How to ...

how to… GET IN STYLE IX. – become an inspiration to others

Einleitung.
Part I. – loving your body
Part II. – basics
Part III. – lingerie
Part IV. – must haves Part I.
Part V. – Luxus+vintage
Part VI. – must haves Part II.
Part VII. – beauty
Part VIII. – express yourself!

Zuallererst möchte ich mich heute bei Euch bedanken.

Die HTGIS-Reise war für mich selbst sehr spannend (meist wusste ich noch nicht mal am Donnerstag, was am Freitag drin stehen wird, und habe stets aus der Inspiration heraus geschrieben), und mit viel Freude und Arbeit verbunden.
Noch nie hatte ich so viel Feedback bezüglich eines Themas, und noch nie war es so emotional geladen :-), da es sich um wirklich persönliche Dinge handelt.
Aber jemand, der dich liebt, der darf auch heikle Themen ansprechen, finde ich ;-).

Das war stets mein Beweggrund, und mein Ziel.
Dir zu helfen, dich zu inspirieren, dir Flügel zu verleihen, Spaß zu haben, dich schön zu fühlen und auch so zu kleiden.
Ob du dir jetzt ein weißes Top kaufst oder nicht – ob du in einem Trenchcoat zum Bus sprintest oder in einem Parka – ob du eher ein Kleid- oder ein Jeansmädchen bist: all das ist völlig zweitrangig.
Darum ging es nie.

Vielen vielen Dank für Eure zahlreichen Mails und Feedbacks!
Sehr sehr viele von Euch haben wirklich den Spirit eingefangen, und den Genuss an schönem Stil (wieder) entdeckt.
Au mann, Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie glücklich mich das macht!
So richtig zum „vor Freude schniefen“!

Wenn du nämlich anfängst, deine Kreativität und deinen guten Geschmack auch auf dein Outfit auszuweiten (anstatt wie bisher nur auf deine Sofakissen *g*), weißt du, was dann geschieht?
Dann bist DU die wandelnde INSPIRATION für jeden da draußen, ein Genuss und ein wunderschöner Blickfang!
WOW!
In den Bereichen, in denen du selbst freigesetzt bist, einfach DU zu sein, und das auszudrücken – in denen setzt du AUTOMATISCH andere frei.
Alleine nur dadurch, dass du auftauchst :-).
Das ist wirklich so!
Das ist wie eine Ketten-Reaktion.
You’re a woman on an mission klick ;-)!


Und zwar nicht: „das muss man diese Saison unbedingt tragen“ – Mission, sondern: „Liebe, Freude, Genuß, Schönheit, so sieht das aus, WOW!“- Auftrag.

Ich schreibe dir noch spontan einige Dinge auf, die mir wichtig sind:

1. Erhebe dich nie über andere Frauen.
Verurteile sie nicht, scanne sie nicht abschätzig mit Blicken ab – und du weißt ganz genau, was ich damit meine.
Das hat keinen Stil und keine Klasse.
Wir sind hier um zu inspirieren, und nicht, um zu richten.
Du bist nichts Besseres, wenn du dich besser kleidest.

Was du dagegen tun darfst, ist, sie zu bestärken und zu ermutigen, indem du ihnen vom Herzen kommende Komplimente machst, wenn sie etwas wirklich Schönes tragen!
Stell dir einmal vor, du traust dich ENDLICH, dieses eine Flatterkleid in die Stadt anzuziehen.
Und es sprechen dich unterwegs 3 Frauen an, dass du wunderschön darin aussiehst.
Ich garantiere dir, dass du schwebend heimkommst ;-).
Eine von den 3 Frauen war dann ich *g*.
Oder eine meiner Leserinenn *ggg*.
Also: mach deinen Mund auf, gehe auf die Person zu, und lass es fließen!


2. Preis
Wer aufmerksam die Reihe verfolgt hat, für den ist es nur eine Wiederholung.
Trotzdem möchte ich es an dieser Stelle erwähnen.
Natürlich kostet es etwas mehr, sich neu einzukleiden – vor allem, wenn bisher nur Schrott in deinem Schrank war.

Aber: Schulden sind nie stilvoll.
Setze dir ein Limit und gehe nicht darüber.

Ein tolles Outfit muss nicht viel kosten und kann nach viel aussehen.
Mach’s doch genau wie ich, indem du:

– stets sehr gut sitzende Kleidung trägst.
Wenn etwas gut sitzt, und du darin auch gut aussiehst: dann wirkt es auch teuer.
Alles, was du glücklich und selbstbewusst trägst, wirkt auch edel – egal, wo du es gekauft hast.
Das Gegenteil ist genauso der Fall.
Selbst ein teures Kleid, dass unpassend an dir hängt, kann billig wirken – traurig, aber wahr.

Machmal bewirken wenige Abnäher an den richtigen Stellen WUNDER!
Deine Schneiderin sollte dich mit Vornamen kennen ;-).

– Einen Mix aus vintage + neu trägst, aus teuer + low-budget.
Das ist für mich WIRKLICH stylish 😉 – und unverwechselbar.
Denn keiner kann denselben Rock tragen, den du auf einem Flohmarkt erstanden hast.
Also verliere deine Scheu vor gebrauchten Sachen, es haftet nichts Schmuddeliges oder Minderwertiges dran.
Klar wirst du dich manchmal durch Berge von Schund durchwühlen, bis du ein schönes Teil findest – aber es fühlt sich ein bisschen wie Schatzsuche an, und macht sehr viel Spaß :-).

Oft hat alles, was ich trage, keine 8 Euro zusammen gekostet… bis auf die Schuhe ;-).
Aber dieses Thema hatten wir schon ganz am Anfang ;-).

– was ist denn aus dem guten alten Sparen geworden?
So unsexy wie es klingt, ist es gar nicht!
Wenn du ein geringes Budget zur Verfügung hast, dann kaufst du eben 3 Monate lang nichts und dann ein paar schöner Schuhe (danke Barbara :-*!).
Lieber nur EINE Jeans, die gut sitzt, als drei, die so „na ja..“ sind, und nicht wirklich perfekt.
Du wirst sowieso viel mehr Freude daran haben.

