Fashion, How to ...

how to… GET IN STYLE VIII. – express yourself!

Einleitung.
Part I. – loving your body
Part II. – basics
Part III. – lingerie
Part IV. – must haves Part I.
Part V. – Luxus+vintage
Part VI. – must haves Part II.
Part VII. – beauty

Ich schreibe es heute gleich mal vorneweg, falls jemand erst heute dazugestossen ist, oder etwas nochmals nachlesen will :-).

Nachdem wir schon vor 2 1/2 Monaten erstmal festgestellt haben…
– dass man in keinem Outfit wirklich gut aussieht, wenn man sich in seiner Haut nicht wohlfühlt, und seinen Körper liebt,
– uns dann mehr oder weniger erfolgreich von hässlichen und/oder billigen Schuhen und Handtaschen getrennt haben,
– nachdem ich Euch an die Wäsche gegangen bin,
– und wir uns ein bisschen über die Basics unterhalten haben,
– und die Schwellenangst vor Luxus und second-hand für jeden Tag beseitigt,
– nachdem wir gelernt haben, dass „Nase pudern“ keine Sünde ist

… hoffe ich von ganzem Herzen, dass du so richtig Lust bekommen hast, deine Weiblichkeit (wieder) zu entdecken, sie zu betonen, und zur Geltung zu bringen, dich von Zeug zu trennen, dass dir ehe nie wirklich gefallen hat, und motiviert und voller Vorfreude auf dieses wunderschöne Abenteuer bist!

Es ist nämlich schööööön, sich schön zu machen!
So wie man es um sich herum gerne schön hat, weil es einem Genuss und Freude bereitet – so soll sich deine Persönlichkeit durch deine Kleiderwahl ausdrücken können.

Wahre Eleganz trägst du INNEN.
Wenn du von innen schön bist, dann kommt der Rest von ganz alleine!
Deshalb ist es entscheidend (ja, ich habe es schon 100 mal geschrieben, aber für DICH eben zum 101. mal), dass du deinen Körper liebst, ihn nicht ablehnst, mit den Schwächen nachsichtig bist (was nicht heißt, dass du nichts dagegen tun darfst ;-)), und nur Schönes in deinem Kopf akzeptierst.
Du glaubst doch nicht im Ernst, dass eine Frau, die das perfekte Kleid mit den perfekten Schuhen trägt, und einen verbitterten Gesichtsausdruck hat, anziehend oder attraktiv ist?

Guter Stil hat also viel mit Persönlichkeit zu tun.
Eine starke Persönlichkeit mit Ideen und Visionen, mit eigener Meinung und Individualität, mit Leidenschaft und Liebe.
Und ich bin SICHER, dass diese Frau in dir schlummert!
Vielleicht ist sie schon für alle sichtbar und wahrnehmbar, und jeder genießt dich.
Vielleicht bist du dir selbst nicht mal deiner inneren und äußeren Schönheit bewusst, und haderst und kämpfst immer wieder mit Minderwertigkeits-Gedanken.
Egal, wo du dich befindest: ich helfe dir, dein Potential so richtig zu entfalten.
Du sollst aufblühen und alle um dich herum mit DIR beschenken :-).
Ich nehme dich einfach mit mir mit – wenn du willst – und gemeinsam gehen wir den Weg.

Wer bist du denn?
Bist du eine Lady?
Eine Mädchenfrau, mit der man Pferde stehlen könnte?
Oder eine verträumte Prinzessin?
Oder eine sanfte, zarte Blüte?
Oder ein Wildfang?
Oder ein Freigeist?
Oder von allem etwas ;-)?

Dann darf sich das auch in deiner Kleiderwahl ausdrücken.

Es gibt ja nicht DEN einen perfekten Stil.
Sondern unendliche Vielfalt an Geschmäckern und Persönlichkeiten.

Wichtig: wenn du jetzt denkst: „ja, genau: Gammel-Look ist mein Stil. Mir ist’s völlig egal, wie ich herumlaufe.“ – dann kommen wir nicht zusammen.
Das ist nicht ein STIL, dass ist stilLOS.
Wenn du einfach nachlässig bist, und dabei bleiben willst („ich will so bleiben wie ich bin, auch wenn es scheiße aussieht“) – dann bin ich hier die falsche Abteilung für dich.
Auch „bequem und praktisch um jeden Preis“ ist nicht meins.

Ich bin mehr der „genießen, dass es kracht, jeden Augenblick feiern, hohe Schuhe und schöne Kleider tragen, solange man darf, und alle anderen mitnehmen, begeistern und beschenken“ – Typ.
Wenn bei diesen Worten dein Herz schneller schlägt: dann bist du hier genau richtig :-).

