Food, Liebesbotschaft 2.0, Lifestyle

What we eat in the Loft.

Nachdem mein „What I eat in a Day“ Video so unglaublich gut bei euch angekommen ist, freue ich mich, euch heute zu zeigen, was ich koche, während ich im Loft bin.

Das Thema Ernährung zieht immer noch einen gewissen Mythos mit sich, der überhaupt nicht sein muss.

Kochen sollte Freude machen, und Essen immer ein Genuss sein.
Wie ich das gesund, frisch und unkompliziert im Loft umsetze, seht ihr in meinen „What we eat in the Loft“ Video.

 

Alle Rezepte lassen sich auf beliebig viele Personen anpassen und können natürlich auch von den Zutaten gerne variieren.

 

Frühstück:

SMOOTHIE BOWL:

  • Obst. Das wähle ich natürlich danach aus, was gerade da ist. Besonders gut lassen sich reife Früchte in der Bowl verarbeiten.
  • Gefrorene Beeren. Kühlen gerade im Sommer angenehm.
  • Koskosnussmilch. Die kann genauso gut durch Joghurt, Quark, oder etwas Wasser ersetzt werden.
  • Chia Samen. Sorgen für Crunch und quellen in der Smoothie Bowl auf, das macht die Konsistenz noch fester.

 

  • Ihr gebt einfach alle Zutaten in einen High Speed Blender. Wir benutzen den von Klarstein, und sind super zufrieden damit.
  • Jetzt nur noch mit beliebigen Toppings bestreuen, alles von Kokoschips, Blütenpollen oder gepufftem Quinoa passt wunderbar.

 

Mittagessen:

„VEGANE“ BOWL:

Mittags läuft es im Loft meistens so:
Alle sind hungrig. Auf die Frage: „Was gibt es heute eigentlich zum Mittagessen..?“ und „Ich hab Lust auf was Leckeres“, wird erstmal der Kühlschrank durchforstet. Meistens landet dann alles Mögliche in einer großen Bowl – in diesem Fall ist sie sogar vegan!

Der Trick dabei: Gemüse verschieden schneiden, braten, im Ofen schmoren. Dadurch verbinden sich die Aromen ideal, das Ergebnis bringt die überraschendsten Kombinationen zusammen und alles schmeckt dabei unglaublich lecker.
Für unsere Bowl braucht ihr:

  • 1 Tasse Dinkel
  • 1 Bund Spargel
  • 6 Karotten
  • 3 Rote Zwiebeln
  • 2 gute Handvoll Rucola Salat
  • 1 Dose KichererbsenFür das Dressing:
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft einer halben – ganzen Zitrone
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1-2 TL Marmelade (am besten eignet sich Erdbeer- oder Himbeermarmelade)

 

Die Mengen variieren ganz frei nach Belieben und Anzahl der Personen.

Und so geht’s:

  • Dinkel mit dreifacher Menge Wasser auf hoher Stufe zum Kochen bringen, dann die Hitze ein wenig herunter drehen und für 20-25 Minuten kochen lassen.
  • Karotten (schäle ich persönlich nie) und geschälte rote Zwiebeln schneiden, und mit Olivenöl, Salz und Sesam bei 180 Grad für 20-25 Minuten in den Ofen schieben. Im Idealfall ist der Dinkel zeitgleich fertig.
  • Den Spargel von seinen harten Enden trennen, waschen, und in Stücke schneiden. Ich achte darauf, die härteren Stellen kleiner, und die Spitzen länger zu lassen. So wird jedes Stück des Spargels innerhalb von 10 Minuten in der Pfanne gar. Ein Deckel auf der Pfanne hilft zusätzlich.
  • Während der Dinkel und Spargel auf dem Herd stehen, muss jetzt nur noch der Rucola gewaschen, und die Kichererbsen abgetropft werden.
  • Alle Zutaten des Dressings gut vermengen, abschmecken und zur Seite stellen.
  • Sobald alle Zutaten fertig gegart und gekocht sind, alles in einer großen Bowl servieren (und gerne davon ein Bild auf Instagram hochladen! Taggt mich unbedingt AUF dem Bild, ich freue mich eure Variationen zu sehen!), und mit dem Dressing vermengen.


Abendessen:

Asia-Lachs:

Das Rezept habe ich selber nach einem meiner Lieblingsrestaurants kreiert (und finde meine Version inzwischen viel besser .. :-D!) – es gelingt immer, der Lachs wird butterweich, und angerichtet sieht es richtig schön aus.