„ich kann es mir nicht leisten, billig einzukaufen“.
Auch wenn ich nicht weiß, von wem dieser Spruch stammt – that’s it!

Klasse statt Masse und du kommst am Ende billiger weg.
Du mußt ja nicht SOFORT perfekt aussehen und MORGEN eine Augenweide sein.
Schritt für Schritt ist ehe schöner, dann entwickelt es sich ganz langsam.
Genauso ist es auch mit deiner Zimmereinrichtung, oder?

Das Schlimmste, was du tun könntest, wäre, in einem oder zwei Möbelhäusern alles an wenigen Tagen einzukaufen, um dann „fertig eingerichtet“ zu sein.
Nein, das entwickelt sich doch mit dir… du wünscht dir lange eine bestimmte Lampe… du wartest u.U. ein Jahr, bis du sie auf ebay ganz günstig findest (wie meine Bourgie ;-)), du sparst lange auf dein weißes Sofa… du kaufst mal ein Schnäppchen in einem Discount-Einrichter… und das gibt dann den unverwechselbaren Mix, wie NUR DU ihn hast.

Und ganz genauso funktioniert es mit Kleidung!
Deshalb sei nicht traurig, wenn die Jeans noch im Laden liegt, anstatt sich an deine Hüften anzuschmiegen.
Du bekommst sie schon noch.
Oder eine NOCH schönere ;-).

– und zuletzt gibt es noch die vielen anderen Möglichkeiten wie:
ebay, second-hand-Läden, sale, Outlets, online-Marken-Discount-Portale, etc.
Also jammere nicht, sondern werde kreativ ;-).

– wer auch nur etwas schneidern kann, der ist natürlich fein raus :-).
Oder eine Mami hat, die nähen kann.
Oder eine Omi hat, die nähen kann.
*seufz*

– wenn du nur wenige schöne Teile im Schrank hast (weil du die hässlichen Teile entsorgt hast, sie standen dir sowieso nie wirklich) – dann heißt es: kombinieren.
Also nicht immer denselben Look tragen, sondern immer etwas verändern, mit anderen Details mixen, andere Schuhe, anderes Oberteil, etc.
Kennt Ihr das hier schon?
Wahnsinn, oder?

3. Accessoires sind ENORM wichtig.
Das ist das i-Tüpfelchen.

Allerdings bin ich selbst kein Schmuck-Mädchen, ich trage nicht viel und nicht jeden Tag Schmuck.
Deshalb werde ich nicht viel dazuschreiben können, außer…

Du bist eine Frau und kein Weihnachtsbaum.
Es muß also nicht überall glitzern und funkeln und klingeln und rascheln.
Ein Blickfang ist toll, und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Lieber selbstbewusst Modeschmuck tragen, als minderwertigen Echtschmuck, wie viele dünne Goldkettchen, etc. – das kann ganz schnell billig wirken.

Ich bin auch kein Fan von zierlichen Sachen – sorry!
Ich finde, WENN ich schon eine Kette/einen Ring/ein Armband trage, dann soll das auch auffallen!
Also trage ich lieber eine große Blüte, ein dickes Armband/ eine auffällige Kette.
Und sonst keinen Schmuck extra.
Auch Schmuck-Sets (alles passend: Ohrringe+Kette+Ring, etc.) wirken zu bemüht.
Aber ist ja alles Geschmackssache ;-).

Gürtel/Tasche/Schal… all das spielt eine sehr große Rolle, und darf manchmal auch die Hauptrolle übernehmen!
Eine schöne schlichte Jeans, ein weißes Top und ein traumschöner Schal, der deine Augenfarbe betont kann ein absolutes WOW-Outfit sein!
Eine der Leserinnen hat mir diesen Link geschickt, es ist eins der kreativsten und süßesten Videos, die ich je gesehen habe :-)!
Und darin sieht man sehr gut, dass bei manchen Tragearten die Frau richtiggehend „verschwindet“ ;-), findet Ihr nicht auch?

4. Inspiration
Natürlich lässt man sich inspirieren, und holt sich Ideen.
Da sind Modezeitschriften (wobei es einige gibt, von denen du GAR NICHTS lernst), da sind Modeblogs, und vor allem: andere Frauen :-).
Man wird automatisch wagemutiger, wenn man von Freundinnen umgeben ist, die sich gerne schön kleiden.
Und in einer Stadt bekommt man 10mal so viele Inspirationen wie auf dem Land.
Wenn du das alles nicht hast: egal.
Dann wirst du eben die Erste :-).

Was wichtig ist: kopiere den Look von jemand anderem nie 1:1.
Das ist ein Armutszeugnis, und du hast so viel mehr drauf!

Vielleicht findest du auch einen eigenen, ganz unverwechselbaren Look?
Ich bin überzeugt, dass in einigen wahre Stil-Ikonen schlummern!
Und zwar nicht die „Ideal-Frauen“ mit Traummassen, sondern Frauen wie du und ich, die auf einmal so richtig hervorkommen!
Die die Scham und Selbstzweifel und Minderwertigkeit ablegen, und wandelnde Inspiration sind!
Ja, daran glaube ich wirklich.

 

5. Und zum Schluss noch ein bisschen Inspiration zum Lesen *g*.


Bevor ich mit der Reihe anfing, hatte ich keine Ahnung, dass es darüber auch Bücher gibt!

Und im Laufe der Zeit fielen mir auf Flohmärkten, etc. mal das eine oder andere Buch in die Hände.
Die meisten von ihnen sind sehr oberflächlich geschrieben, dienen eher der Unterhaltung, oder enthalten Tipps, die nichts wirklich Neues für mich waren.
Bei manchen allerdings hätte ich mir gewünscht, dass ich sie bereits zu Anfang schon gehabt hätte – sie sind eine sehr gute Ergänzung und enthalten sinnvolle Ratschläge.