 

Es ist sehr schwer, allgemein gültige Ratschläge zu geben, da der Alltag von jeder von uns völlig anders aussieht, und jede Frau so anders ist.
Deswegen schreibe ich heute wild durcheinander allgemeine Dinge, die mir immer wieder auffallen.
Klar kannst du bei jedem einzelnen Punkt sagen: „aber das kann man auch anders sehen!“
Klar, kann man. Oder du verstehst es eben richtig.

Was mir zum Beispiel wichtig ist…

1. VERSTECKE DICH NICHT UNTER DEINER KLEIDUNG.
Du bist ja nicht auf dieser Erde, um möglichst unauffällig durch die Gegend zu schleichen, du bist ja hier, WEIL ER DICH HABEN WOLLTE.
Wenn es dich nicht gäbe, würdest du definitiv fehlen, also… komm hervor!
Trau dich!
Zeig mir, wie schön du bist!
Lass mich das Besondere, das Einzigartige an dir sehen!
Lass mich dich genießen!
Sei meine Inspiration, meine Augenweide!

Also…
– ich weiß, dass viele von Euch Schals lieben, und ich mag sie auch ab und an.
Ich habe aber manchmal den Eindruck, dass sich manche Frauen so viele Stoffschichten um den Hals wickeln, dass man den Menschen dahinter kaum noch sieht.
Man sieht nur: SCHAL.
Das Dekolleté, die ganze Brust, das halbe Gesicht ist weg.
Die halbe Frau besteht aus Schal.

– zu große oder zu weite Klamotten, die die Person regelrecht „verschlucken“.
Ich find’s nicht gut, wenn alles nur weit weit weit ist.
Kaschieren, was nicht ideal ist, ist erlaubt und gewünscht, aber doch nicht alles!
Versuche immer, einen kleinen Blickfang zu setzen, wenn der Rest eher unauffällig oder neutral ist.
Tolle Schuhe.
Auffälliger Schmuck.
Schöner Ausschnitt.
Aussagekräftige Farbe.
Edler Gürtel (du würdest dich wundern, WIE VIEL ein toller Gürtel ausmacht!)
Dir fällt mit Sicherheit etwas ein!

– es gibt auch regelrechte „Tarnfarben“, irgendwelche blassen, undefinierbaren Töne, die bewirken, dass du quasi mit der Landschaft verschwimmst.
Bei manchen Frauen sehen solche Töne absolut edel aus, man kann das nur schwer pauschalisieren.
Probiere das aus, und wenn du merkst… „das sieht jetzt nicht absolut scheiße, aber auch nicht besonders WOW aus“ – dann kaufe es nicht, oder sortiere es gleich aus.
Überlege mal: würde ich so angezogen zum ersten Date gehen wollen?
Das erste Date kann ja auch auf einer Bank im Park stattfinden, und man trägt Jeans und Tshirt.
Aber dann würdest du nur DAS Tshirt und DIE Jeans anziehen, und dir mit allem anderen Mühe geben.
Lass das dein Auswahl-Kriterium sein.

-über Dinge wie ausgewaschene, ausgeleierte Kleidung mit verblassten Drucken von anno 1993 brauchen wir nicht reden, das ist ehe klar.
Und zum Putzen oder Gartenarbeit brauchst du nicht zig Teile davon, da reicht nur eins.
Wobei ich mich ehrlich gesagt immer frage, wie manche putzen ;-)?
Also zum normalen Saugen, Wischen, entstauben, Betten machen, Zeug aufheben, Küche wiennern kann man sich auch schön anziehen ;-).

2. DRESS FOR THE MOMENT.
Auch wenn es ein Werbespruch eines billig-Kette ist ;-): I LIKE IT!
Ich mag es, passend zur Stimmung oder Gelegenheit gekleidet zu sein!

– Stimmung
ich liebe es, an einem warmen Sommertag nur ein langes weißes Kleid anzuziehen.
Man fühlt sich leicht, beschwingt, in einer „Sommerwiesen“-Stimmung (wobei weit und breit keine Sommerwiese vorhanden, ist klar.)
Und manchmal fühle ich mich nach Khaki-Shorts mit weißem Hemd dazu und edlem Gürtel – schlichte Eleganz… mir ist so nach „ich gehe mal eben in der Stadt frühstücken, während die Haushälterin den Haushalt macht, und den Gärtner die Rosen schneidet (ich fahre weder in die Stadt noch sind Haushälterin, Gärtner oder Rosen vorhanden,*schönwär’s*).
Und manchmal muss es ein weitschwingendes Kleid sein, ein bisschen verspielt, mit einem bestickten Unterrock, der ein wenig herausschaut, und bei jeder Bewegung wippt – wie ein Mädchen halt.
Und manchmal ist mir nach einem viva-Maria-Kleid mit bunten Mustern und freaky Drucken und Flip Flops – und nachher gehe ich mit meinen Homies ein bisschen in der Beachbar chillen (äh… oder halt staubsagen, ist ja quasi dasselbe, ha ha.)
Und manchmal Jeans und Killer-Heels, all eyes on me when I walk in ;-).
Und manchmal ist ein Kapuzen-Pulli-Tag, ich kuschel mich darin ein wie in eine Schmusedecke.
Oh, ich mag das, dass man mit einem anderen Outfit etwas ganz anderes ausdrücken kann!
Was für eine Fülle an Möglichkeiten!

