Lifestyle, Travel

Frühling sofort : mit blühenden Mandelbäumen, Kneipp und einer Luxus-Villa auf Mallorca.

Habe ich noch letztes Jahr im frisch fallenden Schnee in Österreich Kräuter gepflückt (die Leser erinnern sich), so klang die Einladung von Kneipp diesmal um ein Vielfaches glamouröser:
zum Anlass des 25. Bestehens der Pflegeserie Mandelblüten Hautzart durfte ich die blühenden Mandelbäume auf Mallorca bewundern.

Der Glam-Faktor sank allerdings auf der Stelle ins Bodenlose, als ich die Packliste in den Händen hielt – denn laut dieser sollte ich genau 3 paar Schuhe mitnehmen.
1. Wanderschuhe.
2. Laufschuhe.
3. Sportschuhe.

Noelle kommentierte das auf Anhieb mit:
„Wenn meine Mutter: „Packen Sie 3 paar Schuhe ein“ liest, bedeutet das für sie:
1. Schwarze High Heels.
2. Goldene High Heels.
3. Andere schwarze High Heels.“
Und das beschreibt ziemlich genau den Grad meiner Vorfreude, welcher auf einer Skala von 1 bis Outdoor-Hiking in etwa bei 4 lag.

Einige Tage später fand ich mich auf meiner eigenen Luxusvilla-Dachterrasse (mit Meerblick), einem eigenen Koch (mit Grübchen beim Lächeln) und auf dem weichsten Sofa mit Manu von Kneipp (große Liebe) wieder – da nahm ich das Wanderprogramm bereitwillig in Kauf.

Manuela würdet ihr alle mindestens genauso lieben wie ich, denn unter uns:
meine Begeisterung für Kneipp ist im Grunde ihr zu verdanken.
Eine charismatische, erfolgreiche, und sehr sympathische Frau, die die Kneippsche Philosophie auf’s Schönste verkörpert:
ohne dogmatischen Beigeschmack, mit immer frischen, kreativen Ideen und absoluter Selbstverständlichkeit lebt sie die 5 Säulen ganz praktisch und so überzeugend in ihrem Alltag integriert, dass es einfach ansteckend ist.
Ich verbrachte 4 abwechslungsreiche und sehr inspirierende Tage auf der Insel, besuchte die Bio-Finca Es Fangar, nahm ein Fußbad in einer versilberten Champagnerbowl, bekam die beste vegetarische Paella meines Lebens vom Grübchen-Koch serviert, schnupperte an Dutzenden Mandelblüten und wurde im Spa verwöhnt.

Meine High Heels hatte ich selbstverständlich TROTZDEM eingepackt (in Schwarz. Und in Gold. Und dann noch in Silber, better safe than sorry), und das gab auf dem Flughafen von Palma de Mallorca ein bisschen Stress wegen Übergepäck.
Rock’n’Roll.


Obwohl Begriffe wie Knieguss oder ansteigendes Fußbad nicht unbedingt nach dem neuesten Hipster-Trend klingen (und deshalb etwas altbacken, was sehr schade ist!), sind die 5 Säulen absolut wirksam, heute bereits wissenschaftlich belegt und: ganz umsonst zu haben.

„Alles, was wir brauchen, um gesund zu werden, hat uns die Natur reichlich geschenkt.“
Deshalb gibt es heute eine kleine Auffrischung in Sachen 5 Säulen mit Mallorca-Frühlingsgefühlen – denn wer will nicht mit den einfachsten Mitteln und ohne viel Aufwand und Kosten gesund, fit und ausgeglichen sein?
Denn:
„Wer nicht täglich ein wenig Zeit für seine Gesundheit hat, der wird viel Zeit für seine Krankheiten opfern müssen.“

 

Nehmt euch also die Zeit, den Post zu genießen, und setzt nachher einfach das um, was euch am meisten inspiriert hat!
Würdet ihr mich nach Mallorca begleiten – zumindest für wenige Minuten?