„ho to walk in High Heels“ 
Gibt es auch auf deutsch.
Ich fand es in englisch auf einem Flohmarkt.
Wer meinen Schreibstil schon scharf fand, der wird sich über dieses Buch richtig aufregen :-).
Enthält es doch u.a. Ratschläge wie „ist ihr Partner kleiner ist als sie, wenn sie Highheels tragen, entsorgen sie den Partner“.
Es stehen aber tatsächlich 5 Seiten darüber, wie man in hohen Schuhen läuft, aus dem Auto steigt, tanzt, sie anzieht, was wichtig ist, etc.

Unterhaltsam, und schön als Strandlektüre, vieles überzogen, aber lustig.

– „einfach gut angezogen
Ist ein ernsthaftes Buch, das noch am ehesten den spirit einfängt, den ich Euch vermitteln möchte.
Aus Liebe zur Frau und schöner Kleidung geschrieben, mit vielen wirklich umsetzbaren Tipps, v.a. für Frauen jenseits der 30.
Hat mich sehr inspiriert, auch wenn es mir auf einem Flohmarkt es vor Kurzem in die Hände fiel.
Vielleicht streckenweise etwas zu ernst, aber auf jeden Fall kurzweilig geschrieben, und hilfreich.
Das meiste davon werdet Ihr schon kennen (u.a. auch von mir ;-)), aber es vermittelt Selbstsicherheit und ist respektvoll geschrieben.
Ich mag es sehr.

– „Nichts anzuziehen!
Oberflächlich, und nicht wirklich ernst zu nehmen, dafür oft lustig.
Die Autorin setzt ausschließlich auf teure Labels, und darunter geht sie nicht.
Über die bissige Art darf man sich auch nicht ärgern.. hier geht es im Grunde nur um fashion, und es ist kein bisschen „spirit“ darin enthalten (und wenn, dann nicht der, den ich vermitteln will).

Unterhaltsam und sehr kurzweilig zu lesen, super für den Strandkorb!

– „Parisian Chic(leider nur in Englisch)
Das einzige Buch, das ich mir neu gekauft habe, sah es doch alleine von der Aufmachung sehr ansprechend aus ;-).
Ich habe mich davon in einigen Punkten inspirieren lassen, und es war hilfreich für die Basics-Reihe.
Ich finde es insgesamt relativ hilfreich, auch wenn nicht so viele Informationen drin stehen – dafür viele shopping-Tipps für Paris :-).
Schön anzuschauen ist es allemal.

-„Elégance
Und eins aus der Bücherei…

Es handelt sich um einen Roman mit – zugegeben – keiner wirklich aufregenden Handlung (vom hässlichen Entlein zum Schwan).
Allerdings ist darin immer wieder ein Stilratgeber von 1964 eingeflochten – und das macht die Sache schon recht interessant.
Auch wenn viele der darin erwähnten Ratschläge hoffnungslos veraltet sind… was auf jeden Fall rüberkommt, ist die innere Haltung: Lady.
Und genau das mag ich daran.
Neben kurzweiliger Unterhaltung :-), es muss ja nicht immer schwere Kost sein.

 

So, Ihr Lieben…

Das, was ich Euch vermitteln wollte – das habe ich getan.
Die Reise ist keinesfalls zu Ende!
Nein, für dich beginnt sie gerade… und es warten viele schöne Dinge und Erlebnisse auf dich!

Ich werde von nun an nicht mehr jeden Freitag regelmäßig über HTGIS schreiben – allerdings immer mal wieder, wenn ich inspiriert bin :-).
Ich danke jedem Einzelnen, der sich entschlossen hat, mit mir den Weg zu gehen!
DANKE FÜR EUCH!

Und außerdem habe ich schon wieder eine schöne Überraschung für Euch, von der ich WEIß dass sie Euch gefallen wird *ggg* – ein bisschen kenne ich meine Leser nämlich auch bereits ;-)!

Ich lieb dich und freue mich so sehr über dich!
Ob in Highheels oder kurzer Shorts oder einem Kapuzen-Sweatshirt, oder ungeschminkt und verschlafen – ich liebe dich einfach!
Joanna

You Might Also Like

vor
zurück

42 Comment

  1. Reply
    lovelyMe kreativ
    15. Juli 2011 at 9:28

    Liebste Joanna, ein GRANDioser Post!!! Tausend Dank. Der Link ist einfach nur der Hammer!!! Ich liebe Tücher und Schals, aber gute – keine billigen. Sie peppen jede schlichte Kleidung auf. Ich werde mir das Video heute bestimmt noch 100mal+++ anseen 😉 Ich wünsche Dir ein traumhaftes Wochenende. GLG Monika

  2. Reply
    Marie aus Berlin
    15. Juli 2011 at 9:29

    Liebste Joanna!

    Hab Dank – hab 1000 Dank.

    Für deine Mühe, für deine Inspiration, für deine Liebe.

    Ich fühle mich so beflügelt..

    😉

    Herzensgrüße aus Berlin,
    Marie

  3. Reply
    Miss JennyPenny
    15. Juli 2011 at 9:34

    Das hat sich wieder super toll gelesen und den Link mit dem Schal finde ich einfach nur klasse!
    Vielen Dank für die Reihe HTGIS!

    Küsse von Jenny

  4. Reply
    Nalah
    15. Juli 2011 at 9:38

    Liebe Joanna,

    vielen Dank für diese wunder-wunder-wunderschöne HTGIS-Reihe (die ich natürlich niemals verpasst habe).

    Du hast mich wirklich wahnsinnig inspiriert mit allem. Dank dir weiß ich nun, dass ich wunderschöne Lederjacken und eine zauberhafte Brosche aus den 50er'n vom Flohmarkt traumhaft schönfinde. Überhaupt, dass Flohmärkte wirklich stark sind 😉
    Ich muss wirklich sagen, so insgeheim achte ich schon immer mehr darauf, was ich anhabe, wie ich etwas kombiniere (werde hierbei auch mutiger), setze Highlights in meine Outfits,… Es ist einfach toll.