Die Zutaten für unser Abendessen:

  • Lachsfilet mit Haut
  • 2 Paprika, gerne Spitzpaprika und unterschiedliche Farben
  • 1-2 Zucchini, je nach Größe und Anzahl der Personen
  • 1 Tasse Basmati Reis
  • etwas Spinat oder feinen PflücksalatFür die Guacamole:
  • 1 reife Avocado
  • Saft einer Zitrone
  • Salz und PfefferFür die Marinade / Soße:
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Hoisinsauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL Honig
  • 1 gehackte Knoblauch Zehe
  • ein wenig gehackte Chillischote (ganz nach Schärfe-Beliebem)

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  • Den Reis mit Wasser nach Packungsanleitung zubereiten. Für Basmati Reis muss dafür meist die doppelte Menge Wasser mit dem Reis gemeinsam zum Kochen gebracht werden, dann die Hitze ganz runter drehen, und mit Deckel für 12-15 Minuten ziehen lassen.
  • Währenddessen den Lachs mit Sesamöl beträufeln, und auf hoher Hitze für 4-5 Minuten mit der Haut nach unten braten.
  • Die Hitze ein wenig reduzieren, den Lachs umdrehen und für weitere 3 Minuten in der Pfanne lassen.
  • Zuletzt die Marinade dazu kippen, kurz aufkochen lassen und dann den Lachs mit Marinade in eine Ofenform geben. Alles im Backofen für circa 10 Minuten garen lassen.
    Wichtig (!) 1: je nach Größe und Dicke des Filets, kann diese Zeit natürlich variieren. Damit der Lachs perfekt wird, gerne eine Minute früher ein Stück vorsichtig mit der Gabel testen.
    2: Ich gebe meistens noch 2-3 TL Wasser in die Ofenform, da die Soße schnell verkocht, aber so lecker zu Reis und Gemüse schmeckt.
  • Während der Lachs im Ofen gart, schneide ich Paprika und Zucchini, und brate sie in derselben Pfanne an. Das mache ich gerne „Wok“-Style: nicht zu lange,  aber dafür bei hoher Hitze.
  • Für die Guacamole einfach die Avocado mit einer Gabel zerquetschen, und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Jetzt nur noch Teller bereitstellen, und wie im Video anrichten.

 

DESSERT:

Darf auf keinen Fall fehlen, z.B. die unglaublich leckere Torte vom letzten Muttertag. Das Rezept dazu findet ihr HIER.

Ich bin schon total auf eure Kreationen und Abwandlungen gespannt.
Lasst mich unbedingt wissen, wenn ihr etwas ausprobiert habt, und taggt mich auf euren Bildern!

Bezugsquellen:
Frühstücksbowls (4 Stück): Westwing
Blender: Klarstein

MittagsBowl: Tine K. Home
Mittagsteller: Bloomingville

Abendessenteller: A.U. Maison

Kuchenteller: Design Letters

Ganz viel Freude bei Kochen und viele tausend Liebesgrüße,
Jil

 

 

You Might Also Like

vor
zurück

19 Comment

  1. Reply
    Bo
    28. Mai 2017 at 13:47

    Supertoll gemacht, Jil!!! Sobald ich wieder zu Hause bin wird Lunch und Dinner nachgekocht
    Weiter so !!!
    ❤️ Herzliche Grüße
    Bo

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:38

      Das freut mich so richtig – ganz viel Freude dabei!

      Liebesgrüße,
      Jil

  2. Reply
    Annett
    28. Mai 2017 at 14:53

    Sieht alles sehr lecker aus!!! Das nehme ich gerne als Anregung für mein Essen der nächsten Woche mit Wieder ein sehr schönes Video liebe Jil!!!

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:36

      Ganz viel Spaß beim Kochen Annett! Nichts lieber .

  3. Reply
    Eva Möller
    28. Mai 2017 at 15:06

    Liebe Jil, das sieht ja köstlich aus!
    Und wunderschön gefilmt!
    Da möchte man sich gleich zu euch an den Tisch setzen.

    Mach(t) weiter so.
    Liebe Grüße
    Eva

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:36

      Danke Eva! Genau – ein Stück Loft für alle ;-)).

      Liebesgrüße,
      Jil

  4. Reply
    Maria
    28. Mai 2017 at 21:22

    Jil, du bist eine grosse grosse Künstlerin!!! So einfach und brillant das Konzept, so unterhaltsam und in Kombination mit dem Blogpost, wo die genauen Zutaten drin stehen, ein wirklich meisterhaftes Video! Chapeau!
    Mach weiter so, du bist die Beste! ❤️❤️❤️

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:35

      DANKEEE Maria! So ein tolles Kompliment, viel Freude beim Kochen ❤️.

