Food

Smoothie-Bowls like on Instagram.

Wäre unser Leben ein Instagram-Account, würde es größtenteils aus Coffee-Scrubs, Detox-Tees und Wellington-Uhren (immer mit 10% Rabatt) bestehen.
Wir würden in perfekt sitzenden Bikinis am Strand entlang laufen, und wild mit dem bärtigen, gutaussehenden Boyfriend rummachen.
Es gäbe sehr oft Sonnenuntergänge und eigentlich wären wir ständig in der Welt unterwegs.
Wir würden stets weiße Sneakers an braungebrannten Beinen und schwarze Lederjacken tragen und unseren Kaffee grundsätzlich im ungemachten Bett trinken – wohlgemerkt immer noch die weißen Sneakers tragend.
Im Übrigen würde sich in ebendiesem Bett unser halbes Leben abspielen, inklusive Arbeit am Laptop, dem Kinofolk-Magazin zwischen den Laken, und einem Sonntags-Frühstück mit Spiegeleiern und Pancakes.
Pancakes würden im unseren Alltag allgemein eine sehr große Rolle spielen.
Und Rosen, Rosen würde es immer geben, und zwar stets im aufgeblühten Zustand.
Pfingstrosen gingen auch.
Unser Bauch wäre sehr, sehr flach, unsere T-Shirts jedoch kurz, und unsere Sicht auf das Leben tiefsinnig.
Wir wären immer abenteuerlich und würden jeden Morgen eine zauberhaft geschmückte Smoothie-Bowl frühstücken – außer natürlich Sonntags, da gäbe es nämlich die bereits erwähnten Pancakes.

Ursprünglich wollte ich also in diesem Post wild mit meinem gut aussehenden Boyfriend rummachen, während ich ein zu kurzes T-Shirt trage, habe mich jedoch spontan für die Smoothie-Bowls entschieden.

Und die esse ich auch nicht im Bett, weil ich in meinem Bett grundsätzlich niemals essen, lesen oder Netflix schauen würde – dort wird ausschließlich geschlafen, und zwar in der Sekunde, in der ich mich in die Kissen werfe.
Außerdem ist mein Bett immer perfekt gemacht.

Meine Smoothie-Bowls sind auch perfekt – perfekt liebevoll nur für mich, wenn die Kinder das Haus verlassen haben, und perfekt liebevoll für alle, die sie am Wochenende frühstücken wollen.

Glaubt es oder nicht: genau dieses verkünstelt-schöne Anrichten zelebriere ich regelrecht.
Ich dekoriere sie Smoothie-Bowl so liebevoll und aufwendig und lecker, wie nur möglich, und habe zu diesem Zweck alle möglichen Zutaten im Bio-Laden besorgt.
Jetzt haben wir eine riesige Schublade voll mit allerlei Nüssen, Getreide, Trockenfrüchten, Samen, Pulvern und große Schalen mit frischen Obst obendrauf – damit sein Frühstück zu gestalten gleicht beinahe einem Kunstwerk.
Und ist obendrauf der reinste Spaß!

Ihr braucht euch keine aufwendigen Rezepte zu merken – das Prinzip ist denkbar einfach:
frisches Obst wird mit wenig Flüssigkeit in einem Standmixer sehr fein püriert – im Winter kommt noch etwas warmes, frisch gekochtes Getreide dazu.
Anschließend wird die dickflüssige Masse in einer flachen Schale serviert, und mit den leckersten Samen, Nüssen, Trockenfrüchten und frischem Obst garniert.

Kocht eine Handvoll Quinoa, Buchweizen, Hirse oder Haferflocken in Mandel- oder Kokosmilch – das sättigt über eine lange Zeit, und schmeckt besonders in der kalten, ungemütlichen Jahreszeit einfach perfekt.

Natürlich kann man jede Frühstücksbowl noch unendlich aufwendiger gestalten und mit Unmengen von Superfoods toppen – eurem Spieltrieb sind keine Grenzen gesetzt.

Noch ein Tipp:
die Kinder essen zur Zeit sehr gerne gepufftes Getreide – es erinnert geschmacklich und von der Konsistenz etwas an Puffreis und ist supergesund!

