Beauty, Inspiration

April mit Kneipp: Warum du zuerst blühen musst, bevor du Früchte trägst.

 

 

Die Kirschblüte ist nicht nur eins der absolut wunderschönsten Naturereignisse im Jahr, sondern obendrauf eine riesige Inspirationsquelle:
kaum einer kann sich dem magischen Zauber der weißen, duftenden Pracht entziehen, viele Designer besticken ihre schönsten Kleidungstücke mit dem filigranen Blütenmuster, und ganz Japan feiert tagelang Hanami-Feste.

 

Ganz so weit muss man allerdings nicht reisen, um sich vom weißen Rausch beflügeln zu lassen:
in der fränkischen Schweiz rund ums Walberla blühen gerade jetzt die Kirschen, und man versinkt regelrecht in einem traumhaft zarten Blütemeer.

 


Auch mich hat die Kirschblüte enorm inspiriert, und an ein ganz einfaches, aber enorm wichtiges Prinzip erinnert.

Das, was ihr gleich lesen werdet, klingt zunächst kindlich simpel, trägt aber eine tiefe Bedeutung in sich – und sollte eigentlich in jedem Schulunterricht gelehrt werden.

 

Es hat noch niemals ein Baum Früchte getragen, der nicht zuvor geblüht hat.

Du kannst dir also noch so sehr süße, saftige Kirschen wünschen – ohne eine Zeit der Blüte wird nichts daraus.

Und ganz genauso verhält es sich mit Menschen:
willst du süße Früchte ernten, wirst du zuerst blühen müssen.
Das gilt für dich selbst, für deine Kinder, Partner, Arbeitskollegen und Mitarbeiter – ausschließlich für jeden.

Wenn du möchtest, dass dein Leben gute, solide, wunderschöne Früchte hervorbringt – Dinge wie Liebe, Lebensfreude, Herzlichkeit, Herzenswärme, Erfolg, Vertrauen – dann musst du dafür sorgen, dass deine Persönlichkeit zuerst regelrecht aufblüht.
So sehr das einige von euch enttäuschen wird:
es geht absolut NICHT ohne das Blühen.

Ihr könnt euch den Erfolg noch so sehr produzieren wollen: ohne die vorherige Blüte wird es nichts.
Alles andere kostet unendlich viel Mühe und ist am Ende nichts wert.

Die schönsten, saftigsten Kirschen dagegen kann man von Bäumen ernten, die zuvor wie verrückt geblüht haben!
Sind die idealen Voraussetzungen für diese Blütezeit vorhanden, geht nämlich alles ganz automatisch:
die Früchte werden in wenigen Monaten ganz von alleine erscheinen.
Der Baum kann nichts dafür, denn dieses Naturgesetz gilt immer und überall:
alles, was Frucht trägt, hat zuvor geblüht.

Mein Rat an dich lautet also:
mache dir keinen Stress und setzte dich selbst niemals unter Druck, um etwas Gutes zu erreichen.
Dieser ganze Selbstoptimierungs-Zwang entwickelt sich dann zu einer zusätzlichen Belastung, und schon hast du eine Aufgabe mehr in deinem Leben:
hier will man an sich arbeiten, und das will man noch ändern, und in diesem Bereich läuft es noch nicht optimal.
Wenn man sich also nur noch ein BISSCHEN mehr anstrengen würde, müsste es doch klappen?

Mit Sicherheit kann man mit enormer Selbstdisziplin und großer Kraftanstrengung Veränderungen in seiner Persönlichkeit erreichen – ich bin allerdings der festen Überzeugung, dass es aber noch einen anderen, überaus schöneren und einfacheren Weg gibt.
Und dieser Weg heißt:
AUFBLÜHEN.

Wenn du so richtig aufblühst, dann fallen dir diese „Früchte“ nach einer Zeit regelrecht in den Schoß – das Naturgesetz ist unumstösslich, ähnlich der Gravitation.
Es geht niemals anders herum!
Immer zuerst aufblühen, und dann ernten – niemals anders herum!