 

 


1. Wasser.

„Wenn es für mich ein Heilmittel gibt, so wird es das Wasser sein.“
Was Kneipp vor 200 Jahren erkannte, ist heute wissenschaftlich bewiesen:
Hydrotherapie aktiviert nachweislich die Selbstheilungskräfte des Körpers, stärkt das Immunsystem und ist allgemein ein Turbo-Booster für die Gesundheit.
Nirgendwo kann man so schön Wassertreten wie am Meer – aber wer kann schon täglich an den Strand?
Zum Glück gibt es genügend Anwendungen, die man problemlos daheim auch in einer kleinen Wohnung durchführen kann – ihr müsst dafür noch nicht mal in ein teures Spa gehen!

Der Gesichtsguss ist seit vielen Monaten das erste, was ich nach dem Aufstehen mache (wie das geht, könnt ihr HIER nachlesen): mittlerweile liebe den eiskalten Strahl, der mich innerhalb von Sekunden frisch und wach macht.

Aus Mallorca habe ich euch diesmal eine ganz andere Anwendung mitgebracht, die euch garantiert begeistern wird.
Kennt ihr den „Ich merke, es ist eine Erkältung im Anflug, mein Hals kratzt, mein Körper ist schlapp, ich friere und fühle mich allgemein geschwächt“-Zustand?
Genau DANN müsst ihr unbedingt das ansteigende Fussbad ausprobieren!

Dazu stellt ihr eine Wanne (oder eine versilberte Champagnerbowl, falls kein Plastikeimer zur Hand, kennt man ja.) mit warmen Wasser auf, und daneben einen Wasserkocher mit frisch gekochtem Wasser.
Nun taucht ihr eure Füße in das Wasser, und gießt tassenweise das kochend heiße Wasser vorsichtig dazu – so, dass man zunächst meint, es sei viel zu heiß, und man halte es kaum aus.
Der Körper gewöhnt sich aber in wenigen Minuten an die Wärme, und schon wird wieder eine Tasse heißes Wasser nachgeschenkt – dann wieder warten – dann wieder nachgießen.
Das Ganze so oft wiederholen, bis die Temperatur tatsächlich sehr, sehr heiß ist.
Füße abtrocknen, warm einpacken, und unbedingt hochlegen – am besten an diesem Abend gar nicht mehr aufstehen.

Glaubt’s oder nicht: die Erkältungssymptome verschwinden!

 

2. Pflanzen.

„Gegen das aber, was man im Überfluss hat, wird man gleichgültig; daher kommt es auch, dass viele hundert Pflanzen und Kräuter für wertlose Unkräuter gehalten und mit den Füßen zertreten werden, anstatt dass man sie beachtet, bewundert und gebraucht.“
Dass Gewürzkräuter wie Basilikum oder Koriander lecker sind, weiß jeder, der gerne kocht – die heilenden Wirkungen anderer Kräuter wie Brennnessel oder Spitzwegerich (allgemein als Unkraut bezeichnet) sind dagegen entweder noch ein bisschen unbekannt, bzw. werden in eine alternative Ecke gepackt.
Bis vor einem Jahr wusste ich auch kaum etwas darüber!

Diesmal packten wir die Kräuter in einen grünen Smoothie – die sind sowieso gerade großer Trend, und die einfachste Art und Weise, seinen Tagesbedarf zu decken: 1 Teil Grün, 1 Teil Obst, 1 Teil Wasser.
Zubereitet wurden sie von Leonie Aka Herbalista, einer Wildkräuterexpertin, die sogar ein Buch darüber geschrieben hat – in „Wilde grüne Smoothies“ gibt es gleich 50 Rezepte für jeden Geschmack.
Leonie brachte übrigens eine kostbare Rarität nach Mallorca mit: das beinahe 100 Jahre alte Kneipp-Buch ihrer Großmutter, welches ihr auf einigen meiner Fotos entdecken könnt.