Ein passendes Outfit kann sogar deine Stimmung positiv beeinflussen!
Jetzt stell dir vor, der Tag ist grau, du bist leicht erkältet, und in deinem Schrank hängt frisch gewaschen und duftend dein Liebligs-Strickjäckchen, dass nicht nur kuschelig weich ist, sondern dich irgendwie „beschützt“.
Dann fühlt man sich gleich besser, stimmt’s ;-)?

– Gelegenheit
Leider sind die roter-Teppich-Gelegenheiten rar gesät, und man liegt nicht ständig am Pool (LEIDER!), aber passend zur Gelegenheit gekleidet zu sein, zeugt davon, dass man sich Gedanken macht und sich ein bisschen Mühe gibt.
Du kannst doch zum Elternabend eine frische Bluse anziehen und eine schöne Kette?
(ich würde es nicht schreiben, wenn 90% nicht mit ihrem den-ganzen-Tag-schon-getragen-und-man-sieht-das-auch-schlabber-Tshirt kommen würden).

Zu einem Schulfest kannst du auch etwas Festliches anziehen.
Aber eben nicht ganz so auffällig, wenn du in einem 1000-Seelen-Kaff wohnst, und die Frauen dort alle im Alltags-Outfit kommen – du trägst zwar schöne Sachen, aber ein bisschen understatement.

Du kannst mal ein bisschen in Glamour-Kiste greifen, wenn du abends ausgehst.
Frech, ein wenig sexy (nicht billig), ausgefallen, ein Blickfang.

Ein Kleid zur Hochzeit oder Konfirmation, oder einem anderen offiziellen Anlass Sorte Familienfeier darf weiblich, festlich, elegant, schick sein – aber mit einem Schuss Leichtigkeit.
Dann gönne dir ein passendes Teil anstatt ein „schweres“ Abendkleid aufzutragen.

Das darfst du dagegen ruhig zu einem Opernball tragen.

Ich empfinde es immer wieder als schade, wenn Frauen solche Gelegenheiten nicht nutzen, und überall im gleichen Look auftreten.
Natürlich ist es angenehm, dass man heutzutage beinahe überall alles tragen kann, ohne starre Regeln und Vorschriften.
Allerdings geht damit auch so viel Eleganz, Zauber und Vielfalt verloren, und das empfinde ich als schade.
Denn eine passend und sorgfältig angezogene Frau ist für mich immer und überall ein Genuss und eine Inspiration!
Ich schätze das sehr.

3. BE CREATIVE
Probiere vieles aus!
Probiere, probiere, probiere!
Ziehe 30 Kleider an, und finde heraus, warum dir manche so viel besser stehen als andere.
Was drückt dich am besten aus?
Ich mag klare Linien, und ich weiß ganz genau, welche Kleiderschnitte mit stehen und welche nicht ;-).
Ich mag aber auch einen kleinen Überraschungseffekt oder einen Hingucker tragen, und manchmal will ich nur, dass man MICH sieht, und dass nicht viel Firlefranz davon ablenkt ;-).
Das gilt aber nur für mich, für dich mag verspielte, mädchenhaft zarte Kleidung genau das Richtige sein.
Und das findest du nur durch Ausprobieren aus.

Deshalb mag ich Flohmärkte so gerne, weil man da zum kleinen Preis vieles quasi „probetragen“ kann, und es finanziell kein Beinbruch ist, wenn man merkt: „Hemdblusenkleider sind nichts für mich“.

Ich bin auch nicht immer und überall wie aus dem Ei gepellt, greife mal daneben, oder fühle mich nicht zu 100% wohl.
Ist ja egal.

Auch wenn wir uns schon so lange mit diesem Thema beschäftigen, eins ist mir wichtig zu sagen:
NEHME DAS GANZE NICHT ALLZU ERNST.
Gehe spielerisch daran, es soll dir Spaß machen, und dich nicht unter Druck bringen.
Sei nicht frustriert, wenn du nicht auf Anhieb das Passende findest, lasse dir Zeit und sei geduldig.
Du wirst nicht morgen zur Stil-Ikone werden, und auch nicht übermorgen.
Ist doch egal, darum geht es auch nicht.
Entdecke dich selbst, genieße dich, deine Art, deine Weiblichkeit, deine Power, freue dich daran, und schätze das Wert.
Und drücke es für alle sichtbar aus  – THAT’S IT :-).
Denn du bist für mich eine Kostbarkeit und ich liebe es, zu sehen, wie du so richtig aufblühst!
Und alle anderen dürfen das auch bemerken!