1. Mango-Kokos-Bowl

1 Mango
1 Banane
1/2 Dose Kokosmilch (ich nehme immer die aus der Dose, weil sie dickflüssiger ist, und intensiver nach Kokos schmeckt als die Milch aus dem Tetrapack)
Topping:
Kokoschips
Goji-Beeren
Chia-Samen
Buchweizen-Schrot (Buchweizen-Grütze)
Granatapfelkerne
Mango
Die Mango schälen, und einen Teil zum Dekorieren behalten – den Rest mit der Banane und der Kokosmilch pürieren.
Mit den Toppings belegen.

2. Himbeer-Banane-Bowl

1 Handvoll TK-Himbeeren
1 Bananen
3EL Joghurt

Topping:
Berberitzen (z.B. von HIER)
gepuffter Quinoa (z.B. von HIER)
Mandeln, gehackt
frische Himbeeren
1/2 Banane

3. Blaubeer-Smoothie-Bowl
1 Handvoll TK-Blaubeeren (ich hatte Wald-Blaubeeren, deshalb die dunkle Farbe)
2 Bananen
150ml Kokoswasser
Topping:
1/2 Birne
1 EL Cranberries
2 EL frische Blaubeeren
1 EL Leinsamen
gepuffter Buchweizen (z.B. HIER)

4. Schokoladen-Acai-Bowl
1 Banane
80ml Mandelmilch
1 TL Acai-Pulver (z.B. HIER)
3 EL Kakao
2 EL Agavendicksaft
Topping:
1 Kiwi
3 Erdbeeren
4 Soft-Datteln
1 Handvoll Walnüsse
gepuffter Amaranth (z.B. HIER)
2 EL Kakao-Nibs (z.B. HIER)
Meine Smoothie-Bowls mixe ich übrigens alle in einem Klarstein-Standmixer, der mir von der Veganer-Fraktion in meinem Freundeskreis wärmstens empfohlen wurde, und außerdem ein sehr gutes Preis-Leistungs.Verhältnis hat.
Und dass es mir keiner im ungemachten Bett isst!
Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

17 Comment

  1. Reply
    Anna
    25. Februar 2016 at 19:20

    Und ich hatte heute wirklich Pancakes. Ich schwöre. ;D Aber gut… nun nicht mehr. Ab sofort wird gesmoothiebowlt. 😉

    1. Reply
      Joanna
      26. Februar 2016 at 9:03

      Ha ha, zu lustig ;)!

  2. Reply
    Tonkabohne Sabine
    25. Februar 2016 at 21:00

    Liebe Joanna,
    Deine Bowels sehen sehr ansprechend und lecker aus.
    Für mich absolutes Neuland, muss ich unbedingt testen…
    Danke für die tollen Rezepte.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  3. Reply
    Hana Mond
    25. Februar 2016 at 21:06

    Ich liebe Essen mit vielen Toppings (je mehr, desto besser!), ob Smoothie-Bowl oder klassisches Porridge! Allerdings drapiere und dekoriere ich nie, sondern häufe alles mit Begeisterung aufeinander.
    So schön angerichtet wie bei dir sieht es wirklich hübsch aus, aber dafür wäre ich doch zu ungeduldig, wenn ich Hunger hab 😀

  4. Reply
    Christine Heilig
    25. Februar 2016 at 21:23

    Hahahahaaaa ja wunderbar! OMG mein Leben ist sowas von kein Instagram-Account…musste bei jedem einzelnen Wort schmunzeln und am Ende lauthals loslachen…aber diese Smoothie-Bowls-Hmmm ich glaube auf die lass ich mich mal ein…

  5. Reply
    Trudi Patch
    25. Februar 2016 at 22:19

    Also, ich hätte gern die vielen (Pfingst-)Rosen, die leckeren Bowls und die immer weißen Sneaker, natürlich auch bitte die Pancakes – auf den bärtigen Boyfriend verzichte ich dankend!
    Ach war das hier kein Wunschkonzert und ich muss mir mein Frühstück auch weiter selbst anrichten….?
    Das Leben ist dann eben doch kein Wunschkonzert…. (von flachen Bäuchen wollen wir hier mal überhaupt nicht reden)
    Liebe Grüße
    Trudi