    Ich bin fast ein bisschen traurig, dass es jetzt "vorbei" ist. Aber ich bleibe natürlich weiterhin eine ganz fleißige Mitleserin deines zauberhaften Blogs.

    Vielen lieben Dank nochmal und ich knutsch dich für diese Inspiration nieder, wenn ich dich mal persönlich treffen sollte 🙂

  5. Reply
    Nowheregirl
    15. Juli 2011 at 9:48

    Liebe Joanna,
    ich lese Deinen Blog ja sowieso jeden Tag – selbst wenn Du mal nichts neues gepostet hast, dann lese ich halt nochmal die älteren Einträge nach.
    Aber auf die HTGIS-Serie habe ich immer die ganze Woche hingefiebert.
    Ich selber habe schöne Sachen im Schrank. Kaufe ausgefallenes und detailverliebtes. Aber wenn es dann einmal im Schrank hing, zog ich es nicht an. Entweder, weil ich es nicht zu kombinieren wusste oder keinen Anlass sah, ein aussergewöhnliches Teil zu tragen.
    Nachdem Du so herzlich und auch amüsant die HTGIS-Serie geschrieben hast, pfeif ich jetzt auf meine schlechten Gedanken. Zieh ich halt in´s Büro das Patchwork-Oberteil an und zum Lebensmitteleinkauf im Discounter in die Ecke High Heels. Mir doch egal, was die anderen sagen. Ich fühl mich top – und ausserdem: vielleicht begegnet mir ja gerade DANN der Traumprinz. Und dem will ich doch chic gegenübertreten und nicht im Vogelscheuchen-Look, gelle? :o)
    Auch wenn Du diese Reihe jetzt beendest, würde ich mich trotzdem noch über den ein oder anderen Post dazu freuen.
    Ich bin dann mal wieder weg – Unterwäsche kaufen und zum Stadtbummel das Flatterkleid aus dem Schrank holen. :o)
    Ach, und bevor ich´s vergesse: DANKE für Deine Mühe und die Inspiration!

  6. Reply
    Bettina
    15. Juli 2011 at 10:03

    Liebe Joanna,

    danke für deine Freitags-Serie, sie hat mir sehr geholfen und es hat einen Riesenspaß gemacht, sie zu lesen. Toll! Hätte ich DAS mal als Jugendliche gehabt! Aber es ist ja nie zu spät – jetzt bin ich 42 und war letztes Wochenende zum ersten Mal in einem wirklich schönen, schicken Kleid auf einer Hochzeit und habe es unglaublich genossen. Auch dank Deiner Serie!
    Herzliche Grüße aus Aachen,
    Bettina

  7. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 10:11

    Hallo Joanna,

    danke – danke – danke !!!
    Du hast Dir so viel Mühe gegeben und mir soviel Inspiration !!!!

    Deine Blog-Seite ist meine Startseite im Internet, damit ich ja nichts verpasse ….

    Bitte auf jeden Fall weiter so!

    Danke Deinem Blog konnten gestern meine Mädels in den Marco Polo Highheels (brachte der Postbote) im Wohnzimmer rumstolzieren !!!

    Kommentar meines Mannes: "Kannst Du darin laufen?"

    Bist Du in diesen Schuhen auch Auto gefahren (zum Sperrmüll)??

    LG
    Simone aus Hessen

  8. Reply
    Schneesternchen
    15. Juli 2011 at 10:14

    Oh yeah… ein krönender Abschluß vom Neuanfang! 🙂 Ich hab gestern damit begonnen meinen Kleiderschrank auszusortieren für den Umzug… und rate mal an wen ich da immer gedacht hab! 😉 Joanna, du würdest Kopfschmerzen mit den Teilen kriegen, die sich darin tummelten! 🙂 U.A. Shirts die ich nicht mehr Trage seit dem ich 17 bin…! 🙂

    Es drückt und küsst dich das Schneesternchen mit Mini-Sternchen im Bauch!

    Ich freu mich schon riesig auf die *ich-WEISS-das-sie-meinen-Lesern-gefällt*-Überraschung! 🙂

  9. Reply
    Eve
    15. Juli 2011 at 10:28

    Liebe Frau Lagerfeld,

    haben Sie herzlichen Dank für Ihre Inspiration und die äußerst interessante Serie. Ich habe sie leider nicht von Ampfang an verfolgt, werde dies jedoch promptigst nachholen und mir auch die Links reinpfeiffen.

    Übrigens stammt der Spruch:
    "Ich kann es mir nicht leisten, billig einzukaufen" von meinem Papa. Der ist nämlich ein Konfuzius 🙂

    Und bei mir im Flur steht das japanische Sprichwort: In ein Haus, in dem die Freude lebt, zieht auch das Glück gern ein.

    Wünsch Dir Sonne !
    Eve, die schon im Januar 4 Säcke Klamotten aussortiert hat…das befreit so ! Aber jetzt ist die Scheune dran.

  10. Reply
    Renate D.
    15. Juli 2011 at 10:34

    Liebe Joanna,
    vielen Dank für Deine sehr inspirierenden Posts zu diesem Thema! Deine Tipps haben mich dazu gebracht, einiges zu überdenken und neu zu versuchen, ohne mir selbst dabei untreu zu werden. Manches gehörte bei mir sowies zum täglichen Ritual( z.B. Schminken, auch dann wenn ich den ganzen Tag alleine zu Hause bin oder nur Rasen mähe), bei anderen Dingen gehe ich nun bewußter an die Ausführung. Manchmal findet sich auch ein ganz attraktiver Kompromiß, der genau zu mir paßt und mit dem ich mich wohlfühle.
    Deine zusammengefaßten HTGIS-Posts könntest Du einem Verlag anbieten und mit Fotos von Dir und Jil gäbe es ein tolles Buch zu dem Thema.
    Ich würde es sofort kaufen!
    Du bist einfach umwerfend – nicht nur schön, sondern auch klug! Was für eine Kombination!
    Herzliche Grüße
    Renate D.

