger Tornado weckt ;-)?)

Auch wenn der Umstand so AUSSIEHT (the things we see NOW…) – kann es morgen schon völlig anders sein!
Das Wichtigste ist:
GEHE VORWÄRTS!
Bleibe nicht stehen, gehe einfach weiter!

Ein Freund von mir hat mal zu mir gesagt: wenn solche Umstände kommen, dann gilt für Dich: PARKVERBOT.
Nicht parken neben Deiner Vergangenheit. Vergebe Dir selbst und gehe weiter.
Nicht parken neben den Mißerfolgen. Gebe nicht anderen die Schuld sondern lasse los, und gehe weiter.
Nicht parken neben genau diesem Problem – denn genau DAS soll der Zweck des Ganzen sein.
Also lasse Dich nicht dadurch ablenken oder verwirren.

Wenn Du weiter gehst, dem Traum Deines Herzens folgst, dann wird ER Dich führen.
Wenn jemand von oben aufs Labyrinth schauen kann, dann weiß er den richtigen Weg und wenn du lenkbar bleibst, dann wird ER dich lenken.
Und die vielen kleinen und großen Herausforderungen scheinen manchmal ein echtes Labyrinth zu sein, oder?

Dein Vater, der Dich über alles liebt, führt Dich aus dem Labyrinth, wenn Du Ihm vertraust und Dich führen läßt.

Ein geparktes Auto kann man nicht lenken.
Und morgen kannst Du schon während der Fahrt den Umstand überholt haben (…gone tommorow :-))!

Und dahinter siehst Du vielleicht schon Dein Ziel von weitem ;-)…

Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

10 Comment

  1. Reply
    Catie*
    13. November 2008 at 11:54

    😉
    :-*
    🙂

  2. Reply
    Melanie
    13. November 2008 at 12:54

    Habt Ihr – Du und Dein Mann – Euch schon mal überlegt, ein Buch zu machen? ICH würde es kaufen und wenn ich mich in Deinem Blog so „umlese“ ganz viele andere auch – das wäre ein Selbstläufer!

    Vielleicht wenn Eure Kids mal groß sind?

    Liebe Grüße
    Melanie

    PS: meine Hirschhaken sind bestellt :-))))

  3. Reply
    white living
    13. November 2008 at 13:15

    Nachem ich diese Zeilen gelesen habe kann ich sagen, ich habe mich lenken lassen und das Labyrinth liegt hinter mir, direkt vor mir ist mein Ziel und in mir einfach nur noch Freude…mehr dazu ein anders mal ;o)

    Hunderte von Liebesküsschen
    Bianca

  4. Reply
    Sunday Roses
    13. November 2008 at 13:33

    …leider bin ich noch nicht so weit…:o(, aber ich arbeite daran…
    LG
    Beate

  5. Reply
    Anonym
    13. November 2008 at 14:27

    ich werde wohl nie so sein…ich zweifel ständig,laß mich blenden,laß mich ver- un-sichern,ver-irren,und bleibe auf ewig unsichtbar im kosmos der zeiten,totzdem glaube ich an gott,an die macht der liebe an vergebung an demut, an alles was unsere zeit besser und wahrhaftiger macht.nochmal macht gott schöner?

  6. Reply
    Joanna
    13. November 2008 at 15:24

    @Melanie
    Unsere Kids sind doch schon groß ;-))))!
    *kicher*… ich darf doch jetzt nicht alles verraten!
    Aber die Haken kommen auf ein schönes Blog – Foto, ja, büdde?

    @Bianca
    Glückwunsch!
    Das freut mich so sehr :-)!

    @Beate
    Dann war das Posting ja genau für Dich… lasse Dich einfach ermutigen.
    Auch ich habe oft zwischendrin geheult – und dann Nase geputzt und weiter ging’s ;-)…
    Es ist nicht schlimm, wenn man hinfällt – nur LIEGENBLEIBEN wäre nicht so gut.
    Ich drücke Dich feste und wünsche Dir vom Herzen, dass Du vorwärts gehen kannst!

    @anonym
    Erstmal: JAHAAA! Gott macht defintiv schöner: von innen nach außen, ne ;-)?

    Das mit dem Glauben ist so:
    Der Weg, dass diese Kräfte (Liebe+Freude+Power) in Dir WIRKSAM werden, geht über Jesus.
    Das ist das Echte an mir.
    Es ist SEIN Leben in mir.
    SEINE Freude.
    SEINE Power.

    Wenn Du Ihn in Dein Leben einlädst, dann macht Er Dich nicht nur vollkommen NEU (was das Allerbeste an dem Ganzen ist), sondern diese Unsicherheit und Verwirrung hören ein für allemal auf.
    Du bist dann angekommen.