Und zum Abschluss kommt nochmal Bianca zu Wort :-):


Heute möchte ich euch auch noch mal ein paar persönliche Tipps geben, bzw. von meinen Erfahrungen berichten.

Gestern war ich mal wieder ausgiebig shoppen.
Oft werden da die entgegenkommenden Frauen angeschaut, meistens haben sie eine gute Figur und ich denke ca. alle 20 Meter „man, ich muss abnehmen damit ich das auch tragen kann“. 
Da das bei mir allerdings meist nur bei dem Gedanken bleibt, muss ich dann halt doch das nehmen was in meiner Größe da ist.

Gestern bin ich nun also voller Vorfreude zu H&M, brauche eine neue Jeans.
Meine Lieblingsjeans ist zwischen den Beinen aufgescheuert und die kann ich jetzt nicht mehr anziehen. 
Meine Tante ist zwar Schneiderin und würde sie mir sofort flicken, aber man sieht ja die geflickte Stelle und ich finde das geht absolut nicht. 
Also wird die Jeans für die Gartenarbeit ausrangiert.
Aber zurück zu H&M. 

Sie hatten keine Jeans bei BiB und bei den „normalen“ Sachen hab ich im Moment wenig Glück in meiner Größe. 
Da hing dann aber so eine beige Chino mit Gürtel und ich sah schon von weitem „46“. 
Ha, die wird anprobiert. 
Man, hab ich ein Gesicht gemacht als ich versuchte in die Hose reinzukommen und die schon direkt an den Waden hängenblieb.
Hääää, warum passt die nicht? 
Also hab ich mich verrenkt um nochmal das Größenschild zu überprüfen. Die Größe stimmte, aber ich kam ums verrecken nicht in die Hose rein. 
Natürlich war ich kurzzeitig frustriert, aber ich habe mir dann ein Kleid geschnappt, das passte und noch eine Bluse und schon ging es mir wieder besser. 
Bei der Bluse hatte ich erst bedenken, sie wirkte etwas langweilig, wie leider so oft die Sachen für Rubensfrauen, aber ich habe mir dann einfach noch eine farblich passende Stoffbrosche dazu gekauft und jetzt macht die Bluse gleich viel mehr her.

Das möchte ich Euch eh raten.
Zieht nicht einfach nur ein unifarbenes T-Shirt an, sondern wählt noch passende Accessoires dazu. 
Ein Schal, eine Ansteckblüte, eine lange Kette, etc. pimpen jedes Outfit auf und lenken auch etwas von den Problemzonen ab. 
Ein Schal z.B. hängt dann ja locker über dem Bauch und der Schwimmring ist nicht gleich schon von 100 Meter zu erkennen ;o)

Was mir auch sehr gut gefällt, wenn man Oberteile übereinander zieht. Z.B. unter  Lieblingsshirt oder Bluse im Herbst/Winter ein dünnes langärmliges Shirt.
Aber ACHTUNG, die Teile müssen locker sitzen und dürfen auf keinen Fall eng anliegen, egal ob Zwiebellook oder Einzeln getragen. 
Gestern habe ich nämlich ein Mädchen mit einem wunderhübschen Gesicht gesehen, das auch schon etwas üppiger war und sie hatte sich in kurze Stoffhöschen gequetscht und dazu noch ein knappes Shirt an. 
Leider wirke sie dadurch noch üppiger und es war alles andere als vorteilhaft.

Also wie schon gesagt, Accessoires finde ich auch für uns Rubensfrauen seeeeehr wichtig. Ich habe mir Gestern z.B. noch Hammerschuhe gekauft (9cm Keilabsatz, super bequem) die auch wunderbar zu meiner neuen Bluse passen und ich fühle mich Heute in meinem Outfit einfach toll.

Jedes noch so tolle Outfit wird durch unpassende Schuhe zunichte gemacht.
Daher lieber ein paar Schuhe zuviel wie zu wenig…hoffentlich liest das mein Mann nicht ;o)
Traut euch auch ruhig an hohe Absätze ran. Fangt mit mittelhohen Keilabsätzen an und werdet dann langsam vom Absatz immer höher und schmäler, das klappt! 

Ich gebe zu das ich mir ganz gerne mal Schuhe kaufe, die einfach nur wow sind und ich kann keine 10 Schritte darin laufen. 
Ich zieh sie dann fürs Büro an, da sind’s zur Toilette nur 8 Schritte ;o) Und es ist halt mal so, ein hoher Absatz lässt einen etwas schlanker erscheinen.