  11. Reply
    Rebecca
    15. Juli 2011 at 10:39

    So Darling,

    heute hole ich auch mal etwas aus… Einfach weil du einen WIRKLICH liebevollen Kommentar verdient hast…

    First of all: Du hast einen bezaubernden schwäbischen Dialekt – i love it…Und seit gestern strahle ich auch wieder die ganze Zeit (mein Mann fragte mich, als er Heim kam, was mit mir in der Zwischenzeit, wo er weg war passiert sein mag, ob die "alte" Rebecca von Außerirdischen entführt wurde hihihihihi)*nochmehrindichverliebtbin*

    Naja ich schweife ab…

    DANKE für get in style. Ich habe für mich einiges dazu gelernt. Z.B. mehr Wert auf EDLE Accessoires zu legen (vorher hab ich wirklich viel günstiges bei H&M und co. eingekauft, es war nett – aber nicht perfekt)… Dass Schuhe HOCHWERTIG sein müssen, hab ich auch gelernt und begriffen… das macht wirklich viel aus. Seitdem "spare" ich mein Ebaygeld immer für tolle Hochwertige Accessoires und Schuhe und es klappt wunderbar. Basics haben mir noch nie ein Problem bereitet, nur das Tüpfelchen auf dem I hab ich jetzt von dir gelernt.

    Das Thema Trenchcoat konnte ich auch für mich mitnehmen. Habe einen anbetungswürdigen bei Vero Moda gefunden, 70 € sollte er kosten. Dachte ich: Okay der wird bei Zal**** im Herbst auch noch da sein (wenn ich ihn brauche), ich weiß, war mutig – aber ich habs riskiert da knapp bei Kasse. Und siehe da: Bei unserem Vero Moda in der City gabs ihn für unschlagbare 20 €… Dieser liegt jetzt noch mit Etikett brav in meinem Schrank und ich freu mich jetzt schon auf den Herbst wenn ich ihn auspacken und anziehen darf. Nun werde ich mir noch ein paar wunderschöne Lederstiefel für den Herbst/Winter gönnen, ein bis zwei kostbare Accessoires und den Rest gestalte ich aus Basics und Strickkleidern und Tüchern und und und….

    Joanna, lange Rede, kurzer Sinn – du bist einfach eine Bereicherung für mich! Egal was du tust, was du postest und auch wenn du nicht postest – you are always on my mind… egal wo ich unterwegs bin. Ob ich nun meiner Lieblings-Aldi-Kassiererin sage, wie SCHÖN sie doch aussieht, ob ich mir sage: DAS SCHAFFST DU, WEIL AUSREDEN GIBTS NCIHT MEHR. Oder ob ich glücklich mit meinem neuen Selbstbewusstsein (in den neuen Heels) durch die Stadt spaziere, ich bin einfach "anders" geworden seit ich dich kenne.

    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende…

    Love u
    Rebecca

    PS: Und man kann DOCH mit Schnupfen überall hingehen *g* Ben kann es ja schließlich auch hihi

  12. Reply
    Nicole
    15. Juli 2011 at 10:43

    Liebe Joanna,

    danke für deine Mühe, deine Inspiration, deine Liebe!

    Es ist immer wieder beflügelnd bei dir zu lesen!

    Schön, dass es dich gibt!

    Liebste Grüße aus Flensburg,
    Nicole N.

  13. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 10:44

    DANKE!!!!!! I Love you too!

    Gabi

  14. Reply
    Nina - Living In
    15. Juli 2011 at 12:26

    Vielen Dank Liebe Joanna für diese wundervolle get in style Serie. Ich habe jeden Freitag regelrecht herbei gefiebert. Ich mag deine direkte, offene und humorvolle Art – Liebste Grüße, Nina

  15. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 12:41

    Liebe Joanna,

    Ich möchte mich erstmal bedanken, denn auch bei mir hast du eine Menge bewegt. Auch wenn ich noch längst nicht alle Dinge umgesetzt habe – tja, manche Dinge hängen noch in den verschiedenen Läden herum, anstatt bei mir zu Hause, aber meinen Kopf hast du mir wundervoll in die richtige Richtung verdreht. Danke, danke, danke!

    Dennoch sehe ich es nicht als Abschied deiner In style Reihe an, denn ich habe noch nicht erfahren was im Herbst oder im Winter zu beachten ist. Hin und wieder brauche ich dich noch 😉

    LG Jones

  16. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 13:06

    Danke!

  17. Reply
    Alexandra
    15. Juli 2011 at 13:26

    Rebecca hat alles perfekt geschrieben.

    Joanna, Du bist hier für uns alle eine Bereicherung !!!

    Mein Konto ist zwar um einige Euros schmäler, mein Kleiderschrank um einige Teile "aufgestockt" und mein "ICH" um ganz viel reicher !!!

    Wir leben hier auf dem Land, aber – wie Du schreibst – gibt es outlets, sales und ebay; und die gibt es auch hier !!!

    DANKE FÜR ALLES !!!!

    Du machst mir zur richigen Zeit Mut, Du munterst zur richtigen Zeit auf und holst mich wieder auf den Boden !!!

    Nochmals DANKE FÜR DAS ALLES !!!

    GGLG
    Alexandra

    Übrigens Noelle sah bei der Vorpremiere v. Harry Potter supertoll aus.