 

 
„Ok, Joanna, und wie blühe ich auf?“

Mit dem Aufblühen deiner Persönlichkeit ist es ein bisschen wie beim Kirschbaum – was braucht dieser zum Aufblühen?
Die Antwort lautet:
Sonne, Wärme und Wasser – und anschließend blüht er einfach!
Schneidet man ständig Äste ab, oder bindet sie unnatürlich fest, werden diese meist keine Früchte tragen.

Und so ist es bei dir:
jede Art von Druck oder festen, starren Regeln („du musst dieses und jenes/du darfst das nicht, sonst…“) ist einfach nur Angst, und bindet dich, bzw, schneidet alles mögliche von dir ab – so hast du quasi keine Chance, zu blühen.
Je weniger persönliche Freiheiten – umso weniger Blüten.
Je weniger Blüten – umso weniger Früchte.
Je mehr du dir verbietest (oder dir von anderen verboten wird – das macht keinen Unterschied), umso schneller wirst du zu einem kahlen, unattraktiven Stengel.
Und ganz sicher nicht zu einem wunderschönem Baum.

Hast du also zu wenig Früchte in deinem Leben, dann liegt es garantiert daran, dass du in einer Umgebung lebst, in der du gar nicht blühen kannst.
Vielleicht setzt dich jemand ständig unter Druck, erwartet eine bestimmte Lebensweise von dir, macht dir Angst bei von ihm unerwünschten Verhaltensweisen, oder schreibt dir regelrecht vor, wie du wann genau was zu tun und zu lassen hast.
Die Bandbreite kann von direkter Druckausübung bis zur subtiler Manipulation reichen, das ist im Grunde alles dasselbe Spiel.
Je enger das Korsett, in dem du dich befindest – umso weniger Blüten.
Und je weniger Blüten – umso unattraktiver deine Persönlichkeit und somit dein gesamtes Leben.

Das gilt übrigens ganz genauso für deine Mitmenschen:
willst du z.B., dass bei deinen Kindern großartige Früchte hervorkommen, dann musst du zunächst dafür sorgen, dass sie in einer Atmosphäre leben, in der sie regelrecht aufblühen können.
Wie sollen sie das denn machen, wenn ihnen daheim immer nur Stress, Erwartungen oder Zeitdruck begegnen, und der vorherrschende Spirit z.B. Unzufriedenheit heißt?
Oder wenn sie nur ganz wenige Freiheiten haben, weil „was alles passieren könnte!“?
Wie soll ihre Persönlichkeit aufblühen, wenn sie auf Schritt und Tritt kritisiert werden, und Angst haben müssen, dauernd etwas falsch zu machen – oder gar falsch zu sein?

Wenn du aber für eine grundsätzliche vertrauensvolle, beschwingte, und entspannte Atmosphäre daheim sorgst, dann blühen deine kleinen Kirschbäume um die Wette, und irgendwann purzeln dir ihre Früchte ganz von alleine in den Schoß!
Das ist ein Naturgesetz – ob du es glaubst oder nicht, ist dabei absolut zweitrangig.
Es wird garantiert genauso kommen ;).

Eine Atmosphäre der Freiheit und des Vertrauens ist wie ein Gewächshaus für die schönsten und saftigsten Kirschen – das Naturgesetz der Blüte gilt für dich persönlich, in deiner Familie und in deinem Unternehmen.
Wenn du nicht dafür sorgst, dass deine Mitarbeiter blühen, wird die Firma mickrige Früchte tragen.
Und schlimmstenfalls überhaupt keine.

Also setzte weder dich selbst, noch deine Kinder, noch deine Mitarbeiter unter Druck, damit es endlich besser wird:
schaffe einfach nur für die schönste und liebevollste Atmosphäre, die man sich überhaupt vorstellen kann.
Ermutige die Menschen, fordere ihre Kreativität, freue dich an ihnen, träume mit ihnen, inspiriere sie, habe Spaß mit ihnen, halte ihre Persönlichkeit hoch und gebe ihnen vieeeeeel Raum und Möglichkeiten zur Entfaltung.
Und mache das bei dir persönlich genauso.