Was ich auch gut finde sind große Taschen.
Ich finde es sieht einfach doof aus wenn eine molligere Frau mit Minitäschchen rumläuft…da passt eh nix rein! Und es gibt soviel tolle Shopper *seufz* Bei Fashionette werde ich da oft fündig, die haben auch immer viel reduziert ;o)

Ab jetzt also immer darauf achten schön viel Accessoires zu tragen, aber nicht übertreiben und vor allem muss alles zusammen passen.
Ich greife bestimmt auch mal daneben was meine Kleiderwahl betrifft und mache nicht alles perfekt. Mal ist das Oberteil zu eng oder die Hose unvorteilhaft .(Dank meines überaus aufmerksamen Kollegen, der jeden Morgen meint er müsste mein Outfit beurteilen, bekomme ich immer direkt gesagt wenn ich scheiße aussehe. Ich gebe allerdings nicht viel auf seine Beurteilung, denn er trägt Moonwashed Jeans…noch Fragen?) Trotzdem gebe ich nicht auf  und versuche das Beste aus mir zu machen und das solltet ihr auch!

Und soll ich Euch jetzt noch einen wunderbaren Vorteil gegenüber den schlanken Mädels sagen??
Wir sehen jünger aus ;o) 
Denn wir haben weniger Falten da bei uns alles etwas besser gepolstert ist, auch im Gesicht :o)

(aufgrund der letzten zwei Sätze der Gastbloggerin wird es zukünftig leider keine Beiträge mehr von ihr geben, harr harr! Anm. d. Red.)

Liebesgrüße Joanna (und Bianca)
p.s. heute keine Fotos, da ich ein paar Tage in Hamburg bin und von dort aus schreibe :-).

You Might Also Like

vor
zurück

34 Comment

  1. Reply
    Sonja
    8. Juli 2011 at 8:45

    Wer bist du denn?
    Bist du eine Lady?
    Eine Mädchenfrau, mit der man Pferde stehlen könnte?
    Oder eine verträumte Prinzessin?
    Oder eine sanfte, zarte Blüte?
    Oder ein Wildfang?
    Oder ein Freigeist?
    Oder von allem etwas ;-)?

    Ich bin all das und ich bin sooooo froh darüber. Und ich bin noch vieeeeeel mehr. Und ich bin hier so richtig wie es richtiger gar nicht geht!!! Das macht doch unser Leben und uns aus: Veränderung,- Entwicklung, – Begeisterung, – Wachstum….
    Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht Schätzelein, und was zum Kuckuck machst du ohne mich in Hamburg?
    Ich weiß schon, verändern, entwickeln, begeistern, wachsen…
    Grüß mir den Michel (und die Mönckebergstraße…)
    Knutschknutsch,
    Sonja

  2. Reply
    Frau Pe
    8. Juli 2011 at 8:47

    Klasse!
    Danke!
    Gruss,
    Kuss,
    Petra

  3. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 9:04

    Wie, du bist in Hamburg??????????????
    Da kommst du auf dem Rückweg quasi direkt vor meiner Haustür vorbei,
    putt putt put

    :-))))))))))))))))))))))

    Liebe Grüße und ich setz schon mal den Kaffee auf, Steffi vom Moor

  4. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 9:13

    Super Blog auch ohne bilder
    Hamburg ist toll, und dasv sag ich nicht weil ich dort wohne ich mein die innenstadt die alster die laeden und wenn dann auch noch schoenes wetter ist BOAH

    Viel Spas noch

    M. aus hamburg

  5. Reply
    Marie aus Berlin
    8. Juli 2011 at 9:14

    Liebste Joanna!

    MERCI

    Nach dem Lesen deiner liebe ich es immer eine Frau sein zu dürfen!

    Und der Gedanke, dass man beim Einkaufen an die Parkbank und das Date denken soll – so fabelhaft!

    Küsse und Grüße aus Berlin,
    Marie

  6. Reply
    Judith
    8. Juli 2011 at 9:21

    Ich hab da mal eine Frage: hat Bianca einen Blog? Es wäre schön, auch mal Fotos von ihr zu sehen 🙂

    liebe Grüße,
    Judith

  7. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 9:23

    Whaa, Hamburg, das ist ja fast um die Ecke (naja… 1h Zugfahrt sinds noch, aber im Vergleich zu Stuttgart ist das um die Ecke *g*).

    Wieder ein sehr toller Beitrag von euch beiden, den ich mit Begeisterung gelesen habe. Da ich noch studiere, kann ich leider nicht von einem Tag auf den nächsten alle Tipps umsetzen und all meinen alten Kram aussortieren (sonst hätte ich kaum noch was zum Anziehen im Schrank ^^), aber ich sauge alle Tipps auf wie ein Schwamm und merke, dass ich viel bewusster durchs Leben laufe und bei neuen Kleidungs-oder Schuhkäufen jetzt auf viel mehr achte. Danke dafür!

    Lg,

    Chrissie

  8. Reply
    Miss JennyPenny
    8. Juli 2011 at 9:24

    Ja, ich habe auch von allem etwas. Das ist manchmal gar nicht so einfach da den richtigen Stil zu finden. Aber mit deiner Anleitung wird das schon klappen!