  6. Reply
    *Martina*
    25. Februar 2016 at 22:48

    Wunderschön zusammengefasst! In der Liste fehlt eigentlich nur noch, dass du deine leckeren Schüsseln auf der neuesten Vogue platzierst mit einem zufällig daneben liegenden High-End Lippenstift und vielleicht noch mit der Aussage, dass du schon deinen 7k morning run an der Alster/im Englischen Garten/… hinter dir hast. 😀

    Hab' heute deine Müslikekse gebacken, super Rezept 🙂

    Ganz liebe Grüße aus Erlangen!
    Martina

  7. Reply
    Silke Fliegner
    26. Februar 2016 at 6:12

    Sehr lecker! Genau so mache ich das seit einigen Jahren. Ich mixe noch etwas Proteinpulver mit rein, weil ich viel Sport machen. Das Frühstück gibt mir den richtigen Start in den Tag. Und dann nehme ich mir auch immer noch einen flüssigeren Smoothie mit ins Büro. Ausser Sonntags, da wird länger geschlafen und dann gibt's eher so eine Art Brunch.

  8. Reply
    Caro Ro
    26. Februar 2016 at 7:57

    Wenn das Leben wie Insta wäre… 😀 Wäre ja fast schon anstrengend immer im kurzen T-Shirt mit flachem Bauch und weißen Sneakers rumzulaufen. Überleg mal! Die weißen Sneaker müssen ja immer sauber bleiben! Das würde bedeuten man darf das Bett (in dem man ja die weißen Sneaker trägt) nie verlassen. Der So called Boyfriend müsste einem überall hintragen während man seine Crunches macht damit der Bauch flach bleibt. 😛 Anstrengend!

    Caroline
    http://www.wildlines.de

  9. Reply
    eLLy coloured Wonderland
    26. Februar 2016 at 8:20

    Liebe Joanna,
    Mega tolle Einleitung!
    Und natürlich gut durchdacht – wir sind ja hier nicht auf Instagram … 😉
    Deine Frühstücksbowls sehen immer wiederzum anbeißen (haha ) aus. Aber welchen Geschmack haben jetzt eigentlich Gojibeeren? Mit ihrer Hagebutten-roten Farbe schrecken sie mich immer ein wenig vorm probieren ab…
    Liebe Grüße aus dem noch ungemachten Bett,
    eLLy

  10. Reply
    Äni
    26. Februar 2016 at 8:23

    Sieht suuuuper lecker aus und du hast auch wieder so unglaublich schöne Schälchen verwendet 🙂

    xx
    ani von ani hearts

  11. Reply
    Pure Life by Macao
    26. Februar 2016 at 8:37

    Hallo Joanna,
    die sehen super lecker aus!! Müssen wir auf jedenfall ausprobieren 😉

    LG Pia

  12. Reply
    Joanna
    26. Februar 2016 at 9:04

    Kein Problem, du kannst die Banane ersetzen mit:
    – Avocado (die macht es schön cremig)
    – Apfelmus
    – zusätzlicher Mango statt Banane
    – Schmelzflocken (Schmelzflocken dicken es an, und sind mega!)

  13. Reply
    OneMoment
    26. Februar 2016 at 9:28

    Tolle Ideen – danke für's Teilen!

  14. Reply
    Christina
    26. Februar 2016 at 15:37

    haha musste so schmunzeln, am Anfang des Textes, vor allem über die 10% Daniel Wellington Uhren(;
    Ich kannte bis vor kurzem nur Acai Bowls, aber Smoothiebowls wind so vielfältig und super lecker, gibt es bei mir ab jetzt auch wieder häufiger!
    Alles Liebe
    Everything I love

  15. Reply
    Chiara Elisa
    26. Februar 2016 at 21:19

    Hallo liebe Joanna
    Das wär ja mal ein Leben! Sehr gelungener, lustiger Post!
    Die Smoothiebowls sehen super lecker aus! Als ich das erste Foto sah, musste ich direkt an meine Grossmutter denken. Denn sie hat auch so ein schönes, altes Tablett.
    Liebe Grüsse
    Chiara vom Blog http://www.elilu-meinewelt.blogspot.com

  16. Reply
    .....
    28. Februar 2016 at 20:40

    Tolle Rezepte,danke Dir! Allerdings habe ich mit Produkten von Klarstein in keinster weise gute Erfahrungen gemacht.

Schreibe einen Kommentar