In grünen Smoothies ist die Nährstoffgehaltdichte besonders hoch, und der Körper kann diese besonders gut aufnehmen – wer Angst vor dem Heu-Geschmack hat, sollte unbedingt süßes, reifes Obst reimixen:
Ananas, Mango und Äpfel eignen sich besonders gut, und man schmeckt den grünen Zusatz überhaupt nicht mehr!

 

 

 

3. Bewegung.

„Um gesund zu bleiben, muss sich der Mensch bewegen.“

Mallorca bot uns mit blühenden Mandelbäumen und grünen Wiesen die allerschönste Kulisse für Spaziergänge – in dieser Umgebung ist das Laufen natürlich ein Hochgenuss, und im Nachhinein überhaupt kein Grund, um ein mulmiges Gefühl zu haben, wenn man so unsportlich wie ich ist.

Aber auch daheim im grauen und nasskalten Deutschland kann es Spaß machen – denn es muss nicht immer gleich eine ausgedehnte Wanderung sein!
Ihr müsst es zugeben: angesichts des allgemeinen großen Fitness-Booms ist man ein bisschen eingeschüchtert, wenn man die Leistungen der anderen sieht – täglich im Gym, die Ernährung genau auf das Training abgestimmt, nur einen Tag lang cheaten erlaubt.
Meine Kondition dagegen gleich der eines Toatsbrots.

Sebastian Kneipp propagierte die leichte Art von Bewegung:
Spazierengehen, Treppen steigen, Rad fahren – alles, was sich natürlich und regelmäßig in den Alltag integrieren lässt.
Das schaffe sogar ich ;).

 

 

4. Ernährung.

„Mehr von der Pflanze, weniger vom Tier.“

Ausgewogen, naturbelassen, vorwiegend vegetarisch, und ohne strenge Regeln oder Verbote:
Kneipp war quasi der Vorreiter der Clean Eating-Bewegung, und lag mit seinen Ratschlägen goldrichtig, wie wir heute wissen.
Als Faustregel gilt:
So viel frisches Obst und Gemüse+ regional und saisonal + so oft selbst kochen, wie möglich.

Gegen ein Stück Kuchen oder ein Glas Wein ist absolut nichts zu sagen, denn der Genuss ist absolut wichtig.

Auf Mallorca kochten wir gemeinsam und wurden bekocht: es gab Zitronen-Kräuter-Dorade, grünen Salat mit Mangos, Lammkoteletts und gegrilltes Gemüse.

Unschlagbar fand ich allerdings die Tatsache, dass der Koch jeden Morgen zum Frühstück frisches Obst in mundgerechte Stückchen schnitt und nachmittags einen duftenden, mallorquinischen Mandelkuchen hinstellte.
Wo bekomme ich jetzt auf die Schnelle einen Koch in Deutschland her?
Mit Grübchen, wenn’s geht?

 

 

5. Balance.

„Ist der Geist nicht in Ordnung, kann es dem Körper nicht gut gehen“.
Kneipp zufolge bringt es nichts, sich zwanghaft gesund zu ernähren oder viel Sport zu treiben, aber ansonsten gestresst zu sein.