    Aber jetzt mal was anderes. Wenn du da gerade so in Hamburg hockst, dann könntest du doch mal einen kleinen Ausflug nach Berlin machen. Sooooo… weit ist das doch gar nicht und dann könnte ich dich mal so richtig abknutschen und vor Liebe so lange drücken bis du STOP rufst!!!!!!!!!!!!!!

    Meld dich, wenn du es dir überlegt hast! Warte doch schon so lange auf die, du süße Knutschkugel!

    Liebste Grüße von Jenny

  9. Reply
    stehrumchen
    8. Juli 2011 at 9:25

    Liebe Joanna…ich werde heute den zweiten Anlauf machen um ein Kleid wie Du es beschreibst für meine standesamtliche Hochzeit in 5 Wochen zu finden. Garnicht so einfach..aber ich weiß jetzt schon ich werde schön aussehen 😉
    Liebe Grüße Nina

  10. Reply
    Tinka
    8. Juli 2011 at 9:33

    Danke für die viele Mühe, die Du Dir gibst!! Auch wenn ich es bisher nicht umgesetzt habe, in meinem Kopf ist es und ich beobachte andere Leute auch unter den Gesichtspunkten, das ist wirklich interessant!!! Und ab der Herbstgarderobe werde ich noch verstärkter auf alles achten, denn ich bin der Typ "eher bequem" (gut, schon auch im modischen Sinne, also kein Gammellook oder so)
    LG
    Tinka

  11. Reply
    Juliane
    8. Juli 2011 at 9:39

    Von allem etwas 😉 ?

    Ja – denn für jeden Stil gibt es seine Zeit 😉
    Und danke für deine tollen Posts! Ich erwische mich zur Zeit (fast) immer in hohen Schuhen bei der Arbeit und (fast) immer in Röcken und Kleidern und nicht immer in den ollen Ballerinas und kurzen Hosen..

    Allerdings erwische ich mich auch immer öfter beim Shoppen, was meinem Geldbeutel gar nicht gefällt 😉

    LG Juliane

  12. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 9:42

    Da ich momentan ziemlich erkältet bin, habe ich heute nicht viele Worte bis auf: DANKE, DANKE und nochmals DANKE für diese wunderbaren Freitags-Posts.

    Eine schöne Zeit in Hamburg,

    Christiane

  13. Reply
    Linchen.Darls
    8. Juli 2011 at 10:01

    Immer wieder Herrlich ! Jeden Freitag Vormittag im Büro zu sitzen, einen Expresso zu schlürfen & deine "How to get in style" Reihe zu lesen. Mach süchtig wie die Vouge ! Love it, xoxo
    Linchen

  14. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 11:13

    Yeah! Ein Hammerposting! Jippie! Ich bin ich! Ich habe meinen Stil! Es ist so schön! Und mein Mann hat mir eben gesagt, dass ich jeden Tag schöner werde….so tanze ich heute durch den Tag!!!

    Hab dich lieb! Grüss mir HH. Ich war schon sooo lange nimmer da!

    Gruß und Kuss!
    Gabi

  15. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 11:27

    Und soll ich Euch jetzt noch einen wunderbaren Vorteil gegenüber den schlanken Mädels sagen??
    Wir sehen jünger aus ;o)
    Denn wir haben weniger Falten da bei uns alles etwas besser gepolstert ist, auch im Gesicht :o)

    diesen Satz überlese ich einfach.
    Einen Blick in den Spiegel , bitte.

  16. Reply
    Tina
    8. Juli 2011 at 11:49

    Hach du schreibst immer so toll…und motiviert…wenn du nur bei mir um die Ecke wohnen würdest,dann könntest du ruhig ab und an mal vorbeikommen und mir in den Allerwertesten treten 🙂
    @Bianka Danke auch dir!! Find ich total klasse,wie Du Deine eigenen Erfahrungen und Erlebnissemit einbringst(Klasse Fotos übrigens!!!)

    macht weiter so-ich les so gern 😉
    Liebste Grüße
    Tina

  17. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 12:14

    Super wie immer!

    Du bist in Hamburg? Da fahr ich übernächste Woche auch hin! Hast Du Einkaufs- oder Besichtigungstips?

    Bitte bitte 🙂 Gerne auch mit Kindern (Mädchen) im Alter von 9-11…

    LG
    Mareike

  18. Reply
    Nicole
    8. Juli 2011 at 12:30

    Nicole,

    *kicher* schöne Anmerkung der Redaktion! 🙂
    Der Post ist Inspiration und Seelenmassage pur! Danke euch beiden!

    Liebste Grüße aus Flensburg,
    Nicole N.

  19. Reply
    Papagena
    8. Juli 2011 at 14:06

    Ach wie klasse!

    Gerade heute habe ich mich teilweise neu eingekleidet und einen Text darüber für morgen vorbereitet…. ich SCHWÖRE, dass er bereits geschrieben war, bevor ich Euren Text las!!!