  5. Reply
    Heide
    28. Mai 2017 at 22:07

    spätestens als du das Abendbrot-Zutaten-Brett ins Bild geschoben hast mit den Namen drauf musste ich richtig lachen, so schön und gut war das gemacht. wirklich so ein vermeintlich simples Video, aber ich bin total begeistert. (Ja, sorry, Foodie hier)
    tolle Inspiration,wirklich

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:32

      Danke Heide!! Komischerweise passiert mir das mit den Beschriftungen nie im echten Leben.. Wie soll man da Brokkoli von Zucchini unterscheiden?!

  6. Reply
    Karin
    28. Mai 2017 at 23:03

    Das Video ist so toll geworden! Einfach wunderschön und macht richtig Lust sich etwas Gutes zu tun und wieder mal ausgiebig zu kochen 😉

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:31

      Danke – ganz viel Freude dabei!! ❤️

  7. Reply
    Silke
    29. Mai 2017 at 11:54

    Hallo liebe Jil

    heute schreibe ich zum ersten Mal einen Kommentar.
    Erst mal möchte ich Dir und Deiner Mutter ein riesen Kompliment machen. Euer
    Blog ist einfach super. Er ist einer meiner Lieblingsblogs. Ich freue mich jeden Tag,
    wenn ich auf den Blog gehe und eine neue Liebesbotschaft vorfinde. Ihr gebt euch
    so viel Mühe ! Das Ganze ist mit so viel Arbeit verbunden und man merkt euer Herzblut
    das in diesen Posts steckt. Dafür möchte ich mich bei euch bedanken !!!!!!
    Ich hoffe, daß ich noch ganz viele Posts von euch lesen kann.
    So, aber leider habe ich eine klitzekleine Kleinigkeit, die ich auch noch loswerden möchte liebe
    Jil. Warum schreibst du Deine Posts in Englisch? Ich kann zwar zum Glück Englisch, aber ich
    denke, daß einige Leserinnen dies nicht so beherrschen. Ich finde es ist doch ein deutscher Blog
    da fände ich es schön, wenn man auch deutsche Wörter verwendet. Klar ist es hipp
    englische Ausdrücke zu verwenden, aber dennoch finde ich es schade, daß sich in die deutsche Sprache
    immer mehr anderweitige Sprachen einmogeln.
    So liebe Jil und Joanna ich wünsche euch weiterhin alles Liebe und ganz viel Spaß mit euerem Blog.
    Liebe Grüße Silke

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:29

      Hallo liebe Silke,

      Danke für das Kompliment! Das wissen wir wirklich zu schätzen, für mich gibt es nichts Schöneres, als das zu lesen.

      Zu deiner Anmerkung (danke auch dafür!):
      Mit Post schreiben, meinst du die Beschreibungen bei diesem Video, habe ich das richtig verstanden?

      Liebesbotschaft ist eine unglaublich schöne Möglichkeit, meine Videos zu teilen, und damit alle Leser des Blogs daran teilhaben zu lassen.
      Aber die eigentliche Plattform, auf der die Videos gepostet, werden ist YouTube.
      Sprich: viel mehr Menschen, die von diesem Blog nichts wissen, klicken über den Channel auf meine Videos.
      Indem ich einfache Beschreibungen auf Englisch mache, können diese international geschaut werden.

      Ich finde den Gedanken schön, so noch mehr Menschen an Liebesbotschaft teilhaben zu lassen.

      Liebesgrüße,
      Jil

  8. Reply
    Nicole
    29. Mai 2017 at 17:09

    Boooahhh – das sieht so lecker aus! Tolle Rezeptideen (das mit der Marmelade im Dressing MUSS ich probieren – bin ja sonst nicht so der Marmeladen-Esser) und SO TOLL umgesetzt!!! Richtig, richtig schön!!!
    Gerne mehr davon! Liebe Grüße, Nicole

    1. Reply
      Jil
      29. Mai 2017 at 20:12

      Danke Nicole!! Ja, die Marmelade gibt dem ganzen einen leicht süßen Geschmack. Toll – besonders mit dem Spargel. ENJOY!

  9. Reply
    Tammy
    29. Mai 2017 at 21:48

    Wieder ein Gesamtkunstwerk! Tolle Inspiration!

  10. Reply
    Amelie
    29. Mai 2017 at 21:59

    Boah, das klingt genau nach meinem Geschmack! Würde ich alles nehmen 🙂

  11. Reply
    Manu
    30. Mai 2017 at 12:10

    JIL !!! So schön und bereichernd. Es ist so wunderbar
    Gutes und schönes essen zu genießen. Ich koche so gerne
    Eure sachen nach. Danke für die tollen inspirationen

Schreibe einen Kommentar