Auf Mallorca besuchten wir gleich den allerschönsten Spa – so verwöhnt zu werden, ist im Alltag eher die Ausnahme.
Denn selbst, wenn man nicht einen Wellnesstempel-Besuch einplanen kann (so etwas kann man sich dafür zum Geburtstag oder Hochzeitstag wünschen), gibt es daheim zig Möglichkeiten, um es sich gut gehen zu lassen:
Man kann ein Abendritual zur Entspannung schaffen – mit einem Lieblingsbuch, Kerzen und leiser Musik.
Oder 1 Stunde am Tag das Handy ausschalten.
Oder 1 mal/Woche ein Entspannungsbad nehmen – und das am besten an einem festen Tag, denn sonst verplant man die Zeit wieder anders.
Am Wochenende ausgedehnten Mittagsschlaf machen.
Oder seinen Körper liebevoll mit einer duftenden Bodylotion täglich verwöhnen.
Irgendetwas, was einen zur Ruhe kommen und entspannen lässt – lustigerweise habe ich das seit dem Mallorca-Event ganz neu verinnerlicht, und tue es tatsächlich (ganz ohne darüber zu berichten, nur für mich alleine.)
Das ist gleichzeitig luxuriös und wohltuend, macht natürlich den größten Spaß – und ist gleichzeitig ein Ausdruck meiner Liebe zu mir.

Und genau das wünsche ich euch auch.

 

 

 

 

 

„Das süße Mandelöl soll unter den Ölen in der Hausapotheke einen der ersten Plätze einnehmen“.

Mandeln sind nicht nur als Snack sehr lecker und gesund – Mandelöl ist eins der besten Hautpflege-Zutaten, denn aufgrund seines hohen Gehalts an Ölsäure zählt es zu den kostbarsten Pflanzenölen überhaupt.
Aus gutem Grund ist die Mandelblüten-Pflegeserie von Kneipp ein absoluter Bestseller – es pflegt und schützt normale und vor allem spröde, sensible Haut auf’s Feinste, und kommt ganz ohne Konservierungs- und Farbstoffe, Paraffin-, Silikon- und Mineralöle aus.

 

Zum 25. Jährigen Jubiläum gibt es außerdem ein großes Gewinnspiel: mit tollen Reisen, Gutscheinen, und viel mehr.

Alle Mandelblüten-Produkte findet ihr in Drogerien oder bei Kneipp online.
HIER geht es zum Gewinnspiel.

 

 

 

Und wenn ihr HIER klickt, seht ihr alles noch genauer:
den Grübchenkoch, mein riesiges Luxus-Bett, und das Fußbad in der Champagnerbowl.
Adel verpflichtet.

 

Liebesgrüße
Joanna

 

 

*In Zusammenarbeit mit Kneipp

You Might Also Like

vor
zurück

23 Comment

  1. Reply
    Julia karius
    9. März 2017 at 20:05

    Hi joanna ein Wunder schöner Beitrag ich liebe dein Oberteil darf ich fragen wo du es her hast?
    Liebste Grüße Julia

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 14:24

      Das ist von Zara, allerdings bereits schon älter…

  2. Reply
    hin & weg
    9. März 2017 at 22:10

    super Tipps – Den mit dem Fußbad nehm ich auf alle Fälle mit… Und Mallorca ist immer eine Reise wert. Vor allem weil man so schnell dort ist. So WG-mäßig unterwegs zu sein mit Gleichgesinnten macht halt auch einfach Spaß, selbst wenn die Truppe zusammengewürfelt wird. Ich hatte letzte Woche auch so`n Spaß! War mit meinen Mädels auf ´ner Hütte in Kitzbühel zum Skifahren (Mallorca in kalt…. aber auch mit Palmen ). Falls noch Lesebedarf besteht würde ich mich über einen Gegenbesuch bei mir freuen 🙂 http://ichbinhinundweg.blogspot.de/2017/03/zum-vertikal-up-und-skifahren-nach.html

  3. Reply
    Sibel
    9. März 2017 at 22:47

    Hab sogar zwei Grübchen und kochen kann ich auch 😉 schöner Post liebe Joanna
    Liebe Grüße, Sibel

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 14:21

      Dann hast du im Grunde alles erreicht, was geht, liebe Sibel ;)!