Dann blühst du selbst und alle Menschen um dich herum – und die Frucht kommt automatisch von ganz alleine.
Das verändert deinen Alltag enorm, nimmt unendlich viel Anstrengung und Mühe raus, und macht gleichzeitig sehr viel Spaß.

Es mag vielleicht sehr kitschig klingen, aber es ist nun mal so:
Liebe und Freiheit sind genau die richtige Dosis der Sonne und Wärme und Wasser, die eine Persönlichkeit zum Aufblühen braucht – die optimalen Zuchtbedingungen ;).

 

Das Erblühen deiner Persönlichkeit gehört zur Balance – einem Prinzip, welches Kneipp bereits vor 150 Jahren betont, und als eine der 5. Säulen fest in seiner Lehre etabliert hat.
Sein ganzheitliches Gesundheitskonzept beruhte auf der Einheit von Körper und Geist – das war damals ein Meilenstein der Medizin und ist heute hochaktuell:
Jedes Superfood und aller Sport nützen ohne die innere Ausgeglichenheit nichts.

Diese innere Balance schrittweise zu erlangen, gleicht einem wunderschönem Weg – wenn deine Persönlichkeit erblüht, ist es nicht nur für dich ein absoluter Hochgenuss!

 


Von Kneipp gibt es auch großartige Neuigkeiten:
die Sekundensprühlotion zaubert samtweiche, nach Zitrone duftende Haut, und pflegt sie mit Avocadobutter – perfekt für morgens nach der Dusche, nach dem Schwimmunterricht der Kinder oder im Sommer nach dem Freibadbesuch.
Sie zieht in Sekundenschnelle ein, nichts klebt oder schmiert unangenehm.

Dasselbe gilt für die Sekundenhandcreme – man hat innerhalb von Sekunden keinerlei klebriges Gefühl, und kann problemlos alles berühren, weiterarbeiten oder Autofahren.

Die allerbesten Produkte für die Frühlings- und Sommersaison!

 

Sekundensprühlotion: HIER
Sekundenhandcreme: HIER

Alles von Kneipp*

 

 

Übrigens macht mir persönlich nichts auf der Welt so viel Freude, als wenn mir einer von euch schreibt, dass er dank Liebesbotschaft aufgeblüht ist.

Liebesgrüße
Joanna

*In Zusammenarbeit mit Kneipp

 

 

You Might Also Like

vor
zurück

22 Comment

  1. Reply
    Franka
    25. April 2017 at 19:13

    Danke – Streß bringt nicht weiter , und es ist immer wieder erstaunlich , welche Türen aufgehen ( Früchte wachsen ), wenn man an dem Punkt ist , “ ist mir jetzt scheißegal – ich muß jetzt gar nix machen, weil sich gar nichts richtig anfühlt „,…

  2. Reply
    Claudia Münster
    25. April 2017 at 19:16

    Liebe Joanna,

    ich schreibe es dir sehr gern: Du bist für mich eine wunderbare Inspiration in einer Welt in der jammern und klagen, klammern und müssen allgegenwärtig sind.

    Ich tänzele durch mein Leben, meinen Job und meine Familie und freue mich, über jeden positiven Input, den ich aufsauge. Die Schlechten sortiere ich einfach ins Kröpfchen.

    Deshalb merci and let’s shine on

  3. Reply
    Katrin
    25. April 2017 at 23:28

    ❤❤❤schön!:)
    Ich hoffe es gelingt mit dem zum Blühen bringen der Kinder!… unsere Kirschbäume haben bereits wunderschönstens geblüht und der Weichselbaum war so weiß, dass gar keine Äste mehr zu sehen waren! Wie lauter Flaschenbürsten in unterschiedliche Richtungen wegstehend!!:)
    Eine gute, blühende Woche noch!
    Katrin