    Werde ihn daher morgen wie vorbereitet posten und dabei mit einem Augenzwinkern zu Euch beiden Lieben rüberwinken!

    Toll übrigens der Tipp mit den großen Taschen für kräftigere Frauen… das Gleiche habe ich persönlich auch mit Schmuck bemerkt…
    Ein kleines Kettchen am speckigem Handgelenk ist mehr als bescheiden!
    Dagegen wirken zwei geschnitzte Holzarmreifen in Kombination mit ein paar zarten Goldreifen wunderschön!

    Alles Liebe,
    Papagena

  20. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 14:09

    haaach wieder ein super Post. Das mit dem Make-up fand ich auch toll, ich LIEBE mich (und andere) zu schminken! Mit Pinseln, schönen Lidschatten, Highlightern etc.pppp!

    Und Kleidung nach Stimmung und auch nach Figurgefühl – an manchen Tagen ist man gern sexy mit Dekolleté und figurbetonter unterwegs, an anderen lieber leger mit Tunika…oben enger unten weite Hose bzw.gerade umgekehrt…

    Ich bin übrigens grad frisch schwanger und deshalb noch recht unglücklich klamottentechnisch (wie sich das anhört!), da ich befürchte, demnächst erstmal alle meine schönen Sachen nicht tragen zu können (meine Oberweite ist JETZT schon riesig)…:(
    Daher hab ich gleich mal 2 neue geshoppt… ;)in XL, waaah! Egal. Hauptsache gut kombinierbar und hübsch…
    @Bianca: Esprit Jeans? Seit ein paar Jahren fallen sie sehr okay aus und sind auch für größen um 44/46 passend!!!

    ein sonniges Wochenende allen und @Joanna: genieß Hamburg! die tollste Stadt….

  21. Reply
    Julia
    8. Juli 2011 at 14:09

    huch, hab ich eben unterschrieben? Anonym war ich: Julia 😉

  22. Reply
    Mein Mädchenhaus
    8. Juli 2011 at 14:38

    Wie immer genial! 😉
    Ich hab mir gleich nochmal die ganze Reihe durchgelesen, ich glaube ich kann das gar nicht genüg "hören" … Und ihr habt so recht – es muss nicht jeden Tag 100% perfekt sein – aber sich *schmücken* zu wollen ist gut für mein ICH
    (ich brauche nur immer wieder die Erinnerung, dass es egal ist wie viele Kilos ich zuviel habe, wenn ich mich nur LIEBE)…
    Also danke für diesen tollen Post an euch Beide!
    Lieben Gruß
    Bianka

  23. Reply
    Schöne Dekoartikel
    8. Juli 2011 at 15:58

    Liebe Joanna,
    ich lese deinen Blog wirklich gerne, aber könntest du auch so positiv schreiben, wenn du nicht so toll aussehen würdest und von der Natur so gesegnet wärst? Wahrscheinlich nicht! Du schreibst "Wenn du von innen schön bist, dann kommt der Rest von ganz alleine". Damit ist jemandem, der mit seinem Körper unzufrieden ist nicht geholfen. Stell dir vor, du wärst sehr dick und jeder würde über dich lachen und glotzt dich an (leider sind manche Menschen grausam), dann kann man sich noch so viel einreden, dass man sich so liebt wie man ist -es wird wahrscheinlich nichts helfen.
    Ich weiß, du willst anderen nur helfen, aber glaubst du, dass man einem Menschen, der wie ein Model aussieht, so etwas wie "wahre Schönheit kommt von innen" abkauft?

    Liebe Grüße
    Sybille

  24. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 16:19

    Ihr Lieben!

    Danke an Euch beide! Ich bin auch genau richtig hier. Bisher bin ich auch nie total verschlunzt durch die Gegend geschlichen, aber seit HTGIS habe ich das Gefühl, mir noch mehr Mühe zu geben. Und es wird bemerkt ;O) !!
    Leider werden auch die immensen Folgekosten bemerkt, aber für den Sommer bin ich durch, die nächste Kostenexplosion wird es erst wieder im Herbst geben. Und ich freu mich drauf!

    Viel Spaß noch in Hamburg!!

    (und… ähem… räusper… auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und nerve… Tatzenjackenalternative?? ..ganzleisefrag)

    Allerliebste Grüße
    Nicole

  25. Reply
    Melle
    8. Juli 2011 at 17:48
  26. Reply
    Lisa
    8. Juli 2011 at 18:16

    Liebe Joanna,
    Du inspirierst
    und sprichst mir
    aus der Seele 🙂
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße,
    Lisa

  27. Reply
    Anonym
    8. Juli 2011 at 19:16

    Liebe Joanna,

    danke, danke für den ausfürlichen Post. Du triffst es auf den Punkt genau.
    Im Mai waren wir auch in Hamburg, leider war das Wetter nicht so toll.
    Ich wünsche Dir viel Spaß in Hamburg.