      1. sibel
        10. März 2017 at 18:48

        Ich sitze im Auuuuuuuutooooo unterwegs zu euch ;-))

  4. Reply
    Heide
    9. März 2017 at 23:54

    Oh das Video, Joanna ich bin ja schwer verliebt. Noelle hatte schon recht, aber umgekehrt stimmt es genau so!!
    Ich hätt mich niemals nie für Kneip interessiert, aber es ist spannend beim Lesen zu merken, wie viel von der „Lehre“ man selber in sein Leben schon integriert und umsetzt – man nennt es nur nicht so (und manchmal glaube ich den Balance-Begriff etwas überzustrapazieren :D). Klar man hat dann nicht immer eine Mandelblüten-Mallorca-Villa und einen Grübchenkoch, aber dennoch eine schöne Zeit. 😉 Ich gönn es dir sehr, du sahst immer so begeistert im Video aus.
    Ganz viele Grüße!

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 14:20

      Du wärst auch begeistert gewesen, wenn du nichtsahnend in so eine Villa gestolpert wärst, Heide ;)…

  5. Reply
    Andrea
    10. März 2017 at 8:44

    Das scheint eine tolle Zeit gewesen zu sein. Wie immer sehr tolle Bilder. Kneipp verwende ich schon seit deinem ersten Post. Die milden Duschgel haben es mir angetan. Dein schwarz-weißes Oberteil ist übrigens traumhaft. Von wem ist es? Hast du es mal verdient gehabt und ich habe es übersehen? Das wäre jammerschade. Du siehst traumhaft aus. Liebe Grüße Andrea

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 14:19

      Was meinst du mit „verdient gehabt“ ;)?
      Das ist von Zara aus einer Vorjahres-Kollektion.

  6. Reply
    Holly
    10. März 2017 at 11:33

    Liebe Joanna,
    ich möchte heute gerne etwas zum Thema „Aufsteigendes Fußbad“ mitteilen. Ich mache dies schon seit etwas 16
    Jahren, bei meinen Kindern sowie bei mir, und es wirkt tatsächlich. Es sollte 10 Minuten dauern und es darf nicht angewandt werden, wenn man Temperatur hat. Das Wasser sollte auf jeden Fall die Knöchel der Füße, spätestens nach der letzten Zugabe des heißen Wassers, bedecken. Ich habe diesen Tipp damals von meiner Heilpraktikerin bekommen und bin ihr bis heute sehr dankbar dafür. Ihr dürft die Füße natürlich auch länger im Wasser lassen, ihr solltet dann aber kein heißes Wasser mehr nachgießen. Probiert es aus, es ist wirklich fantastisch – bei Husten, Halsschmerzen, Schnupfen etc. Am besten gleich damit beginnen, wenn ihr bemerkt, dass etwas im Anmarsch ist. Wenn möglich mache ich es 2 x am Tag (zumindest am Wochenende) ansonsten Abends und dann mit schönen warmen Füßen ins Bett. Ganz liebe Grüße, Holly

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 14:18

      Genial!
      Danke für die Tipps, liebe Holly!

  7. Reply
    Conny
    10. März 2017 at 15:13

    Liebe Joanna, deine Art zu Schreiben lieb ich sehr, genauso deine wunderschönen Bilder.
    Ich musste paar mal lauthals lachen 🙂 Schöner Einstieg ins Wochenende ist das heute.
    Kneipp mag ich sehr – hab neue Produkte durch dich erst entdeckt.
    Dankeschön, du Liebe! Übrigens: Du versüßt mir mein Leben oder machst es frisch, lebendig,
    nachdenklich, energiegeladen, vertrauensvoll, mutig, glamourös & luxeriös, manchmal farbig
    und manchmal pur weiß, kuschelig, wohlig, warm, strahlend, liebevoll, spaßig, freudig, reich,
    ruhig, spannend, gefühlvoll …. Dafür bin ich dir sehr dankbar.
    Fühl dich lieb umarmt von
    Conny

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 16:48

      CONNY ♥♥♥!!!
      Deine Worte treffen mich tief!
      Danke danke danke!
      Ich freue mich so unendlich darüber, dass ich fast weinen muss…

