Food

Müsli to go-Cookies

Ich bin stets froh über ganz einfache und schnelle Rezepte, die einem den Alltag erleichtern – und außerdem freue ich mich über jede Anregung, wie ich die Pausenbox der Kinder etwas abwechslungsreicher füllen kann.
Das hier ist genau so eins.

Ich habe die Müsli-Cookies über Umwege auf dem Blog von Julia entdeckt, und es ist tatsächlich so gut, dass es unbedingt auch mit euch teilen muss.
Warum das Rad neu erfinden, wenn es jemand so perfekt hinbekommen hat?

Alle, die am frühen Morgen noch kein Müsli mögen, können das auf diese Art für Später mitnehmen.
Dafür steht ihr (am Vorabend) ca. 10 Minuten in der Küche, müsst nach weiteren 15 Minuten den ersten, noch ganz heißen Cookie essen, verbrennt euch die Lippen daran, und habt am nächsten Morgen genügend, um die Brotdose der Kinder zu vervollständigen.

 

Müsli to go – Cookies.
240g Haferflocken (grob)
3/4    TL Salz
1         TL Zimt
120g  Erdnussbutter (oder andere Nussbutter)
4 EL  Honig
4 EL  Apfelmus (ohne Zucker)
1         Banane, zerdrückt
1         handvoll Cranberries
1         handvoll Mandeln, gehackt
1         handvoll Rosinen
4 EL  Leinsamen
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten in einer großen Schüssel vermengen.
Aus dem Teig 10 Bällchen formen (das geht am besten mit einem Eisportionierer) und auf das Backblech geben. Mit der Gabel etwas flach drücken und in Form bringen. Die Kekse gehen nicht auf, Abstand ist als nicht nötig.
Für 15 Minuten backen und danach auskühlen lassen.
Die Cookie-Dose wurde von den Kindern nach der Schule komplett leer gemacht – sie überlebten also genau einen Tag lang bei uns. Und das heißt, dass sie WIRKLICH gut sind.
Liebesgrüße
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

16 Comment

  1. Reply
    Caro Itr
    28. Januar 2016 at 15:58

    Hmm, die sehen ja köstlich aus!
    Die werde ich bestimmt mal ausprobieren und mit in die Schule nehmen.

    Liebe Grüße
    Caro
    http://perfectionofglam.blogspot.de

  2. Reply
    Nestliebe
    28. Januar 2016 at 16:00

    GRANDIOS – genau so was brauchte ich noch!!

    Lieben Dank
    Karin***rüberwinkend***

  3. Reply
    ursula
    28. Januar 2016 at 16:19

    Cool! Klingt verlockend!
    Ist das noch einer dieser hübschen Becher aus Kalifornien? Oder täuscht mich das?

    Liebe Grüße
    Ursula

    1. Reply
      Joanna
      30. Januar 2016 at 7:22

      Richtig erkannt ;).

  4. Reply
    Shadown Light
    28. Januar 2016 at 16:23

    was für eine tolle idee, probier ich glatt mal aus 🙂
    liebe grüße!

  5. Reply
    Crown Living
    28. Januar 2016 at 17:49

    Hört sich schon mal sehr lecker an, werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Übrigens ich habe neulich dein Zimtparfait gezaubert:) Es war ein Genuss ♥
    Dir noch einen wundervollen Abend
    LG Sylke

  6. Reply
    Astrid S.
    28. Januar 2016 at 19:15

    Gelesen. Eingekauft. Gebacken. BEGEISTERT!!!!!!

    1. Reply
      Joanna
      30. Januar 2016 at 7:19

      Cool :)))!

  7. Reply
    Andrea Fuss
    28. Januar 2016 at 19:53

    Ich liebe die schon beim lesen :-)… danke für das Rezept, die mach ich 🙂

  8. Reply
    Vanessa Neuber
    28. Januar 2016 at 20:22

    Die kommen gleich am Montag in die Frühstücksbox. Ich hoffe nur, sie bekommen einen ab … (da gibts immer so viele hungrige Kinder mit abgepackten Milchbrötchen oder 'nen € in der Tasche…)
    LG Vanessa

  9. Reply
    Äni
    29. Januar 2016 at 8:58

    Das ist ja ja mal wieder cool 🙂
    Du hast immer die besten Ideen!

    xx
    ani von ani hearts

  10. Reply
    daniela
    29. Januar 2016 at 12:04

    Mmmmhh, das probiere ich gleich aus. Bin gerade auch im Cookies Fieber. Hier ein ähnliches Rezept:125g weiche Butter, 80g Honig, 1 Ei, 150g Dinkelmehl, 1/4 Backpulver, 1/4 Salz, 2EL grobe Haferflocken, 50g gehackte Mandeln. Dem Teig 50g getrocknete Datteln und 50g Schokolade (ich nahm Cranberries) darunterrühren.

    1. Reply
      Joanna
      30. Januar 2016 at 7:23

      Lecker! Danke für's Rezept!

  11. Reply
    frau kunst
    31. Januar 2016 at 20:26

    Wo die sehen super lecker aus! Die mach ich bestimmt mal mit den Kids im Kindergarten!
    Kreative grüße
    Frau Kunst
    Atelier8vier.blogspot.com

  12. Reply
    CarmenSLS
    2. Februar 2016 at 16:41

    Sieht ja superlecker aus! Benutzt man da die normale Erdnussbutter (also der gezuckerte Brotaufstrich), den man in USA gerne isst? Oder hast du da eine zuckerfreie Alternative? Liebe Grüße Carmen

  13. Reply
    Zahnfeenstaub
    6. Februar 2016 at 16:36

    Ich plane nicht die Brotdosen der Kinder zu füllen, sondern meine. (Liegt schlicht und einfach am nicht vorhandensein von eigenen Kindern…).
    Aktuell sind sie noch im Ofen…aber der Duft… *seufz*
    Beim mischen fiel mir auf: Sind die nicht super süß?

    glg
    Zahnfee

Schreibe einen Kommentar