  18. Reply
    die.waschkueche
    15. Juli 2011 at 13:26

    Und mit diesem Post strafst Du viele Kritiker lügen … *feixtsichsorichtigeins* … ich habe Deine Ausführungen mit Genuß gelesen und halte es so wie Du es zwischen den Zeilen schreibst, Nichts muß, vieles kann – lass Dich einfach nur inspirieren. Wenn was für Dich dabei ist o.K. wenn nicht auch gut. Aber zieh nicht über andere her!!!! 😉

    Beste Grüsse Doris

  19. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 13:49

    Hey Lady,

    schade, dass du schon aufhörst……aber ick freu mir schon wie bolle auf die Überraschung!

    Weißt du, was ich heute ausgiebig genossen habe?????

    SALE IM OUTLET haha!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und falls du noch einen Tip an deine Fans weiterleiten möchtest: neulich fragte mal jemand nach stilvollen Tatzen- Alternativen: ich sage nur: WELLENSTEYN, yes, sooo chici und trotzdem outdoortauglich (aber nicht online kaufen, kost im Laden DEUTLICH weniger).

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Steffi vom Moor

  20. Reply
    HerzlichstAnita
    15. Juli 2011 at 13:57

    Liebe Joanna,

    möcht dir einfach ganz, ganz herzlich DANKE sagen!

    Deine Art zu schreiben und zu inspieren ist einfach unschlagbar!

    Vergelt`s Gott!!

    Herzlichst
    ANITA

  21. Reply
    Saskia rund um die Uhr
    15. Juli 2011 at 14:24

    DANKE dir liebe Joanna für jedes einzelne Wort das du mit so viel LIEBE schreibst…

    Saskia <3

  22. Reply
    Silvia
    15. Juli 2011 at 14:34

    Vielen Dank! Ich habe einiges mitnehmen können aus deiner genialen Serie.

    Was mich sehr, sehr, sehr : ) freuen würde:

    Könntest du deine Lieblingsoutfits zeigen oder Kombinationen, die du als besonders gelungen empfindest?

    So ein how-to-get-in-style making of, fände ich wunderbar!

    liebste grüße
    silvia

  23. Reply
    Tinka
    15. Juli 2011 at 15:33

    Ich hab auch noch einen Buchtipp: Neues aus der Umkleidekabine und Wie man einen Badeanzug kauft, die beiden Bücher finde ich richtig gut zu dem Thema!!!
    LG
    Tinka

  24. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 16:54

    Joanna DU bist wundervoll! Danke für diesen grandiosen Blog, der süchtig macht!
    Mit Bauchkribbeln öffne ich ihn inzwischen jeden Tag und freue mich wenn es wieder eine Neuigkeit gibt. Wie die Vorfreude auf seine Lieblingszeitschrift, nur dass man nicht so lang warten muss *juhu*

    Daaaaankeschön für deine Inspirationen auf sooo vielen Ebenen!

    Liebste Grüße aus dem Allgäu,
    Sabine J.

  25. Reply
    md.mogger
    15. Juli 2011 at 17:32

    Gestern Abend deinen blog gelesen, heute morgen in der City zum shoppen! Danke für die Inspirationen! Vielleicht hast du ja Lust mal noch etwas mehr zum Thema Pflege zu schreiben, mir fällt immer mehr auf das viele Frauen geschminkt sind, aber Abschminken ( am besten noch mit Abschminktüchern! Die sind wirklich nur mal was für den Wochenendtrip) oder Hautpflege wirklich ganz hinten ansteht. Oftmal bekomm ich dann auch noch die Antwort, das dafür keine Zeit ist – aber bitte- man putzt sich doch auch die Zähne. Das dauert auch dreimal am Tag drei Minuten. Okay vielleicht ist das ja wirklich mal ein Thema für deinen blog, denn ich bin der Meinung ein toller Casmirpulli hat seinen Preis, also warum dann für Cremes nicht mal ein bißchen mehr investieren. Das Gesicht habe ich schließlich ein Leben lang den Pulli nur ein paar Jahre!
    Viele Grüße, Diana

  26. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 17:44

    Liebe Joanna, ein Weiser hat einmal gesagt:"Worte sollten nur drei Zwecke haben – HELFEN oder HEILEN, DANKEN und SEGNEN."
    Jedes Wort sollte ein Geschenk sein!!!

    Dieses beherrscht Du perfekt!!!

    Bei mir hat sich, durch Dich, ein totaler Dimensionswechsel vollzogen. Das, was schlummerte, wurde angestubst und endlich hellwach."DIE RÜSTUNG IST ANGEZOGEN…"(in jeder Hinsicht!!!) Das ist soooo coooooool und dafür liebe ich Dich.
    Colett

  27. Reply
    Kathrin
    15. Juli 2011 at 19:05

    Liebe Joanna,
    vielen Dank für die "Get in style" Reihe. Ich habe es sehr genossen, die Beiträge zu lesen und habe mich von dir inspirieren lassen, einfach mal wieder mehr auf kleine Details und Farbzusammenstellungen zu achten.. Ein neues Paar Ballarinas habe ich mir auch gekauft und wenn ich wieder genug zusammen gesparthabe, wird nach schönen High Heels geschaut 🙂
    Schade, dass die Reihe nun erst mal vorbei ist. Ich freue mich, wenn du ab und zu nochmal was zu Mode, Schminke etc. schreibst! Natürlich freue ich mich auch über jeden anderen Beitrag von dir! Es ist einfach immer schön zu lesen. Du bist großartig!
    Hab ein schönes Wochenende, ich zieh mich jetzt schön an!
    Liebste Grüße, Kathrin

  28. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 19:54

    Liebe Joanna,
    …kann es kaum erwarten morgen endlich auch auf einen Flohmarkt zu gehen: einfach so – ohne "Druck" was zu finden!
    Genießen, LEBEN, Liebe, Energie, Power – weißt Du was? Ich bin soooo viel entspannter – mit mir, mit meinen Kindern -DANK Dir!!!
    What an inspiration!
    …hör ja nicht auf, gell?
    LG ANKE /AA

  29. Reply
    Joanna
    15. Juli 2011 at 19:55

    Ach, Anke… schnief… ich freue mich so doll, das glaubst du gar nicht!