    Liebe Grüße

    Mary

  28. Reply
    Needle little Balance
    8. Juli 2011 at 19:50

    …und jetzt noch bitte etwas zu Businessoutfits (seriös, hauptsächlich hosenanzugsbasiert, aber bitte nicht nur langweilig) ja? 😉

  29. Reply
    Emely N
    9. Juli 2011 at 15:45

    Moin Moin aus Hamburg,
    ich war gestern gerade bei H*M und habe HAARGENAU DAS GLEICHE HOSENPROBLEM erlebt!!!!! Denken die denn eigentlich, dass man Hühnerschenkel hat, wenn oberhalb des Knies Rubens Frau in die Hose möchte?
    Ich esse jetzt weiter Salat und Obst, dann klappt es hoffentlich auch bald wieder "untenrum" 🙂

    Kann man deinen Blog auch ganz normal per Blogspot verfolgen? Irgendwie klappt das Andere nicht so wirklich bei mir 🙁

    Hanseatische Grüße aus HH sendet
    Emely N

  30. Reply
    Momentaufnahmenbloggerin
    9. Juli 2011 at 16:26

    Hach, du bist so super inspirierend. Einfach klasse! 🙂

    Was mich aber interessieren würde:
    Ich trage auch sehr gerne Absatzschuhe bzw. mag es sehr auf mein Äußeres zu achten. Mein Problem ist aber häufig bei der Auswahl meiner täglichen Kleidung: der Alltag. Ich tendiere häufig, wenn ich während der Woche zur Uni gehe und dort die ganze Zeit am hin und her laufen bin, da die Gebäude der Uni sehr sehr weit verstreut sind und ich sehr viel zu Fuß unterwegs bin, zu einem eher sportlichen Look. Soll heißen: Ballarinas oder sportliche Schuhe, Jeans und Oberteil. Ich bin wirklich Absatzschuhe gewöhnt – aber bei den Strecken, die ich da täglich hinlege, gehen Absatzschuhe wirklich nicht. Es sei denn die Absätze sind nicht allzu sehr oder es sind Keilabsätze.

    Ich würde mich sooo sehr freuen, wenn du auch mal ein paar Tips geben würdest, wie man sich auch "schick im Alltag" anziehen kann.

    Ich schick dir einen Knutscher!

    Liebste Grüße,
    Paulina

  31. Reply
    Katharina
    9. Juli 2011 at 18:39

    Oh Joanna, du bist DER BESTE COACH EVER!!!

    Ich habe letzte Woche einen Großeinkauf von Kleidung gemacht. Es sind zwar keine deiner erwähnten Basicteile dabei, aber ich bin mir trotzdem sicher, dass ich für dich umarmungswürdig bin. :o) Mein Mann hat mich nach dem Einkauf gefragt ob wir irgendwo hin fahren sollen, damit ich meine neuen Sachen ausführen kann. Süß gell!

    Ich sehe einfach glücklich aus. Ich habe ungefähr das Doppelte der Teile probiert, die ich schlussendlich gekauft habe. Ich habe wirklich nur die genommen, in denen ich mich wirklich wohl gefühlt habe. Aaaa so toll.

    Meine Freundin hat ganz wunderbare Kleidung, die sie leider viel zu selten trägt. Aber wir haben jetzt beschlossen, dass wir in ein paar Jahren (mein Baby ist jetzt fast 8 Monate – ihres 2 Wochen jünger) "Best dressed moms" auf dem Schulhof sein werden. :o)

    Und vor Kurzem habe ich meinen Schmuck rausgekramt, ihn gereinigt und in eine schöne Behausung ziehen lassen. Jetzt geht es ganz leicht, einfach mal ein Teil anzulegen. Ich mach das aber nur, wenn ich spazieren gehe, einkaufen gehe, Besuch bekomme, jemanden besuche usw. Es macht Spaß und ohne dich, wäre der Schmuck wohl noch immer da wo er war.

    ICH KÖNNT DICH KNUUUUTSCHEN, wirklich wahr.

    Jetzt wünsche ich dir noch eine schöne Zeit in Hamburg – eine wundervolle Stadt.
    Katharina

  32. Reply
    Anonym
    12. Juli 2011 at 19:32

    Joanna, das hier ist was für Dich 🙂

    Liebe Grüße
    Carmen

  33. Reply
    Anonym
    14. Juli 2011 at 13:33

    Star-Wars-Muffins habe ich noch nie gesehen! Ein großes Kompliment für die tolle Idee!

  34. Reply
    barbara grüdl
    12. März 2012 at 14:54

    sodann hab ich heute auch noch hier reingeschaut – ich bin immer wieder ÄUSSERST EXTREM (…) beeindruckt von dir, liebe joanna. super tips, ideen. sehr hilfreich. dankedankedanke dankeschön! love you, barbara

Schreibe einen Kommentar