  4. Reply
    ursula
    25. April 2017 at 23:35

    ah, wie wunderschön! ich muss es einfach nochmals sagen! 🙂
    und jetzt ist der post auch ohne weiteres hier sichtbar, nochmals besser! 🙂

    deine fotos sind traumhaft und du hast so recht mit deinen worten! ich kann es beurteilen, denn ich habe im lauf meines lebens beides gehabt – das eingeschnürtsein wie auch das freie blühen und ich weiß einfach genau, was du meinst! seit ich meine fesseln alle losgeworden bin, sowohl äußerlich als auch innerlich, genieße ich mein blühen und früchtetragen ganz ungeheuerlich und ich hoffe sehr, dass ich meinen kindern ebenfalls ermöglicht habe, sich frei und vertrauensvoll zu entfalten!
    das extra, das ich brauche und genieße, kommt darüberhinaus von deinem blog! ich liebe ihn.

    ursula

    1. Reply
      Joanna
      26. April 2017 at 9:48

      „denn ich habe im lauf meines lebens beides gehabt – das eingeschnürtsein wie auch das freie blühen“ – same same ;).
      Deshalb weiß ich genau, dass es stimmt ;).

      liebste Grüße an dich, liebe Ursula!

  5. Reply
    Nathalie
    26. April 2017 at 7:06

    Was für ein toller Start in den Tag!
    Und es ist tatsächlich so, seit ich Deinen Blog kenne und in mich einsauge (das sind mittlerweile ein paar Jahre), hast Du bei mir so einiges zum Erblühen gebracht! Wunderschön! Danke!

  6. Reply
    Anna
    26. April 2017 at 7:09

    Liebe Joanna,

    …Die Sache mit der eigenen Kraft und Anstrengung….Und trotz Strampeln kein „Blühen“…Muss gerade so lachen, denn mein Kommentar ist wie immer (weils nun mal – das gibts doch nicht – kein Zufall ist): kein Zufall – Mal wieder perfekter Zeitpunkt für diese Message!!!
    Danke und liebste Grüße,
    Anna

  7. Reply
    Daniela
    26. April 2017 at 8:42

    Dann will ich bei Dir mal Freude verbreiten. Und wie ich blühe. Dank Dir und Deinen unglaublich schönen und tollen Texten, die man immer mal wieder wenn man mal nicht so gut drauf ist liest und alles wieder ins Lot kommt. Manchmal steht ich vor eine Entscheidung und weiß noch nicht wie ich mich entscheiden soll und wie bestellt machst Du einen Post der Klarheit bring. Danke dafür und das es Dich gibt und das Du diesen Blog machst und und und … Die liebsten Grüße und die dicksten Drücker. Daniela

  8. Reply
    Nadja
    26. April 2017 at 9:38

    ich bin aufgeblüht ich schwör ✌♥️

    1. Reply
      Joanna
      26. April 2017 at 9:47

      Bester Kommentar :)))) ♥

      1. Nadja
        26. April 2017 at 18:37

        Kann ich jetzt so ein bild haben, mit ‚bester Kommentar des Artikels‘ oder so? Das hängen wir dann gemeinsam in deinem Büro auf und machen davor ein Foto von uns, auf dem du mir die Hand schüttelst wie diese Fotos wenn man bei Gewinnspielen von Sparkasse oder so gewonnen hat

  9. Reply
    Alexandra
    26. April 2017 at 11:36

    Liebe Joanna,

    Ganz bewusst habe ich mir deinen Post für heute aufgehoben, und habe jetzt wieder meine innere Balance um einen sehr unangenehmen Punkt in meinem Leben zu bearbeiten.
    Mit deinen Worten gibst du immer so viel Kraft, wenn mir davon was fehlt, gehe ich auf deinen Blog, lese etwas, und… BOOOOMMM….hab ich wieder die nötige Power, um gestärkt allem die Stirn zu bieten!
    Love you a Lot, you’ll never know

    Liebe Grüße aus Berlin

  10. Reply
    Janine
    26. April 2017 at 12:02

    Liebe Joanna

    Ich freue mich immer wieder, wenn du uns mal wieder die Augen öffnest :-). Du solltest eigentlich ein Buch schreiben, damit man die „gesammelten Werke“ immer schön beieinander hat. Deine Posts arbeiten ganz schön in meinem Kopf. Und in brenzligen Situationen kommt manchmal diese kleine Stimme in meinem Kopf, die sagt: „Aufhöööööören, so zu denken!!
    Danke dafür!!