    @alle anderen…

    DAAAAANKEEEEEE :-)))))!

  30. Reply
    Rikia
    15. Juli 2011 at 20:00

    Ach Joanna…wieder ein ganz toller Post!

    Hab aus der HTGIS-Reihe viel mitgenommen…naja eigentlich aus Deinem gesamten Blog – eigentlich ist es doch so, dass sich jeder Mensch von Natur aus zu Schönem hingezogen fühlt…die Frage ist nur, warum es so (verhältnismässig) wenige auch leben. Ich denke Du hilfst vielen Deiner Leserinnen auch den Mut zu haben ihren Stil auch zu verwirklichen, denn wie Du schriebst eigentlich trägt es doch jeder in sich!

    Hab mir übrigens erlaubt Dich in meinem vorletzten Post zu erwähnen *gg*

    Danke für DICH! Es ist sooooooo inspirierend hier zu stöbern…

    liebe Grüße aus dem wilden Süden!

    Ulli

  31. Reply
    Anonym
    15. Juli 2011 at 20:55

    Liebe Joanna,

    ich habe heute alle 10 min Deine Blog-Seite aufgerufen, um endlich Deine Tips zu lesen. Man, wo bleibt sie, wo bleibt sie, gibt es heute kein HTGIS? Und als ich fast mein Computer ausmachen wollte, kam das Ersehnte! Danke für alles, ich liebe Dich und beherzige Deine Ratschläge, habe sogar wieder Kraft für meine Kreativität gefunden – weil Du mich inspirierst.
    DAAAAAAAAAAAAAAAAAANKE!
    "habdichgnazdollliebundnochmehr"
    LG von ………mir

  32. Reply
    novemberliebe
    15. Juli 2011 at 23:01

    Joanna, vielen Dank fuer die HTGIS-Serie!! Ich habe sehr viel mitgenommen und mein Verlobter liebt es :-)). Die Stadt in den USA in der wir leben ist nicht gerade eine Fashion-Hauptstadt -im Gegenteil, sie ist gerade heute auf der Liste der schlecht-angezogensten Staedte gelandet….
    Aber zumindest ich tue jetzt was dagegen. 🙂 Heute abend geht es im schicken Kleidchen und High-Heels essen.

    Letzte Woche habe ich zufaellig ein Buch im Second-Hand-Landen gefunden: "Elegance". Ich musste an Deinen Blog denken und habe es mitgenommen (falls noch ein paar gute Tipps drin sind) und heute stellst Du es vor!!!

    Danke fuer Deine Inspirationen! Und Gruesse an die alte Heimat

    Novemberliebe

  33. Reply
    Meine Rosarote Seite
    16. Juli 2011 at 8:11

    Liebe Joanna,
    wie schade – ich liebe Deine Freitags-Posts! Und freu' mich jetzt schon wieder, auf den ein oder anderen "NAchtrag". Bestimmt hast Du ganz viele Frauen ein wenig "wachgerüttelt" – mich nehme ich da nicht aus! Immerhin nenne ich jetzt…
    – einen leichten dunkelgrauen Trenchcoat meinen eigenen (gab's bei Opus im Schlussverkauf)
    – habe ich nach 10 Jahren das erste Make-Up gekauft (und habe mich mit viel Spaß bei einer supernetten Verkäuferin beraten lassen)
    – ist die Kiste für den Second-Hand-Laden etwas gefüllter
    – habe ich mir relativ unbequeme, aber wunderschöne Sandalen gekauft ("soviel läufst Du ja nicht, wenn ihr bei den Nachbarn zum Grillen seid", meinte meine Mutter)
    – schäme ich mich ein bißchen, nicht öfter auf sie gehört zu haben. Früher beriet sie in kleinen Modegeschäften und ihre Kunden haben sie geliebt, weil sie a) mit Größe 44 keine Traummaße hat, aber trotzdem Mode liebt, b) sie es auch sagte, wenn etwas völlig unmöglich aussah, c) sie ihre Kunden überzeugte, lieber ein Stück weniger, aber dafür ein schöneres Teil zu kaufen…

    Und außerdem muss ich jetzt immer grinsen, wenn mal wieder eine Kindergartenmutter oder Nachbarin den Kopf schüttelt und mich fragt, ob ein weißes Oberteil nicht unpraktisch sei, wenn ich mit meinem Kind unterwegs bin/ den HAushalt mache. Na und????
    (Und selbst meine Jungs tragen ab und wann mal ein helles Poloshirt oder eine weiße Jeans.) Ich zucke dann meist mit den Schultern und sage, dass ich eine Waschmaschine hätte …;-)

    Ach Joanna, DANKE einfach für Deine liebevolle, unkomplizierte & direkte Art zu schreiben.

    Ich schick' Dir ganz viele Sonnengrüße,
    Vanessa

  34. Reply
    ScreamQueen
    16. Juli 2011 at 11:49

    Herzlichen Danke für all die wunderbaren Tipps (auch wenn ich viel, viel jünger bin, aber einiges ist doch schon hilfreich 😉 ). Ich hab mich vor 2 Tagen endlich getraut meinen Kleiderschrank zu entrümpeln und ALLES weggeschmissen, was ich kaum anziehe, was alt ist, was mir nicht steht etc. Jetzt sind meine Anziehsachen zwar sehr zusammen geschrumpft, aber ich habe nur das Beste vom Besten *lach* Dankeschön 😉

  35. Reply
    Iris
    16. Juli 2011 at 16:13

    Vielen lieben Dank für Deine Inspiration, es war wunderschön zu lesen. Manchmal erwische ich mich dabei den Gedanken was würde Joanna dazu sagen kicher. Ich denke öfter darüber nach und habe mir einiges vorgenommen. Danke für die Anstösse die braucht man ähhh frau ab und an. So jetzt geh ich mich rasch mal umziehen schönes Wochenende
    iris

  36. Reply
    Anonym
    16. Juli 2011 at 18:10

    Liebe Joanna!