    Das wünscht Dir vom Herzen
    Seine Liebesbotschafterin Joanna

  7. Reply
    stellamaria
    13. November 2008 at 16:16

    liebe joanna,
    ich habe deinen blog erst am wochenende gefunden,und er verstört und berührt mich gleichermaßen….
    ich glaube wie gesagt auch an das gute,aber trotzdem hadere ich oft mir mir selbst wie ich dir ja auch schon schrieb….war nicht jesus auch ein zweifler und hatte ängste? wie frau darüber kommt,über all die nichtigkeiten und schlechten gedanken,und dabei nicht den mut verliert und sich selbst lieben kann daß würde mich doch schon stark interessieren!

    im urlaub haben wir einen pfarrer
    der adventisten kennengelernt und was er sagte und tat,hat mich stark berührt,aber ich war voller neid.wie kann ein mensch nur so zufrieden sein?das macht mich manchmal echt verrückt!es grüßt dich heute zum 2.mal
    die zweiflerin
    stella

  8. Reply
    Anonym
    14. November 2008 at 12:44

    Also ich frage mich seit Wochen, warum es einfach nicht weiter geht – ich warte darauf, dass etwas passiert und hänge fest – aber nichts passiert.
    Es ist nicht so, dass ich nichts zu tun hätte – nein, ich bekomme einfach nur nichts geregelt – bin antriebslos und beschäftige mich mit allen möglichen Dingen, aber eben nicht mit dem, was ich sollte. Ich müsste dringend, möchte aber keine Entscheidungen treffen – aus Angst, wieder in die falsche Richtung zu laufen, mich zu verirren – oder noch schlimmer: mich wieder zu verlieren.
    Es stimmt, ich habe geparkt! Und dazu auch noch im Parkverbot!
    Aha!
    „Ein geparktes Auto kann man nicht lenken!“ Ja logisch!
    Mensch, wo ist denn hier der Vorwärtsgang??? Mal schnell weg, bevor es ein Knöllchen gibt!
    Und ich lasse mich gern lenken, ein ZURÜCK käme für mich ohnehin nie in Frage…

    Wieder mal DANKE, DANKE, DANKE!!!
    LG Kornelia

  9. Reply
    Joanna
    15. November 2008 at 18:12

    @Stella
    Erstmal danke für Deine ehrlichen Zeilen!
    Wenn es Dich verstört und berührt – dann ist alles bestens!
    So soll es sein ;-).
    Auf jedenfall ist es schon mal besser, man beschäftigt sich mit dem Guten. Vieeeel besser, als sich mit dem Schlechten zu beschäftigen ;-).

    Jesus hat niemals gezweifelt – AUßER am Kreuz (bzw. kurz davor).
    Das war die Erlösung: ER nahm es auf sich, damit DU es nicht mehr tragen musst.
    ER nahm das Schlechte, die Strafe, die Angst, die Schuld und ihre Konsequenzen, den Tod, Armut und Krankheit AUF SICH – und besiegte es, als Er auferstand.
    Wenn Du Dich im Glauben damit verbindest, dann gilt alles, was dort geschiehen ist, ab sofort für Dich.
    Du bekommst nicht nur ein Neues Leben geschenkt – sondern bist auch noch FÄHIG, es zu leben.
    SEIN Leben.

    Das ist so:

    Dein Körper ist die HARDWARE.
    Deine Seele (Gefühls- und Gedankenwelt) ist die SOFTWARE.
    Dein Geist (Dein wirkliches ICH) ist Dein BETRIEBSSYSTEM.

    Du kannst natürlich immer wieder neue Software raufspielen lassen (Gedanken verändern also sog. „positives Denken“, etc.). Und die alte löschen!
    Aber wenn das Betriebssystem lahmt… ist es halt ewig laaaaangsam.

    So ist es auch sehr anstrengend, mit dem alten Betriebssystem zu arbeiten. Immer wieder stürzt es ab u.ä… das sind dann so Momente, in denen die Menschen sagen: „Ich habe einfach KEINE Kraft mehr!“

    Deswegen habe ich mir ein vollkommen neues verpassen lassen :-)!
    Das neue Betriebssystem heißt: das Neue Leben.
    Das alte wurde sogar gleich entsorgt (Gottseidank!).

    Jetzt bin ich dabei, die neue Software zu installieren… und die ist DERMAßEN kompartibel mit dem System, dass es eine Freude ist! Es macht auch noch SO ein Spaß!!!
    Vielleicht schreibe ich nochmal einen neuen Beitrag darüber…

    Und noch eins: wie GUT dieses Leben ist, das kannst Du Dir in Deinen kühnsten Träumen nicht ausmalen (und ich auch nicht, hi, hi! Aber ich komme jeden Tag mehr drauf!)

    @Kornelia

    Brauchst überhaupt keine Angst haben – wovor denn?
    „Wenn Gott so für uns ist, WER soll gegen uns sein?“ Römer 8 irgendwas.

    Brauchst auch keinen Stress haben – Knöllchen gibt es auch nie mehr welche („und er hat den gegen uns gerichteten Schuldschein ausgelöscht, der durch Vorschriften uns entgegenstand, und hat ihn ein für allemal aus dem Weg geschafft,4 indem er ihn ans Kreuz heftete.“ Kolosser 2; 14 – ist das nicht eine IRRE Bibelstelle?!) Also jetzt weißt Du, wo eventuelle Strafzettel hängen können ;-).

    Genau! NIE MEHR ZURÜCK!!! (wohin auch? Wer will schon das Alte?)

    Liebesgrüße an Euch Zwei
    Joanna

  10. Reply
    Betty
    17. November 2008 at 22:18

    Wie gut ich doch auf steineren Wegen zu laufen gelernt habe, eben genau durch den Willen und auch das Verlangen danach. Ich kann wirklich sagen, so schnell haut mich nichts ein paar Schritte zurück, immer schön weitergehen, genau wie Du beschreibst.

    *wink*
    Betty

Schreibe einen Kommentar