  11. Reply
    Conny Martin
    26. April 2017 at 14:33

    Ich könnte heulen, so schön ist das Aufblühen und dein Post natürlich, liebste Joanna.

  12. Reply
    Silke
    26. April 2017 at 22:09

    Liebe Johanna
    Ich freue mich mittlerweile schon so sehr auf deine Posts das ich schon bei der Ankunft deiner Email aufblühe.
    Wie immer einfach wunderschöne Bilder und dein Text der sofort bei mir das große Rattern Im Kopf auslöst.
    Daaaaanke dir du bist einfach toll

  13. Reply
    Ottilie
    27. April 2017 at 6:16

    Liebe Joana,
    gestern habe ich ein Gespräch gehört und an Dich gedacht.
    Ein Opa erzählte von seinem Enkel, dieser hat einen Skikurs besucht (obwohl er nicht so recht wollte). Irgendwie war er der einzige in seiner Gruppe und so hat er am Ende eine Goldmedaille erhalten und war irre stolz. Ich dachte: Genau!… wenn wir ohne Konkurrenz in unserer eigenen Liga spielen, gibt’s einfach immer eine Goldmedaille 🙂
    Das wäre doch eine Geschichte für Dich, oder? Würde die Aufarbeitung von Dir gern lesen! 🙂
    Liebe Grüße Ottilie

  14. Reply
    Ottilie
    27. April 2017 at 6:40

    … und mal ganz echt, wer fragt, wenn er eine Goldmedaille bekommen hat: “ Und wer hat Silber?“… Nach einer Silbermedaille fragt man aber auf jeden Fall „Wer hat denn die Gold…?“
    Gold für ALLE! Wir sind einmalig!
    … nochmal liebe Grüße Ottilie

  15. Reply
    Silke
    27. April 2017 at 6:56

    WUUUUUUUNERSCHÖÖÖÖÖÖNER TEXT UND DIE BILDER ZUM VERSINKEN ….. neee zum AUFBLÜHEN !!!
    Danke liebe Joanna

    Habe heut unser Frühstück ganz kuschelig gemütlich vorbereitet für alle :-))

  16. Reply
    Susi
    27. April 2017 at 10:42

    Ich glaube, das ist der schönste Post, den ich je bei dir gelesen habe. Wunderbar!

  17. Reply
    Katrin M.
    27. April 2017 at 11:55

    Ich lese den Post schon zum xten-mal, das muss sich erst mal setzen. Und vor allem Umsetzen. Vielen lieben Dank für die überaus wertvolle Inspiration! Liebe Grüße Katrin
    und ähm, need fashion inspiration by Joanna

  18. Reply
    Sibylle Pfeffer
    29. April 2017 at 21:56

    Liebe Joanna,

    ganz ganz ganz wunderschön hast Du diesen Text verfasst. Ich liebe Kirschblüten und jetzt haben sie noch eine wundervolle, aufbauende und ermutigende Geschichte dazu bekommen. Eine gibt es schon in meinem Leben und das ist eine Liebesgeschichte. 😉 Und Deine Bilder gefallen mir in diesem Post besonders gut, sie wirken frei, beschwingt und total natürlich. Vielen Dank Dir und Deinem inspirierenden Blog

  19. Reply
    Caren Weber
    2. Juni 2017 at 8:03

    Liebe Joanna,

    unter einem Kirschbaum habe ich meine jetzt Verlobte kennengelernt.
    Ein mystischer & magischer Ort.

    Deine Zeilen setzen wirklich Energien in mir von denen ich übehaupt
    nichts wusste das diese Kraft und Stärke in mir schlummert..

    Herzliche Grüße
    Caren

Schreibe einen Kommentar