    Vielen Dank für Deine HTGIS-Reihe.
    Ich habe auf jeden Freitag gewartet und mich immer inspiriert und "angeschubst" gefühlt. Vieles weiß man, aber mit der Umsetzung haperts dann doch manchmal.

    Dass Du das Buch von Ines de la Fressange hast, dachte ich mir schon, mir kam einiges aus den Basics bekannt vor. Ich habe es mir vor ein paar Wochen gekauft.

    Meine Basics habe ich für den Sommer schon ergänzt, das habe ich für Herbst und Winter auch nochmal vor. Hoffentlich meldest Du Dich rechtzeitig mit einem HTGIS-in-dicker-Daunenjacke wieder! ;o)

    An die Nordsee nehme ich meine Tatzenjacke doch wieder mit, auf dem zugigen Deich ist sie wohl doch das Richtige. Wenns aber mal in ein Städtchen geht, werde ich meinen Trench anziehen!

    Danke an Steffi vom Moor, ich hab gegoogelt, man kann Wellensteyn auch bei uns in der Stadt kaufen (hätte ich nicht mit gerechnet). Ich werd mich da mal umsehen.

    Vanessa wollte ich noch sagen, dass meine Tochter in jedem Alter auch weiße Sachen anhatte. Wenn ich da Flecken behandeln musste, hatte ich keine Angst, gleichzeitig auch die Farbe mit rauszuwaschen wie bei den bunten Klamotten!

    Tausend Dank nochmal für Deine, Biancas und Jils Mühe!!

    Vielleicht bekommen wir ja weiterhin Fotos von Dir/Euch in tollen Outfits zu sehen? So als Inspirationstankstelle zwischendurch?

    Allerliebst Grüße
    Nicole

  37. Reply
    Anonym
    16. Juli 2011 at 20:05

    Liebe Joanna,

    mit Deiner Freitagsreihe hast du wieder einmal so viele Leute und auch mich glücklich gemacht. Du hast uns inspiriert. Das Ergebnis ist, die Geldbörse ist vielleicht ein paar Euros leichter, aber was ist das schon gegen die Glücksgefühle mit denen man dann durch die Stadt im neuen Outfit schreitet.

    Danke für Deine Inspiration und das Gefühl was du uns damit vermittelst. Du musst ein Engel sein.

    So viel Freude für so viele Menschen. Die Kommentare zeigen Dir wie viel Glück du verteilst.

    Danke, Danke, Danke

    Liebe Grüße
    Susan

  38. Reply
    Anonym
    17. Juli 2011 at 10:07

    Die "Serie" war toll, auch wenn ich nicht so viel umgesetzt habe, ich fühle mich mit H*M und Ver* Moda einfach am wohlsten und die Sachen sitzen auch immer!! Und meine Flohmarktfunde wandern alle irgendwie wieder ungetragen ins Auktionshaus – da muß man ein Händchen für haben. Trotzdem habe ich das eine oder andere im Kopf für die kommende Saison und eine weiße Bluse hab ich auch mal gekauft (mal sehen, ob ich sie dann auch trage).
    LG
    Anja

  39. Reply
    Villa König
    17. Juli 2011 at 16:38

    Meine Liebe, wieder ein grandioser Post von dir! Bist einfach Inspiration pur!!! 🙂 Lieben Dank dafür!!! GGLG Yvonne

  40. Reply
    Raphaela
    18. Juli 2011 at 19:39

    Oh nein, der wöchentliche Teil ist nun vorerst zu Ende!?
    Ach schade… Es macht solchen Spaß deine Tipps zu lesen!!!
    Du bist echt ´ne Superfrau!!!
    Liebe, Liebe, Liebe
    Raphaela

  41. Reply
    Anonym
    19. Juli 2011 at 13:12

    Hallo Joanna-
    ich habe letzte Woche schonmal geschrieben, leider etwas zu kritisch, glaube ich. Irgendwie ziehts mich doch immer wieder auf Deine Seite und die Bilder sind immernoch WUNDERSCHÖN!!!
    Dein letzter Style blog hat mich überzeugt. Es stimmt wirklich, das es egal ist, was man trägt solange man es "richtig" trägt. Ich hatte immer Berührungsängste mit dem Flohmarkt, aber ich denke, das werde ich jetzt mal ausprobieren.
    Und ja, ich merke, ich bin auch immer mehr bereit lieber ein gutes Teil zu kaufen, als viele "nette" Teile, die ich dann eh nicht mehr trage.
    Auf diesem Wege muss ich mich also entschuldigen, meine Kritik war doch etwas voreilig und ich denke, da schwang auch recht viel Frustration drin, darüber dass ich mir nicht alles leisten kann und wirklich mühsam, Stück für Stück, meinen Kleiderschrank neu gestalte.

    Letzte Woche (an meinem Geburtstag) kam mir eine wirklich glorreiche Idee: Ich nähe super gerne, warum soll ich nicht meine superlahmen Teile einfach aufpeppen, mit Knöpfen, Schleifchen, Rüschen, Schnallen usw. Gesagt getan hab ich es mal ausprobiert: Ein 6.95€ Top von H&M mit weisen Dekorosen (1€ von Kik) verschönert und es sieht wunderbar aus. Vor dem Waschen hatte ich Angst, doch die Rosen sehen strahlend weiß aus und mein Top immernoch strahlend blau! Auf einmal hab ich doch mein Schlupfwinkel gefunden um individuell zu sein, und was ganz eigenes zu schaffen.

    Also, nochmal: Sorry für meine Kritik, von meiner Seite aus bin ich mit Dir und deinem Blog versöhnt und werde sicherlich immer wieder mal reinschauen….falls wir uns nicht doch irgendwann mal persönlich sehen…..vielleicht klappt es ja mit dem blind booking date und cata????
    Love
    Doro

Schreibe einen Kommentar