  8. Reply
    Malu
    10. März 2017 at 17:35

    Liebe Joanna,

    ganz toller Post. Verstehe Kneipp total gut, dass sie Dich einladen. Was bitteschön ist eine bessere Werbung, als eine begeisterte Liebesbotschafterin? Habe Kneipp durch Dich kennen und lieben gelernt. Mirgeht es 100 % so, wie Conny. Duverschönst einfach mein Leben. Du stösst gnadenlos Gedanken an, die im Endergebnis Veränderungen bringen. Ich will jetzt mein Leben leben. Du als kompetente Liebesbotschafterin hast mir den Mut gegeben. Bist Du Dir eigentlich bewusst, welche Kraft und Energie von Dir aus geht? Geniesse die Zeit, die Du alleine mit Noelle hast. DasMädchen wird immer schöner. Sie hat genau wie Du, den gewissen Glow, den Jil, trotzihrer überragenden Schönheit nicht so hat. Sorry, Jil, aber Du hast die Power und die Klarheit. Ich bin Euer Fan, Joanna Deine Liebe macht mich stark und mutig. Von Herzen D A N K E

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 18:52

      MALU!!!
      UND JETZT WEINE ICH ♥♥♥!!!
      Mich trifft das so so soooo!

  9. Reply
    ursula
    10. März 2017 at 18:21

    superschön und begeisternd! auch der film und im übrigen auch der film vom vorjahr! auch bei uns in tirol hattest du es offenbar vergnüglich trotz schnee! kann mich noch gut erinnern, wie sehr du von den wildkräutern geschwärmt hast und am liebsten gleich eine zucht auf dem dach aufgemacht hättest! 🙂

    wie immer eine inspiration und bereicherung! danke!

    ursula

    1. Reply
      Joanna
      10. März 2017 at 18:49

      Das Thema Dach und Wildkräuter ist übrigens noch gar nicht vom Tisch ;).
      Liebste Grüße an dich, liebe Ursula!

  10. Reply
    Julia
    10. März 2017 at 19:30

    Liebe Joanna,

    Ich bin sonst ja eher stille Leserin, aber da wir dieses Jahr für 4 Wochen ein hübsches Häuschen auf Mallorca gebucht haben und die ganze Family nach und nach zu Besuch kommt (sicherlich wegen uns und nicht wegen unserem kleinen Windelscheißer. Oder wegen dem schönen Pool im Garten…) würde mich total interessieren, ob du ein paar Tipps hättest? Zum Beispiel wo sich das tolle Spa befindet oder ob ihr irgendwo besonders lecker essen wart? Außer beim Grübchen-Koch natürlich, der sprengt sicher etwas unser Budget und ich koche auch selber ganz gern (;

    Danke dir und liebe Grüße aus dem Nachbar-Städtchen (:

  11. Reply
    Melanie
    11. März 2017 at 19:30

    Ich mochte das Video sehr und besonders, dass du einmal in einem etwas (nennen wir es mal) ungünstigen Moment erwischt wurdest…es ist sowas von egal ob du gerade telegen guckst oder nicht, ich lieb dich einfach.

    1. Reply
      Joanna
      11. März 2017 at 19:35

      Ha, ha, da konnte ich nichts dafür!
      Ich liebe dich auch, Melanie!

  12. Reply
    Manu
    20. März 2017 at 11:06

    Oh Maaan. *schnüff
    Ich liebe Dich einfach. 1000 Dank für diesen wunderbaren Beitrag und Dein Lob. Ich schwebe. 1000 Küsse Manu von Kneipp 🙂

    1. Reply
      Julia
      20. März 2017 at 14:55

      Ob du mir verrätst wo das tolle Spa auf Mallorca ist? Möchten meiner Tante zum Geburtstag einen Verwöhn-Tag schenken wenn wir zusammen auf Mallorca sind, da ist das beste nur gut genug

Schreibe einen Kommentar